Pfeil rechts

Hallo zusammen,

zunächst einmal wollte ich fragen, ob andere auch die Angst im Beruf kennen und sich sehr wenig zutrauen? Wie seid Ihr denn damit umgegangen bzw. was hat Euch geholfen?

Bin nun seit Anfang Mai arbeitssuchend und weiß einfach nicht wo ich mit mir hin soll. Ich trau mir absolut gar nix zu. Allein wenn ich die ganzen Stellenanzeigen lese, denke ich, "das schaffst Du nie". Hatte zuvor eine einmonatige Stelle, die ich aber wegen extremen Angstzuständen aufgeben musste. Hatte auch bei den Stellen davor immer Angst, Fehler zu machen, schlecht zu sein und nix drauf zu haben. Habe Angst, dass ich keine Stelle finde bzw. annehmen kann.

Hoffe, mein Beitrag ist nicht zu durcheinander.

Danke und Liebe Grüße
Jennifer1985

04.08.2010 13:57 • 17.08.2010 #1


20 Antworten ↓


hmm Ängste im Beruf, das ist schon nicht so gut, weil 1. man braucht das geld und 2. ist es gut raus zu kommen. Am besten mach erstmal ne Therapie, weil wenn du schon wegen Angstzuständen deine Arbeit aufgeben musstest , dann wird es zeit, sich selber zu helfen, Ich weiß ja nicht ob du alleine deine Ängste besiegen kannst? Lass dich erstmal krank schreiben, geh zum Psychiater vielleicht helfen dir ja auch Tabletten, denn wie ich lese hast du große Angst nichts zu finden udn dann wieder alles aufzugeben wegen deiner Ängste, und da es schon mal war, würde ich dir dies empfehlen

04.08.2010 17:54 • #2



Angst im Beruf

x 3


CIh hatte zum Glück keine Angst auf Arbeit, weil ich ja immer weg konnte...

Du hast ja aber leider Angst zu versagen.... Vorallem ich hatte eine Chefin die Fehler immer auf andere, meist auf mich abwälzte und ich weiß wie Du Dich fühlst... Leider kann ich Dir die Angst nicht nehmen.. Es ist wirklich so das Du auf Konfrontation ausgehen musst,,,, und Übung macht den Meister, mehr als eine Absage kannst Du ja nicht bekommen... Hast Du denn was Schlimmes erlebt, dass Dir niemand was zugetraut hat?

Wenn Du arbeitslos bist, ist es vielleicht ganz gut dass Du Dich krank schreiben lässt und eine Therapie machst, weil Du hast ja nichts zu verlieren.

Alles Gute

04.08.2010 18:00 • #3


Hallo Lady1988 und susi1983,

vielen Dank für Eure Antworten.

Rein theoretisch weiß ich, dass kein Weg daran vorbei geht und ich mich meinen Ängsten stellen muss. Es ist nur leider immer so schwierig.

Habt Ihr schon einmal Medikamente gegen Ängste genommen? Ich habe bereits öfter gelesen, dass einem viele davon abraten.

Ich habe bereits eine Therapeutin aufgesucht und hoffe, dass ich diese Ängste besiegen kann bzw. lerne mit ihnen umzugehen.

Liebe Grüße

05.08.2010 08:10 • #4


Ja, ich nehme Medikamente. Also ich habe keine Nebenwirkungen, außer paar Kilos mehr. Aber hauptsache mir geht es gut.

Medikamente unterstützen nur die Therapie.

ICh finde viele reden die Medikamente schlecht, aber wenn es einen wirklich schlecht geht sollte man dazu greifen. ICh meine es kann ja nicht jeder kommen und ein Medikament auf den Markt bringen. Vorher müssen schon viele Tests und VErsuche gemacht werden. Wenn man es so will haben auch Antibiotika Grippemittel usw. Nebenwirkungen bzw. manche schlechte ERfahrungen gemacht. Und ich denke auch, dass wenn einer schlechte ERfahrungen macht das gleich hier präsentiert und einen de3n es mit den Medikamenten gut geht der postet oder schreibt nicht, weil es ihm ja gut geht.

Probier es einfach bewerbe dich. Auch ich habe einen großen Schritt gewagt und fang Montag mit einer neuen Ausbildung an obwohl ich auch Angst vor Schule habe...

LG

05.08.2010 08:47 • #5


Wow, das finde ich sehr mutig! Ich habe immer großen Respekt vor Menschen wie Dir, gerade weil ich nachvollziehen kann, wie schlimm sich die Ängste auswirken. Darf ich fragen, aus welchen Gründen Du Angst vor der Schule hast.

Gruß

05.08.2010 09:46 • #6


Na ich weiß auch nicht. Ich bin einmal ohnmächtig geworden wo es um den Menschen bzw. das Gehirn ging und dann hatte ich immer wieder Angst das es mir passiert. Dachte in Berufsschule hört das dann endlich auf, aber nein es hat sich da weiter verbreitet sodass ich in jedem Fach Angst hatte. Ich weiß noch nicht wie es nun wird. Aber ich will die Angst besiegen.

05.08.2010 10:54 • #7


naja tabletten müssen nicht unbedingt immer schlecht sein, ich selbst nahm noch nie welche, wiel ich denke, das ich sie net brauche, so schlimm ist ja nicht mehr...ich hätte früher sicher welche mal gebraucht, ich arbeitete auch mit Angstzuständen, meine ängste bezogen sich aber eben auf die Zeitarbeit+soziale phobie, immer angst zu haben wieder abgemeldet zu werden das verstärkt die angst ja..........

jedenfalls, wünsche ich dir viel Erfolg bei deiner therapie, überstürze nichts, das dauert seine Zeit

05.08.2010 15:07 • #8


hallo

ich habe auch sehr starke angst in der arbeit..

meine größte angst ist die versagensangst..
ich traue mir auch selbst überhaupt nichts zu..und ich denke schon immer im voraus,..das mache ich ja sowieso wieder falsch ..oder dass schaffe ich niemals bis zu dieser zeit.. usw. und natürlich schaffe ich das dann auch nicht.
und durch meine angst zu versagen . kann ich mich schlecht konzentrieren und brauche noch länger für meine arbeit.
aber ich weiß eig. gar nicht warum ich so angst habe, meine kollegen sind so nett zu mir. bloß weil eine kollegin manchmal sagt, "das haben wir jetzt aber schon öfters gesagt" oder so ..dass ist doch kein grund ,dass man so angst bekommt, dass man nicht mehr richtig schlafen kann..

zur zeit ist es sogar so schlimm dass ich keinen andren ausweg mehr sehe meine ausbildung abzubrechen .
aber habe angst ,dass es dann noch schlimmer wird , und dass ich mich dann überhaupt nirgends mehr hintraue , wenn alle über meine krankheit bescheid wissen..
weil in letzter zeit, bin ich ja trotz meiner angst immer wieder mal auf partys gegangen . aber mittlerweile bin ich so kapput und so müde ,dass ich mich sowieso zu nichts mehr auffraffen kann.. und seit ein paar tagen zittert sogar mein kinn..kennt das jemand ?

habe auch sehr starke soziale ängste, hab angst in der arbeit was zu fragen. oder wenn mich meine kollegen was fragen hab ich schon angst, wenn ich antworten muss. ich rede nur ,wenn es unbedingt sein muss. sonst rede ich den ganzen tag nichts. und lieber mache ich was falsch, als wenn ich stattdessen meine kollegen frage. das war am anfang meiner ausbildung noch nicht so schlimm, wird aber jetzt immer schlimmer

und das schlimmste ist dieses gefühl , dass alles um mich so unwirklich ist, ich höre alles wie durch eine mauer ...und in meinen kopf ist wie ein druck drauf..einfach so ein komisches gefühl , kennt das jemand ?


liebe grüße

06.08.2010 14:14 • #9


Sorry, dass ich erst jetzt zurückschreibe. War am WE viel unterwegs.

@susi1983
Ich kenne mich bei der Zeitarbeit nicht aus. Was versteht man unter dem Abmelden? Vielleicht hast Du recht wegen den Medikamenten. Ich schau einfach mal, wie sich alles entwickelt. Und nochmals vielen Dank, dafür, dass Du Dir für mich Zeit genommen hast.

@Lady1988
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Erfolg für Deine Ausbildung.
Ist das dann vor allem in der Schule aufgetreten? Lag das an den Inhalten des Unterrichts oder ging es Dir an dem Tag vom Kreislauf nicht so gut? Hast Du dann Angst davor, was die anderen Denken?

@steffiii
Bei mir hat es auch in der Ausbildung angefangen. Konnte nachts dann auch nicht schlafen und hatte Schweißausbrüche, wenn ich daran gedacht habe, am nächsten Tag dort hin zu müssen. Habe die Ausbildung aber abgeschlossen und bin rückblickend froh darüber. Wir können ja nicht wissen, ob es in anderen Bereichen nicht genauso ist. Die Versagensangst hat ja mit uns und unserer Einstellung uns gegenüber zu tun. Wie lange geht Deine Ausbildung denn noch? Wie geht denn Deine Familie mit der Thematik um? Unterstützen sie Dich?
Hast Du immer Angst, wenn Du dort bist oder gibt es Situationen in denen Du Dich am Arbeitsplatz sicherer fühlst? Was ist dann in diesen Situationen anders? Was für Rituale könnten Dir helfen, Deine Ängste auszuhalten? Wenn Du Angst hast was zu übersehen, könntest Du die relevanten Dinge evtl. abhaken.

Liebe Grüße
Jenny

09.08.2010 10:48 • #10


hallo jenny,

meine ausbildung dauert jetzt noch 2 jahre
und ich bin jetzt nach einem jahr schon total am ende.
aber ich glaub du hast recht , dass liegt wahrscheinlich nicht am beruf, sondern an unserer einstellung. wenn ich einen andren beruf genommen hätte, wäre es wohl genauso geworden.
ja meine eltern unterstützen mich schon, aber so richtig verstehen tun sie mich auch nicht .
ja also am anfang der ausbildung hatte ich bei den sachen , die ich konnte , kaum angst . erst wenn ich wieder was neues lernen musste, hatte ich angst. aber dass ist dann einfach immer schlimmer geworden.
mittlerweile habe ich durchgehend angst. und weiß schon gar nicht mehr , vor was ich überhaupt angst habe, weil meine kollegen sind eig. ganz nett
naja und durch meine ängste brauche ich so lange für alles , und weil ich dann so lang brauche, habe ich schon wieder angst, dass ich dann nicht fertig werde mit der arbeit usw. ..das ist wie ein teufelskreis, ich weiß nicht wie ich da wieder rauskommen soll
weil es ja immer schlimmer wird..

liebe grüße

10.08.2010 14:49 • #11


Hallo steffiii,

Ja, ich kann das verstehen. Ist auch noch eine lange Zeit.
Ich denke, dass uns nur jemand verstehen kann, der dasselbe durchmacht bzw. durchgemacht hat. Würde mir wahrscheinlich nicht anders gehen.

Was war denn da anders, dass Du keine Angst hattest? Nach was hat die Angst eingesetzt? Ich denke bei den neuen Aufgaben ist es darauf zurückzuführen, dass man Angst hat zu versagen oder die Sachen nicht so schnell zu lernen, wie wir es von anderen denken.

Welche Gedanken kommen Dir denn, wenn Du Dir Sorgen machst? Vielleicht ist das der Schlüssel. Es ist gut, dass Deine Kollegen nett sind, ich denke anderweitig würde es schlimmer werden, es durchzuhalten.

Brauchst Du dann auch länger, weil Du alles hundertfach nach Fehlern durchforsten musst? Ich kenne dieses Problem nur zu gut.

Du musst die Fragen nicht beantworten, wenn sie Dir zu persönlich sind.

Liebe Grüße

10.08.2010 15:37 • #12


halllo jennifer,

naja also angst zu versagen , hatte ich schon von beginn der ausbildung . bloß sie war manchmal stärker und manchmal auch gar nicht vorhanden.
und ich hab mich mit der zeit immer mehr selbst unter druck gesetzt , dass ich z.B. mal schneller werden muss oder dass ich keine fehler mehr mache .
dass war aber in der schulzeit auch schon so, ich wollte immer 1er haben , weil ich angst hatte ,dass ich wegen meiner schüchterheit keine ausbildung bekomme..

und dann war bei mir der entscheidende punkt ..im januar dieses jahres ..meinte mal eine kollegin zu mir.."ich müsste mal selbstständiger werden" oder "das hätten sie jetzt schon öfter gesagt, dass das so geht" . aber dass war eig. das einzigste mal wo sie ein bisschen strenger waren, weil sie vielleicht selbst grad im stress war..das hat sie bestimmt nicht so gemeint.
und dann kamen halt immer wieder so sprüche "das haben wir jetzt aber schon öfters gesagt" ..aber das sagten sie in einem netten ton . aber trotzdem wurde durch diese aussagen die angst immer schlimmer.
und wenn sie mir jetzt was neues erklären ..rede ich mir in voraus schon wieder ein "das mache ich ja jetzt sowieso wieder falsch " ..und dann mache ich auch wieder alles falsch ..
und trau mich schon gar nichts mehr fragen , weil ich angst habe, dass sie wieder sagen könnten "das haben wir schon einmal gesagt". und dann frag ich meistens gleich gar nicht mehr und mache es wie ich es denke. und dann fragen meine kollegen wieder. "wieso hast du nicht gefragt " ..mein problem ist einfach auch dass ich schüchtern bin..aber was soll man dagegen machenn?

und ja ich brache auch immer so lange , nur weil ich alles nach fehlern durchsuchen muss....ich habe ja schon solche angst, dass ich mich dauernd vertippe, wenn ich was im pc eingebe. und dann muss ich erst mal wieder eine weile den fehler suchen .
und die meisten fehler passieren mir nur, weil ich so starke angst habe


liebe grüße
steffiii

10.08.2010 15:54 • #13


Hallo steffiii,

was mir immer geholfen hat, war mir Notizen zu machen, die ich mir dann angeschaut habe, wenn ich einen solchen Vorgang später bearbeiten musste. Ich habe alles genau mitgeschrieben oder im Anschluss an das Gespräch zusammengefasst.

Aus welchen Tätigkeiten setzt sich denn Dein Aufgabengebiet zusammen? Hast Du vielleicht einen Kollegen eine Kollegin, mit der Du Dich besonders gut verstehst? Dann könntest Du evtl ihn oder sie fragen.

Ich weiß nicht, ob es einem gelingt, seine Schüchternheit abzulegen. Ich denke, es gibt einfach Menschen die dazu neigen und an sich machen wir selbst es zu etwas Schlechtem. Es verleiht uns meiner Ansicht nach ich in der Regel auch unseren Tiefgang, dass wir Dinge kritisch hinterfragen und anderen gut zuhören können. Diese Erfahrungen habe ich damit gesammelt.

Dann steckst Du noch mitten im Entscheidungsprozess bezüglich der Weiterführung Deiner Ausbildung?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute.

Grüße
Jenny

11.08.2010 10:24 • #14


hallo jennifer,

ja notizen hätte ich vielleicht von anfang an machen sollen..als ich noch keine angst hatte. aber da habe ich mir dann wieder gedacht "die denken ja , dass ich blöd bin, wenn ich mir alles aufschreibe, und mir nichts merken kann "
aber das wäre vielleicht echt besser gewesen, dann hätte ich wahrscheinlich nie so angst bekommen , wenn ich einen block mit notizen in meinen schub gehabt hätte.

aber jetzt ist es auch schon zu spät ..jetzt kann ich ja gar nicht mehr aufpassen ,was sie mir erklären..also weiß ich nicht mal was ich aufschreiben sollte.

ja eine kollegin ist besonders nett. und erklärt mir auch immer alles ausführlich .
aber habe auch sie schon öfters gefragt, aber dann redete eine andre kollegin wieder mit und meinte "das haben wir aber schon einmal gesagt " oder so . und das machte wir dann schon wieder angst. und da die aussage in letzter zeit öfter kam, bekam ich umso mehr angst und traute mich nicht mehr fragen.

hm ich denke das beste ist, wenn ich meine ausbildung zu ende mache.
aber ich weiß nicht ob ich das noch schaffe. ich bin echt total am ende. einfach so müde und kaput..konnte heute nacht kaum schlafen, obwohl ich ja jetzt 3 wochen urlaub hätte.

ich denke, wenn ich meine ausbildung abbreche, dann wird alles noch schlimmer. weil dann sitze ich den ganzen tag vorm pc oder tv und sitze nur so rum, und weiß nicht was ich machen soll...dann werde ich erst recht verrückt. und wenn ich eine andre ausbildung anfangen würde, dann hätte ich wahrscheinlich wieder dieselben ängste

hab zwar jetzt urlaub aber habe überhaupt keinen plan was ich machen soll, hast du vielleicht eine idee? heute zum bepsiel bin ich den ganzen tag vorm tv und pc gesessen und zwischendurch habe ich mal geschlafen weil ich so müde war..
aber wenn das jetzt 3 wochen so weiter geht. , werde ich echt noch verrückt.
ich bräuchte einfach mal ne beschäftigung..aber mir fält einfach nix ein..


liebe grüße
steffiii

11.08.2010 18:45 • #15


Hallole,

Habt Ihr eine Ablage, in denen ihr die laufenden Fälle habt? Dann könntest Du dort vielleicht recherchieren und Dir notizen machen, wie man in bestimmten Fällen vorgeht. Ich denke sich Notizen zu machen sagt nichts über den Intellekt aus. In der Schule macht man die sich auch. Oh je, wenn man sich das alles so merken müsste... . Es ist bestimmt nicht zu spät, damit anzufangen. Vielleicht kannst Du Dich dann auf das mitschreiben konzentrieren und nicht auf die Angst, es nicht zu verstehen.

Der Urlaub ist sehr wichtig, damit du Kraft für die Arbeit sammeln kannst. Was machst Du denn gerne bzw. interessiert Dich? Ich habe immer viel gelesen, bin spazieren gegangen oder habe mich mit Freunden getroffen.

Es ist vielleicht ein komischer Vorschlag. Aber wenn ich mich schlafen gelegt habe, habe ich mir immer Geschichten ausgedacht, bis ich eingeschlafen bin. So habe ich die anderen Gedanken ausgeblendet und konnte mich beruhigen. Am Besten tagsüber nicht hinlegen, auch wenn es schwerfällt, da man dann Abends ausgeruht ist und erst recht nicht schlafen kann.

Grüße

12.08.2010 09:55 • #16


Zitat von Jennifer1985:
Sorry, dass ich erst jetzt zurückschreibe. War am WE viel unterwegs.

@susi1983
Ich kenne mich bei der Zeitarbeit nicht aus. Was versteht man unter dem Abmelden? Vielleicht hast Du recht wegen den Medikamenten. Ich schau einfach mal, wie sich alles entwickelt. Und nochmals vielen Dank, dafür, dass Du Dir für mich Zeit genommen hast.



hallo, also unter dem abmelden versteht man: das du z.b ein halbes Jahr in einer Firma arbeitest, und die dir dann plötzlich sagen, meist auch immer gern ein Tag vorher erst "sie sind heute das letzte mal da" man geht dann ab der nächsten woche also nicht mehr in diese Firma , dann wird man freigestellt. Ich habe jetzt bis zum 15.9 freizeit, es sei denn sie finden was neues, was ich hoffe. Es ist zwar schwer wenn man immer gehen muss, aber wenn man einmal ne woche daheim ist, wie ich (2 tage reichen da schon gg) ist man froh, wenn sie wieder Arbeit für mich haben. Wenn ich Pech habe bin ich ab 16.9 dann arbeitslos, mal wieder ...... feste stellen zu finden, also da muss man glück haben. Wenn man in internet guckt, gibts nur zeitfirmen und viele Leute die arbeitslos sind machen das dann eben, um überhaupt von zuhause wegzukommen, so gehts mir ja auch, und Geld verdient man auch

ich frag mich immer nur, wieso haben andere immer soviel glück, manche werden sogar übernommen wenn sie sowas machen, und ich pendel immer hin und her, muss ich mir deswegen extra Kinder anschaffen? gg

13.08.2010 09:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo susi1983,

ich kann verstehen, dass Du da frustriert bist. In welchem Bereich arbeitest Du denn bzw. unter welcher Berufsbezeichnung?

Über die Zeitung bzw. Jobbörse hast Du nichts gefunden?

Ich denke, dass es vor allem zur Zeit schwierig ist durch die Zeitarbeit bei anderen Firmen eine Festanstellung zu erhalten. Die sparen wo sie nur können... Leider.

Aber Du darfst Deine Hoffnung nicht verlieren. Ich weiß, dass ist einfach gesagt. Aber ich bin überzeugt, dass da draußen eine Festanstellung wartet, die Dir wirklich zusagt. Nur nicht die Geduld verlieren. Wer dran bleibt, wird belohnt werden.

Liebe Grüße
Jenny

13.08.2010 12:54 • #18


hallo jennifer,

ja es waren echt dumme gedanken von mir , dass ich nichts aufgeschrieben habe.
es ist ja klar, dass man sich nicht alles merken kann..ab jetzt werde ich mir mehr auf einen kleinen notziblock aufschreiben und werde ihn in meinen schub legen.
ich mach mir einfach immer soviele gedanken, was die andren über mich denken könnten.

diese gedanken und ängste blockieren mich so, dass ich mittlerweile mit jeder arbeit überfordert bin...sogar das zähneputzen am morgen fällt mir schon schwer ..
und wenn ich dann in der arbeit viele buchhaltungen da hab und dann alles auch noch schnell und richtig machen soll, dann bekomme ich erst recht panik..

nja ich kann schon immer am pc nachschauen , wo z.B. letztes jahr der beleg hingebucht wurde. aber es sind auch öfter belege dabei, die wurden eben noch nie gebucht.
bei den steuererklärungen ist es meistens so , dass immer wieder was andres dabei ist, dass letztes jahr noch nicht dabei war. weil jeder mandant hat jedes jahr wieder was andres dabei ..und dass kann ich mir alles schlecht merken.

das ist ja mein nächstes problem , ich interessiere mich eig. für nichts mehr so richtig. ..das einzige was mir noch gefällt ist schwimmen und musik hören .. oder einfach fernsehn ..
welche musik gefällt dir ?

liebe grüße

13.08.2010 21:53 • #19


Hallo steffiii,

ich habe eigentlich keine bestimmte Musikrichtung, die ich höre und Du?

Für was hast Du Dich denn früher interessiert? Vielleicht kannst Du da ansetzen.

Grüße

17.08.2010 11:08 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer