Pfeil rechts

morgen zusammen,
ist wohl (hoffentlich ) kaum als Problem zu sehen, wo ich doch, wie mehrfach berichtet,
höchstwahrscheinlich so gut wie raus aus meinen Sorgen bin. Letzte Nacht aber konnte
ich mal wieder kaum schlafen. Nach den heissen Tagen zuletzt und dem nächtlichen Dauer-
regen stand aber auch die Luft im Schlafzimmer, ich weiß dass es daran lag, konnte auch
locker bleiben und hatte allenfalls eine kleine Unruhe. Trotzdem ging wieder dieses dämliche
Gedankenkarussell los. Irgendwann habe ich dann noch so ca.3 Stunden gepennt, so dass
ich nach wie vor seit bereits 7 Wochen wieder jede Nacht schlafe. Habe wie gesagt, keine
wirkliche Angst, mache mir aber trotzdem ein bißchen Gedanken um das Schlafen. Naja,
ich denke, es ist grundlos, zumal ich ansonsten keine Verstimmung mehr habe. Habt ihr
auch Schlafprobleme bei extremen Wetterwechseln, bzw. drückender Schwüle in der Nacht?

29.07.2012 09:59 • 07.08.2012 #1


32 Antworten ↓


Ich verstehe nicht ganz: Nächtlicher Dauerregen kühlt doch die Luft gerade schön ab?

(Vorausgesetzt, man hat ein Fenster offen.)

29.07.2012 10:06 • #2



Noch jemand schlecht geschlafen ?

x 3


Hi,
Ich schlafe zur Zeit auch schlecht. Das kommt bestimmt vom Wetter.

29.07.2012 13:12 • #3


Zitat von GastB:
Ich verstehe nicht ganz: Nächtlicher Dauerregen kühlt doch die Luft gerade schön ab?

(Vorausgesetzt, man hat ein Fenster offen.)

ja, draussen kühlt es ab, ist es aber windstill, kommt wenig Luft ins Zimmer, natürlich
habe ich Fenster offen. Da wir aber oben unter einem grünbepflanztrn Öko-Dach wohnen,
ist die Wohnung einfach irgendwie aufgeheizt und durch den Regen wird es dazu noch
dämpfig. Hohe luftfeuchtigkeit hat mich ganz schön schwitzen lassen. Naja, ich erkläre
es mir so, die Hauptsache ist, dass mich das lange Wachliegen nicht aus dem Konzept
gebracht und übermäßig nervös gemacht hat. War auch schon draußen unterwegs heute
und hatte keine Verstimmung, wie noch vor Wochen, wenn ich mal fast nicht geschlafen
hatte. Es geht also wohl weiter aufwärts.

29.07.2012 13:31 • #4


Ich wohne in einer Dachgeschoss Wohnung. Da is auch immer ecklig warm

29.07.2012 13:35 • #5


hallo aero
Ein Gutes hat es. Man findet somit eine Erklärung für div. Probleme, wie gerade schlechten
schlaf. Und wenn man etwas erklären kann, beruhigt es doch ungemein, nicht wahr?
Noch dazu, wenn man von anderen hört, dass esihnen genauso geht. Womit ich nicht
sagen will, dass ich dir keinen gesunden und ausreichenden Schlaf wünsche, ,logisch.
Kommt natürlich unpassend, wenn man noch nicht ganz übern Berg ist und sich Fragen stellt.
Oder aber, es kommt genau rechtzeitig, um noch ein bißchen zu trainieren, mit Hürden
und Schwierigkeiten umzugehen, bis man wieder richtig fest und stark ist. Sehen wir es
mal von der positiven Seite, oder?

29.07.2012 13:42 • #6


Ja, sehen wir es von der positiven Seite.
hoffe heimlich dass der Sommer bald vorbei ist.

29.07.2012 13:49 • #7


oder noch besser: Wir lernen es noch vor dem Ende des Sommers, unsere Probleme noch
mehr zu akzeptieren und erfolgreicher zu bewältigen, so dass sie uns nächstes Jahr weniger
bis überhaupt nicht mehr belasten. Denn es wird wieder einen Sommer geben. Und im
Grunde genommen, ist es ja auch eine schöne Jahreszeit. Wenn denn das Wetter mal wieder mitspielt

29.07.2012 14:07 • #8


Zitat von eddie:
oder noch besser: Wir lernen es noch vor dem Ende des Sommers, unsere Probleme noch
mehr zu akzeptieren und erfolgreicher zu bewältigen, so dass sie uns nächstes Jahr weniger
bis überhaupt nicht mehr belasten. Denn es wird wieder einen Sommer geben. Und im
Grunde genommen, ist es ja auch eine schöne Jahreszeit. Wenn denn das Wetter mal wieder mitspielt


So gesehen hast du recht.

29.07.2012 14:08 • #9


Im Sommer hab ich dauerpanik und im Winter kaum.

29.07.2012 14:14 • #10


in diesem Sinne: Noch einen schönen Restsommer, einen goldenen Herbst, eine gute Zeit
und bis bald vielleicht mal wieder

29.07.2012 14:17 • #11


dir auch

29.07.2012 14:20 • #12


Schlief die letzten 3 Nächte auch extrem schlecht, obwohl es bei mir im Schlafzimmer recht kühl ist. Tagsüber fühl ich mich wie gerädert, völlig antriebslos und außerdem übel gelaunt. LG Lena

29.07.2012 22:33 • #13


hallo, lena
Ich rate aus jüngster Erfahrung: nimm es hin und denk nicht drüber nach. Habe scho wieder besser geschlafen, in der Nacht darauf.
lg, eddie

30.07.2012 10:41 • #14


ich schlafe in der letzten Zeit auch schlecht... dazu kommt das ich jede Nacht Albträume habe, die mich selbst tagsüber noch beschäftigen...

30.07.2012 21:06 • #15


Ich jetzt auch ein wenig.

WEIL : mich seit ca 2 Wochen alle meine lieben mit ihren extremen Problemen quasi belasten.
Ich höre es mir gerne an und gebe Tipps. Aber ich bin selbst in Therapie , komme nur mit Tabletten klar im leben und kann dieses ganze leid gar nicht auffangen...

30.07.2012 21:52 • #16


Oh voll verschrieben
Das sollte in den Miese Laune thread . Sorry

30.07.2012 22:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich schlafe schon seit Wochen mehr schlecht als recht. Ich bin den ganzen Tag todmüde, total genervt und NULL belastbar. Hab mittlerweile schon nen richtigen Bammel vorm "ins Bett gehen". Ich dreh mich hin und her, hab Millionen Sorgen, Ängste, Sehnsüchte im Kopf und kann das einfach nicht stoppen.
Hab mir heute schon einen Schlaf-und Nerven Tee gekauft. Vielleicht schaff ich es ja mal vor 5 Uhr einzuschlafen und nach 8 Uhr aufzuwachen.

31.07.2012 18:05 • #18


hallo, florian
ich habe es zwar schon in versch. Beiträgen geschrieben, wiederhole mich aber gerne
nochmal. Mir hat es geholfen, wieder besser zu schlafen, als ich angefangen habe, zu ak-
zeptieren, dass es vielleicht wieder nur schwer klappen wird. Ich gestehe mir eine bestimmte
Zeit an Bettruhe zu, bspw. 8 stunden und vertraue darauf, dass sich mein körper den nötigen Schlaf selber holen wird. Sind es mal nur 3 oder 4 Stunden, dann ist es halt so.
Akzeptiere es. Wenn du dabei richtig müde ist, bleibe trotzdem liegen, lasse die Gedanken
einfach durch den kopf rasen und versuche nicht, irgendeinen davon festzuhalten und zu
Ende zu denken. Irgendwann wachst du auf, fragst dich, was das eben für ein Traum war
und merkst überhaupt erst dadurch, dass du geschlafen hast. Schaue dann nicht auf die
Uhr! Drehe dich, ruhe dich weiter aus und lass dich überraschen, ob du nochmal schläfst oder nicht. Ab und zu wirst du dann mal wieder mehrere Stunden am Stück schlafen, dann mal wieder nur ganz wenig, aber das macht alles nichts. Gehe mit dem Vorsatz ins Bett,
dich auszuruhen, das Mindestmaß an Schlaf kommt von alleine, wenn du nicht drüber
nachdenkst, sogar ein bißchen mehr. Die Angst vor dem Bett wird dann wieder verschwinden
Ich kenne Kollegen, die seit Jahrzehnten im Schnitt nur 4 Stunden pro Nacht brauchen!
Ab und zu schlafen sie dann mal 9 stunden durch. Das kommt dann ganz von selber.
Wünsche gute Besserung, eddie

31.07.2012 20:18 • #19


So ich bin nun auch in eurem Club,
Letzte Nacht um 5 Uhr ( war schon hell ) dachte ich so : wann kann ich endlich schlafen? Habe glaube ich nicht mehr als 3-4 Stunden geschlafen .. Ich bin abends müde .. Aber kaum Liege ich 10 Minuten im Bett bin ich ausgeruht und von Kopf her fit.
Nehme jetzt abends was pflanzliches, um mehr zur Ruhe zu Kommen. In letzter zeit ist so meine schlafphase irgendwie so ab 3 Uhr bis morgens 9/10 Uhr .. Vorher interessiert mich oft schlafen gar nicht ( also den Teil von mir , der unruhig ist ) nur ich kann ja nicht immer bis 10 uhr schlafen .. Mein Rhythmus ist irgendwie verdreht.
Naja
Ich versuche es jeden Abend aufs neue ..

01.08.2012 22:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag