Pfeil rechts

Hallo,

ich würde gerne wissen ob man Opipramol und Citalopram zusammen nehmen kann? Nehme morgens 10 mg Citalopram und abdens 50 mg Opipramol. Komme damit gut zurecht. Mache mir jetzt nur Sorgen ob das zusammen geht?
Meine Neurologin hat gemeint ich soll irgendwann nur noch Citalopram nehmen. Komme aber so gut klar damit. Meint ihr das ist gefährlich beides zusammen?

Freue mich über Antworten...

Liebe Grüße

07.02.2008 17:49 • 08.02.2008 #1


6 Antworten ↓


Christina
Im Zweifelsfall lies noch mal im BPZ unter "Wechselwirkungen" nach. Aber wenn es nicht zusammen ginge, hätte Deine Neurologin Dir die beiden Substanzen nicht gleichzeitig verschrieben. Wird übrigens oft so gemacht, dass anfangs zusätzlich zu einem SSRI noch etwas Beruhigendes gegeben wird.

ABER: 10 mg Citalopram sind keine Dosis, von der man sich normalerweise eine Wirkung versprechen kann. Die Standarddosis liegt bei 20 mg. Was merkst Du überhaupt vom Citalopram? Soll das nicht aufdosiert werden?

Liebe Grüße
Christina

07.02.2008 22:05 • #2



Opipramol und Citalopram zusammen einnehmen?

x 3


Hallo Christina,

danke für deine Antwort. Meine Neurologin hat gemeint ich soll das Citalopram auf 20 mg erhöhen. Ich traue mich nur irgendwie nicht....
War eine große Überwindung damit anzufangen. Das Opipramol habe ich jetzt schon fast 1 Jahr.
Aber ich will versuchen auf 20 mg zu gehen und das Opipramol ganz wegzulassen.
Hast du Erfahrung mit Citalopram?

Liebe Grüße

08.02.2008 15:07 • #3


Christina
Ja, ich habe Citalopram mal genommen, leider ohne (Haupt)Wirkung. Ein paar NWs hatte ich allerdings schon: Akkomodationsstörungen und Müdigkeit, in der Einschleichphase auch etwas Übelkeit und Angst. Ich habe - was die NWs angeht - keinen Unterschied zwischen 10 mg und 20 mg gemerkt, am ehesten haben sie sich mit der Zeit abgeschwächt. Man meint ja immer, doppelte Dosis = doppelte Nebenwirkungen, aber das ist nicht notwendigerweise so. Eher ist es so, dass Du mit 10 mg nur NWs hast, eine Chance auf die erwünschte Hauptwirkung aber erst mit 20 mg besteht.

Liebe Grüße
Christina

08.02.2008 15:15 • #4


Danke für deine schnelle Antwort.
Nimmst du jetzt im Moment gar nichts? Wie geht´s dir? Leidest du auch unter Panikattacken? Es ist schön sich mit jemandem zu unterhalten der das selbe hat.


Liebe Grüße

08.02.2008 17:30 • #5


Sorry die Nachricht war von mir. War nicht eingeloggt.....

08.02.2008 17:31 • #6


Mir geht es leider nicht wirklich gut, deshalb nehme ich seit knapp zwei Wochen Trevilor und bin noch dabei, es aufzudosieren. Habe mit 37,5 mg angefangen, inzwischen auf 75 mg gesteigert und soll alle 10 Tage erhöhen bis 150 mg - sofern ich es weiterhin gut vertrage. Es wirkt auch schon etwas angstlösend.

Ich habe übrigens keine (richtigen) Panikattacken, sondern "nur" Agoraphobie - also hauptsächlich Erwartungsängste. Zusätzlich mittlerweile Zwänge und erstmals auch Depressionen. Vieles davon sind leider Therapieschäden, aber ich war auch schon jahrelang agoraphobiefrei zwischendurch.

Liebe Grüße
Christina

08.02.2008 17:50 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky