Pfeil rechts
1

Hallo,

ich habe ein Problem. Und zwar wirkt Tavor bei mir nicht mehr so richtig und ich verstehe es nicht. Es ist ein absolutes Notfallmedikament und ich nehme es definitiv nicht zu oft, sondern nur in ganz seltenen Akutsituationen.

Nun war es so, ich habe am 25.12.17 1mg Tavor genommen. Das war wie immer klasse und hat super gut gewirkt. Dann, das nächste Mal habe ich es Mitte Mai diesen Jahres in selbiger Dosis genommen. Da dachte ich schon, na, irgendwie wirst du gar nicht ruhiger. Da ich dann aber doch irgendwann geschlafen habe, habe ich mir nichts weiter bei gedacht.

Nun habe ich es Ende August erneut nehmen müssen. Und bis auf leichten Schwindel hatte ich gar keine Wirkung, sondern weiterhin Panikattacken mit allen Symptomen. Diese hörten erst auf, als die Situation nach drei Stunden vorbei war. Null Wirkung.

Nun bin ich ziemlich besorgt, dass ich kein wirksames Notfallmedikament mehr habe. Und zu allem Überfluss brauche ich bald dringend eins, leider. In 10 Tagen muss ich eine lange Reise antreten, die mich eh schon in Dauerpanik versetzt. Inklusive 12h Flug. Ich hasse Fliegen und dann noch so lange. Mein letzter Flug ohne Tavor war die Hölle und der dauerte nur 2h. Ohne überstehe ich so einen langen Flug niemals. Was mache ich denn nun? Und warum wirkt das Tavor nicht mehr? Ich meine, von dreimal nehmen in acht Monaten kann man doch keine Toleranz entwickeln, oder?

Danke für eure Hilfe

08.09.2018 19:31 • 09.09.2018 #1


9 Antworten ↓


la2la2
Hey,
Benzos verlieren ihre Wirkung, wenn sie altern.....
Was steht denn für ein Mindesthaltbarkeitsdatum drauf? Und lagen die im Sommer an einem kühlen Ort oder wurden die gegrillt?

Toleranz ist sicher ausgeschlossen bei 3 Stück in 8 Monaten - außer du hast zwischenzeitlich regelmäßig andere Benzos genommen.....

08.09.2018 19:34 • x 1 #2



Tavor wirkt plötzlich nicht mehr

x 3


Das tückische an Benzos und anderen abhängig machenden Substanzen ist, die Wirkung wie bei der ersten Einnahme hat man manchmal nicht mehr. Man möchte Sie aber gerne wieder haben. Ich habe die Erfahrung gemacht wenn die Angst und Unruhe am stärksten war, ich deutlich eine Linderung verspürte, ansonsten war die Wirkung bei mittleren Symptomen eher subtil. Du könntest mit Absprache deines Arztes die Dosis auf 1,25 oder 1,5mg erhöhen und schauen ob es besser wirkt. Eine parodoxe Reaktion auf den Wirkstoff ist ggl. auch möglich.

08.09.2018 20:08 • #3


kopfloseshuhn
Ich kenne solche Wirkungsschwankungen im Bezug auf Tavor auch.
Ich denke, bei mir ist das unterschiedlich je nachdem, wie und wann und was ich zuvor gegessen habe.
Und zum anderen hängt das sehr stark davon ab, wie hoch meine Anspannung /Adrenalinlevel ist.
Ein Beispiel:
Im ,,normalen,, ZuHause Notfall reicht bei mir dicke 0,5 und davon habe ich noch einen Überhang.
Bei einer Op vor 2 Jahren, war mein Angstlevel so hoch, dass ich von 3,0 mg Tavor nicht merkte und auch dann noch nicht, als nochmal 3 Dormicum drauf kamen.
Ichgalube, die sind einfach im Adrenalinsee verpufft.
NOrmalerweise baue ich auch Medikamente schlecht ab, weswegen die beimir sehr stark wirken.
In dem Fall kam die Wirkung dann verzögert. Nach der OP dann war ich noch Stundenlang bedülddelt mit Doppelbildern und allem.
Also wieder sehr viel stärker, als andere Menschan, nach einer OP mit Propofol.
ALso Dosierung ist immer so eine Sache, wenn die Situationen krass unterscheidlich sind.

UNd das wichtgste hat lala schon gesagt.
Ich würde mir an deiner Stelle erstmal eine neue Packung verschreiben lassen und nochmal testen, bevor du mit Dosierungen herumspielst.

09.09.2018 09:02 • #4


petrus57
Der Wirkverlust soll bei abgelaufenen Tabletten sehr gering sein. Ein Arzt sagte mir mal es wären so um die 10%

09.09.2018 09:22 • #5


Danke für eure Antworten!

Also abgelaufen sind die Tabletten nicht, allerdings waren sie schon mal Wärme im Auto ausgesetzt und ich fand sie von der Konsistenz her anders als sonst, irgendwie krümelig. Allerdings habe ich auch schon mal abgelaufene Tavor genommen und die haben völlig normal gewirkt. Ein Apotheker meinte mal, bei Benzos passiert nichts, wenn die ablaufen...

Andere Benzos habe ich in der Zwischenzeit nie genommen, allerdings nehme ich seit 1,5 Jahren täglich 20mg Doxepin. Doch das sollte ja eigentlich kein Problem sein.

Die beiden Male, als ich das Gefühl hatte, sie wirken nicht, da hatte ich tatsächlich nicht soooo heftige Angst wie sonst, als ich sie genommen habe. Die Panik kam erst, als ich sie schon intus hatte und irgendwie merkte, verdammt, die helfen nicht. Also kann es ja durchaus sein, wenn ich sie in einer ganz heftigen Situation nehme, dass sie dann besser wirken. Eine richtig paradoxe Reaktion hatte ich zum Glück nicht. Kann die auch auftreten, wenn man Benzos schon vorher problemlos vertragen hat?

Ich denke mal, ich lasse mir erst mal eine neue Packung verschreiben. Meine Hausärztin ist da zum Glück entspannt, ich hoffe, sie rückt das Rezept raus. Mir ist das immer so unangenehm und ich habe Angst, dass sie mich für abhängig halten könnte, wenn ich danach frage. Vor einem Jahr etwa habe ich mir schon mal neue Tabletten verschrieben lassen, weil die alten abgelaufen waren. Das hat sie mir auch geglaubt. Höre Dosis will sie eher nicht, glaube ich. Sie verschreibt mir immer die 0,5mg Variante und sagt, ich solle schauen, ob ich eine oder zwei Tabletten nehme.

Ach man, ich hoffe, die Dinger wirken dann, wenn ich es brauche. Wenn ich es vorher noch mal teste, also irgendwann nächste Woche, dann zum Flug und dann bei Wochen später für den Rückflug wieder, also insgesamt 3x innerhalb eines Monats was nehme, bin ich dann immer noch im sicheren Bereich, was die Toleranzentwicklung angeht?

Ich weiß, dass Benzos keine Lösung sind, aber ich habe eh schon solche Panik vor der ganzen Reise an sich und bin fix und fertig deswegen. Wenn dann noch die Flugangst dazu käme, dann wäre das ganz, ganz übel

Habt einen schönen Sonntag!

09.09.2018 15:34 • #6


la2la2
Zitat von schnueppchen:
llerdings waren sie schon mal Wärme im Auto ausgesetzt und ich fand sie von der Konsistenz her anders als sonst, irgendwie krümelig.

Dann ist es ein Versuch wert mal "frische" auszuprobieren.

Zitat von schnueppchen:
Ein Apotheker meinte mal, bei Benzos passiert nichts, wenn die ablaufen...

Da hat er recht, dann passiert nichts, wenn man die nimmt - auch keine Wirkung.
Bei anderen Medikamenten kann das hingegen ungesund sein, wenn die zu alt sind.....

Zitat von schnueppchen:
Kann die auch auftreten, wenn man Benzos schon vorher problemlos vertragen hat?

Nein, eigentlich nicht. Nur solltest du die nicht mit Alk. (oder Dro.gen) kombinieren.....


Zitat von schnueppchen:
Mir ist das immer so unangenehm und ich habe Angst, dass sie mich für abhängig halten könnte, wenn ich danach frage.

Die wird dir damals sicher nicht die 100er Packung aufgeschrieben haben..... Und wenn du sehr ängstlich bist, nimm halt die angebrochene Packung mit und zeig sie ihr. Problem gelöst.

Zitat von schnueppchen:
Wenn ich es vorher noch mal teste, also irgendwann nächste Woche, dann zum Flug und dann bei Wochen später für den Rückflug wieder, also insgesamt 3x innerhalb eines Monats was nehme, bin ich dann immer noch im sicheren Bereich, was die Toleranzentwicklung angeht?

Dast ist 0 Problem. Alles unter 10x pro Monat ist vollkommen egal.
Wenn es irgendwo in ein warmes Land geht: Nimm nicht die ganze Packung mit, sondern nur ausreichend für alle Fälle (bei den meisten Blistern kann man vorsichtig mit ner Schere so schnippeln, dass die Tabletten versiegelt bleiben).


Schönen Urlaub!

09.09.2018 15:50 • #7


Schlaflose
Zitat von schnueppchen:
allerdings nehme ich seit 1,5 Jahren täglich 20mg Doxepin.


Warum erhöhst du nicht lieber das Doxepin als Benzos zu nehmen? 20mg ist ja noch nicht einmal der Beginn der Einschleichdosis, die bei 25mg liegt. Ich nehme seit 10 Jahren Doxepin und hatte zwei Jahre lang 125mg. Danach habe ich ganz langsam runterdosiert und bin je nach Bedarf zw.25-50mg. Allerdings nehme ich sie nur zum Schlafen, habe sonst keine Panik oder so.

09.09.2018 16:41 • #8


Stimmt, dann nehme ich die angebrochene Packung einfach mit, dann wird die Ärztin ja sehen, dass ich nicht abhängig bin, gute Idee! Und dann heißt es hoffen...

Schlaflose, ich nehme das Doxepin gegen chronische Schmerzen. Da hilft es in der 20mg Dosierung hervorragend, weswegen ich nicht mehr nehme. Normal habe ich meine Ängste ganz gut im Griff und denke mir, es sind ja nur wenige Ausnahmesituationen, in denen ich die Benzos brauche. Ist es da nicht sogar "gesünder", 3x in acht Monaten Tavor zu nehmen, als jeden Tag eine größere Menge AD, als ich eigentlich bräuchte? Ich habe aber tatsächlich schon überlegt, die Doxepin Dosis während des Urlaubs zu erhöhen. Fragt sich, wie schnell das dann wirkt.

09.09.2018 19:07 • #9


Schlaflose
Ich dachte, du nimmst das Doexepin gegen Ängste. Dafür haben 20mg dauerhaft keine Wirkung. Aber im Bedarfsfall wirkt eine Dosiserhöhung direkt sedierend. Wenn ich z.B. statt der üblichen 25mg einmal 50mg nehme, merke ich das noch am gleichen Abend.

09.09.2018 19:47 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf