12

Tittopatti

Tittopatti

92
9
13
Ich leide seid Januar unter schwere Schlafstörungen und dauerhafter Angst. Mir ist langsam klar das mich die Angst am Schlafen hindert. Nur ich komme nicht zur Ruhe. Keinen einzigen Tag. Jeden Tag müde, Kopfbrennen, Knopfdruck. Alles was entspannend wirken könnte entspannt mich nicht. Meine Gehirn Zellen sind ständig am arbeiten. So gar wenn ich gedankenlos an die Wand starre. Ich war jetzt schon 2 mal Stationär. Cymbalta, Clomipramin, Doxepin und Sertralin versucht. Nix bringt mich zur Ruhe. Das geht seid Januar dieses Jahr so. Ich kann oft Tage nicht schlafen. Wenn ich schlafe dann zur Zeit nie länger als 2 Stunden am Stück. Einschlafen zu 90% nicht mehr möglich. Und wenn doch, dann träume ich ein nach dem anderen Traum und fühle mich erschlagen. Durch den permanenten Schlafmangel, ist mein Gehirn reiz überflutet. Bin sogar beim Schlafmediziner. Der hört mir nie richtig zu. Ausser das Sertralin jetzt zu erhöhen passiert da gar nix. Mittlerweile bin ich von dem Zeug runter. Da es den Schlaf noch schlechter gemacht hat. Ich verstehe die Entscheidung für dieses Medikament vom Arzt auch nicht. Es ist total Antriebssteigernd. Ich brauche was zur beruhigung. Mit dem Medikament könne man irgendwann gut schlafen. So der Arzt! Ich war jetzt auf 150mg. Habs bald 7 - 8Wochen genommen. Ohne das Zeug geht es mir besser. Was heißt besser. Vielleicht zu paar Prozent. Der Schlafmangel und alles drum herum macht mich kaputt. Und mit allen die ich rede sofort psycho Stempel. Andere Mögliche Ursachen werden erst gar nicht untersucht. Auf flehen und betteln nicht Ich will einfach nur noch einschlafen und nie mehr aufwachen. Nur den peng kann ich mir selber nicht geben. Habe Familie. Die brauchen mich doch. Ich brauche dringend jemanden zum Reden. Bitte hier sind so viele angemeldet und wenn mich jemand versteht dann hier. Es muss doch irgendwas geben was mir hilft. Bitte schreibt mit mir. Bitte bitte. Ich muss betteln. Bin so am Ende

06.09.2017 18:52 • 10.09.2019 x 1 #1


63 Antworten ↓


Cati

Cati


10038
8
7505
Ich nehme Promathezin-Tropfen, wenn ich abends nicht zur Ruhe komme,
weil die Angst mich wach hält.
Mir hilft das sehr gut, ich werde ganz ruhig und spätestens nach 1 Stunde
schlafe ich tief und fest.
Meine Hausärztin hat mir das verschrieben.
Ich nehme es nach Bedarf, so 6 - 8 mal im Monat, also nicht jeden Abend.

Ich wünsche dir gute Besserung !

06.09.2017 19:41 • #2


Tittopatti

Tittopatti


92
9
13
Hi. Prometazin ist bei mir leider ohne Wirkung. Bzw mir ist dann nur ganz schwindelig und fühle mich total benommen. Ich weiß einfach nicht weiter.

06.09.2017 19:47 • #3


Cati

Cati


10038
8
7505
Oh schade.

06.09.2017 19:50 • #4


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4581
Hey hallo. Ich habe dich gelesen und es tut mir Leid, dass es dir so schlecht geht.
Ich fürchte, dass der "Psychostempel" nicht soooo verkehrt ist. So extreme SChlafstörungen haben eben nun mal meistens was mit der Psyche zu tun.
Medikamente sind eben auch nicht für alle was. Mir hat das Zeug auchnie so geholfen, wie es angepriesen wurde. Ich allerdings wurde eher immer zum Zombie und konnte mit dem Schlafen nicht mehr aufhören. Aber so ist es bei jedem anders.
DAs du total mega übermüdest bist wundert also gar nicht. Wie ist es denn zum Beispiel, wenn du versuchst tagsüber ein oder zwei Stündchen nachzuholen? Funktioniert das besser?
Und hast du schon mal über eine psychosomatische Klinik nachgedacht und/oder einen ambulante Therapie?

Was sind so deine ängste und Gedanken die dich so sehr am einschlafen hindern?

Das sollte erstmal reichen. Ich schick dir liebe grüße

06.09.2017 19:53 • x 1 #5


Tittopatti

Tittopatti


92
9
13
Zitat von Cati:
Oh schade.

Ja leider. Auch mirtazapin hilft nicht. Habe schon so vieles durch.

06.09.2017 20:08 • #6


Cati

Cati


10038
8
7505
Gib die Hoffnung nicht auf, daβ es besser wird.
Natürlich bist du jetzt ganz zermürbt und mit den Nerven am Ende.

Ich kenne jemanden, bei dem hat Mirtazapin auch nichts gebracht.

06.09.2017 20:25 • #7


Waldmeisterin


367
40
115
Das Huhn hat meistens recht.. Hör auf's Huhn!

Hat mir auch sehr geholfen/beruhigt, als ich fast am Austicken war wegen "Schlafproblemen"(Atemaussetzer /- und Blockaden oder wie ich das nennen soll, in der Einschlafphase, aber auch ca 1-2 Stunden nach m Einschlafen . Fing alles durch mein ultramerkwürdiges "Zungenproblem" im März an, da dadurch (was auch immer es ist, kein Arzt hat was gefunden) durch s Nicht-Schlucken können Atemprobleme und Angst im Schlaf.

und danach auch noch Kehlkrämpfe nachts, ständiges Klosgefühl und merkwürdiges (ziehendes, hartes)Gefühl in der Speiseröhre/Brustkorb (das alles ist übrigens auch noch nicht weg, nicht wirklich. )

Aber hab mich nach vielen, vielen unendlichen Wochen Geheule und unglaublicher Angst vor m Schlafen, Erstickungs-/ Todesangst, extremen Panikattacken im Schlaf, durchgeschüttelt und aufgewacht von Adrenalin , tagsüber dadurch erst recht mehrmals das Gefühl zu sterben/Konzentration auf Atmung etc etwas beruhigt. Vor Kurzem erst..
Nicht nur, weil ich immer noch lebe und mein Atemzentrum/Gehirn anscheinend funktioniert.. Plus verschiedene Untersuchungen bei Ärzten (alles super)
Schlaflabor mach ich noch in 3 Wochen.

Nein, auch weil es jetzt endlich WIRKLICH Klick gemacht hat, dass es die Angst ist, die das alles hervor ruft bzw schlimm (er) macht. Ist nicht nur"Angst": Die macht ja auch was physisches, bewirkt was negative durch Ungleichgewicht verschiedener Neurotransmitter/ Hormonausschüttung.

Auch wenn es bei dir n bisschen anders ist: Das Zauberwort ist "Angst "..Der Kopf/Gedanken, Stress, Konzentration auf alles mögliche was erst recht in dieser Spirale verweilen lässt.. Schlechte Energie ..
Aber: Du kannst das schaffen!

Mit Hilfe eines Therapeuten, deiner eigenen Stärke, Entspannungsübungen/festgefahrene Energie ausleiten wie Tai Chi/Qi Gong und dem ein oder anderen pflanzlichen oder homöopathischen Mittel (reagiert jeder anders drauf, aber gibt ja zum Glück einiges, Lavendelöl, Passionsblüte , diverse Globuli, Bachblüten etc. Zur Not such mal n Heilpraktiker auf!)

Kopf hoch..Das wird schon wieder..Du bist nicht alleine. Tausenden (mindestens ) geht es so..

06.09.2017 20:26 • #8


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4581
Zitat:
Das Huhn hat meistens recht.. Hör auf's Huhn!
huch jetzt werd ich aber rot
Ich freu mich nur wenn ich mit meinen erfahrungen helfen kann.....danke waldmeisterin

06.09.2017 20:57 • #9


nektarine


1188
4
609
hallo!
hast du schon trittico (trazodon) probiert?
das hilft bei mir sehr zuverlässig.
Liebe grüße

06.09.2017 21:09 • #10


Karl67


170
27
31
Als nicht medikamentösen Tipp kann ich dir leichten Ausdauersport empfehlen!

06.09.2017 21:31 • #11


Freisein


2579
11
1176
Hallo, mir fallen auch Trittico ein, Risperidon oder Quetiapin. Du brauchst was für die Nacht. Eventuell könnte auch Trimipramin helfen.

06.09.2017 22:38 • #12


lissel

lissel


205
32
37
Zitat von Freisein:
Hallo, mir fallen auch Trittico ein, Risperidon oder Quetiapin. Du brauchst was für die Nacht. Eventuell könnte auch Trimipramin helfen.

Quetiapin kann ich auch sehr empfehlen. Ich nehme von einer 25 mg Tablette die Hälfte . Und nach ca einer halben Stunde Schlafe ich wie ein Baby

06.09.2017 22:46 • #13


Acanthurus

Acanthurus


570
7
173
Hallo.

Wundert mich das man dir in der Klinik bei schweren Schlafstörungen antrieb steigernde Ad`s verabreicht! Die haben häufig selbst als Nebenwirkung Schlafstörungen. Hat man dir in der Klinik zum austesten nicht mal zusätzlich richtige Schlafmittel aus der Gruppe der Benzodiazepine angeboten? Nach 9 Monaten hat sich deine Schlafstörung mittlerweile verselbständigt. Wenn du mal schläfst und dann direkt träumst ist deine Schlafarchitektur verändert. Bei massiven Schlafmangel holt sich der Körper sofort den Traumschlaf(Rem) und überspringt somit den für den Körper und Psyche ebenfalls wichtigen Tiefschlaf. Hast du denn tagsüber depressive Symptome? Hier wurden bereits alternative Medis für die Nacht angesprochen. Auch wenn der sedierende Effekt meist recht schnell einsetzt kann es im ~ 14 Tage dauern bis man einen positiven Effekt auf den Schlaf merkt oder eben nicht. Sofort absetzten sollen man dann auch nicht, sonst kommt das ZNS noch mehr durcheinander.

07.09.2017 08:43 • x 1 #14


Freisein


2579
11
1176
Benzo besser nicht zum einschlafen.... da wird man schnell abhängig...

07.09.2017 08:51 • #15


Oxana

Oxana


62
1
Hallo
Es tut mir sehr leid das es dir so schlecht geht
So wie ich das von deinem Schreiben raushöre denkst du manchmal an selbstmord kann das sein?
Ich nehme tavor (lorezapam) wenn es gar nicht mehr geht. Es macht einen total ruhig und auch müde zumindest die erste Zeit. Versuche es mal da mit bzw spreche mit deinem Arzt darüber weil das verschreibungspflichtig ist

07.09.2017 09:55 • #16


petrus57

petrus57


14167
158
7880
Versuche es mal mit Lormetazepam. Ist zwar ein Benzo. Aber zum Schlafen wirkt das Super.

07.09.2017 09:59 • #17


Acanthurus

Acanthurus


570
7
173
Bei solch geschilderten schweren Schlafstörungen kann man ruhig mal ca. 14 Tage ein Benzo einnehmen um den Teufelskreislauf zu durchbrechen. In der Klinik hätte man die Einnahmedauer dann gut überwachen können.

07.09.2017 10:00 • #18


Lina111

Lina111


609
9
321
Zitat von Freisein:
Hallo, mir fallen auch Trittico ein, Risperidon oder Quetiapin. Du brauchst was für die Nacht. Eventuell könnte auch Trimipramin helfen.



Hey ja ich glaube die Medikamente wo sie dir empfehlen könnten dir wirklich helfen...
Da du ja auch so reizüberflutet bist und dieses gedankenrasen hast, halte ich ein aus dieser Medikamentengruppe für sinnvoll..
Denn wenn du als nicht schläfst wird das auch immer schlimmer mit diesem Gedanken Rasen und diesen Träumen und so weiter..
Ich leider auch ziemlich oft unter schlafstörung...
Aber ich habe zum Glück immer mal zwischendrin wieder Nächte wo ich gut schlafe und die braucht man dann auch nur wenn es bei dir überhaupt nicht mehr möglich ist würde ich dir auch diese Medikamente empfehlen... wenigstens dass du mal etwas schläfst an deinen Ängsten und so weiter musst du mit Psychotherapie erarbeiten..

Liebe Grüße Lina

07.09.2017 10:29 • #19


Lina111

Lina111


609
9
321
ach so und denkst du dir eigentlich abends schon ich kann heute bestimmt nicht wieder schlafen?
Das ist bei mir dann nämlich oft so.. und dadurch kann man dann wirklich nicht schlafen.. da man sich selbst Stress macht und Stress hält den Körper wach..

bei mir ist es dann so ich kann eine Nacht nicht richtig schlafen dann denke ich mir am nächsten Abend schon oh Gott jetzt geht das wieder los... bis dieser Teufelskreis dann wieder unterbunden es dauert ja ewig das längste wo ich mal am Stück kaum geschlafen habe waren bestimmt 5-6 Wochen...
Seitdem ich letzten Sonntag aus dem Urlaub wieder zurück bin schlafe ich wunderbar gestern hat es wieder etwas länger gedauert mit dem Einschlafen..
Nur so als Tipp wenn das bei mir akut ist mit dem Schlafen schlafe ich meistens auf der Couch bewusst ein nebenbei der Fernseher läuft weil dann kann ich keine Gedanken haben weil ich ja vom Fernsehen beschallt werde.. vielleicht hilft es ja auch ein bisschen.

07.09.2017 10:51 • #20




Mira Weyer

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag