Pfeil rechts
2

Fabilinschen
Hallo

ich weißt gar nicht wie ich anfangen soll ich habe vor Neun Jahren in diese Forum meine beste Freundin kennengelernt
da war ich in einer sehr schlimmes Angst Phase wir haben uns gleich verstanden da sie viele Sachen durchgemacht hat
wie ich in den Jahren haben wir viel zusammen gelacht und geweint obwohl sie ca 400 Kilometer weit weg gewohnt hat
haben wir uns ein paar mal getroffen

und jeden Tag 2 mal telefoniert vor einem Jahr hat meine Freundin einen kleinen Schlaganfall bekommen
das ist meine größte Krankheitsanst weil meine Mutter daran gestorben ist das hat mich so aus der Bahn geworfen
das ich seit einem Jahr wieder sehr schlimme Ängste habe

aber meine Freundin hat den Schlaganfall gut überstanden ihre größte Angst war es einen Herzinfarkt zu bekommen
gestern Abend haben wir noch telefoniert sie wollte mich heute morgen telefonisch wecken
was nicht passiert ist wenig später rief ihre Tochter an das meine Freundin in der Nacht einen Herzinfarkt bekommen
hat und verstorben ist ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll

ich realisiere das noch nicht richtig sie war immer da für mich und ich für sie
sie war ein teil meines Lebens und jetzt ist sie weg
ich kann ihre Stimme nicht mehr hören wir können nicht mehr zusammen
lachen und weinen

meine Freundin wurde nur 63 Jahre alt
ich hoffe das sie jetzt bei ihrer Mama ist und das er ihr gut geht


Lg Fabilinschen

16.08.2018 08:55 • 11.09.2018 x 1 #1


11 Antworten ↓


Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Wie furchtbar.. wäre meine beste Freundin weg, es würde ein so großes Loch hinterlassen, meine Welt wäre nie mehr wie jetzt... leider müssen wir immer und immer damit rechnen, dass so etwas passiert und das ist auch ein Grund, warum ich "hier" bin... das ist natürlich kein Trost.
Hast du jemanden, der dir Unterstützung geben kann? Vielleicht kannst du in eine Trauergruppe gehen? Mein tiefstes Beileid für dich und die Angehörigen. 63 ist sehr jung...

16.08.2018 09:04 • #2



Beste Freundin gestorben

x 3


Fabilinschen
Hallo augusta77

ich habe nur meine Familie die mich auffängt
durch meine Angststörung sind keine Freunde mehr geblieben viele wissen nicht wie man damit umgeht
sie können nicht verstehen wieso wir so eine große Angst haben obwohl uns ja nichts passiert
deswegen ist es sehr schwer Freund zu finden die damit umgehen können

Lg Fabilinschen

17.08.2018 08:16 • #3


JA, das kenne ich leider auch... ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du irgendwie aufgefangen wirst. Ich weiß nicht, wie schwierig so eine Trauergruppe für dich ist, aber dort wären Menschen die zumindest den Schmerz gerade auch durchmachen, wenn sie auch vielleicht größtenteils die Angst nicht verstehen können. Ich verstehe meine ja oft selbst nicht.
Alles liebe dir!

17.08.2018 15:44 • #4


SoulFeather
Mir fehlen die Worte... das ist echt schlimm

Ich wünsche dir (und natürlich auch allen Angehörigen, Freunden und Hinterbliebenen deiner Freundin) viel Kraft für kommende Zeit.

Weiß leider nicht, was ich sonst grad tröstendes schreiben könnte, aber wollte dir trotzdem mein Beleid aussprechen.

17.08.2018 15:52 • #5


Fabilinschen
Danke

für euer Mitgefühl es ist immer noch so unwirklich werde mich umhören was es für Möglichkeiten gibt
um mir Hilfe zu holen

Lg Fabilinschen

17.08.2018 17:16 • #6


Ja, das wäre sicher gut Trauer muss gut bewältigt werden.
Pass auf dich auf

19.08.2018 16:14 • #7


Ganz lieben Gruß, Fabilinschen
Verabschiedest du dich bei der Beerdigung, oder geht das nicht?
Mir fehlen auch die Worte. Es tut mir sehr leid, dass das passieren musste.
Ich finde gut, dass du einen Glauben hast und ihr wünschst, dass sie Woanders hinkommt.

24.08.2018 20:08 • #8


Fabilinschen
Hallo Timo

ich kann leider nicht zur Beerdigung da es nicht in meiner Nähe ist und ich wüsste auch nicht ob ich es schaffe
da bei zu sein mir geht es zur zeit sehr schlecht bin ständig in Panik hab das kaum unter Kontrolle
fühle mich so hilflos und traurig

27.08.2018 20:12 • #9


Mein Beileid du arme

Auf : Gedenkseiten.de
findest du online Trauergruppen.
Vielleicht hilft es dir ja.

LG und alles Gute

27.08.2018 20:34 • x 1 #10


auch von mir herzliches Beileid. Ich weiß, wie das ist, wie man sich fühlt, aus eigener Erfahrung. Leider. Nichts ist mehr so, wie es einmal war, und es wird auch nie mehr so sein, denn der Mensch und die Freundschaft sind nicht mehr... nur noch die Erinnerungen. Aber -ich kenne Dich ja nicht- vielleicht überlegst Du es Dir noch einmal, so es Dir irgendwie möglich ist, ob Du nicht doch persönlich von Deiner Freundin bei der Trauerfeier Abschied nimmst und auch mit ihrer Tochter dort zusammentriffst. Manchmal kann das - so schmerzlich es auch zusätzlich sein mag - doch hilfreich sein, bei der Bewältigung Deiner Trauer, wenn Du Ihr diesen letzten Dienst und Dank erweißt. Aber ich weiß auch, dass es jeder anders empfindet.

27.08.2018 20:40 • #11


Fabilinschen
Gnomenreige

ich würde sehr gerne zur Beerdigung gehen aber ich bin zur Zeit nicht in der Lage so weit zu fahren
meine Panikattacken sin so schlimm das ich kaum raus kann es ist so anstrengend die Tage zu überstehen
der ständige Kampf gegen die Angst ist so kräfte zerrend fühle mich echt hilflos zur Zeit

Lg Fabilinschen

11.09.2018 20:23 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer