Pfeil rechts

26.04.2011 19:17 • 19.04.2020 #1


49 Antworten ↓


Hi Lipton

ich habe mal beide genommen..aber komischerweise ..einzeln..also ..als ich keine besserung durch Opipramol bekam ...wurde es ausgeschlichen und daraufhin bekam ich citalopram..aber dein arzt wird schon wissen was er macht...und ja ich hatte auch müdigkeit...sei es bei dem einen oder beiden anderen..ich habe es trotzdem weiter gemommen(nach rücksprache mit dem arzt...)

Grüsse Maus

27.04.2011 02:34 • #2



Citalopram und opipramol

x 3


Strand
Hey Lipton,

ich nehm auch Opi und Cita seit einem halben Jahr.
Opi 100mg morgens, Cita 30mg morgens.
Also das Opi macht anfangs echt supermüde, weil es sedierend wirkt.
Aber nach einer Weile war ich nicht mehr so müde, nur anfangs.
Bin gerade beim Ausschleichen vom Opi.

Das Cita soll eher antriebssteigernd sein, und ich hab das auch so empfunden, dass man morgens aktiver ist und motivierter ist. Das Cita ist meiner Meinung nach auch ganz ok gegen Angst, aber Therapie muss natürlich trotzdem sein.

Also ich fand die Kombi der beiden Medis hilfreich, und hatte so gut wie keine NW

LG
Strand

27.04.2011 10:07 • #3


Hi!

Hab nun im Beipackzettel entdeckt, dass beim Opi es zu Behandlungsbeginn zu Müdigkeit kommt. Also harre ich einfach mal der Dinge. Ein paar Tage Müdigkeit bringt mich ja nicht um!

Wenigstens habe ich ansonsten groß keine Nebenwirkungen. Gestern abend war ich wieder ziemlich müde, aber gleichzeitig so hibbelig. Das war ein bisschen merkwürdig, weil ich schlafen wollte, aber erstmal bestimmt ne Stunde nicht konnte.

Aber wie gesagt - das sind alles Nebenwirkungen, die ich nicht so schlimm finde und die man auch ein paar Tage aushalten kann.

Grüße,
Lipton

27.04.2011 11:13 • #4


Hallo....darf ich fragen wie es bei euch so mit dem Gewicht dann war?
Ich hab eine Weile doxepin genommen, und meine Waage hat immer mehr angezeigt...obwohl ich mir das essen total verkniffen hab, und ich dann zusätzlich gefrustet war.


Lg muc

27.04.2011 11:17 • #5


Also ich habe vor vier Jahren, als ich beide Medis schon mal genommen habe, über 10 kg zugenommen. Meine Ärztin formulierte es mal so treffend... die Medis sprechen das Fresszentrum im Hirn an. Du hast halt irgendwie immer Hunger.

Ich bin mal gespannt, ob das diesmal wieder so ist. Allerdings bin ich diesmal vorgewarnt und werde einfach versuchen nicht mehr zu essen.

27.04.2011 12:37 • #6


oh man....warum kann es nicht was geben, das diese bescheuerte nebenwirkung nicht hat....
ich leide eh schon unter meinem gewicht, und will auf keinen fall noch mehr zu nehmen....
durchs doxepin hab ich auch 8 kilo innerhalb von nem halben jahr zugenommen...obwohl ich regelmässig sport gemacht hab, und auf mein essverhalten geachtet hab....

so ein rotz!

lg muc

27.04.2011 14:42 • #7


Strand
Also ich hab auch 10kg zugelegt. Könnte jeden Tag Süssigkeiten in mich reinstopfen ohne Ende!

27.04.2011 17:15 • #8


schon komisch....das es bei dem einen fressattacken auslöst, und bei dem anderen gar nix...
ist doch ungerecht!

27.04.2011 18:26 • #9


Ich hab da noch mal ne Frage. Seitdem ich diese beiden Medikamente nehme (also seit Dienstag) habe ich so eine merkwürdig warme und trockene Haut. Mein ganzer Körper fühlt sich so an, als hätte er ganz ganz leichtes Fieber.

Hatte das schon mal jemand? Was sagt ihr dazu?

29.04.2011 09:52 • #10


Strand
Hallo,

trockene Haut kann ich auch bestätigen. Da musst Du fleissig eincremen
Warm im Gesicht wurde es mir auch oft, aber denk nicht soviel dran
Also einfach ignorieren tät ich sagen, wenn Du es aushälst
Das geht auch wieder vorüber!

LG
Strand

29.04.2011 12:13 • #11


Hallo Strand!

Ne, mir macht das nix. Und selbst wenn ich Fieber hätte, dann hätte ich halt Fieber. Panik vor Krankheit oder Nebenwirkungen habe ich glücklicherweise nicht. Wenigstens etwas!

Liebe Grüße,
Lipton

29.04.2011 12:27 • #12


ich musste auch opipramol nemen und werde heute das medi wechseln und citalopram nemen . opipramol hat eine sehr müde machende und sehr benebelnde wirkung was für mich eine qual war . ich wurde morgends wach und war nur matsch im kopf , wenn ich dann auch noch die morgendliche dosis genommen hatte wurde es unerträglich . mir hätte man beim denken zusehen können . ich habe 4 kinder und bin hausfrau , das ging dann garnicht .

07.03.2013 05:54 • #13


Ich nehme opipramol und Citalopram erst seit gestern, bin aber am überlegen, beide Medikamente wieder abzusetzen und zu hoffen, dass ich es doch ohne schaffe. Ich habe sehr starke Nebenwirkungen bekommen und das bereits am ersten Tag.
Ich hatte gestern Nachmittag und am Abend das Gefühl, ich stehe neben mir, ich war müde und benebelt. Allerdings wurde ich zunehmends unruhiger. Ich konnte zwar recht schnell einschlafen, war aber nach 3 Stunden Schlaf hellwach, alles kribbelt - dabei war ich froh, dass seit Dienstag das Kribbeln langsam wieder besser wurde bei mir.
Außerdem habe ich die restliche Nacht meist auf dem Klo verbracht, so sehr ist mir das auf den Magen geschlagen.

Da ich das erst seit einem Tag nehme, kann ich das ohne irgendwelche Auswirkungen einfach wieder absetzen? Ich würde das noch mit meinem Arzt besprechen, aber ich glaube nicht, dass ich es schaffen werde, die Nebenwirkungen so lange auszuhalten.

07.03.2013 08:08 • #14


das mit dem neben mir stehen kenne ich nur zu gut und ich bin mir sicher das es von dem opipramol kommt . habe gestern mit meiner ärztin telefonniert , da ich durch die einname opipramol noch erhebliche andere nebenwirkungen hatte und ich habe es abgesetzt und werde heute mit citalopram anfangen und hoffe sie besser zu vertragen .

07.03.2013 09:01 • #15


Ich drücke dir beide Daumen, dass das andere Medikament besser bei dir anschlägt und du weniger Nebenwirkungen hast.
Ich habe ja beide Medis in Kombination genommen und kann daher nicht sagen, von welchem Medi ich welche Nebenwirkung bekam. Jedenfalls fühlte ich mich gestern Abend und heute Nacht genauso elendig wie letztes Wochenende als meine Panikattacken wieder zu Hochform gekommen sind.
Ich werde mal schauen, was mein Arzt mir rät, vielleicht ist auch die Dosis vom Opipramol zu hoch gewesen.

07.03.2013 09:29 • #16


ich kann nur aus meiner erfahrung sagen , das ich mich mit opipramol so matschig im kopf gefühlt habe , dazu unsagbarer schwindel und elende müdigkeit . ich war zu absolut nichts mehr in der lage und das bei kindern und einem berufstätigen mann .

07.03.2013 09:36 • #17


Das ist ja auch mein Problem. Ich bin zwar momentan krankgeschrieben, aber ich möchte ja auch bald wieder meinen gewohnten Alltag aufnehmen und ich denke, dass ich mit dem Medikament einfach nicht dazu in der Lage sein werde. Ich hatte einerseits das Gefühl, ich wäre voll da, andererseits fühlte ich mich so in Watte eingepackt und hatte echt das Gefühl, ich hätte Gedächtnisausetzer. Vor allem die Unruhe fand ich schrecklich. Die hat zwar keine Panikattacke bei mir ausgelöst, aber das Grübeln hat sich noch mehr verstärkt. Vielleicht ist das jetzt auch nur am Anfang so, aber ich scheue mich echt davor, die Medis weiterzunehmen. Meine Therapeutin kann ich leider telefonisch nicht erreichen, sonst hätte ich sie vor dem Arzttermin noch gern dazu befragt.

07.03.2013 09:46 • #18


der schwindel und das matschige waren mein größtes problem , ich konnte weder aufräumen noch mich um die kinder kümmern . das war soo schlimm , mich hat auch alles genervt und wollte niemanden sehen . es wirkt beruhigend auf jeden fall , man ist auch soweit ausgeschaltet , das man nicht mehr denkt , weils einfach nicht ging , aber alles andere ? nein danke , ich brauche ein medi das mich nicht unbedingt so ausnockt ..

07.03.2013 10:12 • #19


Zimtsternchen: Wie ist dein Blutdruck? Ich habe gelesen, dass Opipramol wohl den Blutdruck sehr erniedrigen kann. Das würde diese Symptome bei dir erklären.

07.03.2013 10:16 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf