11

Kodi

24
3
17
Ich weiß, die Überschrift ist nicht grade die Beste, aber ich weiß auch nicht, wie ich das kurz und knapp beschreiben soll. Das wird auch mit Sicherheit keine kurze Geschichte, aber Jeden, der sie sich antut, danke ich schon mal im Voraus.

Ich bin jetzt 43 Jahre, war schon drei Mal verheiratet und damit auch schon so einige Höhen un Tiefen durch. Um es kurz und knapp zu halten, meine erste Frau, hat in meiner Bundeswehrzeit nur mein Geld aus dem Fenster geschmissen und sich lieber mit anderen Männern abgegeben als mit mir.
Mein 2. Frau war da schon wesentlich angenehmer. Mit Ihr habe ich auch 2 Kinder, die mittlerweile 16 und 18 Jahre alt sind. Aber auch sie war nicht immer einfach. Mit 30 bekam sie wohl sowas wie eine Kriese. Alles war ich Schuld, ich habe mich nie um die Kinder gekümmert, was totaler quatsch war, und am Ende, hatte sie keine Gefühle mehr für mich.
Mein Letzte Ehe, fing eigentlich ganz gut an, war aber irgendwie nie die große Liebe. Auch gewisse Dinge liefen von Anfang an schon irgendwie komisch, da wir uns immer recht viel gestritten haben. Ich empfand das am Anfang aber eher als belebend und auf jeden Fall besser, als in meiner Ehe davor. Da gab es nie Streit, bis dann auf einmal alles vorbei war. Da war es mir dann schon lieber, zu Streiten, um eben gewisse gleich klären zu können. Im Laufe der Jahre wurde das aber für mich immer mehr zum Problem. Auch die Art wie sie mit mir Stritt wurde immer aggressiver und wurde auch immer sehr schnell persönlich. Also begann ich mich mit dem Gedanken zu beschäftigen, nochmal von vorne anzufangen. Zusammen mit meinem Sohn, der zwischenzeitlich auch zu mir gezogen war.

In dieser Zeit traf ich jemanden, von der ich geglaubt habe ihr nie wieder über den Weg zu laufen. Es war mein Jugendliebe. Das letzte Mal als wir uns gesehen haben und ein Wort miteinander gesprochen hatten, war schon über 20 Jahre her. Aber sie ist mir all die Jahre, egal in welcher Situation ich mich auch befand, nie aus dem Kopf gegangen. Ich habe mir sogar ins Geheim sehr oft die Frage gestellt, was passieren würde, wenn sie mir nochmal über den Weg laufen würde.
Ich habe sie durch Zufall, auf einem Portal im Internet gefunden. Ein Portal, was dafür gemacht ist, ehemalige Mitschüler zu finden. Daraufhin schrieb ich sie an. Ich wusste zu dem Zeitpunkt, dass sie verheiratet war und einen Sohn von ca. 15 Monate hatte. Ich wollte ja auch eigentlich nur wissen, wie es ihr geht. Also hab ich ihr geschrieben, ich habe sogar eher damit gerechnet, dass sie mir sagt, schön dass Du mir geschrieben hast, aber ich will nichts mehr von Dir wissen. In unserer Jugend waren wir immer wieder mal getrennt, was aber allein an mir lag. Wir sind mit 11 und 12 Jahren, das erste mal zusammengekommen, ergo war ich auch noch viel zu jung, um zu verstehen, was eine Beziehung überhaupt heißt. Ich war also egoistisch und jung und da waren dann schon mal andere Sachen wichtiger, als die Freundin.Sie hatte aber auch immer irgendwie Verständnis. Auch wenn ich ihr immer wieder weh getan habe, weil ich mal wieder Schluss gemacht habe, kam immer wieder eine Zeit, in der wir uns trafen, uns näher kamen und wieder ein Paar waren. Das letzte Mal, als wir zusammen waren, waren 18 und 19. Für mich hatte sich alles geändert. Für mich war sie die Frau, mit der ich alt werden wollte, sie sollte mal die Mutter meiner Kinder sein. Aber dann beendete sie die Beziehung, für mich völlig ohne Vorwarnung und auch ohne Grund. Heute weiß ich, dass sie Angst hatte davor, dass ich nochmal gehen könnte. Sie wusste eben nicht was in mir vorging und um sich selbst zu schützen, ging sie dann. Und darum wäre es nicht verwunderlich gewesen, wenn sie mich nach der ersten Nachricht direkt abgewimmelt hätte.

Aber es kam alles anders. Ihre Antwort auf meine Nachricht erfolgte binnen weniger Minuten und auch was darin stand, verschlug mir den Atem. Wir schrieben uns seitdem jeden Tag mehrmals. Und wir kamen auch sehr schnell dahin, dass wir uns unbedingt mal treffen müssen. Ich habe zu dem Zeitpunkt gut 95 kg gewogen und das bei grade mal 163cm Körpergröße also nicht unbedingt eine Augenweide. Ich hatte kurz vorher sogar noch ein paar Kilo mehr, aber ich spürte vom ersten schreiben an schon eine gewisse Energie, die ich dann meist mit Sport versucht habe umzusetzen. Wie dem auch sei. Wir haben uns ein paar Tage später dann auch mal getroffen. Ihr Mann hatte nur Spätschicht und sie ist schon immer mit dem Kleinen sehr viel Spazieren gegangen. Ich weiß nicht wie es auf andere gewirkt haben muss, aber ich denke man konnte sehen, was in uns abgegangen ist, als wir uns das erste Mal wiedergesehen haben. Wir wussten beide nicht wohin mit uns und waren beide unglaublich nervös. Ab da nahm alles seinen Lauf. Wir schrieben uns immer weiter und man stellte immer mehr fest, dass wir beide all die Jahre immer wieder an uns gedacht haben und uns nicht vergessen konnten. Genau wie für mich, war auch für sie die Sache damals nicht wirklich abgeschlossen. Im Laufe der Zeit stellten wir dann fest, wie perfekt wir zusammen sind. Wir haben Gefühle miteinander erlebt, die wir beide noch nie so intensiv erlebt haben. Nach gut einem Jahr, ist sie dann zu mir gezogen. Aber eben nie so wirklich komplett. Ihr Mann wusste von mir und dass sie zu mir gezogen ist, aber sie hat sich nie umgemeldet. Ihr Sohn und ihre eigene Vergangenheit bzw. Kindheit hielten sie davon ab, den letzten Schritt zu gehen. Sie machte sich immer wieder einen Kopf um Ihren Sohn und das ging zum Schluss soweit, dass sie kurz vor Ostern wieder zurückgekehrt ist. Nicht wegen ihrem Mann, für den hat sie keine Gefühle mehr und geht auch nach wie vor sofort auf Abstand wenn er sich nähert. Kurz nachdem sie wieder zurück zu ihrem Mann ist, wusste sie schon dass es ein Fehler war. Da aber Ostern und der Geburtstag von dem Kleinen Anstand, haben wir beschlossen, dass wir das erstmal abwarten, und dann daran arbeiten sie wieder nach Hause zu bringen.
Der Kleinen ist ein totales Papakind, was ihr natürlich die Entscheidung endgültig zu gehen unheimlich schwer macht. Aber auch ich fehle ihr natürlich wahnsinnig. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich bis heute darum Kämpfe sie wieder nach Hause zu holen. Sie will das auch und sie will mich auch nicht verlieren, das bekomme ich jedes Mal zu spüren, wenn wir am Telefon darüber reden. Sie bricht jedes Mal in tränen aus, wenn sie nur über ihre Gefühle redet die sie für mich hat. Sie sagt mir jedes Mal wie sehr sie mich liebt, wie sehr sie eine Zukunft mit mir will, aber sie wird eben von ihren Gedanken um Ihren Sohn soweit blockiert, dass sie den Letzten Schritt nicht gehen kann. Das alles geht sogar soweit, dass sie schon körperliche Beschwerden hat, wo ich ihr schon prophezeit habe, dass das alles von der Trennung kommt und damit alles Psychosomatisch ist. Und genau das, hat sie heute von ihrem Arzt bestätigt bekommen.

Was mich angeht, habe ich an der Sache natürlich richtig gut zu knabbern. Diese Frau bedeutet mir einfach alles, aber diese Situation ist auch unglaublich schwer für mich, auch weil ich sie vom Gefühl her mit Jemanden teilen muss, für den sie keine Gefühle mehr hat. Ich bin manchmal kurz davor zu sagen, ich breche alles ab. Ich weiß aber was ich ihr damit antue und vor allem, was ich mir selbst damit antue. Sie hat mir schon so oft versprochen, dass sie das jetzt angeht, aber jedes Mal werde ich wieder enttäuscht. Ich weiß einfach nicht was ich da noch tun soll. Wenn ich ihr Druck mache, habe ich das Gefühl dass sie Dicht macht. Und wenn ich sie selbst machen lasse, habe ich das Gefühl, dass nichts voran geht.

Ich hoffe natürlich, dass jemand einen guten Tipp für mich hat. Sie ist auf jeden Fall eine Chance für mich, für den Rest meines Lebens glücklich sein zu können und das ist nicht eine Spinnerei, davon sind wir beide überzeugt, weil eben wirklich alles passt zwischen uns. Und das meine ich genauso. Das ist keine Verliebtheit mehr, was wir füreinander empfinden, dafür geht das jetzt schon zu lange mit uns, immerhin 3 Jahre. Und unsere Gefühle, selbst in dieser schweren Zeit, werden nicht schwächer, sondern immer intensiver.

Ich danke euch auf jeden Fall schon mal, für das geduldige durchlesen. Sicherlich gibt es noch vieles, was vielleicht wichtig wäre. Aber alles hier rein zu packen, würde absolut den Rahmen sprengen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, alle Nachrichten, die wir uns geschrieben haben, in ein Buch zu packen (DIN A5) und das waren nur die Nachrichten, die wir uns über das Portal geschrieben haben. Daraus ist ein Buch entstanden, was 1500 Seiten stark wäre, nur um mal eine Vorstellung davon zu bekommen, was da noch alles hintersteckt.

Danke und Gruß, Kodi

25.07.2019 13:24 • 27.07.2019 #1


16 Antworten ↓


Luna70

Luna70


6435
5
4639
Herzlich willkommen hier bei uns im Forum.

Also ehrlich gesagt kann ich es schon irgendwie nachvollziehen, dass die Frau zweifelt. Drei gescheiterte Ehen sprechen ja doch eine gewisse Sprache. Sie wäre immerhin Ehefrau Nummer Vier. Die Frage, die mir spontan in den Sinn kam wäre: weißt du, dass eine Beziehung nicht nur rosarote Brille ist, sondern sehr, sehr harte Arbeit und zwar Tag für Tag? Vielleicht vermisst sie bei dir eine gewisse Ernsthaftigkeit. Kann ich natürlich nur vermuten, die Beweggründe kenne ich ja nicht. Der Sohn alleine kann es ja nicht sein, das kann ich mir nicht vorstellen, zumal sie schon mal bei dir eingezogen ist und der Sohn sie damals davon auch nicht abgehalten hat.

Fakt ist ja, das ist ein untragbarer Zustand für alle, finde ich. Das Kind ist inzwischen nicht mehr so klein und wird mit Sicherheit zumindest spüren, dass bei den Eltern was nicht stimmt, auch wenn sie ihm das nicht offen sagt. Kinder haben dafür Antennen. Jeder der vier Personen leidet also und kein Ende ist in Sicht.

Zitat:
Ich habe mir mal die Mühe gemacht, alle Nachrichten, die wir uns geschrieben haben, in ein Buch zu packen (DIN A5) und das waren nur die Nachrichten, die wir uns über das Portal geschrieben haben. Daraus ist ein Buch entstanden, was 1500 Seiten stark wäre, nur um mal eine Vorstellung davon zu bekommen, was da noch alles hintersteckt.


Wirklich, das kommt mir ziemlich ungesund vor, das Ganze. Ich würde an deiner Stelle professionelle Unterstützung dazu holen wie einen Familientherapeuten und dann mal hinterfragen, welche Abhängigkeiten es gibt und was genau dahintersteckt, dass sie über so viele Jahre keine klare Entscheidung treffen kann. Wenn es daran liegt, dass sie kein Vertrauen zu dir hat und sich nicht auf dich auf deine ernsthaften Absichten verlassen kann, dann kannst du zumindest dran arbeiten. Wenn der Ehemann vielleicht enormen Druck auf sie ausübt, dann könnte man auch da ansetzen dass sie sich befreien kann. Wie ihr diese ganzen Verstrickungen alleine ohne Hilfe auflösen wollt, sehe ich nicht so richtig.

25.07.2019 14:24 • x 3 #2


Kodi


24
3
17
Hallo Luna,
ich versuche da mal entspannt drauf zu antworten. Auch wenn es vielleicht so aussehen mag, dass ich meine Ehen leichtfertig beendet habe und Du damit die Vermutung hast, dass ich mich nicht genug angestrengt haben sollte, kann ich Dir nur sagen, dass das nicht so ist.
In meiner Ersten Ehe, war es so wie ich schon erwähnt habe. Sie hat das Geld aus dem Fenster geschmissen und ist lieber mit anderen Leuten unterwegs gewesen als mit mir. Zudem kommt noch, dass ich zudem Zeitpunkt bei der Bundeswehr angefangen hatte und in der ersten Zeit sehr viel unterwegs war. Da war ich eben nur am Wochenende zu Hause. Wenn dann aber nun mal keine Nähe mehr vorhanden ist und offensichtlich von ihr auch keine Besserung zu erwarten war, soll ich dann für den Rest meines Lebens allein in einer Beziehung leben? Macht für mich keinen Sinn. Der Gerichtsvollzieher stand damals schon fast vor der Türe und wenn ich sie darauf angesprochen habe, hat sie das entweder nicht verstanden oder interessiert. Soviel zu Ehe Nummer eins.

Ehe Nummer zwei, lief ja eigentlich recht gut. Klar die Nähe hat mit der Zeit nachgelassen, aber es war trotzdem ok. Wir hatten auch nie wirklich Probleme, bis auf den Sex. Für mich habe ich das damals als normal abgetan wenn man schon etwas länger zusammen ist. Wenn sich Probleme aber angekündigt haben, habe ich sie immer versucht anzusprechen. Aber leider konnte man mit ihr nicht wirklich über Probleme reden, weil sie entweder Dicht gemacht hat, oder die Probleme einfach tot geschwiegen hat. Das ging dann soweit, bis sie mir irgendwann mal gesagt hat, dass sie keine Gefühle mehr für mich hat. Danach habe ich ein halbes Jahr versucht alles noch irgendwie zu retten, allein der Kinder wegen schon. Aber von ihr kam nichts mehr. Geendet hat das dann damals mit einer E-Mail die ich gefunden habe, in der Stand "wenn das Geld nicht wäre, wäre ich schon lange weg". Das hatte sie damals einer Freundin geschrieben. Soll ich dann noch da bleiben? Macht ebenfalls keinen Sinn. Heute weiß ich, dass sie mich in der Zeit, wo ich noch alles versucht habe, betrogen hat und längst mit jemand anderen sich vergnügte. Das ist mir heute aber egal.
Ehe Nummer drei war von Anfang an irgendwie merkwürdig. Aber wir hatten viele Gemeinsamkeiten, zumindest am Anfang. Zum Ende hin war es dann nur noch Terror. Sie tat zu Hause nichts mehr. Sie Stritt nur noch mit mir und beschimpfte meine Familie aufs übelste. Sie hatte mich total verändert. Ich wurde sogar zum Teil aggressiv und jeder der mich kennt, wird dir das Gegenteil bestätigen können. Zum Schluss hackte sie dann noch auf meinem Sohn rum, und da hatte sie ganz klar ein Grenze überschritten. Sie machte ihm und auch mir Vorwürfe, obwohl sie all diese Dinge selbst nicht auf die Reihe bekam. Sie leis Lebensmittel in der Wohnung vergammeln, weil sie keine Lust hatte die wegzuräumen. Und wenn man sie darauf ansprach konnte man sich den nächsten Streit einfangen. Sie schrieb mit irgendwelchen Typen über Facebook, um sich Bestätigung zu holen, so hat sie es mir gesagt und ich sollte sie dann wieder abwimmeln, wenn sie ihr zu heftig waren. Bleibt man dann bei so einem Menschen? Mit Sicherheit nicht.

Was meine Freundin angeht, kann ich nur sagen, dass es nicht daran liegt, dass sie mir nicht vertraut oder denkt dass ich mich nicht genug reinhängen würde. Dafür kennt sie mich viel zu gut und bekommt es auch zur Zeit mehr als oft genug bewiesen. Den Draht, den wir zueinander haben, gibt dem anderen auch keinen Spielraum, dass irgendjemand einem was vor machen könnte. Wir spüren sofort wenn was nicht stimmt. Egal auf welcher Ebene. Selbst wenn wir nur über WhatsApp miteinander schreiben, merken wir sofort, wenn mit dem Anderen was nicht stimmt.

Dass sie so reagier bei ihrem Kleinen, liegt sehr viel an ihrer eigenen Kindheit. Sie hat ihren Vater sehr früh verloren zudem sie eine sehr innige Beziehung hatte. Ihr Kleiner ist ebenfalls ein Papakind und da sieht sie natürlich Parallelen zu ihrer Kindheit. Das ist das, was es ihr so schwer macht. Was uns, unsere Liebe und das Miteinander angeht, reden wir beide von Perfektion. Wir sind aber auch beides Realisten und wissen, dass es das eigentlich nicht gibt. Aber dennoch spüren wir das so. Die Rosarote Brille, dürfte da nicht mehr mitspielen. Erstens geht das mittlerweile auch schon 3 Jahre und wir kennen uns ja schon seit mehr als 30 Jahren und wir haben uns beide nicht wirklich verändert. Zudem kommt dann eben noch dieses unglaubliche Gespür, was wir füreinander haben.

Es stimmt eigentlich Alles, es sind eben nur die Sorgen um ihren Sohn, die ihr das Leben im Moment schwer machen. Für sie, bin ich ihr Traummann und sie hat sich immer gewünscht, mit mir alt zu werden. Auch für mich ist sie das Non plus Ultra, meine absolute Traumfrau, da kam nie was dran und wird es auch in Zukunft nicht. Und es fühlt sich jedes Mal wie ein Wunder an, wenn wir uns sehen. Und es spielt keine Rolle wie oft wir uns sehen. Selbst in der Zeit, als sie bei war, hatte ich jeden Tag immer wieder diesen Wow-Effekt. Und das gleiche, sagt sie über mich auch. Es liegt alles nur an dieser Hürde im Kopf, alles andere könnte einfach nicht besser sein, weil es sich eben alles perfekt anfühlt und das allel kommt eben nicht nur von mir allein, sie sieht das ganz genauso.

Sie sagt mir immer wieder, wäre ich vor dem Kleinen da gewesen, wäre das alles eine ganz schnelle Nummer gewesen. Sie hätte sich in kürzester Zeit von Ihrem Mann getrennt und wir hätten unser Leben gemeinsam gelebt. Man kann sich das alles nur sehr schwer vorstellen, wenn man nicht selber alles erlebt hat, was wir erlebt haben oder fühlen kann, wie es zwischen uns ist. Wir sehen uns beide, als das Perfekte Gegenstück an, obwohl wir immer der Auffassung gewesen sind, dass es sowas nicht geben kann. Es gab in den 3 Jahren, nie Missverständnisse, nie eine falsche Berührung oder etwas, was unangebracht war. Der Spruch, dass man sich gut riechen kann, ist bei uns eine Tatsache, selbst wenn wir total verschwitzt nach dem Sport sind, rümpft keiner die Nase, da ist eher genau das Gegenteil der Fall. Ich weiß auch nicht wie, oder womit ich noch erklären soll, wie perfekt das zwischen uns ist. Das kann man eben nur verstehen, wenn man das alles selbst schon mal erlebt hat. Und das Alles sage ich nach 3 Jahren, wo bei meinen andere Beziehungen schon die Luft zum größten Teil raus war. Bei uns ist das anders, es wird eben einfach immer mehr, was wir füreinander empfinden. Und wie gesagt, alles was ich von mir sage, kommt genauso auch von ihr.

26.07.2019 11:10 • #3


Abendschein

Abendschein


10225
5
8394
Zitat von Kodi:
Sie sagt mir immer wieder, wäre ich vor dem Kleinen da gewesen, wäre das alles eine ganz schnelle Nummer gewesen. Sie hätte sich in kürzester Zeit von Ihrem Mann getrennt und wir hätten unser Leben gemeinsam gelebt. Man kann sich das alles nur sehr schwer vorstellen, wenn man nicht selber alles erlebt hat, was wir erlebt haben oder fühlen kann, wie es zwischen uns ist. Wir sehen uns beide, als das Perfekte Gegenstück an, obwohl wir immer der Auffassung gewesen sind, dass es sowas nicht geben kann. Es gab in den 3 Jahren, nie Missverständnisse, nie eine falsche Berührung oder etwas, was unangebracht war. Der Spruch, dass man sich gut riechen kann, ist bei uns eine Tatsache, selbst wenn wir total verschwitzt nach dem Sport sind, rümpft keiner die Nase, da ist eher genau das Gegenteil der Fall. Ich weiß auch nicht wie, oder womit ich noch erklären soll, wie perfekt das zwischen uns ist. Das kann man eben nur verstehen, wenn man das alles selbst schon mal erlebt hat. Und das Alles sage ich nach 3 Jahren, wo bei meinen andere Beziehungen schon die Luft zum größten Teil raus war. Bei uns ist das anders, es wird eben einfach immer mehr, was wir füreinander empfinden. Und wie gesagt, alles was ich von mir sage, kommt genauso auch von ihr.



Eine ganz schnelle Nummer wäre es gewesen,....sie hätte sich von ihrem Mann getrennt.....
Wenn sie das wirklich gesagt hat, tut mir ihr Mann auch leid. So etwas gehört sich nicht.

Na toll. Du hast drei gescheiterte Ehen hinter Dir und fängst jetzt die Vierte an. Laß die Frau bei ihrem Mann, sie will bei ihm bleiben, das mit dem Sohn ist eine Ausrede. Für mich wärst Du kein Partner, Du gehst nicht in die Tiefe, Du bist mir viel zu Oberflächlich. Vielleicht versuchst Du auch ersteinmal alleine zu leben und suchst Dir dann eine Frau, die Frei ist und spannst sie nicht ihrem Mann aus. Wenn sie so viel für Dich empfindet , wie Du denkst, dann wäre sie schon bei Dir,
ob Sohn hin oder her. Kann es sein, das Du nicht ohne Sex sein kannst? So kommt mir das vor.
Irgendwie stößt mir das auf.

26.07.2019 13:23 • #4


Luna70

Luna70


6435
5
4639
Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Okay, dann gehen wir mal davon aus, dass der Grund für das Zögern nicht darin liegt, dass sie Zweifel an dir oder eurer Beziehung hat. Dann bleibt aber die Frage, warum sie bei einem Mann bleibt, den sie nicht mehr liebt und sich selbst und allen anderen diese Situation zumutet. Wer soll denn davon profitieren? Ich bin sicher, auch für das Kind ist es so nicht gut. Für dich schon mal gar nicht, für sie auch nicht. Der einzige, der vielleicht halbwegs zufrieden ist, könnte der Ehemann, falls es ein Machtmensch ist, dem es momentan genügt dass sie in seinem Einflussbereich bleibt.

Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, dass sie mit einem Kinderpsychologen bespricht, welche Auswirkungen das Ganze
auf das Kind hat. Ich bin ziemlich sicher, dass die aktuelle Situation auch negativ für den Kleinen ist. Er wird sicher spüren, dass etwas zwischen seinen Eltern nicht in Ordnung ist und das kann ihn verunsichern, weil er womöglich noch denkt, dass er daran schuld ist. Kinder reimen sich manchmal sowas zusammen, wenn sie keine Erklärung für etwas finden.

Umgedreht kann man eine Trennung ja auch so gestalten, dass die negativen Auswirkungen für das Kind nicht ganz so schlimm sind. Voraussetzung wäre halt, dass der Mann auch versucht, alles im Guten zu regeln. Was ist er denn für ein Mensch?

26.07.2019 13:30 • x 2 #5


Abendschein

Abendschein


10225
5
8394
Luna, ich kann mir nicht vorstellen, das der Mann, der es ja angeblich weiß, das seine Frau fremd geht, damit einverstanden ist. Und die Frage, was er für ein Mensch ist? Ja für wen soll die Frage denn gut sein? Was erwarten die Beiden denn? Das der Mann zu seiner Frau sagt, geh Du mal zu dem Anderen? Mir scheint, das die Frau das alles gar nicht will, denn sonst könnte sie doch gehen. Es steht ihr ja frei. Vielleicht ist es auch so, das der Themenstarter, sie bedrängt, weil er es ohne eine Vierte Frau nicht aushält. Die anderen drei Frauen waren ja auch Schuld an den gescheiterten Ehen.

26.07.2019 13:40 • #6


Kodi


24
3
17
Sorry Abendschein, dass ich jetzt hier mal so raushauen muss. Aber Du maßt Dir an über Menschen zu urteilen, die Du überhaupt nicht kennst. Du kennst weder mein Leben noch ihres. Glaubst aber zu wissen, was sie will oder dass ich nicht in der Lage bin ohne Sex zu leben. Ich habe viele Jahre, grade in der Blüte meines Lebens, völlig ohne Sex gelebt. Also das kann mir mit Sicherheit keiner Vorwerfen, zumal ich erst mit ihr eine Sexualität erlebe, wie ich sie nie zuvor erlebt habe. Mir kommt es auch so vor, als würdest Du dir deine Meinung bilden, ohne wirklich richtig gelesen zu haben. Es kann natürlich auch sein, dass Du durch deine eigene Vergangenheit voreingenommen bist. Aber mich deswegen gleich so anzugreifen, steht Dir nicht zu, dafür kennst Du mich nicht ein bisschen.

@luna. Was den Vater angeht, weiß ich aus der Zeit, wo sie schon mal bei mir gewohnt hat, sich wirklich herzlich um seinen Sohn kümmert, manchmal eher etwas zu herzlich, aber das sei ihm gegönnt. Da kann ich ihn ja verstehen. Er würde da auch nichts machen, was den Kleinen irgendwie schaden könnte. Von daher bin ich mir sicher, dass er da mitziehen würde, allein dem Kleinen wegen schon.

Natürlich ist das krass, wenn man hört oder liest, dass wenn der Kleine nicht wäre,dass sie dann schon längst weg wäre und sich recht schnell getrennt hätte. Das hängt aber auch sehr viel damit zusammen, dass sie nie aufgehört hat mich zu lieben und die Beziehung für uns beide nie wirklich abgeschlossen war. Wie gesagt, dass kann sich keiner vorstellen, der so eine Situation noch nie erlebt hat. Und urteilen, vor allem vorschnell, sollte man schon gar nicht darüber.

Aber trotzdem danke für die kritischen Worte. Ich kann es ja verstehen, hätte vor einigen Jahren nicht anders reagiert, zumal ich selbst schon so hintergangen worden bin. Aber man kann auch seine Gefühle nicht unterdrücken, schon gar nicht wenn sie so stark sind.

26.07.2019 17:26 • x 1 #7


Abendschein

Abendschein


10225
5
8394
Du hast gefragt ich habe geantwortet. In meinen Augen ist das kein Angriff auf Deine Person. Ich habe lediglich meine Meinung dazu gesagt. Völlig Neutral.
Ich finde man kann keine neue Beziehung aufbauen wenn einer von beiden noch in eine Partnerschaft ist. Wie willst Du auf Scherben ein neues Glück aufbauen. Das ist irgendwie schäbig. Ich hoffe Du fühlst Dich nicht wieder angegriffen. Trotzdem möchte ich so Partner nicht haben und ich denke das ich das sagen darf, ohne das Du Dich aufregst.

26.07.2019 18:19 • #8


Onner


9
1
5
Hallo Kodi,

erstmal kann ich deine Freundin bis zu einem gewissen Punkt verstehen. Kinder sind zumindest ein Grund intensiv an einer Beziehung zu arbeiten, doch ganz bei jemandem zu bleiben, ohne Gefühle oder anderen Abhängigkeiten..? Kann ich leider null nachvollziehen, somal ihr euch sicher seid, dass ihr Mann bei einer friedlichen Lösung am gleichen Strang ziehen würde...

Vielleicht solltest du ein paar Punkte hinterfragen..

Wie z. B. Wie kann es möglich sein, dass sie des Kindes wegen bei ihm bleibt, wenn er doch immer noch genauso ein guter Vater sein wird, wenn sie getrennt wären.. denn mit solch umständen schadet sie ihrem Kind deutlich mehr! (Und da sprech ich als "Kind" aus Erfahrung, da mein Vater meine Mutter bis zur Scheidung auch immer wieder betrügte und das merkt ein Kind, wenns bei den Eltern nicht läuft)..

Dann, wieso bleibt der Mann bei ihr, wenn er weiß, dass seine Frau ihn seit 3 Jahren betrügt..
Oder hat sie ihm damals, als sie zurück ging versichert, dass es vorbei ist und er weiß gar nicht, was da tatsächlich zwischen euch läuft? (So war es bei meinen Schwiegereltern jahrelang, mein Schwiegervater versicherte meiner Schwiegermutter, dass es rum sei, dennoch hatten sie heimlich Kontakt und trafen sich)

Sicher, dass sie seit 3 Jahren keinen Sex hatten? Oder schläft sie vielleicht auch mit ihm, was du nicht weißt? Dafür muss man nicht von Sex bessen sein um sowas nicht mit zu machen.. kann ich mir echt schwer vorstellen...

Gibt es vielleicht doch noch eine andere Abhängigkeit, z. B. finanziell oder hat er vielleicht irgendwas gegen sie in der Hand, wie er ihr das Kind evtl. "weg nehmen" könnte?

Oder hält sie vielleicht doch tatsächlich auch eure gemeinsame Vergangenheit (häufige Trennungen) davon ab..?

Das sind nur einige Punkte, die du ernsthaft hinterfragen solltest..

Ich wünsche euch Beiden alles Gute und hoffe für euch, dass ihr eine Lösung findet (ob gemeinsam oder getrennt, ist egal), vor allem dem Kind und euch selber wegen

Liebe Grüße

26.07.2019 20:50 • x 2 #9


Kodi


24
3
17
Hallo Onner. Ich versuche mal alle deine Fragen zu beantworten. Sie ist zu ihrem Mann zurückgegangen, weil sie nicht damit klar gekommen ist, wie der kleine reagiert hat, wenn sie Ihn dann vom Papa abgeholt hat oder hingebracht hat und wieder gefahren ist. Das hat aber auch noch andere Gründe, die da eine Rolle spielen. Sie hat zum Teil auch nicht dafür gesorgt einen richtigen Cut zu machen, und das ist ihr dann mit dem Kleinen auf die Füße gefallen.

Was den Vater angeht, der hatte sich nach der Geburt von dem Kleinen zurückgezogen, warum auch immer. Das war aber auch noch lange, bevor wir uns wieder getroffen hatten. In der ersten Zeit, hatte er keinen Ahnung davon, dass wir uns regelmäßig getroffen haben, hing aber auch mit seinem Job zusammen. Dass das nicht die feine Art ist, wissen wir beide. Wir haben auch oft genug darüber gesprochen, ob wir das nicht besser beenden sollen, aber Fakt ist, wir konnten es beide nicht. Das lief dann fast ein Jahr so, bis sie dann zu mir gezogen ist. Sie ist auch wieder zurückgegangen, ohne ein Wort zu sagen. Und sie haben bis heute nicht wirklich darüber gesprochen.

Dass sie mit Ihm in den letzten 3 Jahren keinen Sex hatte, davon bin ich überzeugt. Ansonsten würde sie mir seid 3 Jahren was vorspielen und dafür ist unsere Gespür, was wir füreinander haben, einfach zu gut. Besonders, dass was ich für sie habe. Sie ist auch vom Typ her, genau wie ich, und bei uns beiden funktioniert der Sex nur, wenn auch die Liebe und die Gefühle dafür da sind. Und sie ist nicht der Typ der zweigleisig fährt, auch da bin ich mir sicher. Sie nimmt ja auch sehr viel auf sich, also würde es auch keinen Sinn machen, dann auch noch so ein Spiel zu spielen. Zudem weiß sie, dass sie mich dann verlieren würde und das will sie schon mal überhaupt nicht.

Die häufigen Trennungen speilen in sofern keine Rolle, weil wir eben damals beide noch sehr jung waren. Wie gesagt, wir kamen mit 11 und 12 das erste mal zusammen.

Ich glaube auch nicht, dass er irgendwas gegen sie in der Hand hat, dafür ist sie einfach, ich sage mal konservativ. Sie hat auch immer sehr viel selbst in die Hand genommen und wenn man als Mama nicht grade an der Nadel oder an der Flasche hängt oder eben seine Kinder nicht schlägt oder misshandelt, wird es schon sehr schwer einer Mutter das Kind wegzunehmen. Auch dass es dem Kleinen schlecht gehen würde bei mir, ist totaler Quatsch. Es hat ja bereits 1,5 Jahre gut funktioniert und der Kleine mag mich auch und für mich ist er auch nicht nur das Kind meiner Freundin. Selbst meine Familie nimmt den Kleinen komplett an.

Was ich zu Abendschein noch sagen möchte. Ich sage nicht dass ich dich nicht verstehen kann. Ich bin auch nicht der Typ der eine Ehe zerstören will. Und glaube mir, ich habe da mehr als genug mit zu kämpfen gehabt. Und auch wenn meine Freundin es nicht wahr haben will, bin ich davon überzeugt, dass der Scherbenhaufen vor mir schon da gelegen hat. Sie hat mir mal erzählt, dass Ihr Mann, seit der Geburt des Kleinen, keine Nacht mehr mit ihr zusammen verbracht hat. Hat dann immer alles auf die Arbeit geschoben. Ja er hat viel Nachtschicht gehabt. Aber normal finde ich das auch nicht. Selbst am Wochenende, wo er ja auch frei hatte, hat sie alleine mit dem Kleinen die Nacht verbracht.

Aber wie dem auch sei, das Kind ist jetzt nun mal in den Brunnen gefallen. Sie schon lang keine Gefühle mehr für Ihren Mann und der Gedanke daran mich zu verlieren oder sich wieder von mir zu trennen, zerreißt Ihr das Herz. Im Prinzip ist es, was den Kleinen angeht eine reine Schadenbegrenzung. Aber was mit Sicherheit keinen Sinn mehr macht, und mit der Meinung stehe ich bei weitem nicht alleine da, ist da zu bleiben. Denn so wie sie im Moment drauf ist, würde sie in kürzester Zeit zu einem psychischem Wrack werden. Die Anzeichen sind ja schon da. Und wenn Du, Abendschein, mich dann jetzt für einen schlechteren Menschen hältst, dann kann ich das nicht ändern, aber Du solltest auch bedenken, es gehören immer zwei zu so einen Schritt. Wir wissen beide, dass wir das nur hätten verhindern können, wenn wir uns nie getroffen hätten. Ab dem Zeitpunkt, wo wir uns das erste Mal geschrieben haben, war der Grundstein, für dass was danach passiert gelegt. Das wissen wir heute, aber das konnten wir am Anfang nicht wissen. Als wir gemerkt haben, was für Gefühle das alles bei uns auslöst, war es schon zu spät. Wir kamen da schon nicht mehr voneinander los. Wie schon so oft gesagt, es ist verdammt schwer zu verstehen, was zwischen uns ist, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Von daher kann ich auch von keinem verlangen, das alles zu verstehen. Und ja, irgendwie möchte ich mich auf diese Weise dafür bei Dir, Abendschein, entschuldigen, wenn ich da etwas härter zurückgeschossen habe. Aber in dem Moment, hat es mich einfach geärgert.

27.07.2019 00:39 • #10


Kodi


24
3
17
Noch eine Nachtrag für Abendschein.
Ich habe nie behauptet, dass das Scheitern meiner 3 Ehen, allein die Frauen schuld waren. Ich habe mit Sicherheit auch meinen Teil dazu beigetragen. Es ist nie einer alleine schuld. Ich bin durchaus auch in der Lage zu reflektieren.

Aber ich frage dich jetzt mal direkt. Wenn Du einen Mann hast, der deine Geld völlig sinnlos aus dem Fenster schmeißt, und dabei nicht mal in der Lage ist Dir bescheid zu sagen, wenn Probleme anstehen. Und dann noch lieber mit anderen Mädels feiern geht. Würdest Du bei diesem Mann bleiben ?

Zur zweiten Frage. Wenn Du einen Mann hast, der keinerlei Interesse mehr an Dir hat, egal was Du versuchst. Und Du dann, nach einem halben Jahr Kampf um die Beziehung dann die Worte findest, wenn das Geld nicht wäre, wäre ich schon längst weg. Würdest Du dann noch bei Ihm bleiben,dafür, dass Du dann nur noch ausgenutzt wirst?

Und zur dritten Frage. Wenn Du einen Mann hast, der nichts mehr zu Hause tut, aber alles von Dir verlangt, obwohl Du arbeiten gehst. Mit Dir streiten und das auf tiefster Ebene. Deine Familie beleidigt und schlecht redet. Dich vom Wesen her so verändert, dass Du dich selbst nicht mehr wieder erkennst. Und dann auch noch mit anderen Frauen schreibt, die Du dann abwimmeln sollst, wenn es Ihm zu viel wird. Und zu guter Letzt noch, dein eigenes Kind anfängt runter zu machen. Würdest Du dann bei diesem Mann bleiben?

Es ist immer leicht einen Menschen zu verurteilen. Aber so leit es mir tut, das ist Schubladendenken. Du steckst mich unbewusst in eine Schublade, weil ich ein Mann bin. Wer sagt denn, dass ein Mann nicht auch unter einer Beziehung leiden kann. Ich habe es mir mit meinen Entscheidungen nie einfach gemacht. Und sogar bei der letzten, habe ich länger gekämpft als es Sinn gemacht hat. Weil eben nicht nur ich, sondern auch die ganze Familie darunter gelitten hat. Es gibt Tatsächlich Männer, die Gefühle haben, die sie auch zeigen und die man auch verletzen kann.

27.07.2019 00:57 • x 1 #11


baea.küpert

baea.küpert


2
2
Um mal ganz andere Sichtweisen einzubringen: Die drei gescheiterten Ehen können auch zu Stande gekommen sein, weil du immer noch in die Jugendliebe verliebt warst/ nie wieder so verliebt warst, niemand den Standard von ihr erfüllte. Kann natürlich die Gefahr bergen, sich irgendwie wieder wie ein verliebter Teenager zu fühlen und das gibt nochmal einen extra Kick, gut 3 Jahre sprechen dagegen. Nachrichten auf dem Handy ersetzen keine Gespräche, da kann man auch gerne aneinander vorbei schreiben und in irgendwelche Traumwelten und Traumvorstellungen abdriften. Ihr Problem könnte sein, dass sie Angst vor Verletzungen hat, darum die Trennung ihrerseits damals, oder sie denkt sie hat kein Recht glücklich zu sein, so egoistisch ihrem Kind gegenüber zu sein, oder auch dass sie Angst hat am Ende alleine da steht, weil sie es sich mit beiden Männern verscherzt hat. Ich meine ihr Einsatz ist am höchsten: wenns schief läuft steht sie alleinerziehenden und dazu noch ohne Wohnung und ich weiß gar nicht ob auch noch ohne Job da. Schon mal darüber nachgedacht?
Alles nur Mutmaßungen und Ideen voran es liegen kann und warum der Tipp mit professioneller Hilfe schon hilfreich sein, um eben zu klären wo da welche Stolpersteine genau da sind und woran man arbeiten muss, insbesondere auch für eine gelungene langfristige Partnerschaft. Sind ja Verletzungen aus der Jugend da, sie hat sich sicher verlassen gefühlt und das gärt sicherlich auch irgendwo wenn auch nur unterbewusst und von 3 gescheiterten Ehen bleiben auch Verletzungen zurück. Bin kein Beziehungsexperte, hab nur durch Therapien miterlebt wie Leute ihre Probleme von einer Beziehung zur nächsten schleppen, ohne dran zu arbeiten oder man es mit Lebenslügen sehr lange aushalten kann, bis zum totalen Zusammenbruch. Ich war nie richtig in meine Frau verliebt, hab ich auch schon gehört, aber wegen der Kinder... Wünsche jedenfalls alles Gute und hilfreiche Auseinandersetzung/ Gespräche/ Beratung wie auch immer.

27.07.2019 06:20 • x 2 #12


Kodi


24
3
17
Hallo baea.küpert. Mit der Jugendliebe die man nie vergessen konnte und auch immer noch darin verliebt zu sein. Damit triffst du den Nagel auf den Kopf. Darum ist das auch alles so extrem bei uns. Diese Gefühle gehen ja nicht nur allein von mir aus. Sie kommen genauso auch von ihr. Ein zusätzliches Problem was sie hat, ist es sich Abhängig von irgendwas oder irgendwem zu machen. Sie war auch schon mal vor ihrem Mann verheiratet. Dieser Kerl war aber relativ unselbstständig und sie immer darauf bedacht, nie die Kontrolle über ihr eigenes Leben abgeben zu wollen. Das ist auch etwas, womit sie Schwierigkeiten hat. Andererseits macht sie sich aber im Moment von einem Mann abhängig, für den sie nichts mehr empfindet und sich auch nicht mehr vorstellen kann, mit ihm nochmal wieder zurück in die Normalität gehen zu können.

Natürlich würde sie sich auch von mir erstmal Abhängig machen und will mir nicht auch noch zur Last fallen. Das sind aber ihr Gedanken. Für mich sind die Beiden, Sie und Ihr Sohn, absolut keine Belastung, waren sie nie und werden sie auch nie sein. Das weiß sie aber auch. Sie weiß wie ich mit ihrem Sohn umgehe und welche Bindung der Kleinen in der Zeit auch zu mir schon auf gebaut hat. Ich bin für den Kleinen "Sein Dirk", was dann übrigens mein richtiger Name ist. Und auch wenn ich im Moment nicht sehr präsent in seinem Leben bin, erzählt er immer von mir. Auch das letzte Treffen mit dem Kleinen Mann, war beim letzten Mal sehr überwältigend. Er sprang mir direkt in die Arme, drückte mich ganz lange, gab mir ein Kuss und sagte, dass er mich lieb hat.

Über Missverständnisse, kann ich nur sagen, dass es in all den Nachrichten, egal ob sie in der alte Papierform waren, die unzähligen Nachrichten über das Portal waren, oder eben die Nachrichten über Whatsapp, es gab nie ein Missverständnis. Auch wenn das unglaublich klingt und ich weiß dass sowas unheimlich schnell und leicht geht, ist das eine Tatsache. Ich habe meine 2. und 3. Frau über das Internet kennengelernt, von daher weiß ich eben auch sehr gut, dass grade beim schreiben von Nachrichten unglaublich schnell Missverständnisse entstehen können. Aber bei uns war das nun mal nie der Fall. Selbst wenn man mal Nachrichten geschrieben hatte, wo man im nachhinein dachte, man was hast Du da nur geschrieben, wurden auch diese genauso verstanden, wie man es gemeint hat. Wir können das alles selbst manchmal kaum glauben, und wie gesagt, wir sind beides Realisten. Wir wissen beide, dass es eine Zeit in einer Beziehung gibt, in der man grade am Anfang von dieser Rosaroten Brille beeinflusst oder vernebelt wird. Aber grade mit den ganzen Situationen, die wir schon zusammen durchgestanden haben und auch grade bei der Situation jetzt, kann man glaube ich nicht mehr davon reden, dass wir immer noch mit dieser Brille rumlaufen. Schon gar nicht nach 3 Jahren. Aber wir empfinden beide, dass sogar jetzt unsere Gefühle und unsere Liebe füreinander immer noch weiter wachsen.

Was ihr Vertauen im Bezug auf meine verkackten Ehen angeht, kann ich nur sagen, dass sie mir glaubt. Nicht allein weil ich es ihr erzählt habe, sondern weil sie es entweder über Dritte oder auch Teilweise selber mitbekommen hat. Ja als unsere Beziehung wuchs, trennte ich mich von meiner letzten Frau. Im Kopf und im Herzen, habe ich mich von meiner letzten Frau schon lange vorher getrennt. Von daher hat sie da natürlich auch viel mitbekommen. Ich kann verstehen, dass es sich von Außen so anhört, als wäre ich nicht Beziehungsfähig und stürze mich von eine Beziehung in die nächste. Dass ich nicht Beziehungsfähig bin, kann ich ganz klar verneinen. Dafür habe ich mich zu sehr versucht einzubringen, Probleme im Vorfeld zu klären oder eben gekämpft obwohl es nichts mehr gebracht hat, oder eben Chancen gegeben habe, obwohl ich das Ergebnis kannte.

Natürlich könnte sie jetzt noch die Verletzungen von damals im Hinterkopf haben. Aber da muss ich auf das Vertrauen, was sie mir immer wieder sagt. Wie gesagt, sie ist sehr realistisch und weiß, dass man, wenn man jung ist, grade als Junge eben noch nicht Reif für eine Erwachsene Beziehung sein kann. Schon gar nicht im Alter von 12 bis 17. Beim letzten Mal war ja auch für mich alles klar, nur da hatte sie eben Angst, dass ich nochmal gehen könnte und hat es damals aus Selbstschutz beendet. Ihre Aussage dazu war, dass sich die Beziehung damals verändert hatte und viel tiefer geworden ist, als sie vorher war. Dass hätte ich das Herz gebrochen, deswegen ist sie gegangen. Sie hatte einen Fehler gemacht, den Sie bis heute schwer bereut. Das merkt man jedes Mal daran, dass sie in Tränen ausbricht, wenn sie davon erzählt. Wir haben aber nie wieder darüber gesprochen, weil wir eben von da an, getrennte Wege gegangen sind, bis eben vor knapp 3 Jahren. Heute weiß sie, wie ich damals empfunden habe, dass ich sie damals schon für meine Traumfrau gehalten habe, mit ihr eine Familie gründen wollte und sie heiraten wollte. Auch wenn das jetzt geheuchelt klingen mag, ist es aber genauso gewesen. Das macht ihren großen Fehler von damals, für sie schon fast zu einer Katastrophe. Denn wir wissen beide, wären wir damals zusammen geblieben, wäre wir heute immer noch eine glückliche Familie, weil wir eben uns sehr ähnlich sind und auch beide nicht gleich leichtfertig alles hinwerfen und auch viele Dinge in einer Beziehung sehr zu schätzen wissen, obwohl wir dann aber auch wissen, dass das alles nicht selbstverständlich ist.

Ich weiß, dass ich unheimlich viel dazu schreibe, mich vielleicht auch wiederhole. Aber das zeigt auch wie komplex, aber auch unglaublich das ganze ist. Für die, die das nicht glauben können, oder das alles für Spinnerei halten, denen würde ich dann am liebsten, das Buch schicken, was ich für uns zusammengestellt habe. Und selbst dann, versteht man eben nur einen Bruchteil von dem, wie es wirklich ist.

Nichts desto trotz, bedanke ich mich aber bei Allen, die sich die Zeit nehmen das alles durchzulesen.

27.07.2019 11:23 • #13


baea.küpert

baea.küpert


2
2
Aber das schreiben kann vielleicht helfen den ganzen Komplex für sich selbst einmal aufzudröseln und zu schauen wo welche Probleme sind. Beziehungsunfähig würde ich nicht sagen, eher fragen warum schlittert man in eine Ehe, wenn man im Nachhinein sagen muss: das stimmte von Anfang an nicht, was hat man da versucht zu ignorieren. Idealfall wäre natürlich Jugendliebe trifft sich nach Jahrzehnten wieder, durch andere Beziehungen sind sind sie gereift, happy End. Da dass für manche evtl. zu sehr nach Samstag Abend Film im ZDF anhört, bekommt ihr natürlich negative Reaktion aus dem Umfeld. Hoffe jedenfalls dass ihr das auch so offen alles miteinander besprechen könnt und einen Weg finden. Stelle es mir nur für sie nicht so einfach vor sich in Ruhe mal ihrer Gefühle klar zu werden, wenn sie zwischen den Partnern wechselt und Kind hat, du hast da etwas mehr Abstand und Zeit für dich, wo du jetzt zB. das hier alles schreiben kannst. Wie auch immer, denke ich dass es gut ist, wenn du versuchst das zu ordnen und zu schauen wo was früher nicht so gelaufen ist und du das nicht wiederholen möchtest. Du musst dich hier aber für nichts rechtfertigen, sind nur Ideen, was man für sich klären könnte, oder zeigt, wie andere auf so eine Geschichte reagieren, was dein Umfeld vielleicht auch denkt, aber nicht offen ausspricht.

27.07.2019 15:17 • #14


survivor3

survivor3


988
2
436
Also,ohne die Situation ganz loesen zu koennen,wie waere das:
Ihr bleibt zusammen,trotz verschiedener Wohnorte.
Ist das Kind dann gross genug,kann ja eine neue Loesung anvisiert werden.

27.07.2019 15:29 • #15


MuddaNatur

MuddaNatur


32
1
21
Das ist ja wirklich eine schwierige Situation, und von außen natürlich schwer einzuschätzen.
Aber ich habe zwei Gedanken dazu:
Vielleicht hat sie rational verstanden, dass sie dir jetzt vertrauen kann, aber braucht einfach noch mehr Zeit, es emotional zu verstehen? Es ist mir schon oft passiert, dass ich denke, etwas ist klar, aber das wirkliche, tiefe Verständnis kam erst viel später.
Und habt ihr schonmal über die Möglichkeit geredet, dass nicht der Sohn mit zu euch kommt und zwischendurch den Vater besucht, sondern andersrum, dass der Sohn beim Vater bleibt und euch besucht? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Problem ja, dass er nicht gerne vom Vater getrennt wird.
So oder so schließe ich mich den anderen an, die eine (Familien-) Therapie/Beratung empfehlen. Am besten kann euch sicher direkt und professionell geholfen werden.

27.07.2019 15:32 • #16


Abendschein

Abendschein


10225
5
8394
Zitat von Kodi:
Noch eine Nachtrag für Abendschein.Ich habe nie behauptet, dass das Scheitern meiner 3 Ehen, allein die Frauen schuld waren. Ich habe mit Sicherheit auch meinen Teil dazu beigetragen. Es ist nie einer alleine schuld. Ich bin durchaus auch in der Lage zu reflektieren.Aber ich frage dich jetzt mal direkt. Wenn Du einen Mann hast, der deine Geld völlig sinnlos aus dem Fenster schmeißt, und dabei nicht mal in der Lage ist Dir bescheid zu sagen, wenn Probleme anstehen. Und dann noch lieber mit anderen Mädels feiern geht. Würdest Du bei diesem Mann bleiben ?...


Ich habe geschrieben, das ich Dich nicht verurteile und jetzt sagst Du es schon wieder.
Habe auch kein Schubladen Denken. Warum beschuldigst Du mich denn immer? Ich habe völlig Wertfrei geschrieben.
Warum sagst Du, ich würde Dich verurteilen, nur weil Du ein Mann bist? Verstehe ich nicht.

Die ganzen Sachen, die Du aufgeführt hast, die hast Du in Deinem Anfang Thread nicht geschrieben, da hörte
sich alles anders an. Aber weil Du ja sowieso von mir denkst, ich würde Dich in eine Schublade stecken,
wünsche ich Dir alles Gute auf Deinem Weg und das Du die richtige Entscheidung triffst.

Ich verstehe nicht, warum Du einen Rat suchst und wenn Dir jemand schreibt, dann ist das auch nicht gut.

Ich bin raus aus dem Thema, denn Du verurteilst mich ja auch immer wieder....wenn das Dein Weg ist, dann
gehe ihn.

27.07.2019 19:52 • #17




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag