Pfeil rechts
7

keven5
Hallo ihr lieben,

ich nehme jetzt seit ungefähr 3 Monaten 400 Quetiapin und habe fast 7 Kilo zugenommen. ich habe nichts an meiner Ernährung geändert und mache alles wie vorher. Und wieso habe ich jetzt so zugenommen, kann das von dem Quetiapin kommen?

mein Arzt sagt das es keine Gewichtszunahme macht sondern die Zunahme durch die Besserung der Symptome zu erklären ist.

geht es jemand ähnlich wie mir?

Viele Grüße Keven

05.05.2020 13:55 • 05.05.2020 #1


23 Antworten ↓


Hallo Keven,

herzlich willkommen im Forum!
Ja, man kann definitiv von Quetiapin zu nehmen. Ich nehme es auch seit Anfang letzten Jahres. Anfangs 600mg, jetzt 500 und habe um die 12kg zu genommen.
Es heißt, man würde davon mehr Appetit bekommen, aber nach Deinen und meinen Erfahrungen, glaube ich, man nimmt auch einfach so davon zu, ich habe nämlich auch nicht viel an meiner Ernährung und der Menge an Essen verändert.
Ich will unbedingt weg von diesem Zeug.
Warum sollst Du es nehmen?

Liebe Grüße, melancholy2

05.05.2020 14:11 • #2



Gewichtszunahme durch Quetiapin?

x 3


Rick
Hallo keven5,

herzlich willkommen im Forum!

Ich habe durch Quetiapin innerhalb von vier Jahren fast fast vierzig Kilogramm zugenommen hat. Das ist leider eine tückische Nebenwirkung des Medikaments.

Liebe Grüße

Rick

05.05.2020 14:25 • #3


Zitat von Rick:
Hallo keven5,herzlich willkommen im Forum!Ich habe durch Quetiapin innerhalb von vier Jahren fast fast vierzig Kilogramm zugenommen hat. Das ist leider eine tückische Nebenwirkung des Medikaments.Liebe GrüßeRick


Hallo Rick, ja, es ist wirklich eine tückische Nebenwirkung.
LG, melancholy2

05.05.2020 14:43 • x 1 #4


keven5
Hallo
ich habe eine bipolare Störung. Zusätzlich nehme ich Lamotrigin. Und bei Schlafstörungen als Bedarf Zopiclon.

05.05.2020 15:27 • #5


Hallo!
Ich habe von quetiapin innerhalb kürzester Zeit 25-30kg zugenommen.
Liebe Grüße

05.05.2020 16:05 • x 1 #6


Zitat von keven5:
Halloich habe eine bipolare Störung. Zusätzlich nehme ich Lamotrigin. Und bei Schlafstörungen als Bedarf Zopiclon.


Ich bin diagnostiziert auf wahnhafte Störung und Persönlichkeitsstörung. Also, ich habe mich entschlossen in Zukunft möglichst ohne Medikamente auszukommen und mich informiert, was es für Alternativen gibt, Therapien u.s.w.
Aber das muss jeder individuell für sich selbst entscheiden.

05.05.2020 16:12 • #7


keven5
Huhu,
das muss jeder selbst entscheiden was er will und was nicht. Man muss das geringere Übel wählen Ich selber habe es oft schon versucht ohne Medikamente auszukommen. Das ging nach hinten los und ich bin wieder in der Ballerburg (ironisch) gelandet.

Gruß Keven

05.05.2020 16:16 • #8


Schlaflose
Zitat von melancholy2:
Ich bin diagnostiziert auf wahnhafte Störung und Persönlichkeitsstörung. Also, ich habe mich entschlossen in Zukunft möglichst ohne Medikamente auszukommen und mich informiert, was es für Alternativen gibt, Therapien u.s.w.Aber das muss jeder individuell für sich selbst entscheiden.

Bei einer bipolaten Störung geht es nicht ohne Medikamente. Das ist so wie bei einer Psychose.

05.05.2020 16:35 • x 2 #9


NIEaufgeben
Ich habe das medi fast 9 Monate lang genommen,kein einziges Kilo zugenommen davon

05.05.2020 16:43 • #10


keven5
Zitat von Schlaflose:
Bei einer bipolaten Störung geht es nicht ohne Medikamente. Das ist so wie bei einer Psychose.


Es kommt darauf an wie stark die Symptomatik ausgeprägt. Eine hypomane Phase ist nicht unbedingt behandlungsbedürftig. Wenn natürlich derjenige hochmanisch ist und sich oder andere schädigt dann ist das auf jeden Fall nur mit Medikamenten in den Griff zu bekommen. Manchmal muss es auch ein PsychKG sein weil die Person sich nicht als krank ansieht.

05.05.2020 16:51 • x 1 #11


Orangia
Zitat von NIEaufgeben:
Ich habe das medi fast ein Jahr lang genommen,kein einziges Kilo zugenommen davon

Du hast ja auch nur 25 mg bekommen. Bei Dosen von 400 oder 600 mg nimmt man unweigerlich zu. Ist leider so.
Ich habe auch eine bipolare Störung und nehme 400 mg Q.

05.05.2020 16:53 • #12


NIEaufgeben
Zitat von Orangia:
Du hast ja auch nur 25 mg bekommen. Bei Dosen von 400 oder 600 mg nimmt man unweigerlich zu. Ist leider so.Ich habe auch eine bipolare Störung und nehme 400 mg Q.

Ich habe durch das Olanzapin 25 Kilo zugenommen...

05.05.2020 16:54 • #13


Orangia
Zitat von keven5:
Es kommt darauf an wie stark die Symptomatik ausgeprägt. Eine hypomane Phase ist nicht unbedingt behandlungsbedürftig. Wenn natürlich derjenige hochmanisch ist und sich oder andere schädigt dann ist das auf jeden Fall nur mit Medikamenten in den Griff zu bekommen. Manchmal muss es auch ein PsychKG sein weil die Person sich nicht als krank ansieht.

Was meinst du mit PsychKG ?

05.05.2020 16:54 • #14


keven5
PsychKG ist das Gesetz das für die Zwangsunterbringung zuständig ist. Wenn der Richter kommen muss und du gegen deinen Willen in einer Psychatrie bleiben musst. Ein richterlicher
Beschluss auf Zeit.

05.05.2020 16:59 • x 1 #15


Rick
Zitat von NIEaufgeben:
Ich habe das medi fast 9 Monate lang genommen,kein einziges Kilo zugenommen davon


Dann hattest du echt Glück damit. Ich kannte bisher niemanden, der durch Quetiapin nicht zugenommen hat.

05.05.2020 17:02 • #16


Schlaflose
Zitat von keven5:
Es kommt darauf an wie stark die Symptomatik ausgeprägt. Eine hypomane Phase ist nicht unbedingt behandlungsbedürftig. Wenn natürlich derjenige hochmanisch ist und sich oder andere schädigt dann ist das auf jeden Fall nur mit Medikamenten in den Griff zu bekommen. Manchmal muss es auch ein PsychKG sein weil die Person sich nicht als krank ansieht.


Bei meiner Cousine war es ganz schlimm. Sie rannte nachts schreiend auf die Straße, ihr Vater wolle sie vergewaltigen u.ä.

05.05.2020 18:02 • #17


Zitat von Schlaflose:
Bei einer bipolaten Störung geht es nicht ohne Medikamente. Das ist so wie bei einer Psychose.


Ich hatte auch eine Psychose.

05.05.2020 20:06 • #18


Orangia
Zitat von melancholy2:
Ich hatte auch eine Psychose.

Du Arme...geht´s jetzt wieder ?
Ich hatte das zum Glück nur 1 mal bisher....man war das schlimm

05.05.2020 20:09 • #19


Zitat von Orangia:
Du Arme...geht´s jetzt wieder ?Ich hatte das zum Glück nur 1 mal bisher....man war das schlimm


Danke, ja, es war für mich auch sehr schlimm. Ich war in der Klinik und mir wurde, wie gesagt, Quetiapin verschrieben. Dann habe ich im letzten Herbst angefangen in einer Werkstatt für psychisch Kranke zu arbeiten und mir geht es dort sehr gut. Die Arbeit ist wie eine Therapie für mich, durch Betreuung und Tagesstruktur.
LG, melancholy2

05.05.2020 20:20 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf