Pfeil rechts
60

Frage steht ja oben

Ich habe die GAS seit 2011 nach 1 Jahr Einnahme mit Opipramol ging es wieder weg, dann alle Jahre nichts gehabt bis auf 1x Panikattacken im Jahr

November 2018 kam sie mit voller Wucht zurück, wieder Opipramol eingenommen, nach 1 Jahr mit Absprache vom Psychiater abgesetzt weil es mir besser ging, und nun nehme ich seit Freitag wieder Opipramol 50-0-50

Meine Symptome im Moment sind:

- Nackenschmerzen
- Druck auf der Brust
- Engegefühl
- Kloß im Hals

Sobald ich etwas bemerke, ich hab schmerzen, schlägt der Kopf Alarm . ich sage dann innerlich immer, alles gut, es sind nur Verspannungen, trotzdem anstrengend

Man hat mir ja auch gesagt, trotz körperlicher Beschwerden nichts vermeiden, Bewegung usw. es ist nur jedesmal so, habe ich etwas dann habe ich das Gefühl schwer atmen zu müssen (Druck auf der Brust) ist das auch kopfsache?

Im Moment ein echter Teufelskreis

Essen ist auch ein Problem, kein Appetit und es ist anstrengend bzw. kostet mich Überwindung, sobald ich esse kommt Angst hoch, dass das Essen stecken bleibt und ich ersticken könnte. Ich kaue immer alles ganz klein, hab deswegen in 6 Monaten auch fast 20 kg verloren

05.07.2020 08:58 • 08.11.2020 #1


102 Antworten ↓


Gorilla
Meine Symptome sind der Druck auf der Brust und das Gefühl nicht richtig Luft zu bekomen. Hatte am Anfang auch ab und an mit Schwindel zu tun aber der ist bei mir weg.

Habe auch hyperventiliert und bei mir krampfen sich dann die Hände zusammen. Also die sogenannte Pfötchenstellung.

05.07.2020 09:36 • x 2 #2



Generalisierte Angststörung - Welche Symptome habt ihr?

x 3


Zitat von Gorilla:
Meine Symptome sind der Druck auf der Brust und das Gefühl nicht richtig Luft zu bekomen. Hatte am Anfang auch ab und an mit Schwindel zu tun aber der ist bei mir weg.Habe auch hyperventiliert und bei mir krampfen sich dann die Hände zusammen. Also die sogenannte Pfötchenstellung.


Ohja wegen dem Druck auf der Brust habe ich auch das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen. Trotzdem bewegen? Hab ja gelesen, schonen macht das alles noch schlimmer, der Körper braucht ja Bewegung

Schwindel hatte ich 2018, also eine dauerhafte Benommenheit, nach 1 Jahr ging es weg, dann schwankschwindel, jetzt nichts

05.07.2020 09:43 • #3


Shyiox
Das schlimmste Momentan für mich: Druck auf der Brust und das Gefühl keine Luft zu bekommen oder nicht mehr richtig durchzuatmen können.


Zitat von Jasy1983:
rotzdem bewegen? Hab ja gelesen, schonen macht das alles noch schlimmer, der Körper braucht ja Bewegung

Fand es gerade wo ich die halbe Stunden draußen war besser als jetzt wo ich sitze und nichts mache.

05.07.2020 09:49 • x 1 #4


Zitat von Shyiox:
Das schlimmste Momentan für mich: Druck auf der Brust und das Gefühl keine Luft zu bekommen oder nicht mehr richtig durchzuatmen können. Fand es gerade wo ich die halbe Stunden draußen war besser als jetzt wo ich sitze und nichts mache.


Das schlimme ist ja, wenn ich mich bewege bei Druck auf der Brust, atme ich schwerer und denke dann bei Bewegung bekommst du keine Luft, außerdem fokussiert sich das Gehirn automatisch auf die Schmerzen

05.07.2020 09:58 • #5


Ina2509
Bei mir ist es auch Druck auf der Brust, Kopfschmerzen, Schwindel. Für mich ist der Schwindel am schlimmsten. Meine Ärztin sagt auch sobald Schwindel aufkommt aufstehen anfangen zu tanzen, sich drehen usw... leichter gesagt als getan , ich würde am liebsten ganz still liegen bleiben und abwarten bis es weg ist.

05.07.2020 10:22 • x 1 #6


Mal eine blöde Frage, Druck auf der Brust ist das schlimmste für mich, das Gefühl schlecht Luft zu bekommen

Frage, kann man wirklich daran ersticken oder keine Luft bekommen? Was kann man machen damit das druckgefühl weggeht?

05.07.2020 10:23 • #7


Zitat von Ina2509:
Bei mir ist es auch Druck auf der Brust, Kopfschmerzen, Schwindel. Für mich ist der Schwindel am schlimmsten. Meine Ärztin sagt auch sobald Schwindel aufkommt aufstehen anfangen zu tanzen, sich drehen usw... leichter gesagt als getan , ich würde am liebsten ganz still liegen bleiben und abwarten bis es weg ist.


Ohja liegen bleiben und warten würde ich auch gern, manchmal lenke ich mich mit häkeln ab, klappt ganz gut wenn meine Hände nicht wässrig sind, im Moment sind sie wässrig weil dieser Druck auf der Brust so unangenehm ist und ich mich ein wenig reinsteigere

05.07.2020 10:25 • #8


Gorilla
Ja der Druck auf der Brust ist richtig schlimm. Wenn man das Gefühl hat nicht richtig Luft zu bekommen ist einfach schrecklich. habe schon oft geweint deswegen.

05.07.2020 11:04 • x 1 #9


Shyiox
Zitat von Jasy1983:
Frage, kann man wirklich daran ersticken oder keine Luft bekommen? Was kann man machen damit das druckgefühl weggeht?

Mein Psychodoc meinte nein. Man hat nur das Gefühl.
Dachte mir auch nur so: Ja toll. haha

05.07.2020 11:19 • x 2 #10


Ja es ist nur das Gefühl hatte das Jahre auch ganz schlimm aber das mit der Luft hatte ich nicht ich hab oft Kopfweh aber keine Migräne oder so oder mal einfach herzrasen oder Schweiß Ausbrüche ich bin seit 2007 mit dem Mist beschäftigt konnte viel lernen und mit nehmen also umsetzen. War aber auch ständig bei Ärzten

05.07.2020 11:23 • x 1 #11


Ich danke euch für die Antworten .. hab nun versucht mich abzulenken und nun war es weg. Trotzdem unangenehm und nervig

05.07.2020 11:59 • #12


Shyiox
Nervig ist es allemal. Habe es mittlerweile auch schon vier, oder fünf Monate.

05.07.2020 12:06 • x 1 #13


So vorhin Mittag gegessen, musste mich ja zum Essen zwingen, will nicht immer dünner werden

Kaum war was im Mund, Zack Gehirn fokussiert sich aufs schlucken und dann kam natürlich der berühmte Angstschwindel, hab mich trotzdem zusammen gerissen und aufgegessen, Schwindelig ist mir immer noch trotzdem war ich angespannt und konnte es nicht genießen

Nicht mal das Essen kann ich genießen, gerade der Körper braucht ja Energie durch die Ernährung

Kennt das auch jemand von euch?

05.07.2020 12:34 • #14


Shyiox
Ich kenne das. Ich esse momentan auch nur das Nötigste, weil ich das Gefühl habe ich bekomme beim Essen keine Luft und dann bekomme ich Panik und das Essen hat sich erledigt, ja. D:

05.07.2020 12:37 • x 1 #15


Zitat von Shyiox:
Ich kenne das. Ich esse momentan auch nur das Nötigste, weil ich das Gefühl habe ich bekomme beim Essen keine Luft und dann bekomme ich Panik und das Essen hat sich erledigt, ja. D:


Genauso ist es auch bei mir unglaublich was die Psyche mit einem machen kann. Geht das auch irgendwann wieder weg? Mein Psychiater sagte, wenn man unter Dauer Anspannung steht dann ist das so, ich hab ihm nämlich erzählt dass ich nichts mehr runter bekomme usw.

05.07.2020 12:39 • #16


Shyiox
Ich hoffe das es eines Tages wieder verschwindet. So kann und will ich auch nicht weiterleben. Einer der ersten Gedanken morgens ist: Oh Gott, war meine Atmung schon immer so. Danach checke ich meine Nägel und Lippen und bin mir eigentlich unsicher wie es "damals" war und schiebe direkt den nächsten Film.. -.-

05.07.2020 12:41 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja, ich hoffe auch sehr, dass es eines Tages wieder weggeht. Ich war ja vor dem Essen entspannt, dann essen im Mund Zack angespannt

05.07.2020 12:52 • #18


Shyiox
Ist bei mir genau so. Ich weiß auch nicht weshalb ich so geworden bin wie ich geworden bin. Bin genau das geworden was ich niemals sein wollte.

05.07.2020 12:53 • #19


Zitat von Shyiox:
Ist bei mir genau so. Ich weiß auch nicht weshalb ich so geworden bin wie ich geworden bin. Bin genau das geworden was ich niemals sein wollte.


Geht mir genauso und so wollte ich auch niemals sein

05.07.2020 12:57 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer