1

Sonnenblume216

Sonnenblume216

1271
44
73
Hallo Leute,

ich muss mir mal meinen Kummer von der Seele schreiben und vielleicht hat jemand von euch Tipps oder Erfahrungen oder ein paar aufbauende Worte für mich.

Ich hab im Moment das Gefühl das mir alles zu viel ist. Ich bin vor knapp 8 Monaten Mutter geworden und seitdem ist alles komisch. Ich liebe meinen Sohn und genieße die Zeit mit ihm, aber ich komme irgendwie zu kurz dabei.
Es fällt mir schwer mich mal 1-2 Stunden loszueisen und den Kleinen mit seinem Papa was machen zu lassen. Weil er dann meistens im Laufgitter liegt und Papa mit dem Telefon spielt.

Ich weiß auch gar nicht mehr richtig wie ich mich entspannen soll. Wenn die beiden zusammen spazieren gehen weiß ich meist auch nicht was ich dann in der Zeit machen soll.

Dazu kommt das Hormonchaos was sich aber langsam beruhigt, eine Hashimoto Diagnose und jede Menge Verdauungsbeschwerden. Die kenne ich ja schon seit Ewigkeiten aber irgendwie werden sie die letzten Wochen schlimmer und ich weiß nicht wieso. Essen was ich sonst vertrage bereitet mir teilweise Probleme und Bauchschmerzen und Durchfall.

Ich hab Mitte April eine Darmspiegelung vor der ich aber auch Angst hab. Ich denke nicht das da irgendwas bei raus kommt, aber ich Angst vor der Vorbereitung das ich nicht alles schaffe zu trinken
und davor noch mehr abzunehmen und vor der Schlafspritze. Überlege es ohne zu machen, bin aber leider sehr schmerzempfindlich.

Es wächst mir irgendwie alles über den Kopf gerade... Ich frage mich auch woher die Verdauungsbeschwerden kommen...

27.03.2019 09:25 • 19.06.2019 #1


48 Antworten ↓


DieAlex

DieAlex

2338
6
1919
Hallo

Glückwunsch Nachträglich zum Mutter-Glück

Hast du mal mit deinem Mann geredet.
Ihn gefragt, warum er sich nicht mit seinem Sohn beschäftigt?

27.03.2019 10:14 • #2


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von DieAlex:
Hallo

Glückwunsch Nachträglich zum Mutter-Glück


Dankeschön

Zitat von DieAlex:
Hast du mal mit deinem Mann geredet.
Ihn gefragt, warum er sich nicht mit seinem Sohn beschäftigt?


Hab ich mal versucht, da meinte er er beschäftigt sich auch selbst er muss ja nicht Dauer bespaßt werden. Es regt mich halt tierisch auf das seitdem er das neue Telefon hat fast nur noch da dran hängt. Ich werde nochmal mit ihm reden müssen aber ich bezweifele dass das was bringt.
Er hatte am WE frei und hätte mir den Kleinen eigentlich mal abnehmen können das ich mal entspannen kann. Was macht er? Sitzt stundenlang vom PC oder vorm Handy. Er meint dann immer wenn ich eine Auszeit brauche soll ich sie mir nehmen. Ich kann aber nicht entspannen wenn ich weiß das unser Sohn sich langweilt oder jammert und er ihm ständig nur den Nucki gibt anstatt sich ordentlich mit ihm zu beschäftigen.

Ich hab Angst das die ganzen Symptome die in den letzten Wochen schlimmer werden (allerdings nicht ständig) von der Psyche kommen...

27.03.2019 10:46 • #3


DieAlex

DieAlex

2338
6
1919
Könntest du mit ihm ausmachen, dass wenn er beispielsweise 1 Stunde alleine für den kleinen verantwortlich ist,dass er in der Zeit das Handy weg legt und auch nicht am PC sitzt?

Meinst du,er könnte sich darauf einlassen?

27.03.2019 11:05 • #4


Luna70

Luna70

6211
5
4310
Hast du Kontakt zu anderen Müttern, Sonnenblume?

Dass man als Mutter in den ersten Lebensjahren schon irgendwie zu kurz kommt, ist leider so. Mutter sein ist ein Rund-um-die-Uhr-Job und die ruhigen Momente sind selten. Um so wichtiger ist halt, dass du die kleinen Auszeiten auch wirklich nutzt, wenn dein Mann z B. mit dem Kleinen spazieren geht. Ein bisschen loslassen musst du schon und es deinem Mann überlassen, wie er mit dem Kind umgeht, auch wenn er es anders macht als du. Schließlich gefährdet er ihn ja nicht, wenn ich dich richtig verstehe.

Wenn dein Kleiner mal läuft, kannst du mit ihm auf den Spielplatz gehen, bis dahin ist ja nicht mehr so lange. Es wird dir bestimmt gut tun, wenn du unter anderen Müttern bist. Vielleicht fehlt dir auch die Berufstätigkeit?

27.03.2019 11:15 • #5


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von DieAlex:
Könntest du mit ihm ausmachen, dass wenn er beispielsweise 1 Stunde alleine für den kleinen verantwortlich ist,dass er in der Zeit das Handy weg legt und auch nicht am PC sitzt?

Meinst du,er könnte sich darauf einlassen?


Da müsste ich mit ihm drüber reden. Das Problem ist aber das er da nichts schlimmes bei findet ständig das Telefon in der Hand zu haben...

Zitat von Luna70:
Hast du Kontakt zu anderen Müttern, Sonnenblume?


Nein das hab ich persönlich leider nicht. Nur über Internet und WhatsApp. Es gibt zwar bei uns in der Nähe eine Säuglings- und Krabbelgruppe, aber irgendwie gehe ich da nicht hin. Hab ich vermutlich auch Angst vor.

Zitat von Luna70:
Dass man als Mutter in den ersten Lebensjahren schon irgendwie zu kurz kommt, ist leider so. Mutter sein ist ein Rund-um-die-Uhr-Job und die ruhigen Momente sind selten. Um so wichtiger ist halt, dass du die kleinen Auszeiten auch wirklich nutzt, wenn dein Mann z B. mit dem Kleinen spazieren geht. Ein bisschen loslassen musst du schon und es deinem Mann überlassen, wie er mit dem Kind umgeht, auch wenn er es anders macht als du. Schließlich gefährdet er ihn ja nicht, wenn ich dich richtig verstehe.

Wenn dein Kleiner mal läuft, kannst du mit ihm auf den Spielplatz gehen, bis dahin ist ja nicht mehr so lange. Es wird dir bestimmt gut tun, wenn du unter anderen Müttern bist. Vielleicht fehlt dir auch die Berufstätigkeit?



Also das man zurückstecken muss ist ja nicht so schlimm das weiß ich ja und mache ich bis zu einem bestimmten Punkt auch gerne. Aber ab und zu braucht man einfach mal Zeit für sich. Ich muss wahrscheinlich lernen meine Bedürfnisse offen zu formulieren und nicht immer nur Rücksicht auf andere zu nehmen.


Wenn ich dann mal ein bisschen Zeit für mich hab liege ich aber meistens nur auf der Couch und schaue vielleicht ein bisschen fern weil ich zu kaputt bin für andere Dinge.

27.03.2019 12:26 • #6


DieAlex

DieAlex

2338
6
1919
Zitat von Sonnenblume216:
Da müsste ich mit ihm drüber reden. Das Problem ist aber das er da nichts schlimmes bei findet ständig das Telefon in der Hand zu haben...

Ich würde ihm erklären,wie du dich dabei fühlst und das du besser entspannen kannst,wenn du weisst, dass er sich mit eurem Sohn beschäftigt.
Es handelt sich ja nur um wenige Stunden.
Ist also im Prinzip machbar.

27.03.2019 12:30 • #7


Luna70

Luna70

6211
5
4310
Zitat von Sonnenblume216:
Nein das hab ich persönlich leider nicht. Nur über Internet und WhatsApp. Es gibt zwar bei uns in der Nähe eine Säuglings- und Krabbelgruppe, aber irgendwie gehe ich da nicht hin. Hab ich vermutlich auch Angst vor.


Versuche es halt wenigstens mal. Oder Babyschwimmen? Es gibt auch Gymnastikgruppen für junge Mütter, wo man die Babys dabei hat, habe ich vor Kurzem im Fernsehen gesehen. So kommst du wenigstens mal raus und hättest anderes Mamas zum Austauschen.

Ich war ja noch sehr jung, als mein erstes Kind geboren wurde. Ich hatte auch niemanden sonst mit Kindern im Bekanntenkreis und mir fiel ständig die Decke auf den Kopf. Für mich war damals ein Mütterzentrum die Rettung. Soweit ich weiß gibt es Mütter- oder Familienzentren auch immer noch in vielen Städten. Kannst du ja mal googeln.

Das mit dem Telefon in der Hand finde ich auch nicht so toll. Immerhin ist er ja auch Vorbild, ist ihm vielleicht gar nicht so bewusst. Klar, der Kleine ist schon noch sehr klein, aber bestimmt nimmt er schon wahr, ob sein Papa mit seiner Aufmerksamkeit bei ihm ist oder nur bei dem Handy. Trotzdem musst du grundsätzlich akzeptieren, dass dein Mann manche Dinge eben anders macht als du sie als Mutter machst.

27.03.2019 12:45 • #8


Schmetterling23

Schmetterling23

474
11
176
Hallo liebe Sonnenblume216,

wie alt seid ihr beide, wenn ich fragen darf?
Das Kind war ein Wunschkind?
Arbeitet dein Partner?

Diese Fragen hab ich mich soeben gefragt, um mir ein besseres Bild von deiner Situation machen zu können.

Ich bin auch der Meinung, dass dein Partner und du über das Thema 'Zeit mit dem Sohn verbringen' und wie man die Zeit sinnvoll nutzen sollte, unbedingt reden solltet.
Das Thema 'Handy und PC' ist ja sonst ein Dauerbegleiter wie auch ein Dauerthema.

Hat dein Partner denn Spaß mit seinem Sohn?
Ist er stolz Papa zu sein?

Ich habe selbst einen Partner (nur ohne Kind), der zu 80% vorm PC hockt oder Handy. Ich werde teilweise bekloppt. Ich bin da das Gegenteil. Ich denke es ist auch alles als Paar zu meistern, aber nur wenn beide Seiten es wollen. Ich spüre das selbst mit meinem Partner. Ist schwierig.

Also REDEN und dann auch Papa und Sohn alleine lassen!
Was hast du denn vor deinem Sohn gerne in deiner Freizeit getan, bzw. dir gutes gegönnt?

LG

27.03.2019 14:49 • #9


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von DieAlex:
Ich würde ihm erklären,wie du dich dabei fühlst und das du besser entspannen kannst,wenn du weisst, dass er sich mit eurem Sohn beschäftigt.
Es handelt sich ja nur um wenige Stunden.
Ist also im Prinzip machbar.


Ich werde morgen mit ihm darüber reden. Mal sehen was er sagt


Zitat von Luna70:
Versuche es halt wenigstens mal. Oder Babyschwimmen? Es gibt auch Gymnastikgruppen für junge Mütter, wo man die Babys dabei hat, habe ich vor Kurzem im Fernsehen gesehen. So kommst du wenigstens mal raus und hättest anderes Mamas zum Austauschen.

Ich war ja noch sehr jung, als mein erstes Kind geboren wurde. Ich hatte auch niemanden sonst mit Kindern im Bekanntenkreis und mir fiel ständig die Decke auf den Kopf. Für mich war damals ein Mütterzentrum die Rettung. Soweit ich weiß gibt es Mütter- oder Familienzentren auch immer noch in vielen Städten. Kannst du ja mal googeln.

Das mit dem Telefon in der Hand finde ich auch nicht so toll. Immerhin ist er ja auch Vorbild, ist ihm vielleicht gar nicht so bewusst. Klar, der Kleine ist schon noch sehr klein, aber bestimmt nimmt er schon wahr, ob sein Papa mit seiner Aufmerksamkeit bei ihm ist oder nur bei dem Handy. Trotzdem musst du grundsätzlich akzeptieren, dass dein Mann manche Dinge eben anders macht als du sie als Mutter machst.


Ja Babyschwimmen hatte ich auch mal überlegt, ist aber zu teuer. Ich rufe morgen mal im Familienzentrum an ob sie noch freie Plätze haben.

Ja das mit dem akzeptieren das er die Dinge anders macht ist so eine Sache. Ich habe leider einen Kontrollzwang Da ist es nicht leicht loszulassen, aber ich werde mein bestes geben. Ist ja für uns alle besser.


Zitat von Schmetterling23:
Hallo liebe Sonnenblume216,

wie alt seid ihr beide, wenn ich fragen darf?
Das Kind war ein Wunschkind?
Arbeitet dein Partner?

Diese Fragen hab ich mich soeben gefragt, um mir ein besseres Bild von deiner Situation machen zu können.

Ich bin auch der Meinung, dass dein Partner und du über das Thema 'Zeit mit dem Sohn verbringen' und wie man die Zeit sinnvoll nutzen sollte, unbedingt reden solltet.
Das Thema 'Handy und PC' ist ja sonst ein Dauerbegleiter wie auch ein Dauerthema.

Hat dein Partner denn Spaß mit seinem Sohn?
Ist er stolz Papa zu sein?

Ich habe selbst einen Partner (nur ohne Kind), der zu 80% vorm PC hockt oder Handy. Ich werde teilweise bekloppt. Ich bin da das Gegenteil. Ich denke es ist auch alles als Paar zu meistern, aber nur wenn beide Seiten es wollen. Ich spüre das selbst mit meinem Partner. Ist schwierig.

Also REDEN und dann auch Papa und Sohn alleine lassen!
Was hast du denn vor deinem Sohn gerne in deiner Freizeit getan, bzw. dir gutes gegönnt?

LG


Ja es ist ein Wunschkind und mein Mann arbeitet. Die ersten 4 1/2 Monate war er mit in Elternzeit zu Hause, das war schön und auch durchaus nötig da es mir gesundheitlich (vorallem Schilddrüse) nicht gut ging. Ich bin 28 und mein Mann 41.
Ja er hat schon Spaß und albert auch mal mit ihm rum. Aber meistens verlässt er sich auf mich was das angeht. Vielleicht ändert sich das ja auch wenn er älter wird. Er ist schon stolz, er hat schon eine Tochter (14) aus einer früheren Beziehung und hatte sich auch immer noch einen Sohn gewünscht.

Das mit der Freizeitgestaltung war schon immer schwierig bei mir. In den letzten Jahren war da leider nicht viel außer Fernsehen. Früher hab ich mal getanzt. Und auch gerne Musik gehört.
Ich hab das Gefühl ich hab meine ganze Leichtigkeit verloren...und die Fähigkeit mich zu freuen, also nicht immer aber oft. Das klingt traurig ich weiß. Eigentlich hätte ich allen Grund mich zu freuen...ich weiß nicht warum es mir so schwer fällt...

27.03.2019 19:45 • #10


Gebrochene Seele

Gebrochene Seel.

24
1
8
Hallo Sonnenblume,

Du hast ja genug Tipps bekommen um Deine Beziehung rum, ich gehe deshalb mal auf Deine Untersuchungs- Angst ein, ich habe schon viele Darmspiegelungen gehabt zweimal ohne Narkose, Rest mit. Ich kann Dir nur sagen das das Abführen schlimmer ist als der Rest und aus meiner Sicht möchte ich nie wieder eine ohne Narkose haben. Kopf hoch Sonnenblume, das schaffst Du das ist leichter als Mutter zu sein. Lieben Gruß

27.03.2019 22:16 • #11


Schmetterling23

Schmetterling23

474
11
176
Zitat:
Das mit der Freizeitgestaltung war schon immer schwierig bei mir. In den letzten Jahren war da leider nicht viel außer Fernsehen. Früher hab ich mal getanzt. Und auch gerne Musik gehört.
Ich hab das Gefühl ich hab meine ganze Leichtigkeit verloren...und die Fähigkeit mich zu freuen, also nicht immer aber oft. Das klingt traurig ich weiß. Eigentlich hätte ich allen Grund mich zu freuen...ich weiß nicht warum es mir so schwer fällt...


Gut, dass erklärt meiner Meinung nach aber auch, warum du all deinen Fokus nur auf deinen Sohn richtest und deinen Partner schwer mit ihm alleine lassen möchtest.
Dir fehlt der positive Ausgleich! Nur Zeit für dich! Etwas schönes machen, etwas was dich interessiert! Und wenn es hier und da nur mal für 1Stunde ist!

Worin denkst du ist deine Leichtigkeit verloren gegangen?
Hast du eine Idee, worauf du mal richtig Lust zu hättest?

Was habt ihr denn als Paar vor der Geburt eures Sohnes gemeinsam schönes unternommen?

28.03.2019 00:01 • #12


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von Gebrochene Seele:
Hallo Sonnenblume,

Du hast ja genug Tipps bekommen um Deine Beziehung rum, ich gehe deshalb mal auf Deine Untersuchungs- Angst ein, ich habe schon viele Darmspiegelungen gehabt zweimal ohne Narkose, Rest mit. Ich kann Dir nur sagen das das Abführen schlimmer ist als der Rest und aus meiner Sicht möchte ich nie wieder eine ohne Narkose haben. Kopf hoch Sonnenblume, das schaffst Du das ist leichter als Mutter zu sein. Lieben Gruß


Also meine Angst dreht sich ja eher um die Schlafspritze. Ich hab halt Angst danach nicht wieder aufzuwachen weil sie das Zeug vielleicht überdosieren oder ich es nicht vertrage. Hab leider auch Asthma und da dann noch mehr Angst.
Ich muss dazu sagen das ich 2015 schon eine Magenspiegelung hatte, mit Spritze. Die hab ich zwar gut vertragen weiß aber nicht was die für ein Mittel hatten. Das war eine andere Praxis. Und der Moment vorm Weg sein hab ich noch in Erinnerung und der war alles andere als schön, da hatte ich noch wochenlang mit zu tun

Und vorm abführen graust es mir auch. Weiß nicht ob ich so viel trinken kann und ob mein Kreislauf mitmacht und ich hab Angst noch mehr abzunehmen. Bin ja jetzt schon im Untergewicht...

28.03.2019 14:01 • #13


Gebrochene Seele

Gebrochene Seel.

24
1
8
Hallo Sonnenblume216,

ich an Deiner Stelle würde mir keine Sorgen machen die Schlafspritze wird niedrig angesetzt und ggf. nachgespritzt, rede nochmal mit dem Arzt über Deine Ängste.

Ich bin immer froh gewesen über die Spritze da ich zweimal keine hatte und das war der reinste Horror!

Ich neige auch zum Untergewicht habe aber immer nur ein Kilo verloren, darf ich fragen womit Du abführst?

Und wie Dein BMI aussieht?

28.03.2019 14:09 • #14


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von Schmetterling23:
Gut, dass erklärt meiner Meinung nach aber auch, warum du all deinen Fokus nur auf deinen Sohn richtest und deinen Partner schwer mit ihm alleine lassen möchtest.
Dir fehlt der positive Ausgleich! Nur Zeit für dich! Etwas schönes machen, etwas was dich interessiert! Und wenn es hier und da nur mal für 1Stunde ist!

Worin denkst du ist deine Leichtigkeit verloren gegangen?
Hast du eine Idee, worauf du mal richtig Lust zu hättest?

Was habt ihr denn als Paar vor der Geburt eures Sohnes gemeinsam schönes unternommen?


Ich weiß nicht wann meine Leichtigkeit verloren gegangen ist. Eine Möglichkeit wäre damals bei der Trennung meiner Eltern...da wurde ich aus meiner heilen Welt heraus gerissen. Das ist aber schon fast 17 Jahre her. Aber verarbeitet hab ich das glaube ich nie. Wir mussten dann auch aus unserem Haus ausziehen und mit dem neuen. Partner meiner Mutter zusammen mit dem es auch mal besser mal schlechter lief für mich. Da gab es so eine unschöne Geschichte...
Da ist dann wahrscheinlich der Rest verloren gegangen.

Worauf ich richtig Lust hätte? Mal essen zu können was ich will ohne danach Beschwerden zu kriegen. Machen zu können was ich will ohne mir darum so viele Gedanken zu machen vorher.

Wir sind vor der Geburt oft weggegangen abends...das geht ja jetzt nicht mehr so einfach. Man konnte spontaner sein...das fehlt schon ein bisschen.

28.03.2019 14:11 • #15


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von Gebrochene Seele:
Hallo Sonnenblume216,

ich an Deiner Stelle würde mir keine Sorgen machen die Schlafspritze wird niedrig angesetzt und ggf. nachgespritzt, rede nochmal mit dem Arzt über Deine Ängste.

Ich bin immer froh gewesen über die Spritze da ich zweimal keine hatte und das war der reinste Horror!

Ich neige auch zum Untergewicht habe aber immer nur ein Kilo verloren, darf ich fragen womit Du abführst?


Das Zeug nennt sich Plenvu und dann hab ich noch 2 Tütchen da steht Endofalk drauf. Muss ich mich eh noch mit beschäftigen wie ich das nehme und ob ich alle Beutel nehmen muss die ich hier hab.

Hab halt jetzt schon nur ich glaube 46 Kilo bei 1,65m. Ich komme aber auch irgendwie nie auf 2000 Kalorien mit meinem Essen.

Darf ich fragen was daran so schlimm war ohne Spritze?

28.03.2019 14:14 • #16


Gebrochene Seele

Gebrochene Seel.

24
1
8
Hallo Sonnenblume216,

wau Dein BMI ist 17 also schon bedenklich, nur mal nebenbei hast Du mal Trinknahrung mit hochdosierten Kalorien versucht?

Mir hat das immer geholfen zu zunehmen nur mal als Tipp, weiß wie blöd man sich fühlt so knochig zu sein.

Hab Morbus Crohn und deshalb Schmerzen gehabt ohne Ende, eine halbe Stunde durch geschrien das meine Mutter alles aufgemischt hat.

28.03.2019 14:50 • #17


Schmetterling23

Schmetterling23

474
11
176
Zitat von Sonnenblume216:
Ich weiß nicht wann meine Leichtigkeit verloren gegangen ist. Eine Möglichkeit wäre damals bei der Trennung meiner Eltern...da wurde ich aus meiner heilen Welt heraus gerissen. Das ist aber schon fast 17 Jahre her. Aber verarbeitet hab ich das glaube ich nie. Wir mussten dann auch aus unserem Haus ausziehen und mit dem neuen. Partner meiner Mutter zusammen mit dem es auch mal besser mal schlechter lief für mich. Da gab es so eine unschöne Geschichte...
Da ist dann wahrscheinlich der Rest verloren gegangen.

Worauf ich richtig Lust hätte? Mal essen zu können was ich will ohne danach Beschwerden zu kriegen. Machen zu können was ich will ohne mir darum so viele Gedanken zu machen vorher.

Wir sind vor der Geburt oft weggegangen abends...das geht ja jetzt nicht mehr so einfach. Man konnte spontaner sein...das fehlt schon ein bisschen.


Na das erklärt dann vermutlich auch deinen Kontrollzwang, weil man trügerischerweise meint, dass einen so niemand mehr verletzen kann, da man ja alles quasi selbst in der Hand hat. Sicherheitsdenken. ALLERDINGS hat man nie die Kontrolle über was, leider. Aber das sich BEWUSST zu machen braucht viiieel Zeit!

Ich kenne die Gedanken auch mit dem einfach mal essen wollen, was ich will, ohne danach Beschwerden zu bekommen. Ich hab Allergien und Unverträglichkeiten und bin zurzeit beim Gastro in Behandlung. Hab trotzdem Darmbeschwerden.

Ansonsten mach ich mir auch zig Gedanken über alles, auch das kenne ich. Hat ja letztlich auch wieder mit dem Sicherheitsdenken zu tun!

28.03.2019 15:05 • #18


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1271
44
73
Zitat von Gebrochene Seele:
Hallo Sonnenblume216,

wau Dein BMI ist 17 also schon bedenklich, nur mal nebenbei hast Du mal Trinknahrung mit hochdosierten Kalorien versucht?


Würde ich gerne, hab aber leider Laktose-, Fructose-, Weizen- und Histaminintoleranz. Weiß nicht ob es dafür auch sowas gibt. In den meisten ist ja wenigstens Laktose drin. Dann müsste ich noch gucken wie mein Reizdarm damit klar kommt. Aber klar versuchen würde ich es. Wo bekommt man die und braucht man da ein Rezept?

28.03.2019 15:26 • #19


Gebrochene Seele

Gebrochene Seel.

24
1
8
Hallo Sonnenblume216,

ich hab auch eine Laktose Intoleranz und habe dann auch mehr Toilettengänge mit mehr Schmerzen aber Du nimmst trotzdem zu, ich hatte immer Nutricia Fortimel Vanille Geschmack Du brauchst dann nicht mal essen. Im Verhältnis zu Deinem Gewicht würde ich es dir dringend anraten, so ein Untergewicht kann schnell gefährlich werden, glaube mir.

Sprech mit Deinen Arzt, meiner damals hat sich gesträubt da das Zeug echt teuer ist aber dann habe ich ihn mit unterlassener Hilfeleistung gedroht und schon ging es hatte damals unter 40 Kilo!

Bin nach meinem Wegzug aus Hamburg zu einem neuen Arzt wo ich heute auch noch bin und die machen kein Stress von Anfang an nicht. Du brauchst ein Rezept und kannst es Dir dann mit 5 Euro Zuzahlung von der Apotheke holen oder bringen lassen.

Als Tipp gehe zu Deiner Apotheke und lass Dir Proben geben und frag einfach ob es auch ohne Laktose gibt, ich mochte alle anderen Sorten nicht und diese ist finde ich erträglich und mit Frucht und Säuren habe ich noch mehr Probleme aber brauchte es das letzte mal vor ca. 3 Jahren vielleicht gibt es was Neues.

Überleg es Dir und schreib mal was Du machst oder gemacht hast ggf. auch PN. Pass auf Dich auf

29.03.2019 17:04 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag