Pfeil rechts

Hallo,
weiß jemand von euch, ob man pflanzliche Präparate (außer Johanniskraut) wie z.B. hochdosierte Passionsblumenextrakte oder die neuen Lavendelöl-Kapseln namens Lasea, zusammen mit Tavor 0,5 mg (im Notfall) nehmen dürfte?
Oder könnte es da zu Wechselwirkungen kommen?


LG

15.02.2010 00:09 • 21.10.2011 #1


33 Antworten ↓


also, direkt zusammen würde ich es nicht machen. Mit zeitlichem Abstand eher. Ich kann Dir aber aus Erfahrung sagen, Tavor geht mit Johanniskraut sehr gut, nehme ich selber.

Wenn Du nicht sicher bist, dann versuche doch erst mal Lavendelöl und nicht gleich Kapseln. Ich hab auch schon genommen Tavor und Kytta-Sedativum, was ja auch Passionsblume und Hopfen und so ist. Aber ich habe das noch nie zeitgleich probiert.

Lieben Gruß, kia

15.02.2010 10:23 • #2



Pflanzliche Medis und Tavor zusammen?

x 3


Christina
Es ist kein Problem, Tavor zusammen mit irgendwelchen pflanzlichen Beruhigungsmitteln zu nehmen. Es verträgt sich im Grunde auch mit Johanniskraut, nur dass die zweiwöchige Einnahme von Johanniskraut ausreicht, um die Wirkung von Tavor zu halbieren. Wenn man dann mal kein Johanniskraut mehr nimmt, sollte man dran denken, dass die gewohnte Dosis Tavor etwa doppelt so stark wirken wird.

Liebe Grüße
Christina

15.02.2010 12:22 • #3


Also, ich nehme Tavor mit Johanniskraut und eigentlich ist das nicht so meine Wahrnehmung. Bist Du sicher, dass es so ist? Woher weißt Du das?

LG kia

15.02.2010 13:50 • #4


Christina
Zitat von kia:
Bist Du sicher, dass es so ist?
Ja, bei echtem Johanniskraut in wirksamer Dosis.

Zitat von kia:
Woher weißt Du das?
Es ist ein pharmakokinetischer Effekt: Johanniskraut induziert Enzyme, die andere Medikamente abbauen. Der Abbau wird beschleunigt und damit die Wirksamkeit dieser Medikamente verringert. Das betrifft auch andere Medikamente als Benzodiazepine.

Liebe Grüße
Christina

15.02.2010 14:01 • #5


Hmm, vielleicht hab ich das nur nicht so registriert, weil ich Tavor nur in sehr niedriger Dosis nehme und es ohnehin nie so hilft, dass sozusagen alles weg ist. Nehme nur so viel, dass ich es gerade wieder aushalten kann. Keine Ahnung. Aber es überrascht mich. Danke für die Info

LG kia

15.02.2010 15:17 • #6


Hallo,
ich habe nicht genau verstanden, ob man Lasea und Tavor 0,5 zusammen einnehmen kann bzw. wie lange der zeitliche Abstand sein muß.
Hat jemand mit Lasea schon Erfolge gehabt?

Herzliche Grüße

Maxette (neu im Forum)

23.02.2010 17:30 • #7


Rockzee
würde mich auch mal interessieren^^

03.10.2011 19:25 • #8


Hallo,

ich habe beim Suchen das hier gefunden...demnach ist es möglich Lasea und Tavor zusammen zu nehmen...http://blog.aromapraxis.de/2010/02/02/l ... gen-angst/

Ich habe jedenfalls um halb 7 eine Kapsel Lasea genommen und jetzt grade eine halbe Tavor Expidet...komme gar nicht runter

19.10.2011 22:54 • #9


Zitat von carriecat:
Hallo,

ich habe beim Suchen das hier gefunden...demnach ist es möglich Lasea und Tavor zusammen zu nehmen...http://blog.aromapraxis.de/2010/02/02/l ... gen-angst/

Ich habe jedenfalls um halb 7 eine Kapsel Lasea genommen und jetzt grade eine halbe Tavor Expidet...komme gar nicht runter
Ja, aber ob Lasea oder Tavor, heilen können die auch nichts, Du gewöhnst Dich eher daran.

20.10.2011 00:00 • #10


Hast Du es eigentlich auf mich abgesehen? Weil irgendwie kommen immer kommische Kommentar, wenn ich was schreibe.

20.10.2011 09:55 • #11


Zitat von carriecat:
Hast Du es eigentlich auf mich abgesehen? Weil irgendwie kommen immer kommische Kommentar, wenn ich was schreibe.
Nein. Ist lediglich ne Feststellung. Und ich verstehe es halt immer nicht. Warum Lasea und Tavor? Entweder reicht Lasea oder eben nicht, dann kann man es auch weglassen.

20.10.2011 14:21 • #12


Zitat von Christina:
Es ist kein Problem, Tavor zusammen mit irgendwelchen pflanzlichen Beruhigungsmitteln zu nehmen. Es verträgt sich im Grunde auch mit Johanniskraut, nur dass die zweiwöchige Einnahme von Johanniskraut ausreicht, um die Wirkung von Tavor zu halbieren. Wenn man dann mal kein Johanniskraut mehr nimmt, sollte man dran denken, dass die gewohnte Dosis Tavor etwa doppelt so stark wirken wird.

Hast du dazu eine Quelle?

Ich kenne das anders (aber finde dazu auch keine Quelle): Nämlich dass die Einnahme von Johanniskraut nur noch die halbe Dosis anderer Psychopharmaka nötig macht.

20.10.2011 14:48 • #13




Falls es interessiert. Tavor und andere pflanzliche Beruhigungsmittel bringen rein gar nix. (langjährige Erfahrung ) Denn wenn das Tavor nicht hilft was ja schon ein Hammer ist, was soll dann was pflanzliches bringen ?? Nada Nix Null.

Das ist ungefähr so als würdest Du zu ner Atombombe noch nen Luftballon platzen lassen und erwarten das die Wirkung sich vertausendfacht. geht nich.

20.10.2011 16:58 • #14


Ganz so einfach ist das nicht, Ozonik.

Denn "pflanzlich" wird von vielen fälschlich als "harmlos" und "schwach" gleichgesetzt.

Iss einen Fliegenpilz oder ein paar kleine Eibe-Beeren http://de.wikipedia.org/wiki/Eiben , und du wirst wissen, dass "pflanzlich" nicht "unwirksam" heißt.

Ein künstlich erzeugtes Mittel kann durchaus schwächer wirksam sein als ein von der Natur erzeugtes!

20.10.2011 17:22 • #15


Zitat von GastB:

Denn "pflanzlich" wird von vielen fälschlich als "harmlos" und "schwach" gleichgesetzt.

Ja und das ist der Irrglaube! Auch über Lasea wird angeblich gerade diskutiert unter Ärzten, weil es denkbar ist, dass das Medikament langfristig auch schaden kann (Hormonstörungen etc.). Und auch Johanniskraut ist nicht ungefährlich. Erstmal kann es auch genug Nebenwirkungen haben und dann kann es, wenn man es zusammen mit manchen AD nimmt, sogar lebensgefährlich werden (Serotonin Syndrom).
Und selbst Baldrian, der zwar harmlos ist, aber ich bekam davon mehrmals PA und mir sagten schon mehrere Ärzte, es gibt Menschen, die reagieren auf Baldrian paradox, also z.B. mit starker Unruhe bis hin zu PA. Angeblich oft auch ältere Leute oder mit Demenz.

Und ja, es gibt tödliche Pilze und an "Experimenten" mit z.B. Engelstrompete (soll Dro. ersetzen) sterben auch immer mal Leute. Selbst im heimischen Bereich gibt es massig Zimmerpflanzen, die sehr giftig sind.

Das pflanzlich immer gut, ungefährlich und unschädlich ist, kann man definitiv vergessen.

20.10.2011 17:36 • #16




@Gast B

Wir reden ja von Medikamenten wie Johanniskraut und nicht von Giftpilzen und Tollkirschen o.ä

20.10.2011 19:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@crazy

Wer isst wenn er gesund werden will auch schon nen Fliegenpilz oder knabbert an seinen Zimmerpflanzen rum ?

Baldrian und Nebenwirkungen . Is klar. Theoretisch kann mir natürlich morgen auch ein Flugzeug auf den Kopf fallen. Nur die Wahrscheinlichkeit ist weniger als gering.

Die Luft die wir atmen ist voller Giftstoffe. Also am besten jnicht mehr atmen

20.10.2011 19:12 • #18


Rockzee
aaalsssooooo wenn ich auch mal was dazu sagen darf

auch wenn manche jetz denken ich bin tavorsüchtig...

ich nehme regelmässig lasea, und wenn ich doch ne pa hab nehm ich mal tavor. viele meinen das davon die halbe dosis reicht :kann ich nich bestätigen
viele sagen das man dadurch umfällt: kann ich auch nich bestätigen.

im endeffekt weiss ich nich ob ich die lasea wirklich brauch oder obs nur die psyche ist. ich denke das ich dadurch nicht sooo unruhig bin, aber hab trotzdem noch tage wo ich ganz hibbelig bin...

panikattacken hab ich trotzdem noch und wie gesagt wenns is nehm ich ne tavor(oder ne halbe) und umgekippt bin ich noch ned, und wirkungsänderungen hab ich auch noch nich bemerkt...

so und nun denkt was ihr wollt, steinigt mich weil ich tavor nehme oder zerfetzt mich in stücke

20.10.2011 19:15 • #19


@ Ozonik7

Es geht nicht um Baldrian und Nebenwirkungen, sondern um paradoxe Wirkung. Bedeutet, Baldrian soll beruhigen, macht aber das Gegenteil, nämlich Unruhe bis hin zu Panikattacken. Das ist selten, kommt aber vor. Und ich weiß heute, es geht nicht nur mir so.

20.10.2011 19:21 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf