» »

Schwanger von meinem Ex-Freund - was tun?

201728.12




118
16
6
1, 2, 3, 4, 5, 6  »
Hallo,
Ich habe ein Riesen Problem das ich iwie loswerden muss,an Menschen die die Situation neutral betrachten können!

Es ist folgendes:
Mein Ehemann und ich leben seit Anfang des Jahres in Scheidung (wir haben eine gemeinsame Tochter)
Beide sind wir recht zügig wieder vergeben gewesen...hier fängt dann das Problem schon an:die Beziehung zwischen meinem Ehemann und seiner Freundin ist in die Brüche gegangen und zwischen meinem Freund und mir auch ,mein Ehemann und ich sind uns einig gewesen das wir es nochmal miteinander versuchen wollen,nachdem wir das festgelegt hatten bekam ich völlig überraschend die Botschaft das ich schwanger bin von meinem Freund Bzw ex freund !
Ich bin mit der Situation völlig überfordert ...und weiß einfach nicht mehr weiter!
Vllt kann mir jmd. Was dazu sagen ?

Auf das Thema antworten


  28.12.2017 14:42  
Das ist sicher keine einfache Situation!

Weiss Dein Mann von der Schwangerschaft?
Lebt Ihr wieder zusammen oder noch getrennt?
Weiss Dein Exfreund von der Schwangerschaft?



5037
Sachen-Anhalt
3878
  28.12.2017 14:49  
Mandy92 hat geschrieben:
Ich bin mit der Situation völlig überfordert ...und weiß einfach nicht mehr weiter!
Vllt kann mir jmd. Was dazu sagen ?


Das Kind gebähren, großziehen und lieb haben, was sonnst

Danke10xDanke




118
16
6
  28.12.2017 19:14  
@Greta81
Ja mein Ehemann sowie auch mein ex freund wissen über die Schwangerschaft Bescheid!

Lebe mit meiner Tochter zur Zeit alleine.

Das Problem ist das meine ganze Familie ,sowie Freunde mir zu einer Abtreibung raten weil der kindsvater des ungeborenen nicht immer nett zu mir war.
Meine Tochter und ich haben ein halbes Jahr mit ihm zusammen gewohnt dabei kam es öfters zu reiberein und bösen Beschimpfungen Bsp: er sagte zu mir er hätte den abschaum in seine Wohnung geholt und ich wäre asozial usw usw ...also es war halt kein:halt den Mund oder so!

Seitdem er von der Schwangerschaft weiß hat er sich total verändert,er ist stets bemüht um uns.

Meine Familie hat mich zwecks dessen verstoßen und würden es niemals verstehen wenn ich dieses Kind austragen würde,niemand aus meinem Bekanntenkreis könnte dies verstehen...alle sagen zu mir ich soll doch froh sein das ich den los bin!



2339
1
RGB
1436
  28.12.2017 19:23  
Uropanoel hat geschrieben:

Das Kind gebähren, großziehen und lieb haben, was sonnst


So und nicht anders(!) Für die Entstehung kann das Kind ja nichts.

Danke6xDanke




118
16
6
  28.12.2017 19:28  
Veritas hat geschrieben:

So und nicht anders(!) Für die Entstehung kann das Kind ja nichts.



Sehe ich ja eig. Auch so aber ich möchte auch nicht dass das Kind in Umständen hineingeboren wird die man sich für sein Kind nunmal nicht wünscht.

Das heißt die Angst davor dass das Kind von niemanden akzeptiert wird,dass es später nur zwischen den Männern Ärger geben wird usw



5037
Sachen-Anhalt
3878
  28.12.2017 19:32  
Mandy92 hat geschrieben:
Das heißt die Angst davor dass das Kind von niemanden akzeptiert wird


Lebst du gerne?

Danke2xDanke




118
16
6
  28.12.2017 19:34  
Uropanoel hat geschrieben:

Lebst du gerne?



Verstehe den Sinn der Frage noch nicht aber ja



3690
39
2749
  28.12.2017 19:39  
Die Entscheidung sollte ganz bei DIR liegen.

Und du solltest dich nicht von der Familie unter Druck setzen lassen.
Ich schätze, spätestens wenn sie das Baby sehen, werden sie den Schmarrn vergessen den sie da gerade verzapfen. Denn nichts anderes ist es.

Das Baby kann nichts dafür wie sich der Erzeuger verhalten hat.
Letztendlich kann man auch mal gucken, ob dein Mann das Kind nciht am Ende adoptieren darf. Dann herrscht mehr Einigkeit. aber der Erzeuger muss da zustimmen.
Solange DU das Kind akzeptierst und dein Mann hinter dir steht...spricht doch eigentlich nichts dagegen.
Oder?

Du hast mit dem Typen ein Kind gezeugt so und nciht anders.
Damit wird man keinen mehr los.
Ich meine anders herum wäre es doch auch so:
Stell dir mal vor dein Mann wäre ein Ar. der dir böses antut.
Von ihm hast du schon eine Tochter. Käme dann die SCheidung kann man seine Tochter ja auch nicht <nachträglich abtreiben> weil er ein Ar. ist. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.

Danke4xDanke


2339
1
RGB
1436
  28.12.2017 19:42  
Mandy92 hat geschrieben:


Verstehe den Sinn der Frage noch nicht aber ja


Denke, der (Ur)Opa ist so pro Abtreibung wie es die ollen Katholiken sind - bin Ich auch. Ich kann deine (Mandy) Lage ja auch verstehen, aber für mich hat das LEBEN Vorrang. Schwanger wird man nicht einfach zum Spaß, da gibt es keine Ausrede. Wenn Du das Kind nicht großziehen kannst, ist eine Adoption auch kein Verbrechen. Absolut nicht.

Danke2xDanke
« Haare von einer anderen Frau beim Freund gefunden Angszustände und das Gefühl duchzudrehen nach T... » 

Auf das Thema antworten  57 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Angst vor dem Exfreund

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

10

3999

26.04.2009

Brutaler Exfreund

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

21

673

18.08.2017

EXFREUND-AAAAHHH

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

616

25.09.2008

Ekel vor Exfreund (und mir selbst?)

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

5

1989

25.07.2014

Exfreund hat mich körperlich angegriffen.

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

13

2477

14.12.2013





Partnerschaft & Liebe Forum