Pfeil rechts
112

Angor
Liebe Foris

Auf die Idee, diesen Thread zu eröffnen brachte mich der Thread eines Users, der von einem unheimlichen Ereignis berichtete.

Wer Angst vor Geistern hat, vor der Nacht oder sonst eine Angststörung in der Richtung bitte nicht lesen
Triggerwarnung

Sicher hat jeder von uns mal irgendetwas erlebt, wa er sich logisch nicht erklären konnte.
Sei es geheimnisvolle Geräusche in der Nacht, vermeintliche Gestalten, Lichter, unnatürliche Bewegungen von Gegenständen usw.

Hier kann jeder schreiben, was er schon mal erlebt hat. Und natürlich auch schreiben, wenn es eine logische Erklärung im Nachhinein gab.

Ich bin gespannt und freue mich auf Eure Geschichten

LG Angor

03.06.2020 08:17 • 12.06.2020 x 7 #1


66 Antworten ↓


Mondkatze
Also ich finde Deine Idee gut, Angor.

Oh ja, ich habe Angst vor solchen Dingen. Habe aber oft auch selbst Dinge erfahren, die mir komisch vorkommen und für die ich keine Erklärung habe. Nichts dramatisches, aber so Kleinigkeiten.
Ich habe immer von mir behauptet, ich sei nicht abergläubig. Ich befürchte aber, dass ich doch einen Hang dazu habe, weil ich als Kind oft mit Aberglauben konfrontiert worden bin.
Irgendwas bleibt da ja schon im Kopf haften.

Und wenn man hier in diesem Thread das aufschreiben kann und einem evtl. die Angst oder das Unbehagen genommen werden könnte, wäre das toll.

03.06.2020 10:18 • x 1 #2


A


Unerklärliche Phänomene - Unheimliche Ereignisse

x 3


Mondkatze
Ich würde dann mal direkt anfangen.

Es geht um einen komischen Traum den ich hatte. Ich habe ja öfter komische Träume, vor allem Alpträume, denn ich habe eine blühende Fantasie. Aber dieser Traum war anders.
Kann sein, dass ich das schon mal hier irgendwo geschrieben habe. Weiß ich aber nicht mehr.

Ist schon lange her der Traum, ich hoffe ich bekomme es noch zusammen. Aber manchmal fällt er mir immer noch ein, weil ich das schon ziemlich gruselig fand.

In dem Traum fuhr ich mit meinem Motorrad, glaube ich, über eine Straße. An einer roten Ampel mußte ich halten. Neben mir hielt ein LKW. Ich konnte ins Führerhaus sehen und den Fahrer deutlich erkennen. Ich würde ihn jetzt sogar noch wiedererkennen.
Als ich dann weiter fuhr, waren da auf einmal ganz viele Schäferhunde, die völlig aufgeregt auf der Straße und um mich herum umherliefen.
Ich weiß noch, dass ich Angst hatte, dass sie mich beißen könnten. Das taten sie aber nicht. Sie waren total aufgeregt.

Danach las ich in der Zeitung, dass in der Nacht, als ich den Traum hatte, jemand in einen Hundezwinger eingebrochen war und die Schäferhündin und ihre Welpen erdrosselt hat.

Mir lief es eiskalt den Rücken runter.
Gibt es solche Energieübertragungen wirklich oder war der Traum Zufall?
An letzteres glaube ich ehrlich gesagt irgendwie nicht.

Das beschäftigt mich sehr. Hätte ich das vielleicht verhindern können?

03.06.2020 10:51 • x 2 #3


Angor
Oha, das ist wirklich gruselig. Aber wie hättest Du das verhindern können? Das hätte Dir sicher niemand geglaubt, ausserdem wusstest Du doch sicher nicht, wo die Hunde waren?
Was sind das nur für Menschen, die sowas machen

03.06.2020 10:54 • x 2 #4


Mondkatze
Zitat von Angor:
Oha, das ist wirklich gruselig. Aber wie hättest Du das verhindern können? Das hätte Dir sicher niemand geglaubt, ausserdem wusstest Du doch sicher nicht, wo die Hunde waren?Was sind das nur für Menschen, die sowas machen


stimmt. Ich wußte ja nichts bis ich darüber las.
Der LKW Fahrer im Traum war so deutlich zu sehen. Ich hätte eine richtige Täterbeschreibung abgeben können.
Aber es ist wie Du es sagst. Es hätte natürlich niemand geglaubt.
Und verhindern hätte ich das ja auch nicht können, es gab ja keinerlei anderen Hinweise.
Furchtbar.
Ist echt sehr komisch das Ganze.

03.06.2020 10:59 • x 2 #5


Mondkatze
Hab`noch etwas zu erzählen.

Ich war ja viele Jahre im Rettungsdienst.
Als Rettungsassistentin hatte ich die Verantwortung für die Patienten.
Der Fahrer des Rettungswagens ist für das Fahrzeug verantwortlich. Dazu gehört u.a. vor Schichtantritt ein Check des Fahrzeugs.
Mir wäre es also nie in den Sinn gekommen, mich um die Reifen, den Ölstand oder sonstwas zu kümmern.

Aber an einem Tag hatte ich so ein Gefühl, dass mich dazu drängte, mir die Reifen am RTW anzusehen.
Ich ging um das Fahrzeug, als wir noch in der Halle standen, und sah mir jeden einzelnen Reifen an.
Und da entdeckte ich an einem Vorderreifen einen richtigen Winkelhaken außen an der Seite.
Als ich das dem Fahrer zeigte, gingen wir sofort außer Dienst und der Reifen wurde gewechselt.

Wahrscheinlich habe ich uns das Leben gerettet. Denn bei Fahrt mit hoher Geschwindigkeit auf einer Autobahn oder der B1 hätte der Reifen platzen können.

03.06.2020 11:17 • x 1 #6


Angor
Ja das ist sehr merkwürdig mit Deinem Traum, und sowas kann man auch nicht irgendwie erklären.

Dann mache ich mal weiter mit einer Geschichte.

Mein Mann und ich waren bei einer Bekannten zum Kaffee, wir wollten besprechen, was wir noch tun könnten, um die entlaufende Katze ihrer Freundin zu finden, auf die sie eine Woche aufpassen sollte.

Sie war schon 5 Tage verschwunden und wir hatten alles versucht, um die Katze zu finden.
Das Komische war, dass es im dritten Stock war, wo sie stiften ging, und dann durch ein aufgekipptes Fenster in der Dachschräge.

Zu der Zeit war es ziemlich ruhig in dem Mehrfamilienhaus, die waren wohl alle zur Arbeit und zur Schule.

Dann hörte ich ein komisches Geräusch, es klang wie das wimmern eines Babys. Wir lauschten alle, und es war wieder weg.

Ich weiß nicht was mich dazu bewogen hat an der Wand zu lauschen, aber da war es wieder...das wimmern...aus der Wand!

Wir waren alle total aufgeregt, war das vielleicht die vermisste Katze? Aber wo war sie, wie kam sie in die Wand?

Wir gingen die Treppe runter und lauschten, aber da war nichts, dann gingen wir den Keller, aufgeregt lauschte jeder an der Wand, und da war es wieder!

Ich ging zu einer Wand, wo lauter Ofenklappen im Kamin des Schornsteins eingelassen waren, lauschte, und da, hinter einer der Klappen war was. Gleich bei der ersten Klappe die ich öffnete, sah ich trotzdem es darin dunkel war zwei Augen leuchten, es musste die Katze sein, aber egal, auch wenns ne Ratte gewesen wäre, ich griff schnell zu, und zog das schmutzige Fellbündel raus.

Dabei habe ich mir noch an einer Metallstange die ganze Hand aufgeschürft, aber das war mir egal.
Die Katze sah furchtbar aus, schmutzig, struppig und mager, und trotdem sie so schmutzig war, presste ich sie mit beruhigenden Worten gegen meinen Körper, was hat das arme Ding alles mitgemacht!

Nur dass sie auf einem Vorsprung saß, und nicht direkt im Kamin, rettete ihr wohl das Leben, denn auch wenn die Heizung selber nicht in Betrieb ist, sind da Abgase wegen dem Heißwasser.drin.

Wir waren alle so erleichter und glücklich, und natürlich wurde erst mal die Katze versorgt mit Wasser und Futter.

Später haben wir erfahren, dass die Freundin unserer Bekannten die Freundschaft gekündigt hatte, weil die Katze wohl wieder fit war, aber sie konnte mit ihr nicht mehr zu einer Ausstellung gehen, bekloppt sowas, anstatt sich zu freuen, dass die Katze das überlebt hat.

Zitat von Mondkatze:
Aber an einem Tag hatte ich so ein Gefühl, dass mich dazu drängte, mir die Reifen am RTW anzusehen.

An das Bauchgefühl glaube ich, dass hatte ich auch öfter. Wie gut dass Du geschaut hast.

03.06.2020 11:18 • x 1 #7


Abendschein
Liebe @Angor , danke für diesen Thread. Ich glaube an übersinnliche Dinge, die m.E. keine Zufälle sind.
Als mein Papa gestorben ist, ging in dieser Nacht das Telefon. Das läutete um viertel vor Zwei in der Nacht und zu diesem Zeitpunkt ging unser Telefon. Da wußte ich aber noch nicht, das mein Papa genau zu diesem Zeitpunkt starb, das habe ich erst etwas später erfahren. Genau zu diesem Zeitpunkt blieb auch die alte Wohnzimmeruhr stehen. Das ist doch kein Zufall? Die alte Uhr steht jetzt bei uns im Wohnzimmer, nie wieder wurde sie aufgezogen.

03.06.2020 11:22 • x 2 #8


Abendschein
Was ich auch seltsam fand. Mein Mann, meine Mama und ich, waren im Winter in einem Cafe. Es hatte geschneit und wir sind spazieren gegangen. Weißer Schnee, aufeinmal wie aus heiterem Himmel, bekam meine Mama Nasenbluten. So stark, das der weiße Schnee, innerhalb von wenigen Minuten rot war. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch meine Panik, wir alle kein Taschentuch, nichts in der Hand. Ein Ehepaar kam vorbei und schenkte uns eine Packung Tempotücher. Es hörte nicht auf und ich bekam Panik. Meine Mama hatte nie Nasenbluten, davor nie und danach auch nie wieder. Zum gleichen Zeitpunkt, als meine Mama ihr Nasenbluten bekam, hatte meine Nichte, (also ihr Enkelkind) eine Fehlgeburt. Sie verlor ihr Baby. Das hatte auch etwas miteinander zu tun, davon bin ich fest überzeugt.

03.06.2020 11:29 • x 2 #9


Mondkatze
ja, @angor.
Dieses sogenannte Bauchgefühl. Was genau das ist, würde ich gerne wissen.
Der 6. Sinn? Vorahnung? Übertragung von Energie?

So schön, dass Du das Kätzchen gefunden hast.


wieso wird das A von Angor immer klein, wenn ich ein @ davor schreibe?

03.06.2020 11:30 • x 1 #10


Angor
Zitat von Mondkatze:
wieso wird das A von Angor immer klein, wenn ich ein @ davor schreibe?

Du hast hinter Angor direkt ohne Zwischenraum einen Punkt gesetzt.
Was diese Ahnungen auf sich haben, das wüsste ich auch gern.

03.06.2020 11:42 • x 1 #11


Mondkatze
Zitat von Angor:
Du hast hinter Angor direkt ohne Zwischenraum einen Punkt gesetzt.


oh ja, Fehler.

03.06.2020 11:43 • x 1 #12


S
Das ist ein wirklich interessanter Thread liebe @Angor
Da kann ich auch eine unheimliche Geschichte beisteuern.
Meine Grossmutter wohnte viele Jahre bei uns im Haus, sogar in unserer Wohnung. Sie hatte dort ihr eigenes Zimmer. Nach kurzer, schwerer Krankheit starb sie fast 91jährig in der Klinik. Ich war damals 16,17 Jahre alt. Um in ihr Zimmer zu kommen, musste sie über den Gang an der Küche vorbei. Es muss ein paar Wochen nach ihrem Tod gewesen sein, ich stand in der Küche und vernahm plötzlich einen Schatten. Ich schaute hin und sah meine Grossmutter in ihr Zimmer laufen. Da erschrak ich doch sehr. Es war genau ihr Gang, ihre Kleidung, alles stimmte überein. Dieses Phänomen ereignete sich ein paar Mal, dann nicht mehr. Zuerst traute ich mich nicht, meiner Mutter davon zu erzählen. Viele Monate später fasste ich mir aber ein Herz und erzählte ihr von meinen Wahrnehmungen. Zuerst befürchtete ich, sie könne mich für etwas überdreht halten, doch bei ihrer Antwort kippte ich aus den Latschen. Sie sagte Das ist nicht neu. Ich habe sie viele Male auch in ihr Zimmer laufen sehen, habe aber nichts gesagt, da ich dich nicht erschrecken wollte. Nach einer gewissen Zeit sah meine Mutter sie dann nicht mehr über den Gang laufen. Wir haben danach nie mehr davon gesprochen, schade eigentlich.

03.06.2020 11:47 • x 3 #13


Mondkatze
Zitat von soleil:
Das ist ein wirklich interessanter Thread liebe @Angor Da kann ich auch eine unheimliche Geschichte beisteuern. Meine Grossmutter wohnte viele Jahre bei uns im Haus, sogar in unserer Wohnung. Sie hatte dort ihr eigenes Zimmer. Nach kurzer, schwerer Krankheit starb sie fast 91jährig in der Klinik. Ich war damals 16,17 Jahre alt. Um in ihr Zimmer zu kommen, musste sie über den Gang an der Küche vorbei. Es muss ein paar Wochen nach ihrem Tod gewesen sein, ich stand in der Küche und vernahm plötzlich einen Schatten. Ich schaute hin und sah meine Grossmutter in ihr ...


uah, das ist aber sowas von gruselig.

Genau sowas erzählt mir meine Ma von meinem verstorbenen Bruder.
Der käme jede Nacht von 23.45 h bis 00.15 h zu ihr.
Und ich sitze jetzt jede Nacht um diese Zeit völlig verängstigt und angespannt im Wohnzimmer, habe überall Licht an und neben mir eine Taschenlampe, falls das Licht ausgeht.

03.06.2020 11:51 • x 1 #14


S
Zitat von Mondkatze:
uah, das ist aber sowas von gruselig.Genau sowas erzählt mir meine Ma von meinem verstorbenen Bruder.Der käme jede Nacht von 23.45 h bis 00.15 h zu ihr.Und ich sitze jetzt jede Nacht um diese Zeit völlig verängstigt und angespannt im Wohnzimmer, habe überall Licht an und neben mir eine Taschenlampe, falls das Licht ausgeht.

Hoffentlich habe ich dir jetzt keine Angst gemacht liebe Mondkatze...

03.06.2020 11:53 • x 1 #15


Mondkatze
Zitat von soleil:
Hoffentlich habe ich dir jetzt keine Angst gemacht liebe Mondkatze


Nein nein.
Die Angst habe ich ja schon, seitdem meine Ma mir das ständig erzählt.

03.06.2020 11:54 • #16


Angor
Wenn das wirklich unsere Lieben sein sollten , die herumlaufen bzw. erscheinen, dann würden sie uns sicher nichts tun und es gibt keinen Grund, sie zu fürchten.

03.06.2020 11:55 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Also ich habe noch nie etwas in der Art erlebt, da ich auch nicht daran glaube. Die Erlebnisse, die hier bisher erzählt wurden, würde ich als puren Zufall einstufen.

03.06.2020 11:57 • #18


S
Zitat von Angor:
Wenn das wirklich unsere Lieben sein sollten , die herumlaufen bzw. erscheinen, dann würden sie uns sicher nichts tun und es gibt keinen Grund, sie zu fürchten.

Genau, sie wollen uns ganz bestimmt nichts böses.

03.06.2020 11:57 • x 1 #19


Mondkatze
Aber was wollen die denn?
Jemand holen ?

Boah, zum Glück habe ich sowas noch nicht gesehen.

03.06.2020 11:58 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag