Pfeil rechts

Hallo zusammen !

Hat jemand Erfahrungen damit seine sozialen Ängste im Beruf oder im Freundeskreis zuzugeben?
Ich leide nun schon viele Jahre mehr oder weniger unbemerkt von der Öffentlichkeit, an sozialen Ängsten. Seit längeren kommt mir jedoch immer wieder die Idee in den Sinn einmal ehrlich zu sein.

Ich habe schon so oft berufliche Beförderungen ausgeschlagen mit irgendwelchen Argumenten die wohl nur ich verstehe. Oder die Fragen ob ich schon eine neue Freundin habe und warum ich mich eigentlich nie auf den Weihnachtsfeiern sehen lasse.

Irgendwie kann ich mir persönlich vorstellen das es doch schon sehr befreiend sein kann einfach zu sagen" Hey, sorry für mich wird’s ein wenig schwierig da ich von sozialer Phobie geplagt werde". Der ganze Druck nicht aufzufallen wäre dann schon ein wenig reduziert.

Vielleicht gibt es dann sogar Leute die sagen" Mensch mir geht es so ähnlich".

Mir fallen im Moment eigentlich keine negativen Konsequenzen für mein Leben ein.

Liebe Grüße

BM

12.05.2011 11:22 • 13.05.2011 #1


3 Antworten ↓


Hi Beermacht (wieso dieser Nick? ) ,

willkommen im Forum.

Das kann ich mir auch vorstellen, dass das für dich befreiend wäre.
Und dein Formulierungsentwurf gefällt mir auch.

Vielleicht traust du dich doch mal.

12.05.2011 13:38 • #2



Sp outing im Beruf etc.

x 3


Danke dir für das willkommen, GastB.

Ja ich werde das wahrscheinlich auch demnächst mal machen wenn ich nicht doch irgendwie spitz bekomme das es für mich negative Folgen haben könnte. Wie gesagt, im Moment sehe ich eigentlich nur positive Veränderungen an so einem Schritt. Bin am Dienstag aber eh bei meinem Doc. und wenn er etwas Zeit hat dann frage ich ihn mal was er davon hält.

LG

BM

12.05.2011 22:46 • #3


Strand
Hallo Beermacht,

also ich finde das toll. Klar kann das jeder machen wie er es für richtig hält, aber ich fand es sehr befreiend auf der Arbeit ehrlich zu sein.
Ich habe eine Angststörung und mache keinen Hehl daraus, und das hat mir insofern geholfen, dass ich nicht so tun muss als ob ich Grippe oder Kreislaufprobleme hätte oder sonst was vorlügen muss, wenn ich mal schlecht drauf bin.
Ich habe enorm viel Verständnis bekommen, und es hat sich gezeigt dass sieben andere Kollegen (wir sind 45) auch mit Angsr, Depression oder ähnlichem zu tun haben oder hatten.

Also ich würd sagen, nur Mut und sag Bescheid!
Ich hatte positive Erfahrungen damit (und eine negative, aber es gibt eben auch dumme ignorante Blödmänner)

LG
Strand

13.05.2011 08:32 • #4




Dr. Reinhard Pichler