Pfeil rechts
5

Guten Morgen ihr Lieben,

ich leide an Bindungsschwierigkeiten, obwohl ich mich sehr nach einem Partner sehne, dem ich meine kleine Welt zu Füßen legen kann.

Ich würde mich freuen, über eure ganz persönliche Love Story zu lesen. Wo seid ihr eurem Wegbegleiter begegnet und wer hat den ersten Schritt gemacht?

Gruß
K.

09.09.2017 08:05 • 16.09.2017 #1


14 Antworten ↓


Hoffnungsfroh
Bist du bei dieser Frage nach den Lovestories nicht irgendwie im verkehrten Forum? Bindungsangst zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass es gerade nicht so viel Love, aber dafür umso sondern mehr Problems gibt Meine tatsächlich vorhandene Love Story steht hier im Forum in einem Mutmach Thread. Davon gibt's ja leider bei der Art von Angst nicht allzu viele. War auch ein langer Weg...

Weißt du denn, welche Form von Bindungsschwierigkeiten du hast? Beziehungsvermeidung? Co Abhängigkeit? Bindungsangst? Viele kennen da den Unterschied gar nicht. Gute Infos dazu findest du hier: www.bindungsangst.coach

LG!

09.09.2017 17:29 • #2



Love Story

x 3


Es gibt durchaus Forenmitglieder, die sich in einer Beziehung befinden. Ich würde gerne über die Umstände lesen, unter denen sich diese Liebe entwickelt hat. Ich möchte nämlich die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich trotz Widrigkeiten (Depressionen, Ängste etc.) etwas Schönes entwickeln kann.

09.09.2017 17:35 • #3


Wie heißt der Thread, unter dem du von deiner Love Story erzählt hast? Magst du ihn verlinken? Das wäre prima, danke.

09.09.2017 17:45 • #4


Hoffnungsfroh
Das mache ich gerne und hoffe, dass das Kopieren des Links funktioniert. Ich gehe noch immer ganz regelmäßig und gerne zu Selbsthilfetreffen für BA Betroffene. Dort habe ich einige Menschen kennengelernt, die unter Depressionen oder Burnout leiden. Beziehungen können die nach erfolgreicher Therapie, also mit professioneller Hilfe, auch fast alle führen. Da kann ich dir also auf jeden Fall Mut machen

beziehungsaengste-bindungsaengste-f64/mutmach-thread-t63870.html

09.09.2017 18:04 • #5


Danke dir! Bist du noch immer mit deinem damaligen Partner zusammen?

Wie hat sich deine BA vor der Therapie geäußert?

09.09.2017 18:08 • #6


Hoffnungsfroh
Wir sind seit vielen Jahren glücklich verheiratet und haben Kinder Das Kennen von Verhaltensmustern und die unterschiedlichen BA Strukturen, die wir haben, waren hauptsächlich, um einiges innerhalb unserer Gefühlswelt zu verändern. Vor der Therapie hat sich meine BA so geäußert, dass ich regelmäßig kurze Beziehungen oder Fernbeziehungen hatte. Oft nervös war, wenn zuviel Zeit miteinander verbracht wurde und auch spät nachts lieber heim gefahren bin, anstatt die Nacht mit meinem Partner zu verbringen. Immer wenn es zu schön wurde/war, habe ich irgendwie Stress provoziert. Und einen guten Zugang zu meinen Gefühlen oder meinen Bedürfnissen hatte ich absolut nicht. Das war auch das schwerste Stück Arbeit. Nachdem ich drei Therapeuten verschlissen hatte, bin ich dann in Hannover bei Silke Neuschulz gelandet. Sie hat sich auf BA und Co Abhängigkeit in Beziehungen spezialisiert. Und ich kann nur immer wieder betonen, dass ihr euch bloß nicht gezwungen fühlen solltet, bei dem erstbesten Therapeuten zu bleiben! Das muss passen und BA therapiert nicht jeder, nur verraten die einem das nicht unbedingt, wenn man nach einem Termin fragt und obwohl man sein BA Problem klar benennt.

Erstaunlich ist auch immer wieder, wenn ich mir die Facebook Likes der BA Experten wie Verhö. und Sta. so anschaue: mehrere hundert oder gar tausend Likes und Abbonomenten, aber kaum jemand (3-8!) liked deren Beiträge. Das ist doch unglaubwürdig hoch drei! Also auch da scheinen sie nicht ganz ehrlich zu sein. Deshalb immer auf dein Bauchgefühl bei der Wahl des Therapeuten verlassen.

Wie äußert sich das denn bei dir? Wie lange war die längste deiner Beziehungen?

09.09.2017 20:36 • #7


Zitat von Hoffnungsfroh:
Wie äußert sich das denn bei dir?


Ein kleiner Schwank dazu aus meiner Vergangenheit: Ich bin einem tollen Mann begegnet und es lief sechs Monate lang sehr gut. Wir waren auf einer Wellenlänge, haben uns regelmäßig gesehen und stündlich miteinander per WhatsApp geschrieben, haben einander am Leben des jeweils anderen teilhaben lassen.

Dann hat er mich einmal versetzt und ich habe sofort den Kontakt abgebrochen. Das kam für mich nämlich einer Ablehnung seinerseits gleich und zur Strafe habe ich eben ihn abgelehnt. Ich habe mit einem Schmipsen sechs wunderschöne Monate in die Tonne getreten.

15.09.2017 15:05 • #8


igel
Die Lieb ist wie ein Wiegenlied,sie lullt dich zärtlich ein, aber eines Tages wachst du auf und bist ganz allein

Fontane

15.09.2017 15:20 • #9


Zitat von igel:
Die Lieb ist wie ein Wiegenlied,sie lullt dich zärtlich ein, aber eines Tages wachst du auf und bist ganz allein

Fontane


Sehr ermutigend

15.09.2017 15:31 • #10


Zitat von igel:
Die Lieb ist wie ein Wiegenlied,sie lullt dich zärtlich ein, aber eines Tages wachst du auf und bist ganz allein

Fontane


und damits nicht so weit kommt, sei immer lieb und nett,
und als kleines dankeschön, liegst nicht allein im bett ))))))

gerald

15.09.2017 15:32 • x 2 #11


Hoffnungsfroh
Zitat von StubenTigerin:
Ein kleiner Schwank dazu aus meiner Vergangenheit: Ich bin einem tollen Mann begegnet und es lief sechs Monate lang sehr gut. Wir waren auf einer Wellenlänge, haben uns regelmäßig gesehen und stündlich miteinander per WhatsApp geschrieben, haben einander am Leben des jeweils anderen teilhaben lassen.

Dann hat er mich einmal versetzt und ich habe sofort den Kontakt abgebrochen. Das kam für mich nämlich einer Ablehnung seinerseits gleich und zur Strafe habe ich eben ihn abgelehnt. Ich habe mit einem Schmipsen sechs wunderschöne Monate in die Tonne getreten.


Das ist tatsächlich eine heftige Reaktion und zeigt, wie schnell du in das sog. Innere Kind rutschst. Das regiert dann sozusagen deine Reaktionen und Gefühle. Blöd dabei ist, dass das innere Kind meistens die unguten Gefühle von früher aktiviert. Da kommen dann alle Zweifel und ich bin ungenügend und ich bin verletzlich Abwehrmechanismen in Gang. Ziemlich komplex das Ganze und deshalb weise ich nonstop darauf hin, dass bei BA oder Eifersucht oder Einsamkeit durch Beziehungsvermeidung echt professionelle Hilfe Not tut. Zumindest dann, wenn du irgendwann einmal eine Beziehung fürs Leben mit einem Mann führen möchtest.

16.09.2017 15:46 • x 1 #12


Jap, ich befinde mich aktuell schon in einer analytischen Psychotherapie und hoffe inständig, dass die hilft!

16.09.2017 15:51 • #13


Hoffnungsfroh
Eine analytische Therapie schenkt dir jede Menge Erkenntnisse darüber, wer du bist und evtl. darüber, woher dein Problem kommt. Das war es dann aber auch. Analytiker sind keine Verhaltenstherapeuten. Du hast mitunter super viele Erkenntnisse, aber was du damit anfangen und vor allem wie du Verhaltensmuster auflöst und veränderst, zeigt dir ein Analytiker nicht. Dann sitzt du da mit all deinen Erkenntnissen und wirst - wie unendlich viele andere Menschen auch - feststellen, dass die Erkenntnis allein nicht ausreicht, um die aufkommenden Gefühle (Angst vor Zurückweisung) nicht mehr zu haben oder damit umgehen zu können. Wie heißt es so schön: Wer sich zuviel in der Vergangenheit aufhält, verpasst die Gegenwart.

Wie ich schon sagte, spreche ich aus Erfahrung. Ich hatte mit Therapeut Nr. 3 endlich Glück. Damals waren mir die Unterschiede der verschiedenen Therapierichtungen, die es so gibt, überhaupt nicht klar. Sonst hätte ich gleich eine Verhaltenstherapie gemacht. Und auch innerhalb dieser Therapierichtung gibt es etliche Variationen. Ich habe mich für Schematherapie entschieden. Das war zunächst spooky, weil ich mit dem Begriff des Inneren Kindes so gar nichts anfangen konnte. Nach einigen Sitzungen hatte ich dann begriffen, wofür es steht und warum es im Fall von Bindungsangst, Burnout und Beziehungsproblemen so eine große spielt. Gut zu erlernen und in der Beziehung durchführbar, um sich in Stresssituationen herunter regeln zu können

16.09.2017 17:14 • x 2 #14


Danke für deine hilfreichen Ausführungen!

Mein Therapeut hat mir nach seiner vorläufigen Diagnose rezidivierende Depressionen zu dieser Therapieform geraten. Ich werde nach den 12 Stunden sehen, wo ich stehe und werde mich dann bei Bedarf zu Verhaltens- und Schematherapie beraten lassen

16.09.2017 17:26 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler