Pfeil rechts
9

pferd123
Hallo!

Leider bin ich momentan verliebt in einen Mann, der Frau und Kind hat.
Ich selbst habe auch Mann und Kind.
So langsam weiß ich nicht, was ich noch tun soll . Ich denke nur an ihn und wünsche mir so sehr eine Affäre mit ihm.
Er nimmt mich auch wahr und lächelt mich an. Gesprochen haben wir noch kein Wort miteinander. Aber er wirkt so unglaublich symphatisch und hat eine total anziehende Wirkung auf mich.
Ich würde ihn gern ansprechen und es ihm sagen
. Aber wo führt das Ganze dann hin?

17.06.2017 18:20 • 17.06.2017 #1


6 Antworten ↓


Lass es bitte! Oder willst du zwei Familien unglücklich machen? Kannst du dem anderen Mann ausweichen, sodass du ihn leichter "vergessen" kannst?
Ich kann ja durchaus nachvollziehen, wie es dir geht, bin selber in einer ähnlichen Situation. Ich bin zwar Single, aber mein Ex-Chef, in den ich mich verliebt habe, ist verheiratet. Und auch sehr nett zu mir und um Kontakt bemüht. Dennoch würde es mir nie einfallen, da etwas zuzulassen, was seine Ehe gefährdet. Wenn es geheim bliebe, wäre es erst recht nichts für mich: Ich wäre mir zu schade dafür, nur eine Affäre zu sein. So solltest du es auch sehen.

17.06.2017 18:53 • x 2 #2



Verliebt in einen vergebenen Mann

x 3


kalina
Das führt nirgendwo hin! Vergiss es ganz ganz schnell.

Denn ein vergebener Mann, egal wie sehr er einem gefällt ist tabu. So einfach ist das!

Du musst Dich nur daran halten.

Alles andere führt zu Chaos, verletzten Gefühlen, ist unfair den Beteiligten (und ganz besonders den Kindern) gegenüber.
Oder wie würdest Du es finden, wenn Dein Partner etwas mit einer anderen Frau anfängt?

So kurze "Verliebtheiten" gehen irgendwann wieder vorbei. Und es wäre schlimm wenn Du bis dahin ein emotionales Trümmerfeld hinterlassen würdest.

Leider gibt es immer wieder Leute die sich an die einfache Regel: vergeben = tabu nicht halten wollen. Finde ich persönlich charakterlos und empathielos.

17.06.2017 18:54 • x 3 #3


pferd123
Ich weiß, dass es tabu ist.
Aber dieses schöne Gefühl tut gut, wenn man depressiv ist.
Ich möchte auch nix zerstören, weder hier noch bei ihm.
Ich musste es einfach hier nieder schreiben, da ich es sonst keinem erzählen kann.

17.06.2017 20:38 • x 1 #4


Dann schreib lieber hier, bevor du es wirklich noch ihm auf die Nase bindest.
Echt, dir tut es gut? Mich zieht das unglückliche, da perspektivenlose Verliebtsein total runter, sodass ich Angst habe, wieder in die Depression zu rutschen. Schön ist da nix.

17.06.2017 20:51 • x 2 #5


kalina
Die Gedanken sind frei. Das ist auch gut so.

Man kann sich in Tagträumereien und Wunschträume verlieren, wenn es einem gut tut und man damit niemanden schadet. Das finde ich okay. Man muss sich dabei nur bewusst sein, dass es nur Wunsch und nicht Realität ist.

Manchmal ist die Realität anstrengend und ganz anders als wie wir uns es wünschen. Der Alltag mit Partner oder auch dem Kind oder der Arbeit kann frustrierend sein. Der Partner ist nicht mehr so wie am Anfang der Verliebtheit. Man selbst auch nicht mehr. Dann projeziert man gerne in eine andere Person etwas hinein, was diese Person in der Realität als Beziehungspartner gar nicht hätte. Der Rausch der Verliebtheit ist halt auch nur ein Rausch der irgendwann vorüber geht. Bei jedem Partner. Danach kann dann Liebe entstehen.

Ich kann mir vorstellen, dass Du eine Sehnsucht nach dem Kribbeln und dem Rausch hast. Belass es bei der Phantasie, vielleicht kannst Du Deine Partnerschaft dadurch wieder neu beleben.

17.06.2017 21:49 • x 1 #6


kritisches_Auge
Von Natur aus ist der Mensch nicht monogam und vergeben hört sich für mich sehr nach Besitz an und das lehne ich ab.
Dennoch würde ich in deinem Fall die Finger davon lassen, für mich hört es sich nach Schwärmerei an, kann ich verliebt sein wenn ich mit dem Betroffenen noch kein Wort sprach?

17.06.2017 22:19 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag