Pfeil rechts

Hallo,

ich bin gerade schon wieder voll überfordert und am Ende, sowohl körperlich, als auch psychisch. Und ich weiß, dass der Höhepunkt noch lange nicht erreicht ist, leider. Und ich habe keine Hilfe, keine Chance, dieser Situation zu entkommen.

Ich war deswegen schon in Therapie, da es immer die gleiche Situation ist, die mir solche Todesangst breitet (über Nacht alleine zu sein). Leider hat die Therapie nicht wirklich geholfen. Jetzt hab ich zwar einen neuen Therapeuten, wo ich denke, das wird helfen, aber ich warte noch auf die Zusage der KK zwecks Kostenübernahme. Bin also momentan nicht in Therapie und hab keinen Ansprechpartner.

Allerdings haben der neue Therapeut und ich uns schon eine Strategie überlegt. Bisher war es immer die Hölle für mich, wenn ich nachts alleine war, ich hab nie vor 5h morgens geschlafen, konnte nicht Essen, nicht trinken, selbst Bewegen war schwer. Ich sitze dann quasi rund um die Uhr vorm Rechner und kann sonst gar nichts machen. Dazu dann nochmals ansteigende Panik bei jedem Geräusch, jedem Schatten, ja eigentlich bei allem. So einen Zustand will ich nie wieder, merke aber, wie ich schon wieder reinrutsche. Ich kann dann einfach nicht anders.

Fakt ist, meine Erlebnisse in dieser Situation waren bisher alles andere als erfreulich, was die Angst verstärkt. Daher meint mein Therapeut, es sei enorm wichtig, dass sich die schlechten Erlebnisse nicht wiederholen. Ich solle nun in diesen Situationen (kommen vielleicht alle sechs Monate vor) Tavor nehmen. Eben um den Teufelskreis aus Angst vor der Angst und weiteren schlechten Erfahrungen, die sich im Kopf festsetzen, zu durchbrechen.

Ich kenne Tavor und hab es auch schon ab und zu genommen, meist zum Fliegen. Da hat es gut geholfen, ich war entspannt, hatte keine starke Angst mehr, war aber nicht müde oder in meinem Handeln eingeschränkt. Aber genau das ist das "Problem" dieses Mal. Ich muss wirklich 100% sicher sein, dass ich mehr oder weniger durchschlafe! Und überhaupt erst mal einschlafen kann. Aber eben nicht ständig wach zu werden, weil das wieder Panik macht.

Ich weiß, dass meine Panik ab abends, sagen wir mal so ab 19h stärker wird, noch geht es halbwegs. Ich hab Tavor 0,5mg. Nun hab ich überlegt, um 19h 0,5mg zu nehmen, damit due Nagst abends nicht so schlimm wird und dann vorm Schlafen gehen gegen 23h noch mal 2 Tabletten, also 1mg. Insgesamt hätte ich dann 1,5mg Tavor intus. Beim Fliegen hab ich bisher maximal 1mg genommen, meist auf dem Weg zum Flughafen eine Tablette und dann kurz vorm Boarding noch mal eine. Das ging gut.

Meint ihr, der Plan ist gut? Stehen die Chancen gut, dass ich damit halbwegs entspannt den Abend und die Nacht überstehe? Oder ist das zu viel? Oder gar zu wenig? Ich kann morgen bis 8h schlafen, muss um 9:30h aber fit genug sein, eine kurze Strecke (3km) Auto fahren zu können.

Tausend Dank für eure Hilfe!
Ein panischer Delfin

14.03.2017 14:48 • 19.03.2018 #1


21 Antworten ↓


petrus57
Lass dir zum Schlafen lieber Lormetazepam verschreiben oder auch Mirtazapin. Damit schläfst du 100%ig.

14.03.2017 15:14 • #2



Tavor so dosieren, dass es absolut sicher wirkt

x 3


yellow_belly
Hallo Delfin93,
ich bin nicht wirklich der Profi, was die Medikamente angeht. Aber Tavor und Tavor. Ich nehme die Tavor nur zum beruhigen als Notfall Medi. Ich hätte wahrscheinlich zu viel Bammel vor dem Gewöhnungseffekt, dann wäre ja mein Notfall Medi weg.
Was hältst du denn davon für eine Übergangszeitzeitraum - nur um dem Teufelskreis zu durchbrechen -, einfach mal auf richtige Schlaftabellen zu setzen. Ich kann mir vorstellen, dass dein Arzt dann auch kein Problem hat dir die Medis zu verschreiben.

14.03.2017 15:19 • #3


Danke für eure Antworten!

Leider komme ich heute nicht mehr zum Arzt, um mir was anderes verschreiben zu lassen, ich glaube, das würde mein Arzt auch nicht so ohne Weiteres machen. Ich hab den Hausarzt gewechselt und der Neue ist noch etwas skeptisch mit mir und meiner Psyche^^ Was ja durchaus verständlich ist.

Ich hab auch große Angst vor dem Gewöhnungseffekt oder gar der Abhängigkeit. Tavor ist für mich ebenfalls ein Notfallmedikament und das soll es auch bleiben. Ich nehme es wirklich selten, meist so alle halbe Jahr mal. Meine Packung mit 20 Tabletten läuft im Mai ab und ich hab noch die Hälfte der Tabletten.

Die Situation gerade ist für mich halt schon eine Ausnahmesituation, die kommt zum Glück nicht sehr häufig vor.

14.03.2017 15:33 • #4


So, mein Hausarzt meinte, ich solle das Tavor so nehmen, wie ich es geplant habe, aber es könnte sein, dass es trotzdem nicht wirkt. Was anderes wollte er aber nicht verschreiben, Tavor sei schon ein Hammer.

Na toll, jetzt hab ich noch mehr Angst und zwar, dass meine Medikamente nicht gegen die Angst, die mich gerade im Griff hat, nicht helfen.

Sollte es denn helfen, wenn ich das Tavor gegen 23h nehme, wirkt es dann auch lange genug. So bis 5h morgens vielleicht? Das ist für mich der Punkt, an dem die Nacht als "geschafft" gilt.

14.03.2017 18:09 • #5


petrus57
Tavor hilft sehr gut gegen Angst. Aber es ist kein Schlafmittel. Aber es kann dich soweit beruhigen, dass du vielleicht einschläfst. Tavor hat eine Halbwertzeit von ca. 8 Stunden.

14.03.2017 18:21 • #6


Carcass
2mg Tavor und ich penn wie ein Stein . Zopiclon 7.5 ist der Schlafdampfhammer. Kommt immer auf das Gewicht an. Daran errechnen. Mehr Kilo , höhere Dosis. Autofahren besser nicht , erst nach 8 Std nach der Einnahme wieder

14.03.2017 18:31 • #7


Noch hab ich nichts genommen, hab mich gerade wieder etwas beruhigt. Alleine das Wissen, dass ich zur Nacht ein hochwirksames Medikament nehmen werde, hilft mir schon.

Vielleicht ist es ja so, selbst wenn ich nicht schlafe trotz Tavor, dass es mir dann nichts ausmacht, weil ich keine Angst habe. Ich hoffe es zumindest sehr!

Wiegen tue ich nur 55kg auf 1,80m Größe Dann wirkt ja vielleicht schon 1mg Tavor ausreichend. Beim Fliegen haben auch schon 0,5mg geholfen. Kann ich, wenn ich gegen 23h 1mg nehme und dann nachts panisch aufwache, noch mal eine Tablette nehmen. Ja, oder?

Auto fahren muss ich erst um 9:30h wieder, das kommt zeitlich mit 23h Einnahme hin.

14.03.2017 20:47 • #8


Carcass
Klar aber 1 mg reicht völlig

14.03.2017 22:24 • #9


Danke! Jetzt bin ich schon viel beruhigter, auch wenn ein komisches Gefühl bleibt, weil die Nacht näherrückt. An sich würde ich langsam gerne ins Bett gehen, aber ich traue mich mal wieder nicht

14.03.2017 22:35 • #10


yellow_belly
Denk nicht an die Nacht, die kommt so oder so. Hast du eine entspannende Lieblingsmusik oder ein schönes Buch, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dafür

14.03.2017 23:06 • #11


Musik gehört hab ich schon den ganzen Tag, jetzt läuft gerade der Fernseher... Und heute Nacht lasse ich dann wohl Licht und Radio an...

Ein Buch hab ich, das will ich im Bett lesen, bis ich hoffentlich richtig müde werde. Aber ich will auch nicht zu früh ins Bett gehen, weil ich dann das Gefühl habe, die "Gefahr" mitten in der Nacht wach zu werden, ist größer.

Ja, ich bin vollkommen bekloppt, ich weiß! Ein umso größeres Dankeschön an die tollen Leute hier, die sich mit mir abgeben und helfen! Das tut so gut, nachdem ich heute wieder ein extrem blödes Erlebnis mit Menschen im realen Leben hatte. Ich hab ja einfach keinen, weder lose Bekannte oder gar Freunde.

14.03.2017 23:12 • #12


yellow_belly
Was guckst du gerade?
Welches extrem blöde Erlebnis hattest du denn?

14.03.2017 23:15 • #13


Alte Leute Fernsehen ZDF gucke ich gerade, 37 Grad läuft da, das gucke ich ganz gerne, das Thema heute ist auch ganz interessant.

Ach, ich tue mich ja eh so schwer mit Kontakten. Im normalen Alltag fällt mir das gar nicht so auf, da kompensiere ich viel mit meinen Eltern (wohne noch dort) und hab ein tolles Hobby. Doch mit neuen Kontakten oder gar Freundschaften klappt es dort auch nicht. Im Gegenteil, ich erlebe ständig Mobbing und Ausgrenzung. Heute erst wieder, ich raffe mich auf, gehe zum Sport (mein Hobby) und überwinde mich, eine Person, die ich ganz sympathisch fand, mal anzusprechen. Ganz unverbindlich. Kam ein abwertender Blick von der Person, gefolgt von dem Kommentar "was willst du? Ich mag dich nicht, lass mich in Ruhe." Ich habe dieser Person nie was getan, keinen näheren Kontakt zu ihr gehabt, außer sie immer höflich zu grüßen, wenn ich ihr begegnet bin.

Das hat mich wieder so runtergezogen, erst war ich fassungslos, im Auto hab ich geweint und jetzt zu Hause fühle ich nur noch Trauer, Enttäuschung und eine riesengroße Leere in mir.

14.03.2017 23:25 • #14


yellow_belly
Das ist zumindest nichts aufregendes
Tja, Manche Menschen sind halt der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht unmittelbar zum Tode führt.
Der erste kann doch nicht der Beste sein. Bleib dir treu und mach weiter deinen Sport. Aber verzweifle nicht an dir, denn Dummheit kennt keine Grenzen, aber verdammt viel Leute.

14.03.2017 23:34 • #15


So, hab zwei Tabletten genommen, insgesamt 1mg und gehe jetzt ins Bett, mal sehen, wie die Nacht wird.

15.03.2017 00:54 • #16


laribum
wie lange und wie oft nimmst du tavor schon?

15.03.2017 01:09 • #17


Carcass
Und gut geknackt?

15.03.2017 07:02 • #18


Es ging so, die Nacht war recht unruhig, aber es war mir egal. Das war schon cool. Um 3h bin ich wach geworden und war da etwas panisch, aber nicht so schlimm wie sonst. Bin dann auch wieder eingeschlafen und hab bis jetzt gut geschlafen.

Nur aufstehen fällt mir schwer, das tut es jedoch immer, unabhängig vom Tavor.

Ende Januar 2015 hab ich 20 Tabletten verschrieben bekommen. Davon sind jetzt noch 9 Stück da. Regelmäßig nehme ich die nicht! Meist zum fliegen oder in so Situationen wie gestern. Bevor ich sie gestern genommen hab, hab ich das letze mal im Mai 2016 eine Tablette genommen. Ich denke, das ist alles im Rahmen.

15.03.2017 09:28 • #19


yellow_belly
Super! Ich wollte gestern Abend noch schreiben, aber das Forum hat dann gespackt.
Auch wenn es sicher nicht schön ist, aber du hast es überstanden.
Danke nochmal für die Rückmeldung und einen schönen Tag.

15.03.2017 10:02 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf