Pfeil rechts
7

Matze1983
Hallo ihr lieben.

Ich muss mich mal wieder an euch wenden.

Ich hab immet das gefühl zu weinen lasse es aber nicht zu und dadurch kommen die panikattacken stimmt das?

Meine angst ist dass ich weine und dadurch umkippe oder ersticke oder durchdrehe klingt doof oder?

12.06.2019 10:30 • 24.11.2019 #1


8 Antworten ↓


Cloudsinthesky
Klingt garnicht doof. Diese Angst vor zu viel Gefühlen habe ich auch, aber es ist schon besser geworden. Auch diese Angst, wenn ich mal weine, dann hört das nie mehr auf und und zerstört mich, hat sich gebessert durch Therapie.

Ich weiß nicht, aber vielleicht hast du eher Angst, deine Gefühle sind so überwältigend, dass du sie nicht aushalten kannst und das äußert sich in der Angst vor ersticken, oder umkippen, was ja beides auch sehr überwältigend wäre.
Manchmal ist soviel Traurigkeit da, dass man meint es nicht auszuhalten und dann äußert sich das so. Da wäre Therapie gut um das STück für Stück anzuschauen, damit es weniger überwältigend ist...

12.06.2019 10:35 • x 1 #2



Weinen zu lassen

x 3


Matze1983
Zitat von Cloudsinthesky:
Klingt garnicht doof. Diese Angst vor zu viel Gefühlen habe ich auch, aber es ist schon besser geworden. Auch diese Angst, wenn ich mal weine, dann hört das nie mehr auf und und zerstört mich, hat sich gebessert durch Therapie.

Ich weiß nicht, aber vielleicht hast du eher Angst, deine Gefühle sind so überwältigend, dass du sie nicht aushalten kannst und das äußert sich in der Angst vor ersticken, oder umkippen, was ja beides auch sehr überwältigend wäre.
Manchmal ist soviel Traurigkeit da, dass man meint es nicht auszuhalten und dann äußert sich das so. Da wäre Therapie gut um das STück für Stück anzuschauen, damit es weniger überwältigend ist...



Danke.

Ja hab freitag therapie und wollen dass ich gefühle zu lassen kann. Ich kenn irgendwie nur das gefühl der angst zur zeit. Abet das sind glaub Gedanken die mir angst machen so horrorvorstellung

12.06.2019 10:39 • x 1 #3


Icefalki
Nein, es klingt danach, mit was wir alle zu kämpfen haben. Es ist die Angst, Schwächen zu haben, Schwäche nicht kontrollieren zu können, nach Sicherheit zu suchen, die wir nicht haben.

Darüber könnte man verzweifeln, und weil Verzweifeln gleich nochmals runterzieht, verbietet man das sich.

Lass es mal zu. Steh zu deinen Problemen, weil sie vorhanden sind. Und dass das unendlich traurig ist, darüber darf man auch mal weinen. Weinen erleichtert, weil damit auch Stresshormone ausgeschwemmt werden.

Bin übrigens auch so ein Typ, der nicht gerne weint, obwohl ich theoretisch alles weiss. Soviel zu meinen guten Tips. .

12.06.2019 10:45 • x 2 #4


Matze1983
Zitat von Icefalki:
Nein, es klingt danach, mit was wir alle zu kämpfen haben. Es ist die Angst, Schwächen zu haben, Schwäche nicht kontrollieren zu können, nach Sicherheit zu suchen, die wir nicht haben.

Darüber könnte man verzweifeln, und weil Verzweifeln gleich nochmals runterzieht, verbietet man das sich.

Lass es mal zu. Steh zu deinen Problemen, weil sie vorhanden sind. Und dass das unendlich traurig ist, darüber darf man auch mal weinen. Weinen erleichtert, weil damit auch Stresshormone ausgeschwemmt werden.

Bin übrigens auch so ein Typ, der nicht gerne weint, obwohl ich theoretisch alles weiss. Soviel zu meinen guten Tips. .



Danke ja so bin ich auch tips geben ksnn ich aber selbst bei mir nicht anwenden.

Hängt auch von früher zusamm wenn ich ma geweint hab kam mein vater und sagte hör auf zu flennen wie nen waschweib

12.06.2019 10:47 • x 1 #5


Cloudsinthesky
Ja, bei mir hieß es dann "sei nicht so launisch", oder "es gibt doch viel schlimmeres".

Ich drück dir die Daumen, dass du in der Therapie stück für stück da dran kommst diese alten Muster zu lösen

12.06.2019 10:55 • x 1 #6


Icefalki
Zitat von Matze1983:
Danke ja so bin ich auch tips geben ksnn ich aber selbst bei mir nicht anwenden.

Hängt auch von früher zusamm wenn ich ma geweint hab kam mein vater und sagte hör auf zu flennen wie nen waschweib


Kenn ich auch. Die Schläge wurden heftiger, je mehr man geweint hat. Das nur mal am Rande.

Ich verzeihe mir inzwischen. Da ich weiss, was alles zur psychischen Problematik geführt hat, lebe ich damit. Wenn ich also nicht weinen will, weil Weinen nach wie vor Ausdruck meiner Hilflosigkeit darstellt, dann eben nicht. Meine Sache, meine Entscheidung. Ich darf doch entscheiden, von mir aus, auch falsch entscheiden, Tatsache bleibt, innerlich bin ich eben bissle verkorkst. Ist so.

Und wenn mir heute, oder morgen mein seelisches Gleichgewicht fehlt, helfen heute und morgen meine Strategien auch nicht. Vielleicht übermorgen.

Einfach dranbleiben, und wirklich mal akzeptieren, dass wir Defizite haben. Auch damit kann man leben. Halt anders.

12.06.2019 11:01 • x 1 #7


Matze1983

24.11.2019 13:27 • #8


MrsAngst
Das ist toll dass du den Auslöser gefunden hast !

Tatsache ist aber, etwas blockiert dich daran, dass du weinen kannst. Innere Ängste, anerzogenes Verhalten etc.
Das verankert sich in deinem Unterbewusstsein, in deinem Leben wirst du wohl gelernt haben ich darf nicht weinen, dass ist schlecht natürlich (!) versucht dein Unterbewusstsein dich zu schützen weil es denkt weinen ist schlecht und löst dann diese irrationale Angst davor aus.

Versuch es aber mal mit dem oberbewusstsein also rational zu sehen. Wie viele Menschen Ersticken denn beim weinen ? Natürlich ringt man nach Luft und die Muskulatur spannt sich an, ja. Aber nicht so dass der Körper sich selbst schaden würde. Wenn du merkst du hyperventilierst beim weinen kannst du dich mit gekonnten Atemtechniken selbst beruhigen (3 Sekunden ein und 7 Sekunden ausatmen) und dann beruhigt sich dein Körper rasch wieder.
Lass es raus, deine Angst davor ist nur etwas irrationales.

Wenn es dir hilft lies dich mal darüber ein was mit deinem Körper beim weinen passiert und du wirst schnell merken, deine Angst ist unbegründet.

24.11.2019 15:02 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann