4

zimtsternchen19.


alsi ich neme seit 3 tagen opipramol und komme in keinster weise mit den nebenwirkungen zurecht . von übelkeit , zu kopfschmerzen , über super starken schwindel mit schwarz werden vor den augen , die muskeln tun weh , so das ich meine ärztin fragen möchte das medi zu wechseln und citaopram zu nemen , weil es wie ich gelesen habe erstens nicht so starke nebenwirkungen und zweitens andere haben soll . citalopram soll eher auf magen und darm schlagen , aber nicht auf den kreislauf ( also keinen schwindel verursachen ) während opipramol total banane und schwindelig macht . was meint ihr , denn ich halte die nebenwirkungen beim besten willen nicht mehr aus .

06.03.2013 15:17 • #21


Caskett1987


45
4
8

Frage bezüglich Citalopram - Einahme/Uhrzeit

Hallo
Ich habe Citalopram verschrieben bekommen - ich soll jetzt jeden Tag 10 mg nehmen, allerdings schrecken mich die NW etwas ab. Wann nehmt ihr sie am Tag? Ich hab einen wechselden Schlafrytmus jeden Tag stehe ich zu einer anderen Uhrzeit auf? Oder ist es egal wann ich die nehme?

Entschuldigung bitte die vielen fragen.

Liebe Grüße

08.08.2019 21:13 • #22


nektarine


1140
4
568
Hallo!
Ich nehme escitalopram, jeden Tag in der früh. Das ist unter der Woche zwischen 5:30 und 7 Uhr. Am Wochenende nehme ich es erst gegen 9:30-10:00.
War bei mir nie ein Problem, eventuell würde ich beim einschleichen auf eine gleichmäßige einnahmezeit achten.
Die Nebenwirkungen waren bei mir nach ein paar Tagen vorbei.
Liebe Grüße

08.08.2019 21:22 • #23


Melli39


60
4
19
Also ich nehme auch 10 MG Citalopram und nehme sie morgen s zwischen 9 und 10. .auf ne Std kommt es wohl nicht so an ....

08.08.2019 21:47 • #24


Caskett1987


45
4
8
Danke für eure Antworten. Mein größtes problem ist dass ich einen sehr stark wechselnden Schlafyrthmus habe -.- Und ich bekomme es einfach nicht hin in einen geregelten Tages rythmus zu schlupfen.

lg

08.08.2019 22:00 • x 1 #25


Melli39


60
4
19
Heißt es passiert auch Mal das du erst morgens "schlafen "gehst oder wie meinst du das ?

08.08.2019 22:39 • #26


Caskett1987


45
4
8
Ja genau. Es ist Tages/Wochen bedingt. Eine Zeit klappt es gut, da stehe ich morgens auf. Eine andere Zeit gehe ich morgens ins Bett und stehe es nachmittags/spätabends auf.

08.08.2019 22:52 • x 1 #27


Melli39


60
4
19
OK...aber kannst die Tabletten dann ja trotzdem nehmen ..ich konnte am Anfang sogar sehr gut wieder einschlafen nachdem ich sie genommen habe morgens ...

08.08.2019 23:18 • x 1 #28


Caskett1987


45
4
8
Hallo,
Ich hab mich bisher immer noch nicht getraut diese Tabletten zu nehmen, allerdings hab ich meinen Freund den beiliegenden Zettel lesen lassen damit er bescheid weiß was passieren kann. Falls nebenwirkungen auftretten kommen sie direkt am anfang oder erst nach einigen Wochen? Habe im internet gesurft und mir sind einige erschreckende nebenwirkungen erschienen -.-

lg

15.08.2019 23:15 • #29


Angor

Angor


9459
7
14333
Zitat von Caskett1987:
Hallo,Ich hab mich bisher immer noch nicht getraut diese Tabletten zu nehmen, allerdings hab ich meinen Freund den beiliegenden Zettel lesen lassen damit er bescheid weiß was passieren kann. Falls nebenwirkungen auftretten kommen sie direkt am anfang oder erst nach einigen Wochen? Habe im internet gesurft und mir sind einige erschreckende nebenwirkungen erschienen -.-lg


Citalopram gilt als Nebenwirkungsarm, viele schreckt es aber ab, weil natürlich alles im Beipackzettel aufgeführt werden muss.
Nebenwirkungen können aufteten, müssen aber nicht.

Hat der Arzt Dir nur 10mg verschrieben, oder sollst Du damit einschleichen für eine höhere Dosis?
10 mg finde ich etwas wenig, um damit einen positiven Effekt zu erzielen. Die empfohlene Mindesttagesdosis liegt bei 20mg.

Ich selber nehme 10mg Escitalopram, das entpricht der Wirkung von 20mg Citalopram, und es hilft mir ganz gut. Ich nehme es immer morgens zur gleichen Uhrzeit.

Und ehrlich gesagt war es mir egal, ob da irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, ich wollte einfach nur, das meine Depressionen und meine PA aufhören, und ich besser mit meiner Angsterkrankung klar komme.

Die Frage ist, soll man sich weiter mit seinem Mist rumquälen vor Angst, das da mal in der Anfangsphase aufteten könnte, was wieder verschwindet, oder überwindet man sich und hat endlich wieder Lebensqualität, wenn das Medi anschlägt.

Habt nicht solche Angst, schwerwiegende Nebenwirkungen sind selten, ich werde nie vergessen, wie gut mir es im Gegensatz zu vorher ging, als die positive Wirkung des Medis einsetzte.

Natürlich ist ein Medi kein Wundermittel, es hilft, aber die Ursache der psychischen Erkrankung ist noch da, und das kann man nur mit einer Therapie aufarbeiten.

LG Angor

Gestern 04:27 • x 1 #30


Caskett1987


45
4
8
Guten Morgen,
Vielen Dank für deine Antwort. Ich soll jetzt erstmal eine 10 mg Citalopram nehmen um mich an das Medikament zu gewöhnen. In einer Woche möchte er sich mit mir unterhalten und die Stärke gegebenfalls anzupassen.

lg

Gestern 06:11 • #31


Wankdorf

Wankdorf


5
1
2
Ich kann dir Mut machen, die Tabletten zu nehmen.
Sie haben mir oft aus meinen Angstzeiten herausgeholfen. Nebenwirkungen waren mir auch egal.
Du brauchst halt Geduld, die volle Wirkung setzt erst nach einigen Wochen ein.

Gestern 09:34 • x 1 #32


Cathy79

Cathy79


1854
17
873
Hey,
Ich nehme Citalopram schon seit 7 Jahren. Es ist ein gutes Medikament.

Ich kann dir den Tipp geben Teile die Tabletten und fang mit 5 mg an, dann sind die NW nicht so stark. So hab ich das auch gemacht und auch immer beim Erhöhen. Es dauert etwas bis die Wirkung kommt, aber wie gesagt sehr gutes Medi.

Gestern 10:14 • x 1 #33


Caskett1987


45
4
8
Hallo
Ich hatte mir leider den beiliegenden Zettel durchgelesen und die Nebenwirkung haben mich etwas abgeschreckt -.- Zumal ich angst hab das Haus zu verlassen mit meiner Agoraphobie und ich es nur bis zu Haustur schaffe in fall der fälle, denke das es mich auch etwas hochschaukelt. Ich hoffe ich nerve euch nicht.

lg

Vor 11 Stunden • #34


Cathy79

Cathy79


1854
17
873
Also ich nehme 40 mg, sprich die Höchstdosis. Und ich habe absolut KEINE NW.
Das einschleichen ist etwas anstrengend, allerdings mit den 5 mg Schritten auch leicht durchzustehen.

Ich hab mir vorher auch einen Kopf gemacht wegen NW, aber wie gesagt in ein paar Tagen und mit geringer Dosissteigerung verschwinden die auch schnell wieder.

Vor 11 Stunden • x 1 #35


Caskett1987


45
4
8
Danke Hast du es von dir auf 5 mg gemacht oder hat es dir dein Arzt so verschrieben? Und mein zweit größtes problem ist mein schlafrythmus muss mir unbedingt eine uhrzeit aussuchen wo ich immer wach bin - weil mein Tag sich immer verschiebt.

Vor 11 Stunden • #36


Cathy79

Cathy79


1854
17
873
Ich hab es selber so gemacht, weil ich nach ein paar Tagen 10 mg gemerkt habe dass es zu krass war. Bin dann wieder auf 5mg runter und hab langsamer gemacht.

Gerade eben • #37



Dr. med. Andreas Schöpf


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag