Pfeil rechts

Hallo,

ich weiss nicht was ich machen soll.

Ich leide an einer Angst/Panikerkrankung mit ständigem Schwindel und ganz kurzen Ohnmachtsgefühlen und bin seit kurzem in psychiatrischer Behandlung.

Noch bevor ich zur Psychiaterin ging verschrieb mein Hausarzt mir Mirtazapin 15mg. Die nehme ich seit ca. 2 Monaten.

Da mir dieses Medikament aber nichts bringt, meinte meine Psychiaterin ich soll zusätzlich noch Citalopram 20mg nehmen und zwar 1 Woche 5mg, dann 1 Woche 10mg und dann 20mg.

Blöd wie ich bin, hab ich natürlich viel über dieses Medikament gelesen und auch über Nebenwirkungen besonders in der Einschleichphase.

Jetzt hab ich total Angst das Medikament zu nehmen da es mir so schon schlecht genug geht und ich nicht weiss wie ich auch noch starke Nebenwirkungen aushalten soll.

Beim Einschleichen des Mirtazapins damals hatte ich gar keine Nebenwirkungen ausser Müdigkeit.

Ich will meinen Schwindel loswerden das ist klar aber trotzdem hab ich so ne schei. Angst vor dem Citalopram

Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit diesem ätzenden Schwindel und deswegen auch das Medikament bekommen und es wurde dann besser?

lg

07.02.2014 17:07 • 28.01.2019 #1


90 Antworten ↓


Hallo

also ich habe Citalopram 20mg über viele Jahre genommen. Beim Einstieg hatte ich keinerlei Probleme und auch sonst ging es mir immer gut damit!
vor einigen Monaten hat mein Hausarzt sie nicht mehr verschrieben da sie meinte ich benötige es nicht mehr. Und nun quäle ich mich seit Wochen mit Angst-und Panikattacken und hoffe mein neuer behandelnter Arzt verschreibt mir sie wieder.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen und für dich viel Erfolg! LG SABINE

07.02.2014 17:34 • #2



Citalopram ich trau mich nicht

x 3


Hallo Sabine

hattest du denn vor der Einnahme auch mit Schwindel zu tun? Ist er vom Citalopram besser geworden?

Lg Marko

07.02.2014 18:24 • #3


Zitat von m270175:
Hallo,

ich weiss nicht was ich machen soll.

Ich leide an einer Angst/Panikerkrankung mit ständigem Schwindel und ganz kurzen Ohnmachtsgefühlen und bin seit kurzem in psychiatrischer Behandlung.

Noch bevor ich zur Psychiaterin ging verschrieb mein Hausarzt mir Mirtazapin 15mg. Die nehme ich seit ca. 2 Monaten.

Da mir dieses Medikament aber nichts bringt, meinte meine Psychiaterin ich soll zusätzlich noch Citalopram 20mg nehmen und zwar 1 Woche 5mg, dann 1 Woche 10mg und dann 20mg.

Blöd wie ich bin, hab ich natürlich viel über dieses Medikament gelesen und auch über Nebenwirkungen besonders in der Einschleichphase.

Jetzt hab ich total Angst das Medikament zu nehmen da es mir so schon schlecht genug geht und ich nicht weiss wie ich auch noch starke Nebenwirkungen aushalten soll.

Beim Einschleichen des Mirtazapins damals hatte ich gar keine Nebenwirkungen ausser Müdigkeit.

Ich will meinen Schwindel loswerden das ist klar aber trotzdem hab ich so ne schei. Angst vor dem Citalopram

Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit diesem ätzenden Schwindel und deswegen auch das Medikament bekommen und es wurde dann besser?

lg


ich habe damals von meiner ärztin auch diese tabletten bekommen , auch ich hatte psychogenen schwindel und es ging mir dadurch schon dreckig genug ...ich hatte schon nach der ersten einnahme solche heftigen nebenwirkungen , das ich sie nie wieder angefasst hatte . mein schwindel hatte sich durch die tabletten noch viel mehr verschlimmert ..nie wieder ...ich nehme nun neurexan , es ist rein pflanzlich und ohne nebenwirkungen und es geht mir einfach nur gut ..nimm sie nicht wenn du eh schon angst davor hast ..

07.02.2014 18:35 • #4


Hallo Marko, ja hatte ich und mit Citalopram war ich frei davon, Jetzt wo ich keine nehme ist mir oft schwindelig und oft fühlt es sich an als würde man ohnmächtig.

LG Sabine

07.02.2014 19:40 • #5


Würdest du denn wieder welche nehmen um wieder frei davon zu werden?

07.02.2014 19:42 • #6


Guten Morgen..ja unbedingt möchte ich die wieder nehmen. Weil so wie es jetzt ist..ist es nicht gut!

08.02.2014 10:15 • #7


ich denke ich fange am montag mal mit 5mg an für ne woche und dann guck ich mal wie ich die vertrage. oder doch besser 2,5 mg erst mal?

08.02.2014 12:19 • #8


aber nur durch tabletten gehts nicht weg ...man muss an sich selbst arbeiten und sein leben ändern . es gibt keine wunderpillen..

08.02.2014 12:22 • #9


Hallo,

ich bin vor einigen Wochen stationär in Therapie gegangen, weil ich es nicht mehr aushielt. Panikattacken, permanente Unwirklichkeitsgefühle und Zwangsgedanken machten es mir schlussendlich unmöglich rauszugehen. Dazu kommt noch meine hypochondrische Störung.
Jetzt habe ich mich doch für Citalopram entschieden, trotz großer Panik wie du. Normalwerweise fängt man mit 10mg an, ich habe mit 5 angefangen. 2,5 hat kein Sinn, die Ärzte halten schon 5mg für zu wenig, um zu wirken. Ich fand das so aber richtig und ich muss sagen, dass es mit den 5mg echt okay war. Ich habe mich lange nicht getraut und 2 Wochen 5mg genommen und seit 3 Tagen 10mg. Es geht echt. Allerdings habe ich immernoch große Angst vor Nebenwirkungen und traue mich nicht so schnell hochzudoesieren, ich werde jetzt ab Montag oder Dienstag 15 mg nehmen und dann irgendwann 20mg.

Fang einfach an und entscheide dich fest dafür. Die ersten 5 Tage musste ich mich sehr zwingen, das zu nehmen. Die Nebenwirkungen waren größtenteils meine Angst, würde ich sagen. Nicht diese "lächerlichen" 5mg. Aber ich wollte schon abbrechen nach dem ersten Tag, die Ärzte haben mich aber weiter motiviert. Positives merke ich noch nichts, aber 2 Wochen bei der geringen Dosis machen ja auch noch nichts wirklich.

Fang mit 5mg an, da kann nichts passieren. Aber ich weiß, wie schwer das ist. Bin ja noch tagesklinisch gerade, allein hätte ich mich wahrsch. auch nicht getraut.

08.02.2014 19:56 • #10


Also ich hab mich bis jetzt immer noch nicht getraut das Citalopram zu nehmen. Da mich der Schwindel aber wirklich fertig macht habe ich mich jetzt krankschreiben lassen. Morgen habe ich noch einen wichtigen Termin und übermorgen werde ich mit 5mg anfangen und dann langsam hochdosieren sofern es mir einigermassen erträglich wird.

Ich habe heute nochmal lange nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die jetzige Situation (mit dem ständigen Schwindel und den kurzen Ohnmachtsgefühlen) für mich untragbar ist.

Ich möchte im Sommer mit meinem Sohn draußen spielen können, wir wollen in Urlaub fahren ect. Wie soll ich das machen wenn mir ständig schwindelig ist?

Also übermorgen geht es "langsam" los und dann werde ich beten, dass mir das Medikament hilft....

11.02.2014 20:45 • #11


belight
Na was ist draus geworden? Hast du die citas bis jetzt genommen?

Ich hab mich jetzt auch 1 Woche lang nicht getraut und heute das erste mal eine halbe genommen.

Ich bin mal gespannt was jetzt passieren wird und wie mir diese Tabletten bekommen

18.02.2014 18:41 • #12


Hallo,

ja ich habe sie genommen, allerdings gehe ich sehr vorsichtig vor.

ich hab jetzt 5 tage lang 5mg genommen und 2 tage 7,5mg

nebenwirkungen hatte ich nicht wirklich. ein wenig übelkeit und etwas mehr unruhe den tag über.

morgen nehme ich 10mg und das wollte ich dann für 5 tage halten. (hoffentlich geht der schei. schwindel bald weg)

da bist du ja schon weiter als ich wenn du direkt 10mg genommen hast.

berichte mal weiter

lg

18.02.2014 19:22 • #13


Hallo! Ich freue mich total diese Seite hier gefunden zu haben Ich nehme jetzt seit 2,5 Wochen Citalopram. In der ersten Woche 10 mg, danach 20 mg. Als ich die Nebenwirkungen gelesen habe hatte ich auch ein wenig Angst... Ich merke bisher auch noch keine Besserung. Aber die brauchen eine Zeit bis die wirken. An Nebenwirkungen sind bei mir Herzklopfen & Kopfschmerzen aufgetreten. Wenn man man sieht was die sonst noch so für Nebenwirkungen haben können dann bin ich damit echt "zufrieden" Mit Schwindel habe ich leider auch zu tun. Ich nehme dagegen 3 X täglich "Arlevert". Hilft mal mehr mal weniger gut. Ich hoffe dass ich zumindest die Arlevert weglassen kann wenn das Citalopram wirkt.

18.02.2014 19:37 • #14


hallo Tanja,

da loose ich ja total ab mit meinen 5mg

weswegen sollst du das Citalopram denn nehmen? bzw. was sind deine Beschwerden?

lg

18.02.2014 20:19 • #15


Ich nehme seit drei Wochen Citalopram, meine Ängste sind fast weg.
Ich komme super gut durch den Alltag und will die mir weiter verschreiben lassen.
außerdem bin ich besser gelaunt und schaffe mehr.
Keine Angst davor!

18.02.2014 20:23 • #16


Also die große Angst verspüre ich eigentlich gar nicht so. Das was mich am meisten beeinträchtigt ist ein ständiger Schwindel, deswegen (weil keine organische Ursache) soll ich das Citalopram nehmen.

18.02.2014 20:27 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hilfeee wo ist mein Beitrag? Ich nehme Citalopram wegen meiner Panikattacken & wegen Schwindel. Zusätzlich nehme ich noch Arlevert, ein Midikament gegen den Schwindel. So lange bis Citalopram richtig wirkt bei mir.

18.02.2014 20:31 • #18


Arlevert kenn ich gar nicht.

Ich hoffe mal dass das Citalopram bei mir überhaupt wirkt. Wenn man so lange ununterbrochen Schwindel hatte dann denkt man manchmal dass das nie wieder weg geht.

18.02.2014 20:35 • #19


Also ich finde dass Arlevert ganz gut gegen den Schwindel wirkt. Mir ist zwar zwischendurch auch noch schwindelig, aber kein Vergleich zu vorher kann aber auch keine Dauerlösung sein. Ich hoffe ich kann die bald absetzen & dann nur noch Citalopram nehmen. Bin gerade auf der Suche nach einem Therapieplatz. Ich hoffe dass ich meine Probleme in den Griff bekomme & gar nichts mehr nehmen muss! Zwischenzeitlich hatte ich auch mal ohne Medikamente monatelang Ruhe mit dem Schwindel.

18.02.2014 20:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf