Pfeil rechts
405

K
Liebe Alle.

Ich habe ein sehr großes Problem.

Ich habe ziemliche soziale Ängste, vor allem, wenn es um Fremde oder Menschen geht, die ich nicht besonders gut kenne. Mein Hauptproblem dabei ist, dass ich oft einfach absolut nicht weiß, was ich sagen soll. Aber ihr, die mir ähnlich sind, kennt das Problem bestimmt.

Weihnachten + Beziehung bedeutet ja meistens ziemliche Horrorzeit, zumindest für mich. Ich bin mit meinem Freund 4 Jahre zusammen. Er ist sehr gesellig und eher extrovertiert. Hat einen sehr großen Freundes- und Bekanntenkreis. Also insgesamt das Gegenteil von mir! 3x war ich schon Weihnachten mit ihm bei seiner Familie. Hier und da gibt es auch andere Familienfeiern, wo ich (ca. 1-2x im Jahr) mitkomme. Leider Gottes fällt es mir immer noch EXTREM schwer, nicht die ganzen 6-7 Stunden stumm wie ein Fisch dazusitzen. Leider ist für mich so ein Familientreffen jedes Mal eine extreme Qual. Es wird minimal besser, je öfter ich mitkomme, aber kaum merkbar. Ich bin extrem still, weil ich einfach solche enormen Hemmungen habe. Obendrein kommt noch hinzu, dass die meisten Menschen generell Gesprächsthemen haben, die mich NULL interessieren. Ich interessiere mich leider nicht die Bohne für Aktien, Politik, Unternehmensführung, Finanzen, . bzw. habe null Ahnung davon. Es gibt sehr viele Dinge und Themen, die mich interessieren, aber ich bin offenbar ganz anders als die meisten Menschen.

Mit meinen Kollegen bspw. komme ich ziemlich gut klar. Da herrscht eher Smalltalk oder Was hast du am Wochenende erlebt etc, es ist generell einfach lockerer bzw. kann ich mit denen viel ungehemmter über Themen reden, die mich selbst interessieren.

Jedes Mal nach einer Familienfeier meines Partners habe ich enorme Komplexe und frage mich, ob die mich alle für strohdumm halten, weil ich mich nie an Gesprächen beteilige. Ich kann einfach bei sehr vielen (den meisten) Themen nicht mitreden. Seid ihr der Meinung, wenn man von den oben genannten Themen keine Ahnung hat, dass man automatisch dumm ist? Oder dumm rüberkommt? Es interessiert mich einfach nicht, was soll ich machen?

Das Ganze geht so weit, dass ich an der ganzen Beziehung Zweifel habe und ich der Meinung bin, mein Freund hat etwas Besseres verdient. Eine gesellige, redegewandte, lustige Person mit Ahnung von seinen liebsten Themengebieten (Finanzen, Zahlen, Wirtschaft, . ). Ich bin ein absoluter Zahlenfeind und eher der kreative, künstlerische Typ, der Buchstaben und Wörter liebt.

Ich konnte nach der Familienfeier auch nicht schlafen und habe mir endlos den Kopf zerbrochen.

Ich habe solche extremen Komplexe. Fühle mich ihm auch irgendwie unterlegen, als wäre ich einfach dumm und ungebildet.
Bildung: Dieses Defizit an Wissen liegt meiner Meinung nach einfach am kompletten Desinteresse. Ab und zu versuche ich mich zu zwingen, mir ein paar politische Videos anzusehen. Leider bleibt nix hängen, und nach ca. 3 Min. denke ich an tausend andere - interessantere - Dinge und bin wieder abgelenkt und an allem mehr interessiert als an dem langweiligen Video.

Was soll ich nur machen?

Kennt ihr das und wie geht ihr damit um?

Vielen Dank für eure Meinungen!

27.12.2022 14:57 • 21.01.2024 x 5 #1


309 Antworten ↓


Cbrastreifen
Zitat von Kathrina001:
Was soll ich nur machen?

Erzähl doch von den Dingen, die Dich interessieren.
Du schreibst gut, dumm wirst Du also nicht sein und ich finde es ganz angenehm wenn einem mal nicht jemand seine Meinung zu jeder Frage der Welt ungefragt um die Ohren haut. Dampfplauderer finde ich oft viel blöder als Leute, die stiller sind.
Zu allem eine Meinung haben zu müssen, finde ich anstregend und kann letztendlich oft nur oberflächlicher Mist sein (weil man immer nur wenige Themen wirklich durchdringen kann), da bin ich dann immer dankbar, wenn mich Leute nicht damit quälen.

27.12.2022 15:40 • x 4 #2


A


Kommen sehr stille Menschen dumm rüber?

x 3


Mondkatze
Zitat von Kathrina001:
dass ich oft einfach absolut nicht weiß, was ich sagen soll

Das kenne ich auch. Und das hat mich früher auch immer geärgert. Ich dachte, man müsse doch zu jedem Thema etwas sagen können. Nö, das muß man eben nicht. Man kann auch einfach nur interessiert zuhören. Manchmal erfährt man interessante Informationen. Oder man lernt einiges über die Personen, die da gerade reden.
Zitat von Kathrina001:
Er ist sehr gesellig und eher extrovertiert.

Mein Mann auch. Der redet eigentlich immer und gerne und kann tatsächlich zu jedem Thema etwas sagen. Er ist rhetorisch sehr begabt.

Zitat von Kathrina001:
Ich bin extrem still, weil ich einfach solche enormen Hemmungen habe. Obendrein kommt noch hinzu, dass die meisten Menschen generell Gesprächsthemen haben, die mich NULL interessieren


Zitat von Kathrina001:
frage mich, ob die mich alle für strohdumm halten, weil ich mich nie an Gesprächen beteilige.

Das kann tatsächlich passieren. Manche halten einen für dumm, andere für arrogant und eingebildet. Das habe ich alles selbst erfahren. Früher hat mich das sehr verletzt, aber im Laufe der Zeit, als mein Selbstbewußtsein gestiegen ist, ist mir das recht egal geworden, was andere über mich denken.
Zitat von Kathrina001:
Es interessiert mich einfach nicht, was soll ich machen?

Dich selbst jedenfalls nicht unter Druck setzen und dich nicht mit anderen vergleichen. Jeder ist anders und jeder reagiert anders in Gesellschaft. Und jeder weiß etwas, was ein anderer nicht weiß. Deswegen kann man viel lernen, wenn man auch einfach nur zuhört.
Ich kenne das auch, dass mich die meisten Themen nicht interessierten. Die meisten Frauenthemen fand ich immer schon langweilig. Und ich kenne kaum eine Frau, die mit mir gerne über Motorräder, Kampfsport u.ä. Geredet hätte. So habe ich mich auch oft nur zurückgehalten.
Du könntest mal versuchen, ein Thema auf das zu lenken, was dich selbst interessiert und worüber du etwas erzählen könntest. Und du wirst sehen, dass einige wahrscheinlich dazu auch nichts sagen können. DAs ist normal.
LG
Mondkatze

27.12.2022 16:30 • x 3 #3


F
Du könntest versuchen auf ein Thema lenken, dass dich interessiert oder aber Fragen zu dem, was sie sagen, stellen.

27.12.2022 16:36 • x 4 #4


Hotin
Hallo Kathrina,

Zitat von Kathrina001:
Mein Hauptproblem dabei ist, dass ich oft einfach absolut nicht weiß, was ich sagen soll.

das kommt häufig vor, das jemand wie Du Hemmungen hat, in Gespräche mit bestimmten Personen
einzusteigen. Wenn Du 6 Stunden bei jemandem zu Besuch bist, dann sollte es ausreichende
Möglichkeiten geben, mal in Gespräche hineinzukommen.

Zitat von Kathrina001:
Es gibt sehr viele Dinge und Themen, die mich interessieren, aber ich bin offenbar ganz anders als die meisten Menschen.

Auch wenn Du Dich anders fühlst und andere Interessen hast, als die Menschen, bei denen Du zu Besuch bist,
wenn Du das möchtest, kannst Du immer in Gespräche einsteigen.
Am einfachsten geht das, indem Du Fragen zu den Themen stellst, über die gerade gesprochen wird.
Dies hat auch den Vorteil, Deine Gesprächspartner fühlen sich geschätzt. Und wenn Du ein wenig zuhörst, was sie erzählen, lernst Du etwas zu diesen Themen.

Zitat von Kathrina001:
Jedes Mal nach einer Familienfeier meines Partners habe ich enorme Komplexe und frage mich, ob die mich alle für strohdumm halten, weil ich mich nie an Gesprächen beteilige.

Ich denke nicht, dass Dich andere für dumm halten. Sie werden sich aber fragen, was ist mit der eigentlich los.

Zitat von Kathrina001:
Seid ihr der Meinung, wenn man von den oben genannten Themen keine Ahnung hat, dass man automatisch dumm ist? Oder dumm rüberkommt? Es interessiert mich einfach nicht, was soll ich machen?

Du musst von den Themen nicht die große Ahnung haben. Ein wenig weiß man doch von fast allen Themen.
Irgendwann und irgendwo liest und hört man doch etwas zu Themen.

Zitat von Kathrina001:
Was soll ich nur machen?

Das kommt darauf an, was Du möchtest.
Möchtest Du gern einen Kontakt mit diesen Menschen, dann versuche mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Sind es denn wirklich die Themen, die Dich meistens nicht interessieren? Oder haben sie eine Körpersprache,
die Dir eher unangenehm ist, als einladend zu scheinen und Dich in Gespräche mit hinein zu nehmen.

27.12.2022 16:38 • #5


Rick
Ich bin auch sehr introvertiert und habe oft das Gefühl uninteressant zu sein. Dass ein Stiller Mensch als dumm erscheint, kann ich mir nicht vorstellen.

27.12.2022 16:43 • x 3 #6


K
Danke für eure Antworten!

Kaum sind mein Freund und ich im Auto und auf der Heimfahrt, verwandle ich mich in eine völlig andere Person. Gesprächig, vollkommen offen, locker,.. ich habe vor ihm einfach keine Hemmungen.

Aber in einer mir nicht so bekannten Runde schnürt es mir die Kehle zu. Ich wäre so gerne genauso offen wie bei meinem Partner / Menschen, die ich sehr gut kenne.

Dass man in 6 Stunden mal die Möglichkeit hat, in ein Gespräch einzusteigen, ja hätte man natürlich, aber ich habe einfach solche Hemmungen und gehe davon aus, dass alles was ich dazu beitrage vollkommen dumm ist. Außerdem bin ich so gehemmt und nervös, dass meine Antworten tatsächlich ein wenig seltsam / unbeholfen ausfallen, ich weiß manchmal gerade noch meinen eigenen Namen. Für mich ist es das schlimmste Gefühl auf Erden, wenn mehrere Augen auf mich gerichtet sind und ich im Mittelpunkt stehe und man auf eine Antwort wartet. Horror... da bekomme ich wirklich nichts Ordentliches oder Intelligentes raus. Es ist wirklich soo schlimm. ...

Falls jemand von euch Raj aus Big Bang Theory kennt (der nicht mit Frauen sprechen kann). Genauso könnt ihr euch das vorstellen. Nur eben mit Fremden.

27.12.2022 16:48 • x 2 #7


Cbrastreifen
Zitat von Kathrina001:
Für mich ist es das schlimmste Gefühl auf Erden, wenn mehrere Augen auf mich gerichtet sind und ich im Mittelpunkt stehe und man auf eine Antwort wartet.

Das sind eher soziale Phobien.
Kannst ja in kleineren Gruppen üben und mal schauen, in welcher Zahl und bei welchem Thema und in welcher Form/Choreographie es Dir noch leicht fällt.

27.12.2022 16:55 • x 1 #8


Hotin
Zitat von Kathrina001:
ich habe einfach solche Hemmungen und gehe davon aus, dass alles was ich dazu beitrage vollkommen dumm ist.

Nun, wenn Du Hemmungen hast, in einer Runde etwas zu sagen, dann solltest Du das immer wieder üben.
Anders bekommst Du das nicht weg. Trainieren kannst Du das mit jedem fremden Menschen.
Da kannst Du lernen, dass nie etwas Schlimmes passiert, wenn Du mal etwas Falsches sagst oder
zugeben musst, dass Du von einer Sache keine Ahnung hast.

27.12.2022 17:12 • #9


moo
Im Schweigen gleicht der Narr dem Weisen noch am ehesten.

27.12.2022 18:52 • x 3 #10


Schlaflose
Ich bin ein sehr stiller Mensch und in größeren Runden mit mehr als 3-4 Personen sage ich meistens gar nichts. Diese Leute wissen aber, dass ich Abitur gemacht und studiert habe, so dass sie mich nicht für dumm halten können. Und ich mich auch nicht

28.12.2022 18:02 • x 4 #11


K
Zitat von Schlaflose:
Ich bin ein sehr stiller Mensch und in größeren Runden mit mehr als 3-4 Personen sage ich meistens gar nichts. Diese Leute wissen aber, dass ich ...

Wenn ich studiert hätte, hätte ich dieses Problem wohl auch weniger. Die Tatsache, nur Abi zu haben - im Gegensatz zu meinem Freund und seiner ganzen Familie, schürt meine Komplexe noch zusätzlich leider.

29.12.2022 09:03 • x 3 #12


Schlaflose
Zitat von Kathrina001:
Wenn ich studiert hätte, hätte ich dieses Problem wohl auch weniger. Die Tatsache, nur Abi zu haben - im Gegensatz zu meinem Freund und seiner ganzen Familie, schürt meine Komplexe noch zusätzlich leider.

Dann erklär doch der Familie, warum du so still bist. Bei mir wissen alle Bescheid, auch auf der Arbeit und im Freundeskreis, dass ich soziale Phobie und eine ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung habe und deshalb Probleme damit habe, mich an Gesprächen zu beteiligen.

29.12.2022 09:15 • x 2 #13


F
Zitat von Kathrina001:
Wenn ich studiert hätte, hätte ich dieses Problem wohl auch weniger. Die Tatsache, nur Abi zu haben - im Gegensatz zu meinem Freund und seiner ...

Du machst dich selber ganz schön schlecht. Ich habe früher jahrelang gar nicht gesprochen, mit keinem und glaub mir, es ist weniger aufgefallen als ich es mir gewünscht habe. Mittlerweile bin ich extrem extrovertiert und wünsche mir manchmal die (mMn überlegene) Stille zurück.

Ich bin mir sehr sicher, die Familie deines Freundes nimmt dich so wie du bist und mag dich. Mein Freund ist gesellschaftlich auch um Längen besser gestellt (er Rechtsanwalt, ich Alg 2), seine Familie ist die typische heile Welt (Eltern noch zusammen, wohnen immer noch in seinem Kindheitshaus, beruflich extrem erfolgreich und sehr wohlhabend). Am Anfang hatte ich auch immer die Sorge, das ich nicht ausreichen könnte. Und ich würde lügen wenn ich sage, ich kenne das Gefühl nicht, nicht gut genug zu sein. Aber es gibt Gründe, warum die Menschen mit uns zusammen sind. Und das muss man sich immer wieder sagen.

29.12.2022 09:35 • x 2 #14


E
Ich bewundere Menschen, die ruhig sind. Bei ihnen habe ich immer das Gefühl, dass sie komplett in ihrer Mitte sind.

Seh es mal so. ️

29.12.2022 09:58 • x 6 #15


K
Zitat von Fatuu:
Du machst dich selber ganz schön schlecht. Ich habe früher jahrelang gar nicht gesprochen, mit keinem und glaub mir, es ist weniger aufgefallen als ich es mir gewünscht habe. Mittlerweile bin ich extrem extrovertiert und wünsche mir manchmal die (mMn überlegene) Stille zurück. Ich bin mir sehr sicher, die ...

Du hast gar nicht gesprochen und bist jetzt extrem extrovertiert? Wie ist so ein Sprung zustande gekommen, würde mich interessieren!

29.12.2022 10:48 • x 1 #16


F
Zitat von Kathrina001:
Du hast gar nicht gesprochen und bist jetzt extrem extrovertiert? Wie ist so ein Sprung zustande gekommen, würde mich interessieren!

Ich wurde in der Schule sehr, sehr stark gemobbt und zuhause hatte nie jemand Zeit für mich. Daher habe ich immer gedacht, niemand will hören, was ich zu sagen habe, also brauche ich auch gar nichts mehr sagen. Habe dann mein Abitur abgebrochen und bin knapp 1 Jahr nicht mehr aus dem Haus gegangen, nicht mal zum Einkaufen.
Irgendwann hat meine Mutter dann gesagt, so geht das nicht mehr weiter und ich soll mir einen Job suchen. Da ich auf Ausbildungsbetriebe dank meines abgebrochenen Abis nur Absagen erhalten habe, habe ich es bei einem in der Nähe liegenden Freizeitpark probiert, quasi als Aushilfsjob.
Ich war früher sehr viel und sehr gern da, kannte mich also aus und das Gebiet war nicht komplettes Neuland für mich. Trotzdem war mein erster Arbeitstag an einem Eventtag mit knapp 15 000 Besuchern. Ich war an einer Achterbahn eingeteilt mit 7 anderen Mitarbeitern. Da gab es dann quasi nur die Variante Friss oder sitrb, denn ich musste mich sowohl mit den Mitarbeitern verständigen als auch mit den Gästen. Und der Tag hat mir irgendwie die Augen geöffnet. Auf einmal gab es da Menschen, die es interessiert hat, was ich sage. Ich kam gut an, sowohl bei Mitarbeitern als auch bei den Gästen. Das war dann der Wendepunkt.

29.12.2022 10:59 • x 5 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

F
Aber natürlich ist jeder da anders und hat eben andere Gründe, warum er nicht redet.
Bei mir war es eben das Nicht gehört werden, wo ich lernen musste, dass es doch Menschen gibt, die mir gern zuhören.
Ich habe mich aber nie für dumm gehalten, weil ich nicht geredet habe, sondern immer nur für ängstlich.

29.12.2022 11:05 • x 1 #18


K
Das mit „interessiert keinen, was ich zu sagen habe“ ist eher bei meiner eigenen Familie der Fall. Freunde oder Familie meines Partners sind eher interessiert und neugierig.

Was mich aber gleich zu einem weiteren interessanten Punkt bringt:

Gibt es bei euch auch Leute, die euch nie etwas fragen und die sich einfach 0 für euch interessieren? Wie zb oft Familienmitglieder in meinem Fall. So als wäre man nicht wichtig oder das was man tut oder so erlebt. Nicht alle, aber manche.

Am Lustigsten finde ich, wenn Storys erzählt werden, die ich selbst genauso durchgemacht oder erlebt habe, als wäre der andere der Star des Abends. Dabei hätte ich die selbe Geschichte ebenso erzählen können. was ich aber meist nicht tue.

29.12.2022 12:12 • x 1 #19


F
Zitat von Kathrina001:
Das mit „interessiert keinen, was ich zu sagen habe“ ist eher bei meiner eigenen Familie der Fall. Freunde oder Familie meines Partners sind eher interessiert und neugierig. Was mich aber gleich zu einem weiteren interessanten Punkt bringt: Gibt es bei euch auch Leute, die euch nie etwas fragen und die sich ...

Ich glaube, das gibt es bei jedem.
Meine Mutter hat das zur Perfektion gebracht, wenn wir nicht alleine sind.
Sobald eine Person mehr da ist (meistens ihr Partner), werde ich unwichtig. Bzw. eigentlich noch schlimmer, sie fragt mich was, ich fange an zu erzählen und in dem Moment fängt sie an, mit ihrem Partner zu reden. Das ist tatsächlich auch etwas, was ich gar nicht gut verkrafte, denn dann denke ich mir immer Frag halt nicht.. Und das ist nicht mal, sondern in 99 % der Fälle.

29.12.2022 12:18 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler