2

Mir geht's derzeit total beschissen.musste Dienstag und Mittwoch Tavor nehmen (Mi. 18 Uhr die letzte). Komischerweise ging's mir dann Donnerstag Super ohne Tavor. Abends nur mal kurz leichte Unruhe. Freitag früh auch noch ok aber dann ab Mittag ging's wieder los. Leicht und dann immer stärker, hab keine genommen aber hab's eigentlich nicht ausgehalten diesen Zustand. Nachts ständig wach. Nun ja und heute früh wieder Total Zusammenbruch... Hält denn die Tavor so lange? Nach 26 Std kurz leichte Unruhe, nach 40 Std ging's wieder los... normal?

18.07.2015 10:42 • 05.08.2015 x 1 #1


14 Antworten ↓


rkruse
Vielleicht hättest Du mal zuschreiben sollen wieviel Tavor Du eingenommen hast. Je nach Menge wirkt Tavor unterschiedlich stark und lange.

gruss

18.07.2015 10:57 • #2


Jeweils 1,0 mg Dienstag und Mittwoch

18.07.2015 11:14 • #3


Hab mal gerechnet. Halbwertszeit von Lorazepam hat 10- 20 Stunden. Heißt nach 20-40 Stunden wäre es vollständig abgebaut oder?

18.07.2015 11:42 • #4


rkruse
Meine persönlichen Erfahrungen (bin ja kein Arzt), Tavor hat bei mir beim ersten Mal ungefähr 36 Stunden gewirkt. Je öfter ich es nahm desto kürzer wurden die Abstände. Ausserdem (darum macht Tavor schnell abhängig), da ich mich unter Tavor gut fühlte habe ich es in regelmässigen Abständen genommen, die immer kürzer wurden. Zum Schluss alle 6 - 8 Stunden 1 mg. Also Vorsicht

18.07.2015 12:00 • #5


Vergissmeinicht
Hey.

Habe Erfahrungen mit Tafil und Tavor gemacht. Mit Tafil hatte ich voriges Jahr in der Klinik einen Entzug machen müssen und der war sauschwer. Der Körper spielte total verrückt und es gab nicht was ich nicht verspürte.

Nun bin ich in der Reduktion mit Tavor und gehe es langsam an. Habe als Überbrückung Doxepin erhalten. Da ich auch mal Tage habe wo ich garnichts habe denke ich einmal mehr, das vieles Kopfsache ist. Mitunter hatte ich Angst Auto zu fahren, "schmiss" ein Benzo ein und es klappte wunderbar. So schnell wirkt kein Medikament der Welt.

04.08.2015 11:53 • #6


Zitat von _Luna82_:
Hab mal gerechnet. Halbwertszeit von Lorazepam hat 10- 20 Stunden. Heißt nach 20-40 Stunden wäre es vollständig abgebaut oder?


40 Stunden halte ich für etwas übertrieben da müßte die Leber schon sehr schlecht arbeiten.
24 h max.
Dir muß es ja auch nicht gleich wieder schlecht gehen wenn die Wirkung nachlässt.
Bis zur nächsten Panik/Angstattacke können auch mal viele Tage oder gar Wochen/monate vergehen.
Ich hatte meine letzte so Mai/Juni 2013 und nehme keine Medikamente

05.08.2015 08:09 • x 1 #7


Also wenn ich 1 mg Lorazpam nehme, dann merke ich die Wirkung etwa 8 Stunden, wobei ich die ersten 4 Stunden am meisten davon merke, danach werde ich total müde. Wenn ich abends so um 19 Uhr eine genommen habe, dann falle ich gegen 22 Uhr ins Bett und schlafe tief und fest bis zum nächsten Morgen. Dann merke ich die Wirkung aber gar nicht mehr.

05.08.2015 08:54 • #8


finde 1mg tavor iwie zu schwach. das medikament an sich aber spitze, hilft mir persönlich mmn. schon ziemlich. verschreibt dir dein arzt das häufig? ich frag nur weils halt abhängig macht. wobei das ja ab ner gewissen "krankheitsstufe" auch iwie egal is wenns hilft.

greez

05.08.2015 13:12 • #9


Es kommt auch auf das Körpergewicht an, mir reicht 1 mg bei einem Körpergewicht von 70 kg. Bei sehr schweren Leuten kann die Dosierung aber zu wenig sein und dann kann man es ja mal mit 1,5 mg probieren.

05.08.2015 13:51 • #10


Vergissmeinicht
Hallo Ihr Lieben.

Ich kann nur zu einem achtsamen Umgang mit Benzos raten. Hatte in der Klink 4,0 mg und bin nun in der Reduktion und momentan bei 0,5 mg. Noch eine Woche und ich hoffe auf Null zu sein.

Meine Ärztin hat mir als Altnerative Doxepin verschrieben. Es ist gegen Ängste, Depri und Entzugserscheinungen. Irgendwann ist die Angst weg und dann ist es sauschwer von den Benzos runter zu kommen.

05.08.2015 13:55 • #11


Schlaflose
Hier ist allen bewusst, dass Tavor ein Bedarfsmedikament ist und nicht allzu häufig genommen werden darf.

05.08.2015 14:05 • #12


Zitat von Schlaflose:
Hier ist allen bewusst, dass Tavor ein Bedarfsmedikament ist und nicht allzu häufig genommen werden darf.


Das stimmt, ich nehme es etwa 5-6 Mal im Jahr und weiß genau, dass es abhängig macht.

05.08.2015 14:18 • #13


Zitat von Schlaflose:
Hier ist allen bewusst, dass Tavor ein Bedarfsmedikament ist und nicht allzu häufig genommen werden darf.


Hier vielleicht schon,aber nicht in so mancher Klinik
Sie haben Tavor vom Hausarzt bekommen? Kein Problem! Am nächsten Tag gabs zum Frühstück,zu Mittag,Nachmittag als Zwischenmahlzeit und am abend auch nochmal ne Tavor
Die waren sogar ganz enttäuscht,als ich gesagt hab,ich brauch gar nicht so viele.
Es gibt doch nix besseres als eine ruhigen und glücklichen Patienten

05.08.2015 17:28 • #14


Vergissmeinicht
~ muss leider unterstreichen, was Faultier schreibt. In der Klinik wird untereinander damit noch zusätzlich gehandelt.

05.08.2015 21:40 • #15




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf