Pfeil rechts
2

hallo zusammen,
meine Maus ist jetzt 1 3/4 Jahre und seit Januar geht sie in die Kita, wobei ich immer wieder mal in der Woche was anderes mit ihr mache und sie nicht hinbringe, und wenn ich sie bringe dann nur von 9 - 13h oder ich hole sie früher ab oder bringe sie erst so 9.20h. Das klappt jetzt gut und ich denke sie geht gerne hin und ist auch nicht überanstregt oder überreizt wenn ich sie abhole. nun hat sich mein arbeitgeber gemeldet ob ich am 10.6. wieder halbtags arbeite. das heißt 5 x pro Woche meine Maus statt 9h um 8h in die kita bringen, morgens nach Zeitplan alles machen und nicht gemütlich noch ein bischen spielen, nicht mehr manchmal auch was mit ihr unternehmen, außerdem sie 5 Stunden hinbringen. Eigentlich war der Wiedereintritt von mir vom 1.2. auf den 1.10. verschoben worden. Dann wollte ich verkürzen und der AG wollte nicht. Jetzt will mich der AG holen weil einige aus der Abteilung wechseln, und ich weiß es ist miese Stimmung in der Abteilung, Urlaubsvertretungszeit, Stress, viele Änderungen. Und mir wird immer übler zumute. Beim Gespräch war noch alles offen. Kann ich das jetzt bringen doch abzusagen und beim 1.10.zu bleiben? Ich würde gern noch den Sommer so mit meiner Maus genießen, ohne Stress und Zeitdruck. Außerdem gerade jetzt wo es ihr gut geht möchte ich nichts verändern, möchte dass es so bleibt. Bitte sagt mir was ihr darüber denkt, ich stehe grad so unter Druck, muss Bescheid sagen und mir ist ganz flau im Magen.

liebe Grüße

15.05.2013 22:21 • 10.10.2013 x 1 #1


57 Antworten ↓


Was war denn mit dem Arbeitgeber vereinbar? Wenn es der 1.10 war, dann hast du doch das recht bis dahin zu warten.
Ansonsten solltest du einfach auf deinen Bauch hören. Ich hab nicht den Eindruck als könntest du zur Zeit ruhigen Gewissens arbeiten gehen?

15.05.2013 22:31 • #2



Sorge um mein Tochter - Wieder in den Beruf?

x 3


hallo where.there.is.light!

nein, guten gewissens nicht, es ist echt stress weil ich pro strecke 45 minuten auto fahre wenns gut läuft und das ist schon allein anstrengend. die ganze kita geschichte ist ja schon eine quälerei für mich gewesen, wollte meine kleine erst nicht hinbringen, deshalb habe ich den berufswiedereintritt vom 1.2. auf den 1.10. verschoben, dann wurde ich von meinem partner doch dazu gebracht, es zu versuchen usw usw., so ein hin und her. ich freue mich dass es ihr dort gut geht und die anderen kinder dort mögen sie, das ist echt toll. aber all das unter zeitdruck das ist was anderes.
schriftlich vereinbart ist mit dem ag der 1. 10, das hatte ich beantragt. nur dass ich ja selber verkürzen wollte und jetzt will der ag, wenn ich da abspringe ist der vielleicht sauer weil die gerade einen engpass haben. aber ich habe schon das gefühl verheizt zu werden weil es gerade dort eng ist.

liebe grüße
helia

15.05.2013 22:50 • #3


Chihuahua Love
Vorab, für Deine Kleine denke ich, wäre es nicht schlimm, wenn Du jetzt schon gehen würdest. Ich habe aber den Eindruck, das Du zu sehr leiden würdest. Und ganz ehrlich, ich kann Dich verstehen. Gerade auf die Sommermonate freut man sich mit einem Kleinkind besonders.
Auch Deine Bedenken, "verheizt" zu werden, sehe ich als gerechtfertigt. Die andere Seite ist natürlich auch das liebe Geld und einen sicheren Arbeitplatz, bei dem man freudig erwartet wird....und nicht schon von vorne herein das Gefühl hat der AG könnte "sauer" sein....
Ich persönlich denke, wenn Ihr es Euch finanziell leisten könnt.....bleib bei Deiner Kleinen, es Dankt Dir niemand, wenn Du "Klimmzüge" machst. Es wird auch im Herbst nicht so einfach sein, aber die Kleine ist älter und noch besser an den Kiga gewöhnt. Die Wegstrecke ist jetzt und im Herbst die selbe

Wie gesagt, ich glaube, Du mußt das tun, was Dir gut tut und Du möchtest...

15.05.2013 23:09 • #4


hallo Chihuahua Love,

danke für Deine Worte, ja die Strecke wird nicht kürzer und die rückkehr in den alltag wird wahrscheinlich auch nicht leichter. von freude kann da keine rede sein, aber vielleicht kommt sie ja noch. ich hab jetzt dem ag noch ein paar fragen gestellt und weil die kita sowieso im august drei wochen zu ist und ich dann ein paar wochen nach wiederanfang gleich 3 wochen urlaub nehmen müsste dem ag vorgeschlagen danach zu kommen. wenn er das nicht will gehe ich halt schon im juni. hab noch ein bischen zeit geschunden, ag will nächste woche bescheid geben. fühle mich besser......

liebe grüße
helia

16.05.2013 22:37 • #5


Chihuahua Love
Eigentlich ne gute Idee, nach dden Kiga-Ferien....
Vielleicht schreibst Du uns ja, wie Dein AG entschieden hat.
Alles Gute für Euch!

17.05.2013 11:07 • #6


hallo Chihuahua Love,

ja mach ich... ich denke / hoffe auch dass das ganz vernünftig rüber kam...danke für Deine lieben Worte!


liebe Grüße
Helia

17.05.2013 21:42 • #7


hallo Ihr,

wollte mal bescheid geben.... tja nach den fragen an meinen ag kam ein anruf von
dem personaltyp dass das ganz schlecht ankam, er nannte das wort "rumgeeiere" und das jetzt
beschlossen wurde ich komme dann doch nicht zurück in die abteilung, wo ich dann im
oktober hinkomme weiß man nicht, er hält die augen offen. das saß dann wie
ein faustschlag. hab noch versucht meine teamleiterin zu erreichen aber sie
hat nicht zurückgerufen. übles gefühl. aber ich muss halt dazu stehen, ich
fand den gedanken in dieser angespannten situation zurückzukommen übel,
meine fragen waren berechtigt weil genau zu dieser zeit die info kam, dass die
kita die betreuungszeiten ab september verlängert, da zu fragen ob die ganze
sache nochmal überdacht werden kann scheint mir doch angebracht. wenn ich
nicht kündigungsschutz wegen der elternzeit hätte würde ich ziemlich um den
arbeitsplatz fürchten. ich denke einerseits ok, ich habe noch fragen gestellt,
das fanden die blöd, aber müssen die so fies reagieren, nicht mal selber anrufen
sondern anrufen lassen, gleich alles abblasen ohne einem die fragen zu beantworten
bzw. zu sagen man soll sich nun entscheiden? fühle mich schon vor den kopf gestoßen,
bin andererseits froh dass ich da nicht in einer woche hinmuss.

grüße
helia

30.05.2013 22:58 • #8


Dubist
Sehr gut gemacht Helia.
Die kleine geht vor.
Die Zeit schenkt dir keiner mehr, wenn du sie verloren hättest.
ich finde selbst 2 Jahre für eine Ganztagsbetreuung zu früh.
Aber das muss jeder selbe wissen!
ES wird viel schön geredet, wie, meinem Kind gehts gut und ist gut drauf.
Studien haben wohl erwiesen, das ein Hort extremer Stress für ein Kind darstellt wie für einem Mann der im Job extrem gefordert wird.
Ein Kind mußte ich herausnehmen, weil es nicht gut behandelt wurde damals.
Und einmal habe ich etwas schlimmes beoachtet bei einem anderen Kind.
Bitte liebe Mütter gebt eure Kinder nicht zu früh ab, erst dann wenn sie reden können.
DAS ist und bleibt meine Meinung.
Wenn es nicht anders geht, macht stichproben, kommt auch mal einfach zwischendurch vorbei.
Überraschungsbesuch und schaut genau.
Weint das Kind viel, hat es blauen Flecken?
Oder viele kratzer?
Erkundigt euch nicht welche Erfahrungen andere Mütter haben, macht sie selber!

31.05.2013 08:24 • #9


Dubist
Kindergarten war bei uns immer voll okay.
Aber die Frühbetreuung gab es leider öfter beschissi sachen.
Nie und nimmer würde ich ein Kind dalassen.
Früh wieder rausgenommen.
Zu RECHT!

31.05.2013 08:25 • #10


Peppermint
Ich finde auch mit 2 Jahren ist es noch zu früh....ab 3 Jahren kann man dann langsam damit anfangen.....

31.05.2013 08:30 • #11


Dubist
Das ist nicht mehr normal, das Geld ist wichtiger als Kind bei den Frauen.
Huntertpro bei den meisten.
Denn viele von denen haben gut verdienende männer.
Und die alleinerziehenden oder di eAngst um ihre Arbeit haben, denkt immer an eure Kinder und beobachtet wie es ihnen geht.
Seelische schäden bleiben nämlich.

31.05.2013 11:34 • #12


Dubist
Das traurige ist, manche Frauen, müssen oder meinen zu müssen.
Aber bei vielen ist es auch die Gier.

31.05.2013 11:34 • #13


Hey,

Ich bin zwar selbst keine Mutter, aber ich denke nicht, dass es etwas mit gier zu tun hat, nur weil man wieder anfangen möchte zu arbeiten. Ich denke es hat eher was mit Selbstverwirklichung zu tun Nicht alle Frauen haben Spaß daran "nur" Mutter und Hausfrau zu sein. Ich denke das sollte jedem selbst überlassen sein. Das wichtugste ist doch, dass es dem Kind gut geht. Und wenn es sich in der Kita wohlfühlt ist das doch super. Ich war als Kind immer sehr gerne im Kiga und immer traurig wenn ich abgeholt wurde. Und das nicht weil ich meine Eltern nicht mochte oder so .Wenn man halbtags arbeiten geht hat man doch noch den ganzen Nachmittag den man mit dem Kind verbringen kann

LG

31.05.2013 11:54 • #14


Dubist
Räusper du wirst schon gewußt haben warum dirs im Kika so gut gefiel, wenn niemand für dich zeit hat.
Mittags?
Die Frau mußt mir zeigen die fit ist wenn sie vier bis 8 stunden schuftet und dann noch halligalli mit KInd macht.
Manchem kind gehts im Hort besser als bei seiner Rabenmutter aber ansonsten würde sicher jedes Kind lieber daheim bleiben.
Kindergarten war für mich manchmal schön, aber oft auch ein Gefängnis, mußte den ganzen Tag.

31.05.2013 11:59 • #15


Schlaflose
Als ich noch im Schuldienst war, hatte ich viele Kolleginnen, die schon direkt nach dem Mutterschutz oder spätestens nach einem Jahr wieder anfingen zu arbeiten und ihre Kinder entweder zu den Großeltern (wenn sie welche in der Nähe hatten) oder in die Kinderkrippe gaben. Es ging dabei aber nicht in erster Linie ums Geld, sondern um die Liebe zur ihrer Arbeit und auch einfach wegen der Karriere. Es macht sich nicht gut, wenn man sich für eine Funktionsstelle bewirbt (was unerlässlich für eine Beförderung ist) und man war mehr als ein Jahr raus dem Beruf.
Ich habe einige dieser Kinder auwachsen sehen und es hat ihnen überhaupt nichts geschadet, im Gegenteil, sie sind dadurch sehr selbständig und selbstbewusst geworden.

31.05.2013 12:06 • #16


Meine Mutter hatte Zeit für mich.Sie war nämlich bis ich 12 war nur Hausfrau und Mutter! Ich war auch gerne zuhause. Aber ich habe im Kindergarten auch gerne mit meinen Freundinnen gespielt. Ich war immer traurig wenn ich mal einen Tag krank war und nicht hingehen konnte. Das lag aber nicht an meiner Mutter, die hätte mich nämlich auch nie ganztags weggegeben Ich denke das kommt darauf an was für ein Typ man ist. Wenn das Kind sich nicht wohl fühlt, dann muss man sicj natürlich danach richten. Aber das ist individuell. Man kann das aber nicht pauschalisieren und sagen es sei generell schlecht für Kinder

Meine Mutter war keine Rabenmutter. Ich habe mich sowohl im Kindergarten als auch zuhause immer wohl gefühlt

Natürlich ist es anstrengend sich Nachmittags noch ums Kind zu kümmern, deshalb spricht man ja auch oft von der Doppelbelastung. Aber auch da muss man wieder den Einzelfall betrachten. Ich kenne viele Leute, bei denen die Eltern arbeiten gegangen sind. Und die sind jetzt auch.nicht alle geschädigt Mütter die ihr Kind für den Job vernachlässigen finde ich auch nicht gut

31.05.2013 12:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von Dubist:
Räusper du wirst schon gewußt haben warum dirs im Kika so gut gefiel, wenn niemand für dich zeit hat.
Mittags?
Die Frau mußt mir zeigen die fit ist wenn sie vier bis 8 stunden schuftet und dann noch halligalli mit KInd macht.


Es ist für Kinder wichtiger, mit anderen Kindern zu spielen als immer nur mit der Mutter. Ein Kind das schon früh mit anderen Gleichaltrigen zusammenkommt, lernt beizeiten Sozialverhalten und sich in der Gruppe zu behaupten.

31.05.2013 12:15 • #18


Peppermint
Dann sollte man sich keine Kinder anschaffen wenn man sich Selbstverwirklichen will.....

Ich war viele Jahre "nur Mutter und Hausfrau " und mir ging es gut dabei....

31.05.2013 12:46 • #19


Zitat von Peppermint:
Dann sollte man sich keine Kinder anschaffen wenn man sich Selbstverwirklichen will.....

Ich war viele Jahre "nur Mutter und Hausfrau " und mir ging es gut dabei....


Hm...man kann also im Leben entweder nur Mutter sein oder aber sich Selbstverwirklichen und keine Kinder bekommen? Warum lässt sich das deiner Meinung nicht vereinbaren? Warum sollte man sich für eins im Leben entscheiden müssen? Man ist doch auch als Mutter, noch ein Mensch mit Wünschen und Zielen.

Wenn dich das Mutter sein ausgefüllt hat, dann ist das doch schön und gut so. Aber es gibt auch Frauen, wie z.B. mich die wollen nicht 18 Jahre lang nur zuhause sein und sich um die Kinder kümmern. Ich möchte auch im Beruf etwas erreichen, mir selbst etwas aufbauen, nicht von einem Mann finanziell abhängig sein. Aber diesen Frauen kann man dann doch nicht sagen: Tja dann könnt ihr halt keine Kinder haben.

Natürlich kann man als Mutter das Kind nicht bei den Großeltern parken und zu einer 1jährigen Weltumrundung aufbrechen, um sich selbst zu verwirklichen. Mal übertrieben dargestellt . Das Wohl des Kindes steht natürlich an erster Stelle. Aber nur weil man arbeiten geht heisst es ja nicht, dass das Kindeswohl gefährdet ist. Wenn die Zeit, die man mit dem Kind verbringt qualitativ hochwertig ist, ist das doch gut. Es gibt auch Kinder denen geht es schlecht und da ist die Mutter den ganzen Tag zuhause, hängt aber nur vor dem Fernseher. Da geht es dem Kind dann wohl auch nicht gut.

Naja das ist meine Meinung. Aber da kann man wohl ewig drüber streiten. Jeder so, wie er es am besten findet.

31.05.2013 12:59 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer