Pfeil rechts
88

Sonnenblume216
Hallo liebe Community,

ich fahre am 16.11. mit meinem Sohn zur Mutter-Kind Kur. Ich bin allerdings nervös/besorgt deswegen.
Das größte Problem ist das ich ein Stück weit die Kontrolle über alles abgeben muss. Allem voran was meine Ernährung angeht, weil sie da ja sich nicht 100% auf meine Bedürfnisse/Besonderheiten einstellen können. Ich hab Angst das ich dann wieder abnehme. Ich muss in den 3 Wochen höchstwahrscheinlich Antihistaminika nehmen um das Essen dort zu vertragen. Das bereitet mir schon Unwohlsein. Dann kann ich da bestimmt nicht in meinem gewohnten Rhythmus essen. schaffe es z.B. nicht (oder möchte es nicht) 4 Stunden ohne Essen. Um diese Problematik soll es da ja auch gehen, aber ich habe halt echt Angst davor.

Das nächste ist das die Klinik fast 500 Kilometer weg ist. Da kann nicht mal eben meine Mutter vorbei kommen wenn es mir nicht gut geht.
Beim Ausfüllen der Unterlagen (also auch insoweit Beschäftigung mit meinen Problemen) merke ich schnell das sich meine Psyche meldet. War vorhin beim 2. Anlauf und hab noch nicht alles geschafft. Das Psychosomatische ist so stark ausgeprägt im Moment.
Ich hab Angst das ich es da nicht schaffe mich zu beruhigen und die ganze Zeit dadurch körperliche Beschwerden hab wenn wir an meine Probleme rangehen. Aber irgendwo muss ich ja anfangen und vielleicht ist es ja auch ganz anders als ich es mir vorstelle.

Hat da vielleicht schon jemand Erfahrung mit so einer Kur? Würde mich auch über Erfahrungsberichte freuen oder wenn jemand mir vielleicht die Angst ein bisschen nehmen könnte.

03.10.2022 14:38 • 27.11.2022 #1


77 Antworten ↓


Orangia
Warum hast du Angst vor etwas, wo dir geholfen werden soll ?
Klar verstehe ich, dass du Muffensausen hast. Das ist halt was Neues und du weißt nicht genau, was auf dich zukommt.
Zitat von Sonnenblume216:
Da kann nicht mal eben meine Mutter vorbei kommen wenn es mir nicht gut geht.

Dafür sind die Leute DORT da, wenn es dir nicht gut geht.

03.10.2022 15:11 • x 2 #2



Bald Mutter Kind Kur und ein bisschen Angst

x 3


Knipsi
Ich war zwei mal zur MuKi.. 2017 das erste mal knapp 400km weg an der Ostsee... Ich hatte damals genau die aelben gedanken wie du, nur das zu dem zeitpunkt die allergiesache mich noch nicht triggerte. Das kam bei mir bei der zweiten kur erst.

Aber zurueck zur allerersten die ich machte. Ich war damals auch jemand, die nach kuerzester zeit iwas zu essen brauchte.
Auf MuKi kannst du dich frei bewegen. Das heißt du darfst einkaufen gehen und dir somit paar dinge aufs Zimmer mitnehmen. Viele einrichtungen haben aber auch sowas wie ein kiosk/bar wo man sich kleine snacks zwischendrin kaufen kann. Es gibt dort feste essenzeitraeume. Sodass du dir schnell einen rythmus aneignest der dir auch sicherheit geben wird.
Zwischen den ganzen therapien und deinen anwendungen wirst du auch zeit fuer dich finden um durchzuatmen.

Ansonsten wirst du dort einige menschen kennenlernen und feststellen, dass du eben nicht alleine bist. Deine jetzige sorge, deiner angst ausgeliefert zu sein, kann ich fuer deinen jetzigen moment nachvollziehen, durch die ganze aufregung. Bestaetigt sich doch meist doch nicht.

Du fuellst ja vorab ein riesen stapel an papiere aus, wo du dein beschwerdebild usw niederschreibst. Ich glaube dir das es anstrengend ist gerade, doch diese anstrendung lohnt sich. Denn danach richten sich die kureinrichtungen und schauen in welche gruppe du gut reinpasst. Damit eben auch gemeinsam an etwas gearbeitet werden kann durch gemeinsamkeiten. Du wirst viel verstaendnis dort erfahren..

Vllt gibt dir dieser ort das noetige selbstvertrauen um in dem geschuetzen rahmen, neue dinge zu probieren. Deine allergietablette zb. weg zulassen.

Ich freue mich sehr, dass du die Bewilligung bekommen hast und du dich bald auf eine neue reise begeben kannst. Wo gehts denn hin wenn ich fragen darf? Berge oder meer?

03.10.2022 15:14 • x 3 #3


Grace_99
Ich war (leider) nur 3 x zur MuKi-Kind. Habe 2 Kinder und war 1 x mit Kind 1 und 2 x mit Kind 2. Ich hätte es viel öfter machen sollen.

Du bist dort autark und nicht eingesperrt. Ich finde es gut das du nicht in der Nähe von zuhause bist. In Kuren wird es nicht gern gesehen wenn Besuch kommt, denn das bringt den Therapieablauf durcheinander.

Essen, war bei mir zumindest so, war vorzüglich und es waren viele Allergiker dort und das war super organisiert.

Ich habe für mich folgendes gesehen:
3 Wochen kocht jemand anderes für mich.
3 Wochen macht jemand anderes sauber für mich.
3 Wochen Hallenbad und Sauna für mich.
3 Wochen Strand für mich (war jeweils am Meer).

Eine MuKi-Kur ist keine Bestrafung sondern Luxus für Körper, Geist und Seele.

03.10.2022 15:26 • x 7 #4


Karimma
Zitat von Sonnenblume216:
Hallo liebe Community, ich fahre am 16.11. mit meinem Sohn zur Mutter-Kind Kur. Ich bin allerdings nervös/besorgt deswegen. Das größte Problem ist ...
ich kann dich so gut verstehen. Ich fahre nicht zur Mutter, -Kindkur, sondern zu einer normalen, psychosomatischen. Aber meine Ängste sind genau wie deine. Nahrungsmittel Allergien und Gluten Unverträglichkeit und die Angst, das es daher mit dem essen nicht funktioniert. Angst vor Panik und Heimweh, vor den anderen Menschen usw. Es ist tröstlich, dass es anderen auch so geht. Man ist also nicht allein.
Mit dem Antihistaminika finde ich für mich eine gute Idee. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.

03.10.2022 15:32 • x 1 #5


Sonnenblume216
Zitat von Orangia:
Warum hast du Angst vor etwas, wo dir geholfen werden soll ? Klar verstehe ich, dass du Muffensausen hast. Das ist halt was Neues und du weißt nicht genau, was auf dich zukommt. Dafür sind die Leute DORT da, wenn es dir nicht gut geht.


Ja eben, ich weiß nicht was auf mich zukommt und ich bin ja ein Mensch der immer die Kontrolle habe muss oder zumindest das Gefühl davon

Ja sicher sind die Leute dafür da...eigentlich ist es mir such bewusst...aber irgendwie auch nicht.


Zitat von Knipsi:
Ich war zwei mal zur MuKi.. 2017 das erste mal knapp 400km weg an der Ostsee... Ich hatte damals genau die aelben gedanken wie du, nur das zu dem zeitpunkt die allergiesache mich noch nicht triggerte. Das kam bei mir bei der zweiten kur erst.

Aber zurueck zur allerersten die ich machte. Ich war damals auch jemand, die nach kuerzester zeit iwas zu essen brauchte.
Auf MuKi kannst du dich frei bewegen. Das heißt du darfst einkaufen gehen und dir somit paar dinge aufs Zimmer mitnehmen. Viele einrichtungen haben aber auch sowas wie ein kiosk/bar wo man sich kleine snacks zwischendrin kaufen kann. Es gibt dort feste essenzeitraeume. Sodass du dir schnell einen rythmus aneignest der dir auch sicherheit geben wird.
Zwischen den ganzen therapien und deinen anwendungen wirst du auch zeit fuer dich finden um durchzuatmen.

Ansonsten wirst du dort einige menschen kennenlernen und feststellen, dass du eben nicht alleine bist. Deine jetzige sorge, deiner angst ausgeliefert zu sein, kann ich fuer deinen jetzigen moment nachvollziehen, durch die ganze aufregung. Bestaetigt sich doch meist doch nicht.

Du fuellst ja vorab ein riesen stapel an papiere aus, wo du dein beschwerdebild usw niederschreibst. Ich glaube dir das es anstrengend ist gerade, doch diese anstrendung lohnt sich. Denn danach richten sich die kureinrichtungen und schauen in welche gruppe du gut reinpasst. Damit eben auch gemeinsam an etwas gearbeitet werden kann durch gemeinsamkeiten. Du wirst viel verstaendnis dort erfahren..

Vllt gibt dir dieser ort das noetige selbstvertrauen um in dem geschuetzen rahmen, neue dinge zu probieren. Deine allergietablette zb. weg zulassen.

Ich freue mich sehr, dass du die Bewilligung bekommen hast und du dich bald auf eine neue reise begeben kannst. Wo gehts denn hin wenn ich fragen darf? Berge oder meer?


Das mit dem Essen ist ja auch mit der Hauptgrund weshalb ich die Kur machen möchte. Das ist so fest verankert alles...muss mal fragen ob es da auch die Möglichkeit der Kühlung für private Sachen gibt.

Ich weiß halt nicht genau was ich alles angeben soll. Die wollen nur 1 Haupterkrankung haben...ich hab so vieles mittlerweile..

Ich hoffe auch das ich da nette Leute kennenlerne. Wobei ich ja nicht der Typ für Smaltalk bin.

Die Allergietablette nehme ich sonst nicht. Aber ich möchte sie in der Zeit nehmen...sonst kann ich wahrscheinlich nicht mal das Brot dort essen. Weil Hefe vertrage ich ja auch nicht...

Wir fahren an die Nordsee


Zitat von Grace_99:
Ich war (leider) nur 3 x zur MuKi-Kind. Habe 2 Kinder und war 1 x mit Kind 1 und 2 x mit Kind 2. Ich hätte es viel öfter machen sollen.

Du bist dort autark und nicht eingesperrt. Ich finde es gut das du nicht in der Nähe von zuhause bist. In Kuren wird es nicht gern gesehen wenn Besuch kommt, denn das bringt den Therapieablauf durcheinander.

Essen, war bei mir zumindest so, war vorzüglich und es waren viele Allergiker dort und das war super organisiert.

Ich habe für mich folgendes gesehen:
3 Wochen kocht jemand anderes für mich.
3 Wochen macht jemand anderes sauber für mich.
3 Wochen Hallenbad und Sauna für mich.
3 Wochen Strand für mich (war jeweils am Meer).

Eine MuKi-Kur ist keine Bestrafung sondern Luxus für Körper, Geist und Seele.


Ich hoffe mal das es bei uns auch so gut organisiert ist zwecks Ernährung.
Ich denke aber das mir der Abstand von zu Hause gut tun wird...muss mir sowieso über vieles klar werden.
Hoffentlich wird das Heimweh nicht so schlimm...durch meine Hochsensibilität sind alle Gefühle gleich viel stärker, leider auch die unangenehmen...


Zitat von Karimma:
ich kann dich so gut verstehen. Ich fahre nicht zur Mutter, -Kindkur, sondern zu einer normalen, psychosomatischen. Aber meine Ängste sind genau wie deine. Nahrungsmittel Allergien und Gluten Unverträglichkeit und die Angst, das es daher mit dem essen nicht funktioniert. Angst vor Panik und Heimweh, vor den anderen Menschen usw. Es ist tröstlich, dass es anderen auch so geht. Man ist also nicht allein.
Mit dem Antihistaminika finde ich für mich eine gute Idee. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.


Ich wünsche dir eine schöne, erholsame Kur. Ja es ist immer schön zu lesen das es anderen auch so geht. Auch wenn die Ängste und so ja nicht so schön sind.
Ja probiere das mal aus mit dem Antihistaminikum. Musst dir nur verschreiben lassen.

03.10.2022 17:07 • x 2 #6


florené
Fasse da bitte keine Türgriffe an und desinfiziere dir oft die Hände.
Das Kind sollte auch öfters die Hände gewaschen bekommen (z.B. rückfettende Arztseife von Balea).

Nimm dir bitte einen großen Beutel von dem Essen mit, dass du verträgst.

03.10.2022 17:10 • #7


Knipsi
Gebe doch folgendes an

Angsterkrankung durch lebenmittelunvertraeglichkeiten und -allergien

Haste gleich zwei in einem, wenn das dein haupthema ist

03.10.2022 17:17 • x 1 #8


Sonnenblume216
Je näher die Kur rückt umso ängstlicher werde ich deswegen. Habe einfach momentan irgendwie null Selbstvertrauen und Angst davor dort-zwar mit meinem Sohn- alleine zu sein. Weiß nicht wie ich da gegensteuern soll.
Hab momentan so viele Baustellen...bin ständig angespannt...wenn ich mich körperlich gut fühle geht es irgendwie, aber sobald irgendwas körperliches ist ist es hier schon ein Kampf...ich möchte das dieses psychosomatische endlich wieder weniger wird...
Hab auch noch gar nichts vorbereitet...keine Listen geschrieben was wir alles mitnehmen müssen etc...

27.10.2022 16:59 • #9


Karimma
Ich kann dich gut verstehen. Aber, wenn du deine Probleme bekämpfen willst, musst du da durch. Und die Leute dort werden dir helfen.

27.10.2022 17:28 • x 1 #10


Sonnenblume216
Zitat von Karimma:
Ich kann dich gut verstehen. Aber, wenn du deine Probleme bekämpfen willst, musst du da durch. Und die Leute dort werden dir helfen.


Ja ich weiß. Irgendwo muss man anfangen.
Ich hab auch Angst vor der langen Fahrt. Als wir das letzte Mal im Urlaub waren war meine Mutter dabei...davor als nur mein Mann, mein Sohn und ich gefahren sind hab ich auf der Fahrt fast eine Panik gehabt...und das war eine kürzere Fahrtr als die die mir bevorsteht. Meine Mutter ist quasi meine Beruhigung...meine Mann schafft das leider nicht...
Aber muss ja irgendwie gehen.

27.10.2022 17:47 • #11


Karimma
Komisch, bei mir gelang es auch immer nur meiner Mutter mich zu beruhigen. Seit sie tot ist, fehlt mir dieser Anker und niemand konnte sie ersetzen.

27.10.2022 17:51 • x 1 #12


Sonnenblume216
Zitat von Karimma:
Komisch, bei mir gelang es auch immer nur meiner Mutter mich zu beruhigen. Seit sie tot ist, fehlt mir dieser Anker und niemand konnte sie ersetzen.


Das tut mir sehr leid für dich das deine Mutter nicht mehr ist

Wie gehst du denn jetzt mit solchen Situationen um?

27.10.2022 17:56 • #13


Karimma
Zur Zeit eher schlecht. Bin wieder kurz davor Opipramol zu nehmen. Hatte jetzt Corona und solche Ängste. Mein Mann kann mir da auch nicht helfen.
Im Februar gehe ich auch endlich in Reha. Vielleicht gibt es da Hilfe. Darauf baue ich gerade.
Eine Mutter kann einfach niemand ersetzen.

27.10.2022 18:14 • x 1 #14


Sonnenblume216
Zitat von Karimma:
Zur Zeit eher schlecht. Bin wieder kurz davor Opipramol zu nehmen. Hatte jetzt Corona und solche Ängste. Mein Mann kann mir da auch nicht helfen. Im Februar gehe ich auch endlich in Reha. Vielleicht gibt es da Hilfe. Darauf baue ich gerade. Eine Mutter kann einfach niemand ersetzen.


Ich drücke dir die Daumen das du dann Hilfe bekommst. Und die Zeit bis dahin gut überstehst.

02.11.2022 18:31 • x 1 #15


Sonnenblume216
Ich habe mir gerade mal auf der Seite der Kurklinik die Corona Beschränkungen/Schutzmaßnahmen durchgelesen...
Ich bin echt am überlegen ob ich die Kur absage.
Dort steht das Kinder ab 4! Jahren eine Maske tragen müssen. Mein Sohn ist 4 und musste bis jetzt noch nie eine tragen. Mit welcher Begründung ab 4?
Ich hab Angst wie er darauf reagiert und ob er da Schaden von nimmt...
Bin gerade überfordert. Er müsste die auch in der Betreuung tragen...das heißt mehrere Stunden hintereinander. Das finde ich in dem Alter persönlich nicht zumutbar...
Aber ich habe jetzt so lange darauf gewartet. Nochmal verschieben in den Frühling wo sich die Maßnahmen vielleicht wieder lockern? Geht bestimmt nicht so einfach...

07.11.2022 20:30 • #16


Schlaflose
Ich habe schon oft Kinder mit Maske gesehen, die mir jünger als 6 vorkamen. Was für einen Schaden sollten sie erleiden? Es geht ja bei dir nur um 3 Wochen oder so. Deswegen die Kur abzusagen, wäre eine reine Ausrede von dir und du würdest schon wieder deiner Angst nachgeben.

08.11.2022 06:43 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Sonnenblume216
Zitat von Schlaflose:
Ich habe schon oft Kinder mit Maske gesehen, die mir jünger als 6 vorkamen. Was für einen Schaden sollten sie erleiden? Es geht ja bei dir nur um 3 ...


Ich hätte halt Angst das er dadurch schwerer Luft bekommt und dann irgendwie Schaden an der Lunge oder Bronchien bekommt...
Rufe da nachher mal an und frage nach. Muss eh noch andere Dinge fragen.

08.11.2022 07:13 • #18


Schlaflose
Zitat von Sonnenblume216:
Ich hätte halt Angst das er dadurch schwerer Luft bekommt und dann irgendwie Schaden an der Lunge oder Bronchien bekommt...

Die halten das dort bestimmt schon so, seit es Corona gibt. Wenn es irgendwelche Anzeichen dafür gegeben hätte, dass die Kinder einen Schaden erleiden, hätte man das längst aufgegeben. In einer Kur sind ja auch Ärzte, die da ein Auge drauf haben.

08.11.2022 14:39 • x 3 #19


boomerine
Die müssen das Schreiben mit der Maske.

Schau dir den Laden erst mal an und du wirst sehen es geht lockerer zu als du denkst.

( Mir ging es heuer genauso )

08.11.2022 17:17 • #20



x 4


Pfeil rechts



Mira Weyer