Pfeil rechts
1

A

17.02.2014 09:16 • 15.06.2023 #1


30 Antworten ↓


D
Hi,
also soweit ich weiß, gehört Sertralin mit zu den Medikamenten, die man nicht einfach absetzen darf/soll.
Besprich das mit deinem Arzt, der das verschrieben hat, falls es wirklich nicht auszuhalten ist.

Bei mir waren die Nebenwirkungen ein erhöhtes Schlafbedürfnis (12+h pro Tag) und Magen-/Darmsachen.
Da allerdings keinerlei positive Wirkung eintrat, habe ich es in Absprache mit meiner Ärztin nach etwa 4 Monaten wieder ausschleichen lassen.
Dann kam es bei mir auch zu gelegentlichem Kribbeln und Gehirnblitzen. Das war zwar unangenehm, aber ertragbar.

17.02.2014 16:04 • #2


A


Sertralin Nebenwirkung

x 3


Schlaflose
Wenn du es erst seit zehn Tagen nimmst, wahrscheinlich auch noch eine geringe Einschleichdosis, kannst du es wohl einfach so absetzen oder über 3-4 Tage die Dosis reduzieren.
Aber allein wegen einem pieksenden Gefühl in den Händen würde ich es nicht tun. Selbst wenn das eine Nebenwirkung sein sollte, ist das doch nichts Dramatisches.

17.02.2014 16:14 • x 1 #3


A
Dramatisch ist das Stichwort. Ich hatte heute morgen wieder fast nen Zustand. Ist im Laufe des Tages besser geworden. Wobei ich von Anfang an gleich 2 Stück nehme..das hab ich wohl falsch verstanden. Ich hoffe das ist jetzt nicht allzu schlimm...hab heute nur 1,5 genommen...weil ich lieber nur eine am Tag nehmen möchte.
Aber Gehirnblitze klingen gruselig...kann ich mir nix drunter vorstellen.

17.02.2014 16:22 • #4


D
Wieviel ist 1 Stück?
Kann natürlich sein, dass du zu schnell eingestiegen bist.

Wenn ich mich recht erinnere (ist bei mir schon ~2 Jahre her), hab ich mit 25mg (eine halbe 50er) für 2 Wochen angefangen und bin dann auf 50mg hochgegangen.
Als das nach 2 Monaten noch nix brachte, bin ich über 75 auf 100mg gegangen und habs nach weiteren 1,5-2 Monaten halt wieder langsam und stetig reduziert.

Wie gesagt, versuch da mal deinen Arzt zu kontaktieren. Evtl. hast du da wirklich was falsch verstanden.

17.02.2014 16:27 • #5


A
Ich meine damit 50 frühs und eine 50er Mittags. Ich war aber auch der Meinung das die Apothekerin auch gemeint hat das ich es so nehmen soll...Das langsame Absetzen hat meine Ärztin erwähnt..aber das einschleichen nicht.
Ich fühl mich aber auch nicht wohl damit...grade weil ich mir die Nebenwirkungen durchgelesen habe. Und wenn ich einen Angst Zustand bekomme gehe ich meist immer vom schlimmsten aus.

17.02.2014 16:35 • #6


A
Kann vielleicht jemand was zu der Nebenwirkung “Sexualstörung“ berichten. Ich bin davon latent Impot. geworden...und habe versucht ob es noch klappt...hat etwas länger gedauert ..aber zusammen mit der progressiven Muskelentspannung hat sich da ein Höhepunkt entladen der ziemlich heftig war. Sehr sehr intensiv...mir ging so ein kribbeln durch den Kopf und kurz darauf hatte ich fast einen Angst Zustand. Ich weiss nicht was ich davon halten soll...

23.02.2014 15:12 • #7


O

28.03.2014 12:07 • #8


O
ach ja, mir auch sehr kalt....

28.03.2014 12:13 • #9


C
Hallo Omnia!

Nehmeseit 5 Tagen 25 mg Sertrak´lin und kämpfe mich durch. Durchfall hatte ich zwar nicht,aber dafür Zittern leichtes Herzrasen, Unruhe und leichte Angstgefühle. Versuche mich mit Lesen abzulenken und mit Hausarbeit. Fühle mich aber schwach und krank. Sind alles NW. Mußt du durchhalten

LG Charly

28.03.2014 12:15 • #10


O
Freut mich zu hören, dass ich da gerade nicht alleine durch muss...
Schlimm ist, dass ich in einer Woche umziehe, jede Menge Arbeit habe und jetzt irgendwie funktionieren muss.... wenn ich gleich daheim bin, leg ich mich aber erst mal hin....

28.03.2014 12:20 • #11


S

03.06.2023 15:38 • #12


Jürgeneins
Hatte schon viele Medis ausprobiert und es sind natürlich keine Smartis.
Vermehrtes Schwitzen oder schlechter Schlaf z. B. mit Fluctin bei mir - da war über Tage nicht an Schlaf zu denken.
Gib dem Medi einfach Zeit und mach Dir nicht so viele Gedanken.

03.06.2023 18:59 • #13


P
Zitat von Sam08:
Hallo, seit zwei Wochen nehme ich Sertralin gegen meine Angststörung. Erst habe ich eine Woche nur 25g genommen. Gespürt habe ich nur leichte ...


Eigentlich machen alle ADs bei vielem Menschen Einschleichprobleme. Ich habe unter Citalopram eine massive Verschlechterung meiner Angststörung gehabt plus depressive und somatische Probleme. Bis es dann bei Erreichen der Zieldosis deutlich besser wurde.
Bei Sertralin war es deutlich milder.
Normalerweise sollten die Heftigkeit der Symptome nach 14 bis 21 Tagen deutlich abnehmen. Sie können bei weiterer Erhöhung wieder auftauchen.

03.06.2023 19:55 • x 1 #14


S
@Sam08 habe auch so ein brennen noch im Rücken und Magen . Und ich meinte 50mg

03.06.2023 20:06 • #15


SweetButPsycho1
Hallo zusammen,

ich nehme Sertralin jetzt seit Ende Oktober 2022.

Von Anfang an waren Nebenwirkungen vorhanden, aber statt besser, werden es immer mehr.

So richtig wohl ist mir damit nicht und ich habe in den letzten Jahren schon einige AD versucht, aber nichts will richtig anschlagen

05.06.2023 16:36 • #16


P
Zitat von SweetButPsycho1:
Hallo zusammen, ich nehme Sertralin jetzt seit Ende Oktober 2022. Von Anfang an waren Nebenwirkungen vorhanden, aber statt besser, werden es immer ...


Wieviel mg nimmst du denn? Brauchst du noch weitere Medikamente bzw hast du noch weitere Diagnosen?
Welche Symptome schreibst du dem Sertralin zu?

05.06.2023 16:44 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

SweetButPsycho1
Zitat von Pauline333:
Wieviel mg nimmst du denn? Brauchst du noch weitere Medikamente bzw hast du noch weitere Diagnosen? Welche Symptome schreibst du dem Sertralin zu? ...

Also ich habe eine generalisierte Angststörung, Panikstörung, PTBS, Schilddrüsenunterfunktion und bin in der Menopause

Dem Sertralin schreibe ich folgendes zu: Durchfall und innere Unruhe von Beginn an, später kamen hinzu: Hautjucken am ganzen Körper, Ausschlag, ständig niesen müssen und dem Gefühl krank zu werden und seit einer Woche Kopfschmerzen…

Ach und Schlafstörungen ohne Ende
Ich nehme 75mg

05.06.2023 16:52 • x 1 #18


P
Zitat von SweetButPsycho1:
Dem Sertralin schreibe ich folgendes zu: Durchfall und innere Unruhe von Beginn an, später kamen hinzu: Hautjucken am ganzen Körper, Ausschlag, ständig niesen müssen und dem Gefühl krank zu werden und seit einer Woche Kopfschmerzen…


Das können NW vom Sertralin sein.
Das können aber auch Symptone der Schilddrüse, Wechseljahre (vor allem Unruhe, Schlafstörungen, Krankheitsgefühl, Kopfweh) und/oder Allergie (Durchfall, Ausschlag, niesen) sein.
Oder hast du das abgeklärt und es kann nur das Sertralin sein.

Hilft es dir denn gegen die Angst/Panik?

05.06.2023 18:01 • x 1 #19


SweetButPsycho1
Zitat von Pauline333:
Das können NW vom Sertralin sein. Das können aber auch Symptone der Schilddrüse, Wechseljahre (vor allem Unruhe, Schlafstörungen, ...

Ich hatte diese Symptome vor der Einnahme von Sertralin nicht, deshalb kann es nur davon sein, alles andere ist soweit geklärt und unauffällig.

Es kommen ab und an Angstgefühle hoch, aber Panikattacken bleiben aus.

Mit Citalopram habe ich mich ganz anders gefühlt, so sicher und stabil, das ist mit Sertralin leider nicht so

05.06.2023 18:27 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf