Pfeil rechts
8

Hallo,
ich nehme jetzt seit ca. 4 Wochen Paroxetin und habe das Gefühl, das sich nix tut. Die ZG sind immer noch da und ich muss jeden Tag weinen. Es hat sich noch nix gebessert Aktuell bin ich seit Mittwoch bei 20mg . Heute weine ich schon praktisch seit nach dem aufstehen. Kann mir vielleicht jemand helfen ? Bin verzweifelt . Selbst jetzt gerade weine ich, während ich hier schreibe.

Liebe Grüße
Maja

05.03.2017 13:23 • 07.03.2017 #1


48 Antworten ↓


Zitat von Maja72:
Hallo,
ich nehme jetzt seit ca. 4 Wochen Paroxetin und habe das Gefühl, das sich nix tut. Die ZG sind immer noch da und ich muss jeden Tag weinen. Es hat sich noch nix gebessert Aktuell bin ich seit Mittwoch bei 20mg . Heute weine ich schon praktisch seit nach dem aufstehen. Kann mir vielleicht jemand helfen ? Bin verzweifelt . Selbst jetzt gerade weine ich, während ich hier schreibe.

Liebe Grüße
Maja


Hallo Maja,
ob das dann die richtigen Medis sind für dich? Ich hatte zwischenzeitlich früher einmal auf Anraten meiner Psychiaterin gewechselt und mir ging es auch so, dass ich nur noch weinen musste und ich ganz schlimme Selbstmordgedanken hatte, nach einer Woche hatte ich dann einen Termin bekommen und sie sagte, ich solle sofort absetzten und hat mir andere Medis verschrieben, womit es dann deutlich besser wurde. Ich kann auch hier wieder nur für mich sprechen...
LG Annie

05.03.2017 13:31 • x 1 #2



Ständiges weinen durch Paroxetin bin verzweifelt

x 3


Hallo Annie,
ging es Dir so schlecht mit Paroxetin ? Oder war das damals ein anderes Medi ? Und welches hast Du damals bekommen, das Dir half ? Ich hatte schon mal ein SSRI ( Fluoxetin ) . Da bin ich fast durch die Decke und konnte nicht mehr schlafen. Im moment schlafe ich mit 150mg Opipramol und 1mg Tavor, habe aber eine Schlafwahrnehmungsstörung. Als ich nur Opipramol und Tavor hatte, schlief ich besser. Was nimmst Du aktuell ?

Liebe Grüße
Maja

05.03.2017 13:46 • #3


Zitat von Maja72:
Hallo Annie,
ging es Dir so schlecht mit Paroxetin ? Oder war das damals ein anderes Medi ? Und welches hast Du damals bekommen, das Dir half ? Ich hatte schon mal ein SSRI ( Fluoxetin ) . Da bin ich fast durch die Decke und konnte nicht mehr schlafen. Im moment schlafe ich mit 150mg Opipramol und 1mg Tavor, habe aber eine Schlafwahrnehmungsstörung. Als ich nur Opipramol und Tavor hatte, schlief ich besser. Was nimmst Du aktuell ?

Liebe Grüße
Maja


Hallo Maja,
das ist schon bestimmt 20 Jahre her, ich weiß nicht mehr, was das zu diesem Zeitpunkt für ein Medikament war, aber ich weiß, dass es Paroxetin nicht war, es kann sein, dass es Zoloft war, bin mir aber nicht mehr sicher. Ich hatte Citalopram, Cipralex, Venlafaxin und jetzt Setralin, womit ich am besten klar komme. Ich glaube, ich hatte auch mal Mirtazipin, aber das war auch Mist...Tavor nehme ich nur, wenn ich gar nicht zur Ruhe komme. Vielleicht noch einmal mit deinem Arzt sprechen.
LG Annie

05.03.2017 13:52 • #4


petrus57
Zitat von Annie303:
Ich glaube, ich hatte auch mal Mirtazipin, aber das war auch Mist


Welche Probleme hattest du denn damit? Ich kann damit wunderbar schlafen. Zugenommen habe ich davon auch nicht.

05.03.2017 13:59 • #5


Zitat von petrus57:
Zitat von Annie303:
Ich glaube, ich hatte auch mal Mirtazipin, aber das war auch Mist


Welche Probleme hattest du denn damit? Ich kann damit wunderbar schlafen. Zugenommen habe ich davon auch nicht.



Hallo petrus,
das ist schon lange her, bei mir ist das so eine Sache, ich bin immer irgendwie angespannt und unruhig und andererseits oft erschöpft und dauermüde. Durch Mirtazipin wurde ich zwar ruhiger aber auch sehr sehr müde, diese habe ich auch nicht lange eingenommen, das weiß ich noch. Eigentlich bräuchte ich für morgens etwas zum wach werden, aber gleichzeitig etwas zum ruhig werden und abends etwas zum einschlafen, aber da ich noch andere Medis nehmen muss, wird mir das zuviel und ob das so gut wäre, noch weitere einzufahren, bezweifele ich.

05.03.2017 14:05 • x 1 #6


Hallo Annie,
das Sertralin kenne ich jetzt nicht. Ich hatte die letzten Monate Mirtazapin, davon konnte ich nicht schlafen. Dann noch Risperidon, damit ging es mir auch nicht so gut. Und dann noch Duloxetin, wovon ich auch nur noch weinen musste. Und dann halt jetzt Paroxetin.

Maja

05.03.2017 14:14 • #7


Das viele Weinen kann auch von den Depressionen kommen.
Ich habe über ein halbes Jahr täglich mehrfach weinen müssen.Die ersten Wochen waren es richtige Weinkrämpfe.
Das klingt ab,wenn die Depressionen abklingen.

Ich habe seit kurzem Perazin von meinem Psychiater verschrieben bekommen.
Es ist ganz anders konzipiert als ein Antidepressivum (ich habe nach vier Versuchen mit Antidepressiva aufgegeben).
Mir hilft es sehr gut,es beruhigt und man grübelt weniger.

05.03.2017 14:18 • #8


Hallo Flame,
mir ist es aber vorher nicht so gegangen mit der weinerei. Erst seit Duloxetin und jetzt bei Paroxetin. Vorher hatte ich Clomipramin 10 Jahre lang, das half mir am besten. Hast Du ZG ?

Maja

05.03.2017 14:22 • #9


Zitat von Maja72:
Hallo Annie,
das Sertralin kenne ich jetzt nicht. Ich hatte die letzten Monate Mirtazapin, davon konnte ich nicht schlafen. Dann noch Risperidon, damit ging es mir auch nicht so gut. Und dann noch Duloxetin, wovon ich auch nur noch weinen musste. Und dann halt jetzt Paroxetin.

Maja


Liebe Maja,
das ist so unterschiedlich. Nachdem ich einiges ausgetestet habe, bleibe ich jetzt bei Sertralin. Mirtazipin hat mich nur noch müder gemacht als ich eh schon immer war und bin. @petrus57 hat erwähnt, dass er damit wunderbar schlafen könne im Gegensatz zu dir, siehst du, so unterschiedlich ist das. Ich würde noch einmal mit deinem Arzt sprechen, vielleicht stellt er dich dann auf ein anderes besser verträgliches Medikament ein. Manchmal muss man einiges austesten.
LG Annie

05.03.2017 14:26 • #10


Liebe Annie ,
vielen Dank für Deinen Rat.

Liebe Grüße
Maja

05.03.2017 14:48 • x 1 #11


Zitat von Maja72:
Hallo Flame,
mir ist es aber vorher nicht so gegangen mit der weinerei. Erst seit Duloxetin und jetzt bei Paroxetin. Vorher hatte ich Clomipramin 10 Jahre lang, das half mir am besten. Hast Du ZG ?


Ach so,dann wird es wohl doch am Paroxetin liegen.Nee Zwangsgedanken hab ich nicht nur so Grübelzwang manchmal.

05.03.2017 15:04 • #12


Zitat von Flame:
Zitat von Maja72:
Hallo Flame,
mir ist es aber vorher nicht so gegangen mit der weinerei. Erst seit Duloxetin und jetzt bei Paroxetin. Vorher hatte ich Clomipramin 10 Jahre lang, das half mir am besten. Hast Du ZG ?


Ach so,dann wird es wohl doch am Paroxetin liegen.Nee Zwangsgedanken hab ich nicht nur so Grübelzwang manchmal.

Hab Dienstag einen Termin bei meinem Psychiater. Mal sehen,was der sagt.

Maja

05.03.2017 15:08 • #13


Zitat von Maja72:
Hab Dienstag einen Termin bei meinem Psychiater. Mal sehen,was der sagt.

Maja


Na, das klingt doch gut, dann hast du Sicherheit. Kannst ja mal schreiben, was er gesagt hat.
LG Annie

05.03.2017 19:39 • #14


Zitat von Annie303:
Zitat von Maja72:
Hab Dienstag einen Termin bei meinem Psychiater. Mal sehen,was der sagt.

Maja


Na, das klingt doch gut, dann hast du Sicherheit. Kannst ja mal schreiben, was er gesagt hat.
LG Annie

Mach ich auf jede Fall, melde mich dann Morgen.

Liebe Grüße
Maja

06.03.2017 09:10 • #15


petrus57
@Maja72

Und geht es dir schon ein bisschen besser?

06.03.2017 09:43 • #16


Zitat von petrus57:
@Maja72

Und geht es dir schon ein bisschen besser?

Guten Morgen Petrus,
nein, überhaupt nicht. Ich weine schon wieder und heute morgen waren die ZG gegen meinen Mann auch wieder sehr präsent.
Ich habe letzte Nacht halbwegs geschlafen. Ich glaube zu der Traurigkeit und dem mangelnden Antrieb kommen jetzt erst körperliche Nebenwirkungen dazu. Ich habe Magenprobleme und Durchfall bekommen. Und das erst nach 4 Wochen ?! Wie geht es Dir heute morgen? Ich hoffe, besser als mir. Habe Morgen einen termin bei meinem Arzt. Dann spreche ich das mal an.

Maja

06.03.2017 09:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Hast du auch schon Sehprobleme bekommen? Die hatte ich unter Paroxetin sehr stark. Wenn ich auf die Straße geschaut habe hat sich immer der ganze Boden bewegt. Ganz krass war das bei Pflastersteinen oder Bodenfliesen.

06.03.2017 10:00 • #18


Zitat von petrus57:
Hast du auch schon Sehprobleme bekommen? Die hatte ich unter Paroxetin sehr stark. Wenn ich auf die Straße geschaut habe hat sich immer der ganze Boden bewegt. Ganz krass war das bei Pflastersteinen oder Bodenfliesen.

Mir wurde gestern auf dem Sofa irgendwie schwindelig und ich sah alles irgendwie verschwommen für einen Moment. Aber Sehprobleme im allgemeinen nicht. Ist es denn normal, nach 4 Wochen körperliche NW zu bekommen ? Ich habe seit ich Paroxetin nehme so ein Unwirklichkeitsgefühl draussen.

06.03.2017 10:07 • #19


Ich hatte unter Einnahme von Paroxetin auch Sehstörungen.
Und das Fremdgefühl im eigenen Körper wurde dadurch noch schlimmer.

Es ist ja bei jedem anders aber als es bei mir abgesetzt wurde,ging es mir direkt besser.
Ich konnte wieder einen Tsxt lesen und fühlte mich nicht mehr so entfremdet.

Dem einen hilft es,beim anderen nicht.
Die Nebenwirkungen sind leider schwer zu unterscheiden von den normalen Angstsymptomen.

Wenn Du dauerhaft Sehstörungen hast,ist es nicht nur eine Angstreaktion.

Ich konnte z.B. kaum noch lesen.Auch ohne Angst.Da war dann irgendwann klar,dass es die Wirkung vom Medikament ist.

06.03.2017 10:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf