Pfeil rechts
20

Honigbiene83
Ich bin total verzweifelt. Gestern Abend, am Geburtstag meiner Tochter, musste ich meine geliebte Minka einschläfern lassen. Nach fast 18 Jahren! Ich weiss gerade nicht weiter. Mir gehts so schlecht. Dabei ging es mir seit 3 Wochen psychisch viel besser. Vorher hatte ich das Gefühl ich falle in Ohnmacht. Hab gezittert, mir wurde schlecht und schwindelig. Ich glaube ich falle wieder in ein tiefes Loch und werde wieder Probleme haben da raus zu kommen. Noch dazu muss ich auch nöch für meine Tochter stark sein die ebenfalls unglaublich viel weint. Sie kennt ein Leben ohne minka gar nicht. Ihre ganzen 14 lebensjahre hat sie sie begleitet.
Ich weiss nicht ob das hier reinpasst aber ich weiss nicht wo ich es von der seele schreiben soll.
Es tut so weh. Vorher war ich kurz davor in KH zu gehn. Mein Kreislauf spielt verrückt und ich habe wieder angst:(

12.12.2018 21:09 • 16.02.2021 x 2 #1


25 Antworten ↓


Safira
Hallo Honigbiene

Das mit eurer Katze tut mir total leid. Ich kann das sehr gut verstehen. Mein Kater ist jetzt vor vier Jahren sehr plötzlich gestorben und ich vermisse ihn heute noch. Es hinterlässt immer unglaublich eine Lücke ins Leben wenn sowas passiert.

Wenn du ehrlich bist wird dir das Krankenhaus auch nicht helfen können und die Katze zurückbringen können. Lass einfach deine Trauer raus. Weine mit deiner Tochter zusammen. Weine Weine Weine.

Als ich mit meiner Tochter unseren Kater damals zum Tierarzt gebracht haben zum Einschläfern war ich überhaupt nicht ansprechbar. Meine Tochter hat mich getröstet. Ich habe nur geweint. Es ging irgendwie gar nichts mehr das ist mir auch so noch nicht passiert. Aber du schaffst das. Du hältst das aus und lass deine Trauer zu

12.12.2018 21:35 • x 1 #2



Meine geliebte Katze ist gestorben

x 3


Mir tut es auch leid! Ich bin auch Besitzerin einer älteren Katzendame (12) und meine Tochter ist im gleichen Alter wie deine. Alles hat seine Zeit....Aber: Wenn Gott für jeden seiner Geschöpfe einen Platz in der Ewigkeit bereithält, dann werdet auch ihr eines Tages wieder mir eurer Minka vereint sein. Auf diese Hoffnung verlasse ich mich. Vielleicht bringt sie auch euch etwas Licht und Zuversicht.

Gruß,
Tooly

12.12.2018 21:57 • x 2 #3


Abendschein
Zitat von Honigbiene83:
Ich bin total verzweifelt. Gestern Abend, am Geburtstag meiner Tochter, musste ich meine geliebte Minka einschläfern lassen. Nach fast 18 Jahren! Ich weiss gerade nicht weiter. Mir gehts so schlecht. Dabei ging es mir seit 3 Wochen psychisch viel besser. Vorher hatte ich das Gefühl ich falle in Ohnmacht. Hab gezittert, mir wurde schlecht und schwindelig. Ich glaube ich falle wieder in ein tiefes Loch und werde wieder Probleme haben da raus zu kommen. Noch dazu muss ich auch nöch für meine Tochter stark sein die ebenfalls unglaublich viel weint. Sie kennt ein Leben ohne minka gar nicht. Ihre ganzen 14 lebensjahre hat sie sie begleitet.
Ich weiss nicht ob das hier reinpasst aber ich weiss nicht wo ich es von der seele schreiben soll.
Es tut so weh. Vorher war ich kurz davor in KH zu gehn. Mein Kreislauf spielt verrückt und ich habe wieder angst:(

Liebe @honigbiene83 da hattest Du Dein Kätzchen aber sehr sehr lange.
Das ist doch normal, das es Dir jetzt schlecht geht. Ein Abschied tut immer weh. ich kann ein Lied davon singen,.
Gebe Dir die Zeit zum Traurigsein. Das alles geht nicht von heute auf Morgen vorbei.
Ich glaube das ist alles normal, Traurig sein, Weinen, ihr erlebt grade einen
großen Verlust. Ein Abschied.

12.12.2018 22:00 • #4


Liebe Honigbiene,
ich kann das total gut nachvollziehen, ich musste am 02.01.2018 meinen über alles geliebten Hund einschläfern lassen, ja er war auch schon alt (14) aber trotzdem. Vier Monate später begann meine Angststörung wieder aufzuleben. Tiere sind eben Familienmitglieder geworden und wenn sie gehen müssen ist es genauso schlimm als würde ein Verwandter sterben. Ich denke aber auf Grund des Alters Eurer Katze, sie hat ihre Aufgabe erfüllt, sie darf nun gehen. Aber trösten kann das nicht wirklich, ich weiss.
LG

12.12.2018 22:25 • #5


Hallo Honigbiene,

das tut mir sehr leid , genau weine und lass dein Schmerz raus.Ich habe auch eine Katze, sie wird nächstes Jahr 15 Jahre. Meine Tochter ist mit ihr auch aufgewachsen und kennt es nicht ohne sie.
Fühle dich umarmt

12.12.2018 22:43 • #6


Honigbiene83
Ich lasse den schmerz raus. Weine viel. Trotzdem hab ich wieder starkes herzrasen und Schwindel. Und mein magen spielt auch wieder verrückt

13.12.2018 09:11 • #7


Hallo,

Ich denke das dich jetzt erstmal nichts trösten kann du wolltest und hast deine Seele Luft gemacht indem du über den Tod hier hinein geschrieben hast.
Ich finde dass war für dich sehr gut.
Ich lasse diese Sprüche denn sie bewirken im Augenblick nichts.
Trauer ist für unser Körper etwas ganz gesundes und diese Gefühle müssen erlebt werden bei Verlust unsere n lieben.
Das dauert Zeit und Geduld. Mach nur das was du jetzt möchtest,mehr nicht.
Weine so weine, und weine und weine ,
Es folgen wieder andere Schritte eines Tages wahrend der Trauerzeit nur Geduld.

Mein herzliches Beileid.
Die Lebewesen die wir lieben verlassen uns nie, sie leben und sind tief in unserem Herzen.
Denke an die schöne Zeit .

Alles Gute

15.12.2018 15:12 • #8


Auch von mir mein Mitgefühl. Ich musste vor einem Jahr meiner Kater gehen lassen mit 12. Es tat weh, auch ich dachte ich halte das nicht aus, aber man hält es aus. Mit wird da auch immer so schwindlig.

Bei mir und Antons Schwester sind zwei Katzenmädchen eingezogen, das Leben geht weiter, der Kreis schließt sich. Antons Geschichte kannst du hier nachlesen.

Toni

19.12.2018 10:46 • #9


rero
Ich habe eigentlich den Haustier Tread gesucht....
Wir habe selbst keine Haustiere. Ich habe da aber denn noch eine Frage;
Wenn die Katze stirbt - die ist ja für viele wie ein Familienmitglied.
Die Trauer kann ich daher gut nachvollziehen.
Werden Katzen und Hund auch beerdigt oder gibt es ein Tierfriedhof ? - mit Beerdigung ?
-danke

13.02.2021 13:38 • #10


Icefalki
Zitat von rero:
Werden Katzen und Hund auch beerdigt oder gibt es ein Tierfriedhof ? - mit Beerdigung ?
-danke


Beim eigenen Vierbeiner hat der Eigentümer mindestens vier legale Möglichkeiten, mit dem toten Tier umzugehen: Er kann es in eine Tierkörperbeseitigungsanstalt bringen, es in einem Tierkrematorium einäschern, bei einem Präparator ausstopfen oder beerdigen lassen. Wer dagegen ein fremdes totes Tier findet, sollte zum Telefon greifen und den Fund dem Ordnungsamt melden. Die Behörde bringt den Findling - wie gesetzlich vorgeschrieben - in die Tierkörperbeseitigungsanstalt.

Kleine Tiere dürfen auch in die Mülltonne

Bei einem kleinen Tier gibt es zudem eine weitere Variante: Es darf in die Tonne für den Restmüll gelegt werden - aber keinesfalls in die Biotonne. Als kleine Tiere gelten etwa Vögel und Hamster, erklärt der auf Tierrecht spezialisierte Rechtsanwalt Andreas Ackenheil aus der Nähe von Mainz.

Und im eigenen Garten geht das auch, wenn kein Wasserschutzgebiet, kein ansteckende Krankheit vorhanden war. Und natürlich die Grösse des Tieres verhältnismäßig ist.

Meine Katzen haben ihre Ruhestätte im eigenen Garten.

13.02.2021 13:52 • x 3 #11


rero
Danke @Icefalki

Zitat von Icefalki:
bei einem Präparator ausstopfen


...daran habe ich gar nicht gedacht.
Wäre das eine Alternative zur Beerdigung oder belastet dies eher ?

13.02.2021 14:41 • x 1 #12


Abendschein
Ich habe jeden Wellensittich von uns im Garten beerdigt. Niemals in eine Mülltonne. Die Lieben kleinen Freunde.

13.02.2021 14:48 • #13


Icefalki
Zitat von rero:
Danke @Icefalki ...daran habe ich gar nicht gedacht. Wäre das eine Alternative zur Beerdigung oder belastet dies eher ?


Für mich persönlich überhaupt keine Alternative. Ich mag ausgestopfte Tiere überhaupt nicht. Finde ich irgendwie makaber, eher noch, wie eine Verletzung der Totenruhe. Nein, ein schönes Fleckchen im Garten, oder, wenn eingeäschert, die Asche vergraben oder verstreuen, das ist mein Weg.

13.02.2021 15:16 • x 1 #14


Calima
Zitat von Icefalki:
mindestens vier legale Möglichkeiten, mit dem toten Tier umzugehen:

Oder sich einen Diamanten aus ihm machen lassen.

13.02.2021 15:19 • x 1 #15


evelinchen
Zitat von Icefalki:
bei einem Präparator ausstopfen

Das stelle ich mir gruselig vor. Ich möchte nicht ein ausgestopftes Tier , an dem ich sehr hing , in der Wohnung stehen haben.

13.02.2021 15:19 • #16


Mollie
Es gibt aber auch Möglichkeit des Tierkrematoriums. Da gibt es dann Staffelung von Einzelkremierung, wo man die Asche seines Tieres zurückbekommt bis zur Basiskremierung. Da wird die Asche vieler Tiere dann gemischt auf Feldern verteilt. Letzteres haben wir bei einem zugelaufenen Kater gemacht, der schon uralt zu uns kam und nach einem schönen Jahr bei uns verstorben ist. Der gehörte für uns wieder in die Freiheit.

In der Tierarztpraxis, in der ich mal gearbeitet habe, ging jede kleine Meise, die Kinder gefunden haben, dorthin. Es wurde kein Tier in die Tierkörperbeseitigung gegeben. Das fand ich da wirklich toll.

Ausserdem muss man erwähnen, dass es im Bereich Tierbegräbnis einen Riesenmarkt gibt, da wollen so viele dann verdienen.

Unsere Tiere werden übrigens auf unserem Grundstück beerdigt. Selbst der große Ganter hat noch einen Platz gefunden. Und, man darf es ja gar nicht sagen, die alte Katze meiner Schwiegermutter, die dieser nach 4 Jahren gefolgt ist, hat in einer Nacht-und-Nebelaktion ihren Platz auf dem Friedhof an SchwieMus Seite bekommen. Ich find's toll so. Die beiden gehören zusammen.

13.02.2021 15:21 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Zitat von Calima:
Oder sich einen Diamanten aus ihm machen lassen.


Stimmt, das hatte ich vollkommen vergessen. Wobei wir damals Witze gemacht haben, dass man ja auch einen Menschen am Finger tragen könnte.

Ok, bevor sich jemand aufregt, manchmal habe ich einen makabren Humor. Is so.

13.02.2021 15:30 • #18


rero
Zum Tier ausstopfen lassen.....
@Icefalki ja da hast Du vermutlich recht.

13.02.2021 15:31 • x 1 #19


Abendschein
Zitat von Icefalki:
Stimmt, das hatte ich vollkommen vergessen. Wobei wir damals Witze gemacht haben, dass man ja auch einen Menschen am Finger tragen könnte. Ok, bevor sich jemand aufregt, manchmal habe ich einen makabren Humor. Is so.

Ich finde das gar nicht ganz so Makaber. Ich würde es für gut heißen, wenn man den geliebten Menschen, in einer Urne, mit nach Hause nehmen dürfte.

13.02.2021 16:15 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag