Pfeil rechts
4

Hello....natürlich das weiss ich doch auch,ich geh halt gerne weg so 2mal im Monat und trinke dann halt auch gerne Wein.Würde gerne wissen,worauf ich mich genau halten muss,bevor ich sowas nehme.Glaub mir,die Frage hört sich echt blöd an,ist aber rein rhetorisch...liebe Grüsse

08.04.2009 18:07 • #21


Liebe Hete,

aus Erfahrung kann ich nciht sprechen, da ich selbst keinen Tropfen

Kann mir eigntlich nicht vorstellen dass gelegentlicher/seltener (!) Alk. ein Problem ist bei Antidepressiva. ich würde nen Apotheker fragen....

Liebe Grüße
luchs

09.04.2009 11:29 • #22



Johanniskraut - i love you!

x 3


Hallo,

also meine Erfahrungen mit Johanniskraut sind auch sehr gut, wenn auch nicht so enthusiastisch wie bei luchs. Habe von Anfang an eine merkliche Stimmungsaufhellung verspürt, die allerdings nicht durchweg und in dem Ausmaß anhielt. Aber ich habe mehr an Wirkung gemerkt, als bei den meisten anderen AD´s, die ich jemals genommen habe.

Empfehlung: Laif 900, 1-2 am Tag oder Neuroplant, 2 am Tag. Es lohnt sich vielleicht für den einen oder anderen, das mal zu probieren. Klar, bei manchem bringt es erst nach Wochen was oder auch überhaupt nicht, das weiss man vorher nicht.

Übrigens, abends ein Weinchen oder Bierchen oder auch deren 2 scheint nicht zu schaden, ich habe da nichts Unangenehmes von gemerkt.

Jens

09.04.2009 13:35 • #23


Ich nehme jetzt seit 10 Tagen Hewepsychon Uno 425 mg, davon 2mal täglich jeweils 1 Tablette. Ich merke schon eine Stimmungsaufhellung, habe schon etwas mehr Antrieb. Dennoch fühle ich mich irgendwie komisch, weil ich den Eindruck habe, dass ich künstlich gute Laune bekomme, obwohl ich im Moment eigentlich nicht so gut drauf bin. Ich glaube auch, dass der Adrenalin-Spiegel etwas steigt, und das ist mir dann teilweise schon unangenehm. Ich weiß nicht, ob ich die Tabletten durchgängig nehmen soll, die Wirkung kommt mir doch etwas komisch vor.

16.04.2009 14:35 • #24


Während der Einnahme von Johanniskraut habe ich auch einen erhöhten Blutdruck gehabt. Das war mir irgendwie unangenehm. Jetzt habe ich Johanniskraut ein paar Tage abgesetzt und der Blutdruck ist wieder im normalen Bereich. Kann es da einen Zusammenhang geben? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, dass Johanniskraut einen erhöhten Blutdruck zur Folge haben kann!? Weiß da jemand von euch etwas darüber?

19.04.2009 20:31 • #25


lieber falco,

also dass es den blutdruck erhöht kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, angeblich hat es sogar im gegenteil einen heilenden effekt auf herz-kreislaufsystem
http://www.phytotherapie-komitee.de/Fra ... kraut.html

mit dem "künstlich" verbesserte stimmung, das sehe ich persönlich ganz anders: nicht-depressive (oder wie auch immer man das nennen mag) menschen reagieren auf jokraut nicht. es passiert dann einfach gar nichts. nur wenn ein durcheinander in den botenstoffen des gehirns vorliegt und das jokraut hier regulierend eingreift, merkst du die verbesserung.
insofern denke ich: VORHER hat man eine "künstlich" gedrückte stimmung, und das jokraut reguliert eine disharmonie und darum gehts einem dann "normal gut".

trotzdem denke ich: wenn DU das gefühl hast das jokraut nicht zu vertragen, solltest du es absetzen. schlichtweg. denn nur du lebst in deinem körper und kannst wissen was für ihn gut ist!
liebe grüße
luchs

28.04.2009 11:59 • #26


Hallo ihr lieben,
nachdem ich mit meinen ganzen symptomen (schwindel, übelkeit, herzrasen, müdigkeit etc.) heute mal wieder beim HA war, hat er mich an einen neurologen überwiesen, der gerade notfall-sprechstunde hatte. Dieser meinte schon nach kurzer zeit zuhören, dass ich unter panikattacken leide und hat mir sofort paroxelin verschrieben (ohne mich zu untersuchen; termin für schädel ct habe ich erst ende mai).
Habe diese attacken erst seit 5 wochen u. wirklich schiss diese tabletten zu nehmen wegen den ganzen nebenwirkungen u. weil man die über einen so langen zeitraum nehmen muss.
Eine bekannte hat mir jetzt erzählt, dass sie ebenfalls unter panikattacken litt u. sie mit johanniskraut wieder völlig die alte wurde.
Bin jetzt völlig verunsichert, was ich machen soll.
Gibt es bei johanniskraut sonst noch irgendwelche nebenwirkung außer diese lichtempfindlichkeit? Würde es sonst nämlich lieber damit probieren. Komischerweise fühle ich mich auch seit dem besuch beim neurologen körperlich gesund.

28.04.2009 16:17 • #27


Nun,am Anfang kann man sicher Johanniskraut nehmen.Sollten aber mindestens 500mg drin sein.Da es eine Heilpflanze ist kannst das schon mal holen und zusehen wie es bei Dir wirkt.Wenn bei Dir gar nichts mehr geht,denke ich solltest die Medikamente vom Arzt nehmen.KLiebe Grüße

28.04.2009 16:26 • #28


Hallo wild,
danke für deine antwort. Ich komme grad aus der apotheke. Die dame dort meinte jetzt zu mir ich sollte besser paroxetin nehmen. Johanniskraut hat auch nebenwirkungen und man kann es nicht so gut kontrollieren. Außerdem sind die höher dosierten mittlerweile auch verschreibungspflichtig. Häng jetzt schon wieder in den seilen.

28.04.2009 18:12 • #29


hi raiden,

bei johanniskraut muss man laut studien mindesten 900 mg (siehe anfang vom thread) nehmen pro tag. frei erhältlich ist bspw. von hewert das johakraut

laut studien (siehe oben mein link) ist es genauso wirksam wie paroxetin (doppelblindstudie). wie argumentierte die apothekerin denn genau? ich kann das jetzt nämlich nciht nachvollziehen mit dem es wäre "nicht kontrollierbar" (was meint sie damit?), bin jedoch für neue infos dankbar.

gruß
luchs

29.04.2009 10:23 • #30


So wie ich das gelesen habe, ist Johanniskraut erst ab 900 mg verschreibungspflichtig, alles darunter ist weiterhin in Apotheken frei erhältlich.
Ich weiß auch nicht, wie die Apothekerin auf so etwas kommt, dass Johanniskraut "nicht kontrollierbar" ist. Meiner Meinung nach ist Johanniskraut fast das sanfteste Antidepressivum, das es auf dem Markt gibt. Von Nebenwirkungen lese ich eigentlich gar nichts in Beipackzetteln außer der Lichtempfindlichkeit.

@luchs:
So habe ich das noch gar nicht gesehen, aber das kann man so stehen lassen, was du geschrieben hast.
Ich bin eher davon ausgegangen, dass die Tabletten mich künstlich wieder euphorisch machen. Soweit ich das beurteilen kann, beruht mein Stimmungstief auf "Alltags-Probleme" und diese werden nicht besser, nur wenn ich etwas einnehme. Das meinte ich mit gekünstelt. Beruhigend hat das Johanniskraut auf mich nicht gewirkt, es hat mich eher aufgestachelt und für höheren Blutdruck gesorgt. Der Adrenalin-Schub war mir schon sehr unangenehm, so dass ich das Medikament wieder abgesetzt habe. Wobei ich schon sagen muss, dass es die Antriebskraft schon merklich gesteigert hat, aber aufgrund der Nebenwirkungen (bei mir) habe ich es wieder abgesetzt.

29.04.2009 11:51 • #31


Hallo luchs,
denke sie meinte damit, dass der arzt vorher entscheiden sollte, ob man unter leichter o. schwerer depression leidet u. ob sich das johanniskraut mit den medikamenten verträgt, die man sonst noch so nimmt.
Wo bekommt man denn dieses johakraut von hewert? Auch in der apotheke? Da meinte sie auch zu mir, dass die wirksamsten jetzt verschreibungspflichtig sind.

29.04.2009 11:55 • #32


sorry raiden, aber ich glaube so langsam wirklich, dass deine apothekerin nicht soooo gut informiert ist. also: die verschreibungspflicht wurde nur davon abhängig gemacht, was der hersteller als anwendungsgebiet drauf schreibt. schreibt er drauf "mittelschwere depresion" muss mans verschreiben. schreibt er drauf "leichte depressive verstimmungen" muss mans nicht verschreiben. hat NICHTS mit der wirkmenge zu tun die TATSÄCHLICH in der tablette ist. (gell, schöner quatsch mal wieder!).

die hewert johanniskraut haben pro tablette 425mg wirkmenge. um die ca. 900mg zu erreichen mindestens 2 (=850mg) oder 3 je tag nehmen. immer zum essen, damit gut verträglich.
du kannst sie z.b. in einer internetapotheke bestellen.

ich selbst habe noch nicht mal die befürchtete lichtempfindlichkeit bekommen. brutzel in der sonne und habe keine probleme.

wenn du grade nicht soooo leidensdruck hast, kannst du ja wirklich erstmal "natur" probieren und wenns nichts nutzt unbedingt nochmal mit dem neurologen sprechen!
liebe grüße
luchs

29.04.2009 14:10 • #33


@falco: ja, finde ich gut, dass du auf deinen bauch hörst. nur weil etwas natur ist heißt es ja noch lange nicht, dass man es verträgt oder es gut für einen ist. und last but not least: man muss die sachen letztlich doch mental lösen. ein medi kann einem etwas helfen, aber mehr eben auch nicht
liebe grüße
luchs

29.04.2009 14:13 • #34


Welches Medikament wirkt denn noch Antriebssteigernd? Im Prinzip hat mir das Johanniskraut schon geholfen, nur die Nebenwirkungen fand ich zu stark. Hat da jemand eine Idee, was auch gut wirken könnte, möglichst auf pflanzlicher Basis?

01.05.2009 00:32 • #35


hallo, falco!

google doch mal ein bißchen; da wird es sicher noch einiges
geben.

liebe grüsse
rose

01.05.2009 09:17 • #36


Kanti
ich habe von meinem Neurologen solvex bekommen...ist der einziger NARI-Hemmer und soll die Motivation und Unternehmungslust steigern. Ich habe es noch nicht genommen, liegt aber daran, dass ich auch ohne medis gut zurecht komme...

pflanzliche mittel in der stärke wie johanniskraut und mehr kenne ich nicht...ich glaube, es gibt da nicht viel auswahl in der hinsicht.

LG

01.05.2009 10:21 • #37


hi falco,

wenn du sehr sensitiv auf stoffliches reagierst, sprich schnell nebenwirkungen bekommst und es schnell zuviel für dich ist, würde mir spontan die idee kommen dass ggf. homöopathie oder/und bachblüten was für dich wären. ich wüßte nichts was auf stofflicher ebene vergleichbar wirkstark und gut verträglich wie johanniskraut ist, auch nicht bei den kräutern usw.
mit homöop. /bachblüten hättest du den stofflichen "holzhammer" nicht, ist ja reine informationsmedizin. also falls du für sowas offen bist, wäre das ggf. noch ein weg für dich.da solltest du allerdings ein paar eur berappen und zu einem fachmann /fachfrau, sprich einer ausgebildeten homöopathin. ärzte die das "nebenher" machen haben leider meist nicht soooo viel ahnung.

liebe grüße
luchs

03.05.2009 10:56 • #38


also ich hab gelesen,dass es bei johanneskraut durchaus zur unruhe,magendarmproblemen und sogar zu schwiindel etc kommen kann

03.05.2009 17:39 • #39


also, von schwindel ist mir nichts bekannt.

nehme es auch.

rose

04.05.2009 18:22 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf