Pfeil rechts
20

Antonia2406
Hallo zusammen,

ich freue mich hier zu sein Leider platze ich gleich mit einem Problem hier rein.

Ich habe kürzlich einen Mann auf der Arbeit kennengelernt. Es ist mir sehr schwer gefallen, ihn überhaupt persönlich anzusprechen. Ich habe jedoch all meinen Mut zusammen genommen und ihn heute dann auch mal angesprochen. Wir haben uns dann jetzt schon 2x etwas länger unterhalten. Im späteren Gespräch hat er dann ganz komisch aus dem Zusammenhang gerissen erwähnt, dass er eine Partnerin hat. Also genau genommen hat er gesagt, dass er sie ja schon nicht heiraten würde, also würde er erst recht nicht seine Arbeit heiraten. Puh, das hat mich nun eiskalt erwischt. Hatte ich doch eigentlich die Hoffnung, dass er Single ist. Aber so ist nun mal das Leben.

Mir fällt es nur einfach super schwer, damit jetzt umzugehen. Ich gehe in Gedanken immer wieder das Gespräch durch. Was er alles von sich persönlich erzählt hat. Ich möchte hier jetzt gar nicht auf Details eingehen, weil es am Ende keine Rolle spielt. Aber zumindest sind das Dinge, die man nicht jeder Person einfach so erzählt. Und jetzt klammere ich mich irgendwie daran fest, obwohl er gesagt hat, dass er eine Partnerin hat. Wie krieg ich das hin, dass ich mich von diesen Gedanken löse, mir selbst falsche Hoffnungen zu machen? Ja, ich erkenne das und nein, ich krieg es gerade nicht hin, das zu akzeptieren. Mein Kopf qualmt. Ich erwische mich selbst immer wieder dabei, wie ich denke, dass ich ihn vielleicht doch erobern könnte. Gibt es Übungen, Mantras, irgendwas, was ich tun kann, um damit abzuschließen. Ja, es ist noch sehr sehr frisch. Aber sonst, wenn ich einen Korb bekomme, dann bin ich zwar enttäuscht, kann da aber relativ gut und schnell auch einen Haken dran machen. Also traurig bin ich dann zwar schon, aber die Akzeptanz ist sofort da. Hier ist es irgendwie so, dass meine innere Stimme sich gegen mich richtet. Ich kenne diesen Zwiespalt nicht und weiß daher nicht, wie ich damit umgehen soll.

18.06.2024 16:42 • 27.06.2024 #1


33 Antworten ↓


Peter61
Erstmal herzlich Willkommen.
Schön wäre es, wenn es irgendwelche Übungen oder Mantras geben Liebeskummer geben würde. Aber mir sind keine Bekannt.
Du kannst dir immer nur wieder vor Augen führen, das der Mann vergeben ist und das du dir keine Hoffnungen machen brauchst.
Und ich wünsche dir, das du schnell über ihn hinwegkommst.

18.06.2024 17:57 • #2


A


Verliebt in einen vergebenen Mann

x 3


Antonia2406
@Peter61 Danke dir für deine Antwort. Den Kummer zu verkraften ist nur nicht das Problem. Das erledigt sich nach einer Zeit von selbst, wenn man demjenigen dann auch aus dem Weg geht.

Mir fällt es aber total schwer, zu akzeptieren, dass es aussichtslos ist. Und das, obwohl ich es weiß. Ich kann’s aber auch nicht erklären. Und sowas hab ich normalerweise nicht.

18.06.2024 18:41 • #3


Feuerschale
Hallo Antonia und willkommen hier
Zitat von Antonia2406:
Im späteren Gespräch hat er dann ganz komisch aus dem Zusammenhang gerissen erwähnt, dass er eine Partnerin hat. Also genau genommen hat er gesagt, dass er sie ja schon nicht heiraten würde, also würde er erst recht nicht seine Arbeit heiraten. Puh, das hat mich nun eiskalt erwischt.

Das klingt ja irgendwie so, dass er sich auch Gedanken gemacht hat, ob das was sein könnte mit euch?
Was er dann verneint.

VIelleicht ist ihm deutlich geworden, dass du etwas von ihm möchtest, so dass er die Antwort ohne Zusammenhang gegeben hat? Damit diese Seite klar ist.

Also für mich klingt die Antwort wie doppelt nein: Nein, ich habe eine Partnerin und nein, ich würde auch keine Partnerin auf der Arbeit haben wollen ?

Das zwiespältige ist vielleicht, dass ihr euch wohl ganz gut versteht und auch ein paar Themen teilen konntet.

18.06.2024 19:05 • #4


melssi13
Hey Antonina, ich hab grad deinen Beitrag gelesen und hab mich halbwegs wieder erkannt. Bei mir ist es bisschen anders aber ich war auch lange in jemanden verliebt, den ich definitiv nicht haben kann aber aus anderen Gründen. Hab ihn auch jeden Tag gesehen und das war verdammt hart weil ich auch immer dachte okay das muss irgendwie klappen aber vielleicht ist es grad das, dass wir es nicht haben können was so schlimmen Liebeskummer auslöst. Mir hat es damals tatsächlich geholfen mir immer wieder zu sagen das es einfach nicht geht und ich weiterziehen muss. Und ich denke auch dein herz wird sich irgendwann von ihm lösen können wenn du dir sagst das du es akzeptieren musst. Ablenkung hat mir auch immer gut geholfen ihn zumindest in meiner Freizeit aus meinem Kopf zu bekommen
Wünsche dir ganz viel Kraft, du packst das!

19.06.2024 08:56 • x 1 #5


Cathy79
Hallo,
Ich erkenne mich auch gut wieder. Ich verliebe mich fast ausschließlich in vergebene oder anders unerreichbare Männer. Es ist einerseits der Gedanke wie deiner, vielleicht wird es ja doch was, andererseits weiss ich aber auch dass ich Bindungsangst habe.

Momentan ist es bei mir ein Kumpel der vergeben ist und das auch noch an eine Narzisstin, also harter Tobak.

19.06.2024 09:24 • #6


Antonia2406
Zitat von melssi13:
Hey Antonina, ich hab grad deinen Beitrag gelesen und hab mich halbwegs wieder erkannt. Bei mir ist es bisschen anders aber ich war auch lange in jemanden verliebt, den ich definitiv nicht haben kann aber aus anderen Gründen. Hab ihn auch jeden Tag gesehen und das war verdammt hart weil ich auch immer dachte okay das ...

Danke für deine lieben Worte. Generell tu ich mich mit sowas eigentlich gar nicht schwer. Ist mir vor Jahren und auch in meinem alten Betrieb schonmal passiert, dass ich mich in jemanden verguckt hab, der mich dann abgelehnt hat. Ja, irgendwie hab ich wohl ein Fable für genau solche Männer, die nix von mir wissen wollen (egal ob vergeben oder nicht). Aber ich kann damit im Normalfall auch gut umgehen und sage mir selbst dann ok, wer mich nicht will, hat mich auch nicht verdient. Mein Selbstbewusstsein ist also ganz gut, auch wenn ich natürlich meine Zeit brauche, bis ich auf dem Damm bin. Und ein NEIN kann ich sonst auch absolut problemlos akzeptieren. Wenn jemand mir signalisiert, dass er kein Interesse hat (egal wie), dann zieh ich mich zurück und mache einen Haken dran. Aber hier sagt meine innere Stimme mir, dass sie das NEIN nicht akzeptiert. Ich bin so richtig im Zwiespalt. Mein Verstand will mich schützen und sagt, ich soll ihm aus dem Weg gehen und mein Bauchgefühl sagt, ich soll weiter mit ihm reden.

Zitat von Cathy79:
Hallo, Ich erkenne mich auch gut Ich verliebe mich fast ausschließlich in vergebene oder anders unerreichbare Es ist einerseits der Gedanke wie dein...

Bindungsangst oder ähnliches habe ich gar nicht. Ich bin auch generell ja gar nicht so fest drauf eingeschossen, dass das unbedingt was werden muss. Ich möchte ihn eigentlich erstmal näher kennenlernen. Das fing ja dann auch ganz gut an, bis zu seiner Aussage... Das verwirrt mich irgendwie einfach absolut. Dabei ist das ja ein klares Statement.

Zitat von Feuerschale:
Hallo Antonia und willkommen hier Das klingt ja irgendwie so, dass er sich auch Gedanken gemacht hat, ob das was sein könnte mit euch? Was er dan...

Ich glaub, das verstehst du an der Stelle etwas falsch. Also generell haben wir relativ viel miteinander gesprochen. Irgendwann waren wir dann wieder beim Thema Arbeit und er meinte, dass er keine Lust auf Rufbereitschaft hat. Und fügte dann eben in einem Nebensatz noch an: Ich heirate schon nicht meine Lebensgefährtin, wieso sollte ich also meine Arbeit heiraten? Also der Kern der Aussage war immer noch, dass er kein Bock auf Rufbereitschaft hat, die hier eigentlich 365 Tage wäre.
Nur dass er den Teil mit der Lebensgefährtin eingefügt hat, war eben der Grund, dass ich gestern dachte, wieso erwähnt man das bei diesem Thema. Und daraus habe ich dann geschlossen, dass er mir das einfach unbedingt sagen will, dass er vergeben ist. Davor, als wir uns über private Dinge unterhalten haben, da hat er das nicht erwähnt. Er hat es quasi da noch irgendwie nachgeschoben und das war dann so das Signal für mich: Achtung, kein Interesse! Ob er nun ahnt, dass ich auf ihn stehe, weiß ich nicht. Könnte sein, dass das der Grund war, dass er das gesagt hat.

19.06.2024 11:00 • x 1 #7


Cathy79
Vielleicht war es auch einfach nur ein Spruch. Männer machen sich da nicht so viele Gedanken

Aber ich kenne das, ich kaue sowas im Kopf auch immer xmal durch.

19.06.2024 11:04 • #8


Pienimusta
Ja, ich denke auch, dass es daran liegt, dass du dich erst überwunden hast und dann habt ihr euch offensichtlich gut verstanden und er hat dir persönliche Dinge erzählt, was dann alles Hoffnungen bei dir geweckt hat, dass er auch Interesse an dir haben könnte. Und vielleicht entstand bei euch dann auch eine gewisse Chemie, das geht ja mitunter sehr schnell. Und das hat er vielleicht auch gespürt und du hast das (unterschwellig) gemerkt. Und dann sagt er, dass er vergeben ist. Bämm! Das ist ein bisschen wie mit voller Fahrt gegen die Mauer. Das braucht dann entsprechend mehr Zeit und ist schwieriger, als wenn es vielleicht noch nicht so hochgekocht wäre. Manche Menschen oder Situationen wirbeln einen einfach mehr durcheinander.

Vielleicht hatte er das Gespräch aber auch gar nicht als Flirtversuch interpretiert und das mit der Lebensgefährtin ohne irgendwelche Hintergedanken erwähnt, sondern einfach nur, weil es ihm in dem Moment in den Sinn kam. Eventuell interpretierst du auch mehr rein, als eigentlich da ist.

Darum würde ich auch dafür plädieren, dir etwas mehr Zeit zu geben, dir etwas mehr Gutes zu tun und dich etwas mehr mit schönen Dingen abzulenken. Auch das wird wieder vergehen, auch wenn es intensiver ist, als du es vielleicht kanntest. Das ist vielleicht ein gutes Mantra: Auch das geht vorbei.

Auf keinen Fall solltest du den Hoffnungen nachgeben und versuchen, ihn doch zu erobern. Selbst wenn er sich drauf einlassen würde, würde das nur Chaos geben, da er ja in einer Beziehung ist und damit seine Grenzen deutlich gemacht hat. Ein Happy End bei sowas gibts eher nur im Kino.

Ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht! Das wird!

19.06.2024 11:08 • x 1 #9


melssi13
@Antonia2406 ich glaube da musst du irgendwie versuchen dagegen anzukämpfen. Das wird schwer aber ich denke du musst da auf dich achten. Wie du schon sagst du hast einen guten Selbstwert. Sag dir das du brauchst so jemanden nicht und es kommt definitiv jemand bei dem es klappt ohne solche Hürden.

19.06.2024 11:12 • #10


Antonia2406
Zitat von Pienimusta:
Ja, ich denke auch, dass es daran liegt, dass du dich erst überwunden hast und dann habt ihr euch offensichtlich gut verstanden und er hat dir persönliche Dinge erzählt, was dann alles Hoffnungen bei dir geweckt hat, dass er auch Interesse an dir haben könnte. Und vielleicht entstand bei euch dann auch eine ...

Ja, ich denke, so ungefähr wie du es beschreibst, das trifft es ganz gut. Mit voller Fahrt gegen die Mauer. Und deswegen dieses Falsch-Gefühl.

Ich danke euch von ganzem Herzen. Eure Worte tun gut und ja auch das geht vorbei ist sicher der richtige Ansatz. Und nein, ich will dem auch nicht nachgeben. Ich weiß, dass es sinnlos ist. Denn selbst wenn, ich würde immer denken, dass ich irgendwann ggf. die Person sein könnte, die er dann wegen mir verlassen hätte. Und dazu kommt noch, dass es eigentlich immer zum Scheitern verurteilt ist, wenn es nach dem Ende von einer Beziehung direkt in die nächste geht.

19.06.2024 11:25 • #11


Luce1
Dass Du vergebene Männer immer aussuchst, dass konntest Du ja vorher nicht wissen.
Er hat Dir gesagt, dass er eine Partnerin hat, find ich schon mal positiv, dass er nicht lügt.


Persönlich würde ich niemals was mit jemandem in der Firma anfangen, gibt den Spruch “Never f….. the company”.

Die Leute reden halt gerne …

19.06.2024 11:44 • x 1 #12


Feuerschale
Achsooo
Ja, das hatte ich falsch verstanden.

Das mit dem Bauchgefühl hatte ich auch mal, weil das irgendwie viel auslöste und ich irgendwie das Gefühl hatte, da sind widersprüchliche Signale.

Da habe ich auch trotz der rationalen und wörtlichen Nein erstaunlichen Elan entwickelt und überzeugt wie ne Katze, die dringend wo rein will. Deutlich aber auch nicht zu übergriffig hoffe ich.

Am Ende waren die rationalen passt-nicht- Gründe dann doch stärker, aber immerhin sind wir einen Teil des Weges gegangen.

Der emotionale Trümmerhaufen war dann allerdings auch groß , ein Katzenjammer Manchmal sind so stark verletzliche Teile verbunden. Das vermeide ich auch mit dem Alter eher, da es mich sehr instabil macht.

Vergeben war der aber nicht, da muss man ja noch etwas/ jemanden mehr berücksichtigen.

19.06.2024 12:54 • #13


Pienimusta
@Antonia2406 Genau, es gibt ja auch noch die Situation richtige Person, falscher Zeitpunkt. Vielleicht würdet ihr ja gut zusammenpassen, aber die Umstände sind einfach nicht die richtigen, wie du auch selbst gut erkennst (er ist vergeben, müsste sich deswegen trennen und warmwechseln - einfach schlechte Voraussetzungen). Mal abgesehen davon, dass man nach ein paar Gesprächen ja auch noch gar nicht wissen kann, ob man wirklich zusammenpasst. Chemie ist das eine, aber es gehört ja doch etwas mehr dazu. Und klar, dazu ist ja die Kennlernphase da, dass man schaut, ob das passen könnte. Aber ja, unter den Umständen spricht einfach nichts dafür, sich näher kennenzulernen. Wie gesagt: Auch wenn es sich gerade unangenehm anfühlt - es wird auch wieder besser. In spätestens ein paar Wochen wird es dich ganz sicher nicht mehr so belasten

19.06.2024 13:54 • x 1 #14


Reconquista
Frag ihn, ob er eine Dreierbeziehung möchte.

19.06.2024 14:08 • x 1 #15


Mariebelle
Zitat von Reconquista:
Frag ihn, ob er eine Dreierbeziehung möchte.

Ernst jetzt

19.06.2024 14:13 • #16


Pienimusta
Ich meine, theoretisch ist das ja eine Möglichkeit, wenn alle Beteiligten dafür offen sind und damit umgehen können. Aber meistens ist ja mindestens eins davon nicht gegeben (und das ist auch okay)

19.06.2024 14:19 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Antonia2406
Zitat von Luce1:
Dass Du vergebene Männer immer aussuchst, dass konntest Du ja vorher nicht wissen. Er hat Dir gesagt, dass er eine Partnerin hat, find ich schon mal positiv, dass er nicht lügt. Persönlich würde ich niemals was mit jemandem in der Firma anfangen, gibt den Spruch “Never f….. the company”. Die Leute reden halt ...

Na ja, zum einen sind wir keine direkten Arbeitskollegen (arbeiten nicht in der selben Firma) und zum anderen wäre das jetzt wirklich das geringste Problem. Mich juckt das nicht, was andere Leute reden. Und hier in dem Umfeld würde das zu keinerlei Problem führen. Aber das ist ja nun sowieso irrelevant. Aber ja, es ist definitiv gut, dass er nicht lügt und auch erst Recht gut, dass ich so früh schon weiß, dass es so ist, bevor sich das alles irgendwie weiter entwickelt.

Zitat von Feuerschale:
Achsooo Ja, das hatte ich falsch Das mit dem Bauchgefühl hatte ich auch mal, weil das irgendwie viel auslöste und ich irgendwie das Gefühl hatte, ...


Ich denke, dass es hier ja schon gut erkannt wurde. Vielleicht gibt es sogar eine gewisse Art Chemie zwischen uns, aber es sind eben die Umstände, die nicht passen.

Zitat von Pienimusta:
Genau, es gibt ja auch noch die Situation richtige Person, falscher Vielleicht würdet ihr ja gut zusammenpassen, aber die Umstände sind einfac...

Ja, ich glaube tatsächlich, dass du damit richtig liegen könntest. Klar, ich sag ja selbst, ob ich mir diesen Mann als potenziellen Partner vorstellen könnte, weiß ich gar nicht. Ich kenne ihn ja nicht. Und ja, es ist einfach der falsche Zeitpunkt. Daher rein logisch betrachtet wirklich eine ganz klare Sache. Das hier darüber reden hilft mir gerade auch schon sehr sehr weiter. Denn dadurch verinnerlicht sich das, dass der richtige Weg ist, einen Haken dran zu machen.

Zitat von Reconquista:
Frag ihn, ob er eine Dreierbeziehung


Also abgesehen davon, dass ich das ziemlich anmassend fände, weiß ich ja selbst nicht mal, ob ich überhaupt eine Beziehung wollen würde. Momentan finde ich ihn einfach nur unglaublich anziehend. Nicht mehr und nicht weniger.

19.06.2024 16:13 • x 2 #18


Antonia2406
Es gibt noch 2-3 Punkte, die ich mal noch ergänzen will:

1) Ich kenne diesen Mann schon aus meiner Jugend. Er kannte mich damals nicht. Ich habe ihn aber schon damals angeschmachtet. Da er aber 2 Jahre älter ist und das damals Welten waren, war das eher so ein Schwarm wie irgendwelche Boyband-Stars. Ich glaub, vielleicht war ich jetzt auch zusätzlich in die Idee verliebt, dass man einen solchen Schwarm nach einer so langen Zeit wieder sieht, es einfach eine super tolle Liebesgeschichte wäre. Vielleicht fällt das Umschalten deswegen auch so schwer.

2) Was ich halt sehr merkwürdig finde, dass er mir beispielsweise seine Adresse verraten hat. Also ich weiß wirklich jetzt wo er wohnt. Warum? Vermutlich hat er sich da keine Gedanken drüber gemacht, aber ich würde niemals auf die Idee kommen, ihm meine konkrete Adresse zu verraten. Zumindest nicht zum aktuellen Zeitpunkt (unabhängig jetzt davon, wie es danach weiter ging).

und 3) was ich heute sehr komisch finde: Gestern als er mich gesehen hat, hat er mich direkt von sich aus angesprochen. Heute absolute Funkstille. Also heute morgen bin ich ihm aus dem Weg gegangen, aber so, dass man das nicht unbedingt mitbekommt. Aber am restlichen Tag habe ich jetzt gemerkt, dass er mir irgendwie aus dem Weg geht. Und ich habe nichts gemacht seit dem letzten Gespräch gestern. Also er ist schnell weg gegangen und so. Das hat er vorher nicht gemacht. Das ist doch echt merkwürdig oder? Jetzt frag ich mich ja schon, ob er mir vielleicht doch etwas angemerkt hat und jetzt versucht mich komplett zu meiden. Deswegen noch folgende Frage an euch:

Er hat mir gestern angeboten, dass ich morgen seinen Parkplatz-Schlüssel für Freitag haben kann. Das hab ich meinem (direkten) Arbeitskollegen, der sich eigentlich um einen Schlüssel bemüht hat, aber leider nur den falschen hatte, dann auch gesagt, dass er mir seinen Schlüssel angeboten hat. Was würdet ihr jetzt tun? Soll ich meinen Kollegen bitten, ihn nach dem Schlüssel zu fragen, oder soll ich ihn selbst danach fragen? Was würdet ihr tun? Also Fakt ist, dass ich diesen auf jeden Fall brauche, was jetzt wirklich gar nichts mit ihm zu tun hat.

19.06.2024 16:31 • #19


Pienimusta
Zu 1) Das kann gut sein, dadurch ist das Ganze noch extra emotional aufgeladen - wie eine RomCom. Aber rational betrachtet, ist er eben auch nur ein normaler Mensch.

Zu 2) Tja, da kann man spekulieren oder auch nicht. Es kann was zu bedeuten haben oder auch nicht. Ich verstehe total, dass du darüber nachdenkst! Von außen betrachtet, denke ich aber: Es spielt ja eigentlich keine Rolle, warum er das gesagt hat. Wenn dir irgendwer anderes im Gespräch sagt, wo er wohnt, würdest du dir vermutlich auch keinen Kopf machen oder dich höchstens kurz wundern.

Zu 3) Oder er war einfach beschäftigt oder mit den Gedanken woanders. Auch hier analog zu 2.: Wer weiß und wozu spielt es eine Rolle?

Wegen dem Schlüssel würde ich zur eigenen Sicherheit den Kollegen fragen. Ich hab mich aber auch schon manchmal so salamitaktik-mäßig in blöde Situationen gebracht. Deswegen denke ich: Wehret den Anfängen. Wenn du mit ihm beruflich was besprechen musst und das geht nicht anders, dann okay. Aber alles Vermeidbare würde ich vermeiden, bis du dich wieder innerlich sortiert hast.

19.06.2024 16:42 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag