Pfeil rechts
4

liebe forumlerInnen,

ich will euch anteil haben lassen, weil ich wirklich "begeistert" bin. ich vertrage medikamente sehr schlecht, weil ich gegen vieles allergisch bin und einfach sehr empfindsam auf stoffe reagiere. da ich leider auch auf paroxetin starke kopfschmerzen etnwickelte, war ich erstmal ratlos. ich habe dann im netz gesucht und eine klinische studie gefunden, dass hochdosiertes (!) johanniskraut (mindestens 900mg) genauso gut wirkt wie paroxetin. ich wußte natürlich nicht ob das nur für "typisch" depressive gilt (was ich nicht bin) oder auch für die angst/paniksache. ich habe mir ein gutes produkt gekauft und dachte mir: ich versuchs. mir ging es bereits nach 2 tagen deutlich besser, das ganz eklig verschobene körpergefühl ist fast weg! ich bin total begeistert. "normalerweise" wirkt das johanniskraut erst nach 14 tagen, aber bei mir war es eindeutig schneller. übrigens: joh.krauttee hatte ich schon mal probiert mit null, wirklich gar keiner wirkung. erst mit den hochdosierten tabletten hat es so funktioniert. kann nur jedeM den versuch empfehlen, der eine unterstüzung sucht.
grüße
luchs

01.04.2009 16:56 • 20.12.2020 #1


56 Antworten ↓


Das KANN klappen, nur vorsicht! Es verträgt sich nicht sonderlich gut mit der "Pille" und der Sonne!
Egal, warum es bei dir gewirkt hat, was hilft hat Recht

01.04.2009 16:58 • #2



Johanniskraut - i love you!

x 3


liebe chaoslady,

ach so: also mit der pille habe ich keine erfahrung, keine ahnung, brauch die nicht, weil ich mit ner frau zusammen bin... die erhöhte sonnenemfpindlichkeit wird beschrieben, ich merke davon zum glück nichts. ich war 2 tage in der sonne (nun schön knusprig braungebrandt ), null probleme. ist wohl sehr unterschiedlich, je nach hauttyp. ich fands den "hammer" die wirkung. würde sie sogar nehmen, wenn ich dadurch nicht mehr in die pralle sonne könnte, weil ich noch nichts hatte, was mich so unterstützt.
herzliche grüße
luchs

01.04.2009 17:03 • #3


Das freut mich für dich, nimmst du noch irgendetwas anderes, AD oder so?

01.04.2009 17:04 • #4


was ist ad?

01.04.2009 17:15 • #5


Antidepressiva

01.04.2009 17:16 • #6


nein, ich nehm sonst nichts. "nur" das johanniskraut, dem ich jeden tag - symbolisch - die füße, äh die wurzel küsse.

vorher habe ich - als es ganz ganz schlimm war - kava kava genommen. was mir auch geholfen hat, aber anders (eher als akuthilfe). aber seit ich das johanniskraut nehme, nehme ich nur noch das.

beste grüße
luchs

01.04.2009 17:22 • #7


Prima, wenns funktioniert. Kawakawa hat bei mir nicht funktioniert und gilt heute sogar als umstritten. Na ja, " irgendwas ist ja immer "
Dann bist du ja ab jetzt nicht mehr zu bremsen Viel Glück und ganz viel Lebensfreude!
Grüssli
Iris

01.04.2009 17:23 • #8


Hallo luchs,

aufgrund deines posts habe ich gerade mal wieder meine Packung Johanniskraut rausgekramt. Mir hats nicht geholfen, aber ich habe sie auch nicht regelmäßig genommen.

Nun hab ich mal beschlossen, es nochmal zu versuchen. Wie hoch ist denn die Dosierung bei deinen Kapseln pro Tag angegeben?

LG Insomnia

01.04.2009 17:27 • #9


Öhm, kannst du mir auch mal dein Mittel nennen? Da gibt es so viele Alternativen, obgleich ich abklären müsste, ob sich mein AD damit überhaupt verträgt. Meine Nachbarin findest es nämlich auch ganz gut.
Grüssli
Iris

01.04.2009 17:29 • #10


klar, sag ich euch gerne. es gibt wirklich viele firmen usw. und die qualität ist sicher sehr unterschiedlich. ich nehme "hewepsychon 425" (d.h. je tablette 425mg johanniskraut extrakt) von hevert. 100 stück kosteten so etwas über 20 euro.
ich nehm eine morgens zum frühstück und eine um 17 uhr mit was zu essen zusammen, damit es nicht auf den magen schlägt.

man muss laut der studie mindestens(!) 900mg pro tag nehmen (wirklich regelmäßig, da die wirkung normalerweise erst nach 10 - 14 tagen eintritt). man kann - glaube ich - noch deutlich mehr davon einnehmen ohne dass es schädlich ist (ich meine mich zu erinnern dass sie in der studie "verdoppelt" haben bei fällen, wo die dosierung 900 nicht ausreichend erfolg zeigte).

in zusammenhang mit anderen ad kann es wohl zu einem "serotonin syndrom" kommen. also eher vorsicht, nur nach arzt absprache.

http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Joh ... Wirklatenz

herzlich
luchs

01.04.2009 17:48 • #11


Ja klar, Ehrensache, danke

01.04.2009 17:50 • #12


Hallo luchs,

danke für die Infos. Ich hatte noch welche von ratiopharm, auch mit 425 mg pro Kapsel. Die Packungsbeilage fehlte mir aber, deswegen die Nachfrage. Wie bei diesen der Preis war, weiß ich leider nicht mehr.

Ich probiers jetzt auf jeden Fall aus

LG Insomnia

01.04.2009 17:53 • #13


Zitat von luchs:
klar, sag ich euch gerne. es gibt wirklich viele firmen usw. und die qualität ist sicher sehr unterschiedlich. ich nehme "hewepsychon 425" (d.h. je tablette 425mg johanniskraut extrakt) von hevert. 100 stück kosteten so etwas über 20 euro. ich nehm eine morgens zum frühstück und eine um 17 uhr mit was zu essen zusammen, damit es nicht auf den magen schlägt.

man muss laut der studie mindestens(!) 900mg pro tag nehmen (wirklich regelmäßig, da die wirkung normalerweise erst nach 10 - 14 tagen eintritt).


Hallo fuchs!
Es freut mich, dass Johanniskraut bei dir so gut wirkt.
Ich habe es vor einem Jahr 3 Monate am Stück genommen, ich habe aber nur eine ganz minimale Wirkung bezüglich der Angst gespürt, eine antidepressive Wirkung konnte ich bei mir absolut nicht feststellen. Mein Medikament hieß Neuroplant, davon habe ich 2mal täglich jeweils 1 Tablette eingenommen, leider ohne Wirkung. Auf der Packung stand, eine Tablette beinhaltet 600 mg Johanniskraut, also müsste ich ja pro Tag 12000 mg eingenommen haben?!

Meine Mutter nimmt auch diese Hewepsychon Uno Tabletten, vielleicht sollte ich die mal nehmen!?...

02.04.2009 00:58 • #14


Zitat von Falco:
Zitat von luchs:
klar, sag ich euch gerne. es gibt wirklich viele firmen usw. und die qualität ist sicher sehr unterschiedlich. ich nehme "hewepsychon 425" (d.h. je tablette 425mg johanniskraut extrakt) von hevert. 100 stück kosteten so etwas über 20 euro. ich nehm eine morgens zum frühstück und eine um 17 uhr mit was zu essen zusammen, damit es nicht auf den magen schlägt.

man muss laut der studie mindestens(!) 900mg pro tag nehmen (wirklich regelmäßig, da die wirkung normalerweise erst nach 10 - 14 tagen eintritt).


Hallo fuchs!
Es freut mich, dass Johanniskraut bei dir so gut wirkt.
Ich habe es vor einem Jahr 3 Monate am Stück genommen, ich habe aber nur eine ganz minimale Wirkung bezüglich der Angst gespürt, eine antidepressive Wirkung konnte ich bei mir absolut nicht feststellen. Mein Medikament hieß Neuroplant, davon habe ich 1mal täglich jeweils 1 Tablette eingenommen, leider ohne Wirkung. Auf der Packung stand, eine Tablette beinhaltet 600 mg Johanniskraut. Vielleicht hätte ich die Dosis einfach erhöhen sollen, obwohl auf der Packung klar drauf steht, dass man täglich nur 1 Tablette nehmen soll!
Meine Mutter nimmt auch diese Hewepsychon Uno Tabletten, vielleicht sollte ich die auch mal nehmen!?...

02.04.2009 01:02 • #15


lieber falco,

ich denke, dass medis (egal ob kräuter oder "chemie") bestimmt sehr, sehr unterschiedlich bei verschiedenen menschen wirken. wovon ich jedoch auch überzeugt bin, ist, dass die qualität des ausgangsstoffes sehr entscheidend ist. und bei johanniskraut scheint es da von eher "minderwertigem" johanniskraut bis hin zu sehr "hochwertigem" johanniskraut zu geben.
kannst ja die von hevert einfach mal ohne große erwartungen 2 wochen "probieren". einen versuch ist es denke ich - allemal - wert, zudem es finanziell vertretbar ist. evtl. kannst ja einfach welche von deiner mutter moppsen

beste grüße
luchs

02.04.2009 10:59 • #16


Zitat von luchs:
kannst ja die von hevert einfach mal ohne große erwartungen 2 wochen "probieren". einen versuch ist es denke ich - allemal - wert, zudem es finanziell vertretbar ist. evtl. kannst ja einfach welche von deiner mutter moppsen


Ab wann merkt man bei Johanniskraut eigentlich eine Wirkung? Dauert das nicht so 2-3 Wochen, bis man etwas merkt?
Bin heute mal mit Hewepsychon Uno angefangen, mal abwarten ob es bei mir wirkt!
Hat dir Johanniskraut wirklich besser geholfen als das Paroxetin?

06.04.2009 16:40 • #17


lieber falco, ich hatte das paroxetin nur angefangen ein paar tage, habe schlimmstes kopfweh und körper-eklig-fühl (so "daneben") davon bekommen und sonst leider nix positives gemerkt (braucht ja auch 2 wochen, ich weiß). dann paroxetin aufgehört. dann habe ich von der klinischen studie gelesen und dachte ich probier das johanniskraut komischerweise habe ich bereits am 2, 3 tag ein deutlich verbessertes körpergefühl gespürt. z.b. ich bin vorher fast jede nacht seit 6 wochen mit panikattacken stundenlang aufgewacht (immer und immer wieder hochgeschreckt). hatte ich nach dem 2ten johanniskraut tag keine einzige nacht mehr!
"eigentlich" braucht aber das johanniskraut - wie paroxetin usw. auch - 2 wochen bis man was merkt.
ich habe es bis jetzt durchgehend genommen. es ist nicht alles weggezaubert, aber meine stabilität im vergleich zu vorher: viel, viel, viel, viel, viel, viel besser. echt kein vergleich.
grüße
luchs

06.04.2009 18:18 • #18


Hallo Luchs;habe mit Interresse Dein Beitrag gelesen.Habe noch nie Medis genommen.Was mich aber interressieren würde,haste auch mal ein weinchen oder so?getrunken?Ich bin keine Säuferin,versteh mich nicht falsch,trink halt so mal Abends was.Würd aber gerne die Tabletten mal probieren.lieben Dank......

08.04.2009 17:12 • #19


Hallo hete,

wie kommst du jetzt auf Wein? Alk. ist wohl die schlechteste Medizin gegen Panikattacken

LG Insomnia

08.04.2009 17:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf