Pfeil rechts
17

N
Hallo Zusammen, Ich bin etwas überfordert, denn ich leide seit ca. 7 Jahren immer wieder unter Unwohlsein im Bauch und Übelkeit. Die Übelkeit benenne ich als Flüssigkeitsübelkeit, denn wenn ich das habe oder merke, dass es kommt, habe ich das Gefühl, mir steht Wasser bis zum Hals und dann kann ich fast nicht sprechen und muss mich zurückziehen, um mich zu beruhigen, denn sonst muss ich würgen, aber es kommt nie etwas raus. Das kommt häufig vor wenn ich nervös bin oder angst habe von etwas aber letzten Zeit bin ich ständig nervös und wenn ich Halskatzen oder Gefühl habe etwas steckt im hals krieg ich auch angst und werde auf der stelle nervös und muss dann fast würgen und das macht mich dann nur noch nervöser und dann kann ich mich fast nicht bereuen. Vor dem Würgen haben ich ziemliche Angst und auch allgemein vor dem Erbrechen oder von der Magen-Darm-Erkrankung, dann werde ich immer extrem nervös. Ich habe das irgendwie seit Jahren, es hat alles mit Teetrinken am Abend, sonst wird mir schlecht, begonnen, ich glaube aber, das habe ich heute seit ca. 1-2 Jahren besiegt. Aber das mit der Übelkeit habe ich auf einen Tag auf denn anderen entwickelt und es ist immer wieder etwas besser und dann wieder schlechter. Aber seit letztes Jahr ist es ziemlich stark geworden seit ich meine Ausbildung zur FaBe im Kinderbereich abgeschlossen habe und seit diesem Jahr bin ich in Therapie, aber zurzeit weiß ich nicht viel, was ich genau habe, nur eine Angststörung und Depression und durch die Symptome bin ich ein ziemlicher Stubenhocker geworden und bleibe eigentlich immer in meinem Zimmer und auch in die Ferien gehe ich zur Zeit nicht wirklich durch die Symptome. Ich hoffe, ich habe es verständlich geschrieben und ich hoffe ihr könnt mir evtl. etwas weiterhelfen oder eure Erfahrungen mitteilen wenn ich das selbe habt oder gehabt habt.

Ich habe auch letztes Jahr heraus gefunden das ich Zöliakie habe und die Symptome von dem seien aber es ist nicht wirklich besser geworden und Bauchschmerzen habe ich eben auch schon lang immer wieder und jetzt haben wir noch den verdacht das ich evtl. Reizdarm habe und ich hoffe wirklich nicht, weil das währe ja schrecklich dann kann ich ja fast nicht mehr essen

11.03.2021 21:19 • 30.06.2021 x 1 #1


23 Antworten ↓


moo
Zitat von noraluna:
Ich habe auch letztes Jahr heraus gefunden das ich Zöliakie habe und die Symptome von dem seien aber es ist nicht wirklich besser geworden und Bauchschmerzen habe ich eben auch schon lang immer wieder

Na, wenn Du wirklich Zöliakie sicher bestätigt bekommen hast, würde das ja einige Symptome erklären. Damit ist ja wirklich nicht zu spaßen. Dagegen ist das Reizdarm-Thema ja geradezu zu vernachlässigen! Reizdarm ist eh eine wir-haben-keine-Ahnung-was-Du-hast-darum-nennen-wir-es-halt-mal-so-Diagnose, vor der sich wirklich niemand fürchten muss. Mach einen guten Stuhltest und nimm die empfohlenen Probiotika, die dann dabei rauskommen und vom Labor empfohlen werden, dann schaut die Welt meist ganz schnell ganz anders aus. Sehr viele kleine Problemchen können in diesem Zuge auch gleich mitverschwinden, wie z. B. das Kratzen im Hals.
Du kannst auch auf eigene Faust einfach mal eine Woche Schonkost machen und schauen, ob Du Dich besser fühlst: Kartoffeln, weißer Reis, gedünstetes Gemüse (Karotten, Fenchel, Kohlrabi, Brokkoli) mit Butter und/oder Sahne. Lass aufgrund der Zölikie aber in jedem Fall die entsprechenden Getreideprodukte weg.

12.03.2021 09:26 • x 2 #2


A


Angststörung mit Übelkeit und Würgereiz

x 3


N
Okey danke für deine Antwort und ja ich werde es einmal versuchen.

(Sehr viele kleine Problemchen können in diesem Zuge auch gleich mitverschwinden, wie z. B. das Kratzen im Hals).

Was meinst du damit ? dass das kratzen im Hals mit der Zöliakie zusammen hängt oder mit der Luft im Darm ?

12.03.2021 13:56 • x 1 #3


moo
Das Kratzen im Hals kann mit jeglicher Unverträglichkeit zusammenhängen.
Unverträglichkeiten fangen jedoch meist im Darm an. Wenn der Darm saniert wird, hast Du gute Chancen, dass die Unverträglichkeiten verschwinden und somit auch das Kratzen im Hals.
Soweit klar? LG

14.03.2021 17:12 • x 1 #4


N
ah ja alles klar danke

14.03.2021 17:15 • x 1 #5


F
Das mit der Übelkeit und würgen wenn ich spreche oder sogar weiter laufe kannte ich auch.
Hast du Angst dich zu erbrechen und vor anderen zu blamieren?

14.03.2021 17:16 • x 1 #6


Hotin
Hallo noraluna,

schön, dass Du hier ins Forum gefunden hast.

Deine Angststörung hat sich bei Dir im laufe der Jahre wohl schon verstärkt.
Gut finde ich, weil Du die Beratung in einer Therapie nutzt.

Wurdest Du schon ärztlich untersucht, damit eine körperliche Krankheit ausgeschlossen werden kann?
Starke Ängste können sich sehr schnell unangenehm auf den Magen und vor allem auch den
Darm auswirken.
Hast Du in der Therapie bereits etwas über die Gründe Deiner starken Ängste herausgefunden?

Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du nicht unter Zöliakie leidest. Und selbst wenn, solltest Du
Dir wegen so etwas und auch wegen einem Reizdarm keine sehr großen Gedanken machen.
Das bekommst Du bestimmt in den Griff.
Auch ich habe mal eine lange Zeit erlebt, in der ich wegen Stress und Nervosität sehr ernste
Probleme mit verschiedenen Nahrungsmitteln hatte.

Auf Deine Antwort freue ich mich.

Viele Grüße

Bernhard

14.03.2021 23:13 • x 1 #7


N
@Felic Ja wahrscheinlich bin aber nicht ganz sicher vielleicht ist es einfach der Gedanke denn mir angst macht denn erbrochen habe ich schon seit der Mittelstufe nicht mehr und das ist ziemlich lange her. Ich weiss nicht ganz aber ich denke zu meiner Angststörung und Depression, bin ich noch Hypochonder und evtl. Emetophobie

15.03.2021 11:42 • #8


N
Hallo Bernhard

Danke für deine Antwort.

Ich habe zurzeit eben nicht so das Gefühl das die Therapie die ich seit Januar mache mir schon etwas gebracht hat außer Krankschreibungen oder Medikamente zu verschreiben, ich weiss es ist wahrscheinlich noch zu früh um wirklich schon erfolge zu bemerken aber sie fragt mich einfach immer über meine Woche und meine Symptome aber Tipps oder Tricks wie ich bei solchen Symptomen reagieren soll habe ich noch keine erhalten.

Ja ich hatte vor 5. Monate eine Magenspieglung und es wahr alles in Ordnung nur haben sie heraus gefunden das ich leider wirklich an Zöliakie leide und das ich viel Gas und Luft im Bauch habe, aber meine Darmzotteln die ja bei Zöliakie kaputt gehen können wahren in Ordnung nur hatte ich eindeutig Entzündungen im Zwölffingerdarm ob wohl ich so viel Gluten gegessen habe in der Vergangenheit.

Als wir es rausgefunden haben, dachten wir das meine Symptome von dem Kommt aber ich habe in der Hinsicht von der Übelkeit leider keine Besserungen bemerkt und das mein Bauch Fächer ist als früher aber sonst noch alles gleich

15.03.2021 11:55 • x 1 #9


F
Bei mir ist es genauso ich habe auch seit der Mittelstufe nicht mehr erbrochen und trotzdem hatte ich so furchtbar Angst zu erbrechen vor anderen. Leider kann man die Angst nicht rational begründen...
Kann es sein das du einen Reizmagen hast?
So eine Angststörung ist ganz schön anstrengend für den Körper. Wenn deine Magen ohne hin recht anfällig ist dann wird es sich bei dir vielleicht mit Übelkeit äußern.

Bei mir war es so, dass ich bereits einen Würgereiz hatte wenn ich am Parkplatz stand und gleich zu einem Termin/ Einkaufen musste, da ich einfach Angst hatte wenn ich jetzt reden muss und dann der Würgereiz kommt dann erbreche ich oder bekomme kein Wort mehr raus.

In welcher Situation tritt bei dir der würgereiz auf? Auch zuhause?

15.03.2021 14:50 • x 2 #10


N
Ich glaube oder hoffe nicht das ich einen Reizmagen habe denn ich hatte eine Magenspieglung vor 5. Monaten und da wurde nichts auffälliges gefunden ihn meinem Magen.

Der Würgereiz trifft bei mir immer unterschiedlich auf meistens aber wenn ich nervös wird oder angst vor etwas habe oder wenn ich ein Halskratzen habe oder Halsschmerzen und auch ein Gefühl habe von das etwas in meine Hals oder Rachen steckt und mich reiz dann krieg ich den Würgereiz weil ich dann ziemlich nervös werde und mich hinein steigere und somit kommt es dann immer mehr. Ich habe es aber auch habe es aber auch ab und zu wenn ich zu viel trinke oder das Gefühl habe das ich viel getrunken habe obwohl es evtl. garniert stimmt, dann krieg ich so eine Art Flüsigkeitsübelkeit, das bedeute das ich das Gefühl habe mir steh Wasser bis in hals hoch und dann entsteht eben auch der Würgereiz, ziemlich nervig.

Bist du wegen dem in Behandlung ?

15.03.2021 15:23 • x 1 #11


F
Ne war deswegen nicht in Behandlung.
Ich habe probiert mich da selbst raus zu kämpfen auch wenn ich auf dem Weg einen Würgereiz hatte, dann bin ich trotzdem weiter gelaufen.
Nach ein paar Erfolgserlebnis reguliert sich auch die Übelkeit wieder so war es zumindest bei mir

15.03.2021 17:06 • x 2 #12


N
Ich finde es super das du es Selbstständig versuchst dich aus dem Teufelskreis zu bringen, hat ab. Wie gingst du oder wie gehst du vor was machst du dagegen und wie geht es dir zur Zeit ?

15.03.2021 17:34 • #13


F
Danke dir für deine netten Worte.
Leider durch den Lockdown ist man ja vermehrt zuhause und hat nicht so viel Möglichkeiten um zu "Üben"
In meiner Akutphase habe ich probiert so oft wie möglich in Einkaufszentren zu gehen wo man nicht so schnell wieder raus kommt oder bei Prüfungen in der Uni in der Mitte vom Hörsaal gesessen am Anfang hatte ich total Angst da man im Hörsaal nicht raus gehen kann ohne das die ganze Reihe aufsteht.

Hast du aktuell einen geregelten Tagesablauf?
Wird es besser wenn du nicht mehr nervös bist und die länger in der Situation bist?

15.03.2021 18:53 • #14


N
Danke für deine Antwort.
Nicht wirklich ich arbeite zwei Tage pro Woche und bin 50% Krankgeschrieben und ich habe auch gekündigt, ich muss noch bis April arbeiten.

Ja ich glaube schon, meistens ist es nur am Anfang und dann verfliegt die Nervosität auch wieder aber was belastend ist, ist das ich es auch zu hause habe und ohne das ich ein Grund habe nervös zusein aber es entsteht einfach so.

15.03.2021 22:31 • #15


F
Fängst du dann nach April wo anders an.
Probier mal stolz auf dich zu sein, wenn deine Nervosität abklingt und du die Situation nicht vermieden hast. Sag dann zu dir selbst "ich bin stolz auf mich habe ich sehr gut gemacht und war doch gar nicht so schlimm"

Mir war leider auch zuhause schlecht, weil ich mich unterbewusst reingesteigert habe vor dem nächsten Termin oder vor den nächsten einkaufen.
Aber sobald du ein paar Erfolgserlebnisse erlebt hast wird es auch zuhause mit der Übelkeit besser.

16.03.2021 07:08 • x 2 #16


N
Bis jetzt noch nicht möchte etwas neues machen und zuerst Psychisch wieder stabiler werden und ich weis auch nicht was ich neues machen möchte.

Oh das tut mir leid, mir geht es ja leider auch so, so nervig.

Okey ja das probiere ich einmal aus.

16.03.2021 20:00 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

N

20.03.2021 09:56 • #18


petrus57
Zitat von noraluna:
seit ca. 4 Wochen mindestens 2 mal Pro Tag 20 Tropfen Iberogast.



Mit dem Iberogast soll man ja wegen dem Schöllkraut vorsichtig sein. Das soll ja Lebertoxisch sein.

20.03.2021 10:12 • x 1 #19


N
Hei Zusammen
Ich hab ein Problem, ich habe seit Wochen immer wieder schmerzen am Bauch unterhalb der Rippen beide Seiten und Probleme mit dem Stuhlgang. Seit Donnerstagnacht habe ich plötzlich starker Schwindel bekommen und Übelkeit und dann später auch Durchfall und mit zwei Mal Würgereiz aber es kam nichts und Hitzewallungen und Schüttelfrost mit starken Zittern am Freitag musste ich nur ein mal auf Toilette hatte immer noch Durchfall und bin aber den ganzen Tag im Bett geblieben und habe fast nicht gegessen und getrunken ich weiss nicht so gut aber hatte einfach kein Appetit und wenn ich aufstehen wird mir wieder Schwindelig und Schlecht und deshalb traue ich mich auch nicht auf die Toilette und erst recht nicht etwas zu essen, hatte auch Fieber 39 Grad aber ist jetzt wieder weg und am Abend wieder auf 38 Grad. Heute habe ich immer noch Durchfall und Blähungen und Bauch rumort und blubbert ziemlich stark und ich habe auch beim liegen immer wieder Schwindel Attacken. Mein Durchfall ist aber nicht so das ich dauernd auf Toilette muss sonder evtl. so 3-6 mal aber meistens kommt nicht sehr viel und ich muss auch wenig drücken und seit gestern wechselt es immer wieder zu weichen Würstchen aber ziemlich hellfarbig zu wieder Durchfall sehr komisch.

Ich habe Zöliakie aber esse glaube ich kein Gluten mehr seit 5. Monaten und zurzeit habe ich den verdacht Reizdarm zuhaben und neben dem entsprechend seit ca. 4 Wochen mindestens 2 mal Pro Tag 20 Tropfen Iberogast.

Ich habe jetzt keine Ahnung ob das durch Reizdarm und Psyche entstanden ist oder ob ich evtl. doch Magen Dram habe was ich nicht hoffe denn ich hatte das noch nie glaube ich und ich möchte es gern auch nie bekommen denn ich habe ziemlich Angst davor, ich bin auch ein ziemlicher Hypochonder und habe eine Angststörung und Depression.

21.03.2021 16:14 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer