Pfeil rechts
3

Echter-90er
Hallo liebe Leute,

ich leide unter einer kleinen Angststörung und nehme seit längerer Zeit das Medikament Opipram welches mir wirklich gut geholfen hat. Nun war ich letztens wieder beim Neurologen, der mir dieses Mal jedoch Opipramol verschrieben da er meinte das sein ein und dasselbe Medikament. Also habe ich heute vor der Schule zum ersten mal Opipramol genommen anstatt Opipram. Und ich zum ersten Mal nach langer Zeit wieder eine kleine Nervositäts/Angstattacke gehabt. Hatte das Gefühl gehabt das es länger gedauert hat bis es eingesetzt hat als bei Opipram.

Hier noch einige andere Faktoren:

Ich nehme normalerweise 50mg abends und 100mg morgens. Hatte jedoch gestern Abend ausnahmsweise die 50mg Tablette vergessen.
Heute morgen habe ich die Dosis auch auf 75mg runtergesetzt musste nach der Angstattacke nochmal 50g draufhauen das es besser wurde.

Kann einer dieser Faktoren eine Rolle spielen? Oder wirken Opipram und Opipramol doch unterschiedlich? Kann sich die Wirkzeit manchmal etwas verzögern? Hatt hier jemand schon mit beiden Medikamenten Erfahrung?

17.09.2015 18:21 • 23.01.2019 #1


22 Antworten ↓


Ist dasselbe

17.09.2015 18:23 • #2



Sind Opipram und Opipramol dasselbe Medikament?

x 3


Echter-90er
Zitat von Serthralinn:
Ist dasselbe


komplett dasselbe? von der Zusammensetzung, Wirkungseintritt/dauer?

17.09.2015 21:46 • #3


Carcass
Sag mal haust du dir das rein, ohne deinen Arzt zu fragen? Kommst hier hin und fragst das, das ist schon ne seltsame Nummer, findeste nicht? Was ist wenn ich dir sage, dass es extreme Nebenwirkungen hat und du es nicht nehmen solltest. Nimmst du es dann nicht?

17.09.2015 21:50 • #4


Extreme Nebenwirkungen?

17.09.2015 22:03 • #5


Carcass
ISt nur ein Beispiel Man kann doch hier nicht fragen ob es das Selbe ist. Natürlich ist es nicht das SELBE, aber Amoxi gibt es auch in verschiedenen Formen und Namen und trotzdem ist der Wirkstoff effizient. Aber da fragt man doch nen Arzt!

17.09.2015 22:06 • #6


Zitat von Echter-90er:
Zitat von Serthralinn:
Ist dasselbe


komplett dasselbe? von der Zusammensetzung, Wirkungseintritt/dauer?



Opipram ist der Name von Krewel und Meuselbach für Opipramol. Es gibt Opipramol von diversen Generika Firmen. Die Wirkung sollte gleich sein

17.09.2015 22:06 • #7


Carcass
Na siehste

17.09.2015 22:08 • #8


Echter-90er
Zitat von Carcass:
Sag mal haust du dir das rein, ohne deinen Arzt zu fragen? Kommst hier hin und fragst das, das ist schon ne seltsame Nummer, findeste nicht? Was ist wenn ich dir sage, dass es extreme Nebenwirkungen hat und du es nicht nehmen solltest. Nimmst du es dann nicht?


Nein. Weil das überhaupt nicht meine Frage war. Ich habe ja mit meinen Arzt/Neurologen geredet und oben geschrieben das er meinte es sei dasselbe. Trotzdem habe ich das Gefühl das beide Medikamente in gewisserweise anders auf mich wirken. Von daher wollte ich wissen ob jemand die gleiche Erfahrung damit gemacht hat.

Ps: Man kann auch auf einer netten/positiven Art antworten. Wenn man so negativ auf eine Frage gesinnt ist die jemand stellt, dann ist es besser nicht zu antworten.

17.09.2015 23:01 • #9


Carcass
Nett und positiv bin ich doch, das merkt bloss keiner Also wenn der Arzt das sagt dann ist das eben so und wenn du den Placebo noch hast dann kann es nicht wirken, oder es wirkt sogar wenn es nur Smarties sind. Also ich würde das einfach mal nehmen oder pack die doch in die anderen Packung Mache ich mit meinen Blutdrucktabletten auch und die heissen mal Vaslartan und mal Valsacor und dem Blucktdruck ist das Latte^^

18.09.2015 05:54 • #10


Echter-90er
Zitat von Carcass:
Nett und positiv bin ich doch, das merkt bloss keiner Also wenn der Arzt das sagt dann ist das eben so und wenn du den Placebo noch hast dann kann es nicht wirken, oder es wirkt sogar wenn es nur Smarties sind. Also ich würde das einfach mal nehmen oder pack die doch in die anderen Packung Mache ich mit meinen Blutdrucktabletten auch und die heissen mal Vaslartan und mal Valsacor und dem Blucktdruck ist das Latte^^


Wie lustig du bist ...Aber lassen wir doch mal die klugsscheißerei bei Seite. Ich weiß das es im Prinzip dasselbe Medikament ist. Ich habe aber das Gefühl dass, das Opipram schneller wirkt und viel weniger Nebenwirkungen zu spüren sind wie z.B. Herzrasen. Meine Frage war einfach ob auch jemand mit beiden Medikamten Erfahrung hat und einen dieser Unterschiede spürt/merkt?

18.09.2015 15:45 • #11


Schlaflose
Manche Menschen, die sehr empfindlich reagieren, merken Unterschiede bei Medikamenten von unterschiedlichen Herstellern, auch wenn sie exakt den gleichen Wirkstoff enthalten und somit identisch sind. Es liegt wahrscheinlich an den wirkungslosen "Füllstoffen", die eventuell ein wenig voneinander abweichen. Das hört man immer wieder hier im Forum
Ich nehme Doxepin und bekomme es immer wieder von anderen Herstellern, habe aber noch nie einen Unterschied gemerkt.

18.09.2015 15:54 • x 3 #12


Echter-90er
Zitat von Schlaflose:
Manche Menschen, die sehr empfindlich reagieren, merken Unterschiede bei Medikamenten von unterschiedlichen Herstellern, auch wenn sie exakt den gleichen Wirkstoff enthalten und somit identisch sind. Es liegt wahrscheinlich an den wirkungslosen "Füllstoffen", die eventuell ein wenig voneinander abweichen. Das hört man immer wieder hier im Forum
Ich nehme Doxepin und bekomme es immer wieder von anderen Herstellern, habe aber noch nie einen Unterschied gemerkt.


Ich danke dir für deine objektive Antwort!

18.09.2015 16:02 • #13


Carcass
Mensch, der WITZ dabei ist doch, dass ich GENAU SO BIN! Echter 90er, das sollte ein Affront gegen mich werden. Lies mal meine alten Beiträge und meine Ängste. Selbst beim Ibu600 dachte ich mal, dass es als IBUflam nicht wirken könnte und tatsächlich , ich brauchte 3 Stunden bis die Schmerzen im Kopf weg waren. Alles Placebo und wirklich , die Wirkstoffe sind die selben. Ich habe einen Kollegen mal mit 6 Kannen Alk. B. besoffen bekommen, weil er es nicht gemerkt hat und ich ehrlicherweise auch nicht.

18.09.2015 16:13 • #14


Ich nehme auch Opipramol und zwar das von Stada. Das lass ich mir auf dem Rezept auch ankreuzen, weil ich nämlich einmal Opipram bekommen habe und es mich total müde gemacht hat. Abends nehme ich 100mg, beim Opiramol schlafe ich gut ein und bin morgens fit. Das Opipram hat mich umgehauen und ich hatte echt einen Hangover. Es ist eben eine andere Zusammensetzung, die Zusatzstoffe sind anders usw. Schilddrüsenmedis werden z.B. immer von der gleichen Firma rausgegeben. Das ist das einzige Medikament, wo das so gemacht wird. Ich versuche bei meinen Medikamenten ( Opipramol und Ecitalopram ) bei der gleichen Firma
zu bleiben. Früher z.B. habe ich sogar mal Cipralex bekommen...ist aber jetzt zu teuer, daher Ecitalopram.
LG
KDA

18.09.2015 16:15 • #15


Echter-90er
Zitat von KampfderAngst:
Ich nehme auch Opipramol und zwar das von Stada. Das lass ich mir auf dem Rezept auch ankreuzen, weil ich nämlich einmal Opipram bekommen habe und es mich total müde gemacht hat. Abends nehme ich 100mg, beim Opiramol schlafe ich gut ein und bin morgens fit. Das Opipram hat mich umgehauen und ich hatte echt einen Hangover. Es ist eben eine andere Zusammensetzung, die Zusatzstoffe sind anders usw. Schilddrüsenmedis werden z.B. immer von der gleichen Firma rausgegeben. Das ist das einzige Medikament, wo das so gemacht wird. Ich versuche bei meinen Medikamenten ( Opipramol und Ecitalopram ) bei der gleichen Firma
zu bleiben. Früher z.B. habe ich sogar mal Cipralex bekommen...ist aber jetzt zu teuer, daher Ecitalopram.
LG
KDA


Also hast du auch das Gefühl das die Medikamente unterschiedlich auf einen wirken? Bei mir ist das genau andersrum. Ich habe das Gefühl bei Opipramol dauert es immer eine Weile bis es einsetzt und ich bin ich aber auch total (betäubt) 1-2 Stunden weggetreten. Ist die Benommenheit dann weg geht es mir zwar gut aber ich bin dann total fertig. Beim Opipram hingegen habe ich das Gefühl es wirkt immer sofort und ich fühle mich dann auch ganz normal ohne irgendwelche Nebenwirkungen *nur ein ganz ganz kleines bisschen betäubt*. Das Opipramol Stada hatte ich am Anfang und es war wirklich schlimm , ich hatte davon auch Warnemhungsstörungen als Nebeneffekt. Das Cipralex habe ich mittlerweile abgesetzt weil ich mich inzwischen psychisch stärker fühle und nicht mehr soviel Medis nehmen will. Aber das wirkte auch immer so stark damals, das ich kaum etwas in der Schule mitbekommen habe! ^^

Würdest du mir empfehlen wieder auf Opipram umzusteigen oder soll ich beim Opipramol bleiben?

18.09.2015 18:59 • #16


Echter-90er
Zitat von Carcass:
Mensch, der WITZ dabei ist doch, dass ich GENAU SO BIN! Echter 90er, das sollte ein Affront gegen mich werden. Lies mal meine alten Beiträge und meine Ängste. Selbst beim Ibu600 dachte ich mal, dass es als IBUflam nicht wirken könnte und tatsächlich , ich brauchte 3 Stunden bis die Schmerzen im Kopf weg waren. Alles Placebo und wirklich , die Wirkstoffe sind die selben. Ich habe einen Kollegen mal mit 6 Kannen Alk. B. besoffen bekommen, weil er es nicht gemerkt hat und ich ehrlicherweise auch nicht.


Ahh okay. Tur mir leid das ich dann so sensibel darauf reagiert habe. ^^ Ich verstehe schon deine Theorie mit dem Placebo. Aber ich kann nicht sagen ob das bei mir jetzt 100%ig zutrifft. Weil ich nehme die Tabletten ja jeden Tag und würde dann sagen das ich es schon merken kann wenn irgendwas anders ist. Und ich habe mir jetzt bei den Opipramol Tabletten auch nicht wirklich viele Gedanken gemacht da mir ja vom Neurologen gesagt wurde das es "das gleiche" ist. Ich fand es halt wirklich seltsam weil ich mit Opipram wirklich seit längerer Zeit keine Probleme hatte. Ein Tag auf Opipramol umgestiegen und schon passiert was...verstehst du?

18.09.2015 19:36 • #17


Carcass
Das verstehe ich sehr gut sogar, das ist ja eigentlich das skurile. Es ist eben nicht begründbar was in unserer Rübe so los ist

18.09.2015 19:42 • #18


Echter-90er
Zitat von Carcass:
Das verstehe ich sehr gut sogar, das ist ja eigentlich das skurile. Es ist eben nicht begründbar was in unserer Rübe so los ist


Ja also du bleibst bei der Meinung das es ein Placebo ist? Oder kommt es dir einfach nicht in den Sinn das zwei "ähnliche" Medikamente sich in eine etwas andere Art auswirken können?

18.09.2015 20:59 • #19


Carcass
Bleibe ich bei, denn die Wirkstoffe MÜSSEN gleich sein. Stell dir mal vor du bekommst einen Blutverdünner und der eine wirkt anders als der andere. Das ist der Name, das Schild, das Äußere. Bestätigt dir jeder Arzt. Wenn du es nicht gewusst hättest, du hättest es nicht gemerkt. Das ist eben so, wäre schlimm wenn es anders wäre oder? Du bestellst ein Alt und bekommst ein Kölsch

18.09.2015 21:42 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf