49

Bruce-Wayne
Hallo,

keine Ahnung ob jemand sowas schon einmal gehört hat, wenn nicht aufpassen.

Meine Phobie sind Kleidungsstücke, getragene versteht sich. Männlich, 37 Jahre alt, habe einige Zwänge und Phobien, am meisten anstrengend ist für mich die Klamottensache.

Ich habe immer das Gefühl wenn ich meinen cleanen Bereich zu Hause verlassen habe, sind meine Kleider kontaminiert und entsprechen nicht mehr meinem Reinheitsbild. Ich könnte mich nie mit einer getragenen Jeans auf meine Couch setzen. War ich beim Arzt oder schlimmer im Krankenhaus, kommen die Klamotten nicht mal in die Wohnung, sie bleiben im Treppenhaus und gehen direkt in die Waschmaschine. Fürs Auto habe ich Sitzauflagen, waschbar und zwei Stück im Wechsel. Wenn ich selten mal Bus/Bahn fahre, schrecklich, sofort alles in die Wäsche. Hose, Jacke, Pulli, alles. Hatten wir Gäste, reinige ich nachdem sie weg sind sofort die Stühle, diese sind durch Kunstleder abwaschbar. Am liebsten hab ich keine Gäste, es ist so anstrengend. Türklinken und alles was sie berührt haben könnten, ebenfalls reinigen.
Meine Frau ist Altenpflegerin. Mit ihren Arbeitsklamotten darf sie die Wohnung nicht betreten, maximal bis Eingang und dann direkt in den Wäschekorb und duschen. Sie hat sich dran gewöhnt, normal ist es natürlich nicht.

Ich könnte von diesen Stories ewig weiter erzählen, ja ein Buch schreiben. Ich lache während ich drüber nachdenke weil ich weiß wie krank es ist, doch abstellen unmöglich.

Ich weiß selbst nicht was mein Hirn glaubt? Das Bakterien/Viren in der Kleidung festhängen und dann auf meine Couch und Wohnung übergehen? In wie Fern ist das bei normalem Tragen möglich? In Internet findet man zu sowas nichts. Vermutlich ist es zu verrückt?

06.03.2020 23:39 • 16.03.2020 #1


51 Antworten ↓


Minkalinchen
Die Angst vor Bakterien nennt man Mysophobie. Dadurch entsteht die Zwangshandlung alles zu reinigen.
Da kommst du alleine aber nicht raus, du brauchst unbedingt Hilfe. Da hilft nur die Konfrontation.
Das ist doch auch ganz schön anstrengend.
Das deine Frau das mitmacht, ist erstaunlich.

06.03.2020 23:49 • x 1 #2



Hallo Bruce-Wayne,

Angst vor kontaminierter Kleidung!

x 3#3


Lillibeth
Ja, es ist wohl krank. Aber man kann Dur helfen. Suche Dir einen guten Therapeuten der Dir sympathisch ist. Mit Verstand kommst Du da nicht weiter.

06.03.2020 23:52 • x 1 #3


Bis ich deinen Beitrag gelesen habe, fand ich mein Verhalten normal

Klamotten die ich beim Arzt o.ä. getragen habe, bleiben auch im Treppenhaus liegen und kommen dann mit Desinfektionsspüler in die Waschmaschine. Sobald ich von anderen Aktivitäten nach Hause komme, ziehe ich mich als allererstes um und befördere die getragenen Sachen sofort in den Wäschekorb. Mein Freund muss sich nach der Arbeit auch immer erst umziehen, wenn er zu mir kommen will.

Gäste lade ich keine ein. Ich sitze zum Beispiel zum Haare föhnen immer im Bademantel im Flur auf dem Fußboden. Wenn ich daran denke dass da jemand mit Schuhen langgelaufen wäre....brrr.

Zudem würde ich nie nie nie eine Gemeinschaftswaschmaschine benutzen wie es sie in vielen Häusern gibt. Viele Menschen waschen ihre Schuhe in der Waschmaschine... Mit denen sie durch Hundekot und sonst was gelaufen sind. Und danach waschen darin ihre Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche :/ da schüttelt es mich.

Das ist für mich alles nicht "gestört", sondern zählt für mich zu den normalen Hygienestandards. Meine Mama macht es nicht anders - außer dass sie oft Besuch hat. Dieser sitzt immer auf der Besuchercouch

Ich finde dein Verhalten nicht wirklich unnormal.

07.03.2020 10:56 • #4


Minkalinchen
Zitat von Mimi90:
Bis ich deinen Beitrag gelesen habe, fand ich mein Verhalten normal Klamotten die ich beim Arzt o.ä. getragen habe, bleiben auch im Treppenhaus liegen und kommen dann mit Desinfektionsspüler in die Waschmaschine. Sobald ich von anderen Aktivitäten nach Hause komme, ziehe ich mich als allererstes um und befördere die getragenen Sachen sofort in den Wäschekorb. Mein Freund muss sich nach der Arbeit auch immer erst umziehen, wenn er zu mir kommen will. Gäste lade ich keine ein. Ich sitze zum Beispiel zum Haare föhnen immer im Bademantel im Flur auf dem Fußboden. ...


Wenn es dich nicht belastet, ist es doch ok. Mir persönlich wäre es zuviel, obwohl ich in Punkto Sauberkeit auch einen Spleen habe .

07.03.2020 13:13 • #5


Coru
Also wenn das normale Hygienestandards sein sollen, dann ist es bei mir nicht so hygienisch . Mir wäre das viel zu anstregend, da ich jeden Tag mit Bus und Bahn zur Arbeit fahre. Ich gehe nur nicht mit draußen getragenen Klamotten auf mein Bett sonst mache ich alles. Ich denke wenn man regelmäßig den Fußboden wischt und ganz normal die Wohnung putzt und die Kleidung regelmäßig wechselt dann ist das kein Problem. Ich bin dadurch noch nie krank geworden. Ich hätte auch keine Lust jeden Tag nach der Arbeit direkt immer die Hose zu waschen, da bin ich ehrlich . Wenn ich Besuch hatte putze ich einmal das Bad und wische den Boden sonst mache ich nichts. Ich empfinde es schon als extrem und würde dran arbeiten.

07.03.2020 13:25 • x 4 #6


Veritas
Sehe Ich wie Coru. Total übertrieben und nicht normal. Aber: Mit Straßenklamotten setze Ich mich auch NIE auf die Couch/Bett. Wenn, dann kann man ja 'ne Decke drüberlegen.

07.03.2020 13:29 • x 1 #7


Angor
Ich finde das Verhalten schon grenzwertig, aber es geht noch schlimmer: Der Sohn meines Neffen wäscht sogar sein Geld.

07.03.2020 13:30 • x 3 #8


Veritas
Kann man hier gut in Shisha-Bars.

07.03.2020 13:35 • x 3 #9


Minkalinchen
Zitat von Angor:
Ich finde das Verhalten schon grenzwertig, aber es geht noch schlimmer: Der Sohn meines Neffen wäscht sogar sein Geld.


Das habe ich noch nie gehört, wirklich nicht normal .
Hat er das Wort 'Geldwäsche' falsch verstanden? .

07.03.2020 13:36 • #10


Anuschka1102
Also ich finde es mega krass. Früher hatte ich putzzwang aber im Vergleich zu dem was ich lese war ich wirklich harmlos. Ich meine wenn ihr nicht darunter leidet ist es ok. Jeder hat seine Macken.

Aber wie kaufst du Klamotten ein ? Du kannst die vor der Anprobe nicht waschen ? Was ist mit Urlaub ? Hotelzimmer fremde Betten und so ?

07.03.2020 13:42 • #11


Angor
Zitat von Minkalinchen:
Das habe ich noch nie gehört, wirklich nicht normal .Hat er das Wort 'Geldwäsche' falsch verstanden? .

Nein, er wäscht es wirklich, ich frage mich nur, wie macht er das mit den Scheinen? Münzen geht ja noch.
Aber er macht das genauso mit der Wäsche und allem, und er geht nicht raus wegen der Keime und wäscht und duscht sich unzählige mal am Tag. Vom vielen Hände waschen sind die schon ganz kaputt.

Er ist aber erst so schlimm drauf, seit seine Frau ihn betrogen und sie sich von ihm getrennt hat.
Er weigert sich trotz seiner Probleme vehement, professionelle Hilfe zu suchen, mein Neffe ist absolut ratlos, was er noch machen kann, das muss dann von ihm kommen, dass er Hilfe möchte. Aber er sieht nicht ein, dass er psychische Probleme hat.

07.03.2020 13:45 • x 1 #12


Schlaflose
Zitat von Mimi90:
Bis ich deinen Beitrag gelesen habe, fand ich mein Verhalten normal

Klamotten die ich beim Arzt o.ä. getragen habe, bleiben auch im Treppenhaus liegen und kommen dann mit Desinfektionsspüler in die Waschmaschine. Sobald ich von anderen Aktivitäten nach Hause komme, ziehe ich mich als allererstes um und befördere die getragenen Sachen sofort in den Wäschekorb. Mein Freund muss sich nach der Arbeit auch immer erst umziehen, wenn er zu mir kommen will.


Normal? Das einzige Kleidungsstück, das ich täglich wechsle sind Unterhosen. Socken trage ich 2-3 Mal, BHs eine Woche, Shirts 2-4 Tage, Pullover ca. eine Woche und Jeans ca. 2 Wochen. Zuhause trage ich allerdings immer bequeme Jogginghosen und alte weite T-Shirts und Sweatjacken. Die Shirts wechsle ich einmal die Woche,die anderen Sachen alle 14 Tage. Waschen tue ich alle 14 Tage eine Ladung 60-Grad und eine Ladung 40 Grad.

07.03.2020 14:52 • #13


Minkalinchen
Zitat von Angor:
Nein, er wäscht es wirklich, ich frage mich nur, wie macht er das mit den Scheinen? Münzen geht ja noch.Aber er macht das genauso mit der Wäsche und allem, und er geht nicht raus wegen der Keime und wäscht und duscht sich unzählige mal am Tag. Vom vielen Hände waschen sind die schon ganz kaputt. Er ist aber erst so schlimm drauf, seit seine Frau ihn betrogen und sie sich von ihm getrennt hat.Er weigert sich trotz seiner Probleme vehement, professionelle Hilfe zu suchen, mein Neffe ist absolut ratlos, was er noch machen kann, das muss dann von ihm kommen, dass er Hilfe möchte. Aber er sieht nicht ein, dass er psychische Probleme hat.

Ja, es gibt solche Menschen, die ihre psychische Störung nicht einsehen, egal, was passiert, eigentlich sehr traurig.

07.03.2020 20:01 • x 1 #14


NIEaufgeben
Meine Güte und ich dachte ich sei vollkommen krank..
Also ich habe wirklich einen ganz extremen putzzwang und ordungszwang die Leute nennen meine Wohnung ""Steril"" aber mir würde niemals in den Sinn kommen meine Kleidung im Treppenhaus abzuziehen und nach nur paar Stunden tragen gleich zu waschen...
Obwohl auch ich,Unterhosen,BH,Socken und Shirt täglich wechsle...Pullis 2 bis 3 Tage und jeans genauso..
Dafür wird die komplette Bettwäsche 2 mal die Woche gewechselt...
Aber doch!
Wir haben ein massives Problem und sind psychisch sehr krank.

07.03.2020 22:06 • x 2 #15


Bruce-Wayne
Zitat von Anuschka1102:
Also ich finde es mega krass. Früher hatte ich putzzwang aber im Vergleich zu dem was ich lese war ich wirklich harmlos. Ich meine wenn ihr nicht darunter leidet ist es ok. Jeder hat seine Macken. Aber wie kaufst du Klamotten ein ? Du kannst die vor der Anprobe nicht waschen ? Was ist mit Urlaub ? Hotelzimmer fremde Betten und so ?

In der Regel bestelle ich Klamotten Online, dann kann ich nach der Anprobe direkt duschen. Ist aber mehr Faulheit als Bakterienangst. Sollte ich mit Frau und Kind shoppen sein, kann ich auch normal anprobieren in der Umkleide. Zu Hause landen meine Klamotten dann in der Wäsche und ich gehe duschen, auch kein riesiges Problem.

Urlaub ist auch kein Problem. Natürlich landet wenn ich wieder zu Hause bin ALLES in der Wäsche, auch ungetragenes, aber glaube das machen viele. Dort kann ich aber deutlich mehr entspannen als zu Hause was Klamotten angeht. Ist immer eine Ferienwohnung. Klo wird desinfiziert, ansonsten lebe ich dort wohl so wie die meisten immer auch zu Hause. Entspannt auch mal mit Klamotten von draussen auf die Couch, nicht alles direkt waschen sondern auch mal 2-3 mal anziehen usw... Liegt sicher daran das es nicht für den Kopf meine cleane Welt ist, keine Ahnung.

11.03.2020 09:58 • x 1 #16


Du hast also ein Kind.
Zwei Dinge die mich interessieren würden. Was bzw. wie ist das wenn dein Kind mal zu Hause krank ist?
Und wie "muss" dein Kind sich verhalten wenn es von draussen kommt oder aus der KiTa, Schule, Uni. Job?

11.03.2020 10:07 • x 1 #17


Islandfan
Zitat von Schlaflose:
Normal? Das einzige Kleidungsstück, das ich täglich wechsle sind Unterhosen. Socken trage ich 2-3 Mal, BHs eine Woche, Shirts 2-4 Tage, Pullover ca. eine Woche und Jeans ca. 2 Wochen. Zuhause trage ich allerdings immer bequeme Jogginghosen und alte weite T-Shirts und Sweatjacken. Die Shirts wechsle ich einmal die Woche,die anderen Sachen alle 14 Tage. Waschen tue ich alle 14 Tage eine Ladung 60-Grad und eine Ladung 40 Grad.


So mache ich es auch, bis auf die Socken, die wechsle ich auch täglich. Jeans auch so alle 14 Tage und die Bettwäsche etwa alle 6 Wochen.

13.03.2020 16:59 • x 1 #18


NIEaufgeben
Zitat von Islandfan:
So mache ich es auch, bis auf die Socken, die wechsle ich auch täglich. Jeans auch so alle 14 Tage und die Bettwäsche etwa alle 6 Wochen.

Das ist aber echt eklig...
Sorry,aber dieses extrem ist wohl auch nicht normal...

13.03.2020 22:40 • x 2 #19


Akinom
Puh hört sich alles sehr anstrengend an!

13.03.2020 22:51 • #20





Prof. Dr. Borwin Bandelow