Pfeil rechts
32

bensemer
Hallo ....ich wollte mal allgemein Fragen was ihr für das beste Antidepressiva haltet?Klar ich weiß es gibt viele und jeder reagiert anders drauf aber man kann ja mal drüber reden!Gruss

19.07.2017 17:23 • 30.10.2017 #1


93 Antworten ↓


Mirtazapin wirkt von allen Getesteten bei mir am besten. Wenn es nicht müde machen würde, würde ich es ständig nehmen.

19.07.2017 17:39 • x 1 #2



Bestes Antidepressiva

x 3


Cymbalta ist meines (:
Habe gelesen dass die snri besser wirken sollen und wollte es dann mit solchen probieren. Das war vor mehr als 5 jahren.

19.07.2017 17:41 • #3


Zitat von Volvagia:
Mirtazapin wirkt von allen Getesteten bei mir am besten. Wenn es nicht müde machen würde, würde ich es ständig nehmen.

machen dich 45mg Mirtazapin müde?

19.07.2017 17:44 • #4


bensemer
Cymbalta habe ich da...nur noch nicht angefangen....bissl schiss wegen Nebenwirkungen

19.07.2017 17:49 • #5


Zitat von NNorim:
machen dich 45mg Mirtazapin müde?
Nach spätestens 2 Stunden bin ich weg. Nehme ab und an nachmittags 1/4 - 1/2. Da schaffe ich es wach zu bleiben, ist aber auch nicht so einfach.

19.07.2017 17:49 • #6


bensemer
@Blumen ...hattest du Nebenwirkungen....wie lange hat es gedauert bis du Besserung verspürtest ?

19.07.2017 17:51 • #7


Genommen hab ich Anafranil und Sertralin stada, Saroten und Escitalopram. Von allen ist Escitalopram am besten, finde ich.

19.07.2017 17:53 • #8


Mir hat Bupropion den Ar. gerettet. Allerdings in Kombination mit einem SSRI und einem TZA. Nicht alleine. Das SSRI wirkte nach jahrelanger Einnahme nicht mehr genug. Bupropion war echt meine Rettung.

19.07.2017 17:54 • x 1 #9


Ich nehme Nüsse und aushalten .weil ich das Problem lösen will und nicht verdrängen .außerdem habe ich angst Medis zunehmen wegen den Nebenwirkungen gerade was das Herz betrifft

Lg

19.07.2017 17:55 • x 2 #10


Nehme auch Cymbalta. Einzige derzeitige auffallende Nebenwirkung ist ein ständig trockener Mund, aber das ist ein kleines Opfer. Muss halt öfters trinken. ^^
Die Hauptnebenwirkung von Cymbalta ist, dass sie anfangs oft zu intensiv wirken. Da sie auch das Noradrenaline beeinflussen, fühlte es sich nach zwei Tagen an, als hätte ich mehrere Liter Kaffee runtergekippt. Das vergeht aber in so 2 Wochen wieder.

19.07.2017 17:56 • #11


bensemer
Ja das mit den Nebenwirkungen ist auch immer so mein Problem!Also die Angst davor

19.07.2017 17:59 • #12


Zitat von MathiasT:
Genommen hab ich Anafranil und Sertralin stada, Saroten und Escitalopram. Von allen ist Escitalopram am besten, finde ich.

Kannst Du bitte zu jedem der o.g. ein paar Zeilen schreiben?
Danke im Voraus

Der Vergleich würde mich sehr interessieren, vor allem da ich aktuell Sertralin nehme und als nächstes mit Escitalopram und Amitriptylin geliebäugelt habe

19.07.2017 18:00 • #13


Zitat von Ch2309:
Ich nehme Nüsse und aushalten .weil ich das Problem lösen will und nicht verdrängen .außerdem habe ich angst Medis zunehmen wegen den Nebenwirkungen gerade was das Herz betrifft

Lg

Wenn das für dich ok ist, dann ist es so gut. Allerdings können Depressionen, Angststörungen usw auch Herzprobleme bereiten. So war es bei mir. Seitdem ich die ADs nehme--> Alles bestens.

19.07.2017 18:00 • #14


Ok ist relativ aber die Medis können leider zum plötzlichen Herztod führen und deswegen schaffe ich es noch zunehmen würde aber gerne

19.07.2017 18:04 • #15


Zitat von NNorim:
Kannst Du bitte zu jedem der o.g. ein paar Zeilen schreiben?
Danke im Voraus

Der Vergleich würde mich sehr interessieren, vor allem da ich aktuell Sertralin nehme und als nächstes mit Escitalopram und Amitriptylin geliebäugelt habe


Ja ok, mach ich:
Anafranil: Wirkte nach 3 Tagen optimal. Keine Probleme. Außer anfangs Übelkeit morgens und trockener Mund. Leichter Schwindel. Ging aber nach paar Minuten weg. Wirkt gut und ist lang erprobt.
Saroten: 5mg reichen, dann schläfst du wie ein Stein. Und man ist am Morgen gut ausgeschlafen. Nicht erschlagen, wie von Risperidon oder so.
Sertralin: Hat gut gegen Zwänge gewirkt. Gegen Depressionen weniger. Deshalb abgesetzt nach 3 Monaten.
Escitalopram: Top. Außer Reizblase und mentale Abstumpfung gar keine Probleme bei 10 mg.

lg

19.07.2017 18:05 • #16


Zitat von Ch2309:
Ok ist relativ aber die Medis können leider zum plötzlichen Herztod führen und deswegen schaffe ich es noch zunehmen würde aber gerne

Verstehe ich gut. Aber ich hab da nicht viele Optionen.

19.07.2017 18:06 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Aber wichtig ist .Ich will keinen Angst machen und die wahrscheinliche das so etwas eintritt ist sehr gering

19.07.2017 18:08 • x 1 #18


Bin gerade noch auf Cymbalta Entzug. Hätte ich vorher gewusst was da auf mich zukommt. Reduziere seit Januar und hab vor 6 Wochen komplett abgesetzt. Wenn ich in anderen Foren schaue, wielange der Körper braucht um das Nervensystem ohne AD umzubauen, kann es Monate oder Jahre dauern. Hat jemand Erfahrungen mit Cymbalta absetzen gemacht?

19.07.2017 18:12 • #19


Das geht mir gleich wie Mathias. So ein dahinvegetieren ohne Medis ist nicht lebenswert. Mir ging es sehr sehr schlecht. Dann nehme ich das Risiko in lieber in Kauf und hab noch ein paar gute Tage.

19.07.2017 18:12 • x 3 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf