5

flubby

41
5
Ich habe heute in der Apotheke die Citalo geholt, nachdem ich gestern einen nervenzusammenbruch hatte. Hätte heute schon anfangen können,wollt aber nicht ,weil ich morgen noch arzttermine habe,und fit sein möchte!
Was sind denn so die allerhäufigsten nebenwirkungen? Übelkeit wohl,wie ich hier und woanders erlesen konnte ...was noch so?

Ist man denn anfangs immer total kaputt??

Freue mich über Anwtorten .

Grüße an alle

flubby

13.01.2009 16:12 • 17.08.2019 #1


36 Antworten ↓


flubby


41
5
Zitat von flubby:
Ich habe heute in der Apotheke die Citalo geholt, nachdem ich gestern einen nervenzusammenbruch hatte. Hätte heute schon anfangen können,wollt aber nicht ,weil ich morgen noch arzttermine habe,und fit sein möchte!
Was sind denn so die allerhäufigsten nebenwirkungen? Übelkeit wohl,wie ich hier und woanders erlesen konnte ...was noch so?

Ist man denn anfangs immer total kaputt??

Freue mich über Anwtorten .

Grüße an alle

flubby



zu welcher gruppe gehören Citalopram eigentlich?

* Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SRI) (z.B. Anafranil)
* Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (NRI) (z.B. Ludiomil)
* Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI) (z.B. Saroten, Aponal, Tofranil)
* TZA mit unsicherem Wirkmechanismus (TZA) (z.B. Stangyl)

??

13.01.2009 16:16 • #2


herz77


24
2
hallo flubby!!

schau mal hier nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Citalopram

wir haben auch schon in einem anderen threat darüber geschrieben. schau mal nach, vielleicht hilft es dir ja weiter!!

liebste grüße herz

13.01.2009 22:11 • #3


wolke0815


751
68
15
Als aller erstes: Bloß nicht die Nebenwirkungen lesen, weil ich hab sie die Tage schon fast alle durchgemacht und mein Arzt meint, entweder ist es Zufall und ich hab einen Infekt oder es war, weil ich das alles gelesen hatte.

Jeder reagiert da bissl anders drauf. Warte mal ab, wies wird. Solltest Dich komisch fühlen, keine Panik. Ich muß auch langsam lernen, damit umzugehen. Fällt mir leider nicht einfach.

Ach ja, kaputt war ich in am Anfang nicht, eher aufgedreht.

13.01.2009 22:54 • #4


Madame


38
3
Also ich war auch ziemlich aufgedreht. Die Dinger haben direkt eingeschlagen (Die eigentliche Wirkung setzt ja aber erst nach ca. 4 Wochen ein). Für mich war das damals zu viel, mit dem aufgedreht sein kam ich nicht zurecht und hab deshalb die Medikation runtergefahren.
Meine Therapeutin hat gesagt, dass sei ok, wenn man mit weniger auch zurecht kommt umso besser.
Und ich kann Wolke nur recht geben. Nicht die Nebenwirkungen lesen, das löst nur Panik aus und das will ja keiner.
Ich hab das früher auch immer gemacht und dann zum Teil die Medikamente nicht genommen, weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte.

Aber mir hat das gut geholfen. Hab es 1,5 Jahre genommen

13.01.2009 23:44 • #5


wolke0815


751
68
15
Madame, wenn man es absetzt, was passiert da? Sollte man es absetzen, wenn man in Hochform ist? Oder reicht ein stufenweise Absetzen aus, dass nix passiert? Also von den Nebenwirkungen und der Rückfallgefahr her?

14.01.2009 09:31 • #6


flubby


41
5
Uiii gleich ein paar antworten *freu*

Also ich muß jetzt noch etwas erledigen ,dann werd ich die erste nehmen !

Den Beipackzettel habe ich bewusst vonanfang an nicht gelesen, weil ich mich kenne und weiß das ich dann bedenken habe, oder nebenweirkungen hätte die ich warscheinlich gar net wirklich hab oder so ^^

also ich soll 10mg nehmen ,also ne halbe tablette und hoffe dann schon eher aufgedreht zu werden wie müde,weil ich ja schon nicht den ganzen tag im bett bleiben möchte !

danke herz77 für den link werd ich auf jeden fall geich mal rein schauen!

Jetzt ist es bei mir ne mischung aus anst und neugier, wie es sein wird mit den tabletten!

Ich nehm se erstmal und werdeinfach nochmal berichten wies mir dabei geht!

Ganz liebe grüße an alle

flubby

14.01.2009 10:57 • #7


Madame


38
3
Also ich hab wußte wann es Zeit war es abzusetzten, weil ich es immer häufiger vergessen hatte zu nehmen. Am Anfang war dieses Medikament ein Ast an dem ich mich festhalten konnte und nicht wegzudenken. Irgendwann war es aber nicht mehr so wichtig und ich habe die Einnahme häufiger vergessen ( also ging es mir natürlich besser als früher). Ich habe es dann abgesetzt und meiner Therapeutin das erzählt. Sie meinte, das sei ok. Wenn ich es wieder brauche kann ich ja wieder anfangen.

Passiert ist bei mir gar nichts, aber man muss dazu sagen, dass ich auch eine winzige dosis davon genommen habe, weil es direkt angeschlagen hat.
Das Stufenweise absetzten ist wahrscheinlich bei mir dadurch erfolgt, dass ich es manchmal vergessen habe.

14.01.2009 11:00 • #8


flubby


41
5
Hallo nochmal, ich habe jetzt gelesen,dass viele nebenwirkungen hatten, die einen kaum die anderen etwas mehr anfangs.

Ab wann haben denn die nebenwirkungen so eingesetzt, nach der ersten einnahme gleich nach ein paar stunden,oddr doch erst nach der 2. oder 3.einnahme ??

Ich habe jetzt vor ca. 2 stunden 10mg genommen,und versppürebis jetzt noch nichts unangenehmes, ist es zu früh sich zu freuen und zu denken ,dass ich es super vertrage, soll ich mich trotzdem noch drauf einstellen,dass evt nebenwirkungen später eintreten ?!

14.01.2009 15:08 • #9


wolke0815


751
68
15
Das hibbelig-sein kam bei mir innerhalb des ersten Tages (paar Stunden später).

14.01.2009 15:11 • #10


flubby


41
5
Hi

Ich bi gerade aufgewacht, also hippelig bin ichbisher gar nicht, war euf einmal richtig richtig kaputt , wollte schlafen ,aber hatte uch probleme ein zu schlafen könnte aber die augen kaum auf halten....aber schlief dann doch irgendwann ein, und bissl komisch in der magengegend ist mir auch. Obs von Citalo kommt weiß ich noch nicht genau,werd ja sehen obs morgen genaus ist.
Abermeine ärztin meinte ja zu mir, ich soll egal was ich bekomme es einfach überstehen, ich werde sehen, wie froh ich bin,wenn ich über die eingewöhnungsphase hinaus bin, und sehe wie es mir helfen wird .

...ich kanns kaum erwarten

14.01.2009 19:33 • #11


Helpness


Hallo flubby !

Ich nehme seit etwa drei Monaten Citalopram.
Bei mir gab es keine Nebenwirkungen, nur starke Müdigkeit am Anfang.

Bei jeden wirken diese Medikamente etwas anders.

Liebe Grüsse, Helpness

14.01.2009 19:39 • #12


flubby


41
5
haben sie dir bisher geholfen ? so lange nimmst du sie ja auch noch nicht ?

14.01.2009 22:03 • #13


flubby


41
5
Hallo zusammen!

Kann es sein ,dass man anfangs (nehme jetzt seit 5 tagen citalopram) in der eingewöhnungszeit schneller depressionen bekommen kann wiesonst?

War vorhin recht gut bzw normal drauf, auf einmal schwankte meine stimmung plötzlich um ich wurde zickig und hab nur gemeckert irgendwie, und jetzt ist mir nur noch zum heulen zu mute.
Bin total fertig gerade ohne eingentlichen grund, aber bissl anders wie sonst. sonst konnt ich es eher schlucken, diesemal kann ich es irgendwie nicht schlucken,und mir kamen vorhin die tränen einfach so....

.

17.01.2009 17:05 • #14


Helpness


Hallo flubby !

Am Anfang soll es vorkommen, dass vorhandene Symptome kurzzeitig verstärkt werden. Dies geht aber sehr schnell wieder vorbei.

Mir hat Citalopram mittlerweile sehr gut geholfen. Meine Depressionen und mein ewiges Gedankendrehen sind nahezu völlig verschwunden.

Solltest du aber längere Zeit Probleme damit haben, dann rede mit deinem Arzt darüber, bei jedem wirken diese Medikamente etwas anders.

Liebe Grüsse, Helpness

17.01.2009 17:33 • #15


flubby


41
5
Hallo helpness

danke dir für deine antwort!

Ich bin ja noch am anfang mit der behandlung,also sollte ich erstmal die 3 wochen bis sie ca wirken abwarten, oder?

war echt nicht so schön heute nachmittag, weils auch so aus heiterem himmel kam und dann etwas doller wie sonst, oder vielleicht kams mir auch nur anders vor...konnte es nicht so richtig zu ordnen.

dann kamne freundin vorbei,und es geht mir wieder bestens jetzt...ich hoffe es bleibt so !

schönen abend und gute nacht wünsche ich dir!

Lieben gruß

flubby

18.01.2009 02:14 • #16


Helpness


Hallo flubby !

Versuche die ersten zwei bis drei Wochen etwas Geduld mit diesem Medikament zu haben. Wenn es aber schlimmer wird, dann rede auf jedem Fall mit deinem Arzt darüber.

Ich selbst hatte in den ersten sechs Wochen nur eine ständige grosse Müdigkeit, sie ist aber auch vorübergegangen.

PS: Bei mir war es das erste Mal, dass ich solche Medikamente genommen habe (hatte es vorher immer abgelehnt). Da ich nicht wusste, wie sie eigentlich wirken, habe ich verstärkt auf jede Veränderung geachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich in dieser Anfangszeit auch "normale" Körpergefühle als "komisch" empfunden habe.
Die Ablenkung durch deine Freundin zeigt, dass es bei dir ähnlich sein kann, also ist auch alles in Ordnung.

Danke für deine Wünsche, und auch dir liebe Grüsse, Helpness

18.01.2009 10:19 • #17


flubby


41
5
Hey helpness

mir geht es glücklicher weise heute wieder viel besser,also das hoch wo meine freundin da war hat an gehalten..bis jetzt

dann werd ich mich einfach gedulden, bleibt mir ja nichts anderes übrig

hat mir nur gut getan hier gestern auch mal drüber zu reden dann !

Hach, ich bin derzeit sehr euphorisch, möchte jetzt wo ich auch alle sin angriff genommen habe natürlich auch , dass etwa spositives passiert, und da hat mich der rückschlag etwas traurig gemacht....obwohl ich ja weiß, dass es viel viel zeit braucht...aber wenns einen überkommt ist man ja schon bissl hilflos,also ich zumindest noch !

Aber ich schaff das !

Danke dir nochmal bis dann

18.01.2009 18:11 • #18


Helpness


Hallo flubby !

Mir hat mein Facharzt erklärt, wie das Medikament funktioniert:

Es werden bestehende (negative) neuronale Verbindungen im Gehirn aufgelöst, damit sich neue (positive) bilden können.
Das Ganze brauch sehr viel Zeit, auch wenn nach wenigen Tagen/Wochen schon ein erster Erfolg zu spüren ist.

Habe also etwas Geduld.

Ich halte dir die Daumen, liebe Grüsse, Helpness

18.01.2009 18:37 • #19


flubby


41
5
ohh das hat mich sowieso interessiert wie das wirkt, jetzt weiß ich gleich schon wieder mehr!

danke dir nochmal.

Ich werd mich auf jeden fall gedulden!

Schönen abend noch

bye

18.01.2009 19:42 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag