Pfeil rechts
70

Tomf
Meine Lebensgefährtin lebt jetzt seit ca. 5,5 Jahren mit ihren 17 jährigen Sohn bei mir in meinem Haus . Es war immer harmonisch und schön .

Seit einem Jahr ist sie jedoch immer mehr unzufrieden und fühlt sich ohne Grund ständig angegriffen und droht jedesmal zu gehen.

Das ich mich mit Kumpels treffe, oder mal was für mich mache z.b. rennradfahren, ist nur mit streiten möglich und da vergeht mir dann die Lust.

Jetzt macht Sie mir zum Vorwurf, das ja das Haus mir gehöre und Sie deshalb hier nicht machen kann was sie will, obwohl ich Ihr sämtliche Freiheiten bezüglich Einrichtung, Garten etc . lasse

Ich kann ihre Angst bezüglich der Zukunft und das sie Eigentum will im Ansatz schon verstehen,
aber wie sie sich das finanziell vorstellt weis sie ja selbst nicht.

Nebenkosten für das Haus ( Heizung Wasser, Versicherungen usw.) bezahle komplett ich . Und bei den Lebensmittel trage ich auch den Großteil .
Da sie ständig Pleite ist und mit ihrem Dispo immer auf Anschlag ist, weil Sie Unmengen an Geld in Onlinecasinos verzockt.

Aber darauf angesprochen droht sie sofort wieder mit Trennung

Ihr Sohn bewohnt 2 Zimmer in denen es aussieht als würde ein Messi dort hausen, ungeziefer inklusive, aber bei der kleinsten Kritik daran, bin ich sofort der Buhmann und sie geht an die Decke.

Das Alles macht mir schwer zu schaffen.

zumal ich an Hypochondrie leide (hauptsächlich Angst vor sämtlichen Krebsarten ) und Venlafaxin einnehme . auf einen Therapieplatz warte ich noch .
Momentan geht's mir dies bezüglich richtig schei.

Ich weiß mir selbst nicht mehr zu helfen und würde die Beziehung am liebsten beenden, weil ich keine Kraft mehr habe für die ständigen Streitereien und Drohungen.

Auch glaube ich, das der ganze Beziehungsstress sich negativ auf meine Angststörung auswirkt , oder vielleicht sogar mitunter ein Grund dafür sein kann, das sagte auch mein Neurologe.

Aber zum Schlussmachen fehlt es mir momentan an Selbstbewustsein und das Gewissen würde mich plagen, denn wo soll Sie mit ihren Sohn hin ?
Sie hätte ja nicht mal Geld für eine Wohnungskaution.

Was würdet Ihr machen an meiner Stelle ?


Danke fürs Lesem und das ich mir hier meinen Frust von der Seele schreiben kann,
eine super Seite für psychisch angeschlagene Menschen. .

30.06.2021 12:09 • 21.07.2021 x 1 #1


25 Antworten ↓


portugal
Trennen. Sie lebt auf Deine Kosten, erpresst Dich emotional und kann anscheinend mit Geld nicht umgehen bzw. verspielt das wenige Geld.

Meinst Du nicht, Du hast was besseres verdient?

30.06.2021 12:25 • x 9 #2



Lebensgefährtin unzufrieden und droht ständig zu gehen

x 3


Mondkatze
Hallo

Kannst du dir vorstellen, warum sie sich auf einmal so verändert hat?
Oder war sie eigentlich immer schon so, nur du hast sie anders wahrgenommen?

War nur so eine Idee von mir.

Also das hört sich mM nach nicht gut an.
Ich will ihr ja nichts unterstellen, aber ich werde da sehr hellhörig.

Dein Neurologe hat da nicht ganz Unrecht.
Auch in einer Beziehung muß man ggf. abwägen, ist da mehr was mir schadet oder überwiegt die liebevolle Partnerschaft?
Und natürlich ist die Belastung nicht gerade förderlich für deine Erkrankung.

Habt ihr denn schon mal in einem Gespräch versucht zu klären, was sie überhaupt will, oder wie die gemeinsame Zukunft aussehen soll?
Auch die finanzielle Seite sollte geklärt werden. Da müßt ihr beide euch einig werden.
Ich wäre da aber vorsichtig bei zu vorschnellen Entscheidungen.

Ich denke, ein schlechtes Gewissen brauchst du bei einer eventuellen Trennung nicht zu haben.
Sie kann sich Hilfe bei den Ämtern holen. Wenn sie gar kein Einkommen hat, bekommt sie eine Wohnung finanziert. Kümmern muss sie sich allerdings selbst um ihr Leben.

Ich wünsche Dir Klarheit und Mut für deine Entscheidungen

30.06.2021 12:26 • x 7 #3


Noiram
@Tomf

Zitat von Tomf:
Da sie ständig Pleite ist und mit ihrem Dispo immer auf Anschlag ist, weil Sie Unmengen an Geld in Onlinecasinos verzockt.


War das am Anfang der Beziehung auch schon Thema?

Hat sie auch eine psychische Erkrankung?

30.06.2021 12:35 • x 1 #4


Calima
Zitat von Tomf:
Jetzt macht Sie mir zum Vorwurf, das ja das Haus mir gehöre und Sie deshalb hier nicht machen kann was sie will,

Das kann sie auch nicht, wenn sie Miteigentümerin ist. Ein Paar trifft Entscheidungen in Sachen Haus immer gemeinsam. Ich denke aber, dass es nicht wirklich und Gestalten sondern ums Besitzen geht. Und da solltest du sehr wachsam sein, wenn du verhindern möchtest, dass dein Haus in absehbarer Zeit verzockt ist.

Zitat von Tomf:
Ich kann ihre Angst bezüglich der Zukunft und das sie Eigentum will


Eine sichere Zukunft ist nicht vom Besitz einer Immobilie abhängig. Und Sicherheit gibt es auch in Sachen Beziehung niemals. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sie den Mitbesitz am Haus als Liebesbeweis fordert, aber da geht es leider um alles andere als Liebe.

Zitat von Tomf:
Da sie ständig Pleite ist und mit ihrem Dispo immer auf Anschlag ist, weil Sie Unmengen an Geld in Onlinecasinos verzockt.

Ich vermute, daher kommt ihre Unzufriedenheit. Ein Süchtiger, der nicht beliebig an sein Suchtmittel kommt, weil ihm z.B. das Geld fehlt, gerät auf Entzug. Und der macht unter anderem die Laune mies. Gleichzeitig ist die Sucht auch alles, was noch wirklich von Bedeutung ist. Du solltest SEHR auf der Hut sein.

Zitat von Tomf:
denn wo soll Sie mit ihren Sohn hin ?


Der Knabe ist fast volljährig. Ihm wird es sicher gut tun, mit dem Ernst des Lebens konfrontiert zu werden und sich nach der eigenen Decke strecken zu müssen. Dass er nicht schätzt, was er hat, ist ja deutlich zu sehen.

Zitat von Tomf:
Sie hätte ja nicht mal Geld für eine Wohnungskaution.

Wenn du dein Gewissen beruhigen möchtest, kannst du ihr die ja leihen oder meinetwegen auch schenken. Das wird dich immer noch billiger kommen, als in einem Jahr ohne Haus dazustehen.

Zitat von Tomf:
Was würdet Ihr machen an meiner Stelle ?

Die Frau samt Nachwuchs aus dem Nest schubsen. Und das so schnell wie möglich. Das gibt zwar noch mal ordentlich Stress, wenn sie sich ihres erhofften Besitzes beraubt sieht, aber der ist irgendwann auch durch. Und du hast Platz in Haus und Herz für einen Menschen, dem an dir gelegen ist.

30.06.2021 12:51 • x 6 #5


cube_melon
Zitat von Tomf:
Auch glaube ich, das der ganze Beziehungsstress sich negativ auf meine Angststörung auswirkt , oder vielleicht sogar mitunter ein Grund dafür sein kann, das sagte auch mein Neurologe.

Mir stellt sich die Frage ob sie Spielsüchtig ist. Und was die Ursache und der Grund dafür ist.
Aus einer Sucht entstehen gerne solche Abwehrreaktionen. Damit verbunden auch Existenzängste. Ihr Wunsch nach eigenem Wohneigentum halte ich auch für eine Art Schutz. Denn dann könnte sie wegen ihrem Verhalten nicht aus der Wohnung geworfen werden. Ergo hat sie diese Angst auch bei dir.

Du hast deine Ich-Zeit mir deinen Freunden verdient. Das ist etwas, wo jeder Mensch in einer Beziehung benötigt.

Es ist nun an dir zu entscheiden ob Du das so willst oder nicht. Wenn Du das willst, wie eine Veränderung herbeigeführt werden kann.
Sei dir aber gewiss, das sie Krankheitseinsicht, Wille zur Veränderung und Motivation benötigt, will sie selbst da heraus.

Mein Vorschlag wäre ihr ein Paartherapie vorzuschlagen oder mal selbst, ohne sie, dich vom sozialpsychiatrischen Dienst deines Landkreises beraten zu lassen.

In dem Du alles so hinnimmst, kompensierst Du nur ihre Symptome und sie hat keinen Druck etwas zu verändern.

30.06.2021 12:56 • x 2 #6


Zitat von Tomf:
Aber zum Schlussmachen fehlt es mir momentan an Selbstbewustsein und das Gewissen würde mich plagen, denn wo soll Sie mit ihren Sohn hin ?
Sie hätte ja nicht mal Geld für eine Wohnungskaution.

Eine Trennung kommt ja nicht gleichbedeutend mit einem Rausschmiss. Man kann auch in der Übergangsphase in getrennten Zimmern schlafen, bis der Partner eine neue Bleibe gefunden hat. Natürlich muss man dann aber auch darauf achten, dass der Andere sich tatsächlich etwas Neues sucht.

30.06.2021 13:06 • x 1 #7


Tomf
Kann gut möglich sein, das ich sie anders wahrgenommen habe als sie wirklich ist, das habe ich mich auch schon gefragt.....

Das mit dem gezocke hat vor 2 Jahren begonnen, aber vorher schmiss sie ihr Geld auch mit vollen Händen raus.... ich dachte halt, das sich das noch ändert.....

Angesprochen auf ihre ständige Zockerei wird sie sofort wütend und schiebt es auf Langeweile, obwohl ich ständig Vorschläge mache was zu unternehmen oder sie frage auf was sie Lust hat, aber da kommt nichts von ihr.

Mir wird immer mehr klar, das diese Beziehung keine Zukunft hat.

Aber ich weiß gar nicht wie ich schlussmachen soll, weil ich beim streiten hoffnungslos untergehe, wegen meines bescheidenen selbstbewustseins, das zieht sich schon durch mein ganzes Leben....

30.06.2021 13:11 • x 3 #8


Noiram
@Tomf

Bist du in Therapeutischer Behandlung?

Sonst sind hier die User sehr zuverlässig und hilfsbereit, können dich dabei unterstützen, wenn
es dir etwas hilft...

30.06.2021 13:46 • x 1 #9


Tomf
Nein auf einen Therapieplatz warte ich seit 4 Monaten

30.06.2021 14:14 • #10


Mariebelle
Zitat von Tomf:
Meine Lebensgefährtin lebt jetzt seit ca. 5,5 Jahren mit ihren 17 jährigen Sohn bei mir in meinem Haus . Es war immer harmonisch und schön . Seit einem Jahr ist sie jedoch immer mehr unzufrieden und fühlt sich ohne Grund ständig angegriffen und droht jedesmal zu gehen. Das ich mich mit Kumpels treffe, oder mal ...

Ich wuerde vor allem mal besprechen,was sie an Beitrag zu eurem gemeinsamen Leben/ allem zahlt.
Tut man das,fuehlt man sich auch verantwortlicher.
Geld im Cas. verzocken ist unverantwortlich,Sie hat ja auch einen Sohn,dem sie das dann vorlebt.Nachher faengt der auch noch damit an...
Was du ihr an eigenem Gestaltungsraum im Haus u Garten einraeumst,kannst du mal aufschreiben u ihr unterschreibt das beide.
zuviel fuers Erste....

30.06.2021 14:20 • x 1 #11


Noiram
Zitat von Tomf:

Mir wird immer mehr klar, das diese Beziehung keine Zukunft hat.

Wie lang willst du dann noch Rücksicht nehmen und wie klar ist dir
eine Entscheidung?

30.06.2021 14:26 • x 2 #12


Mariebelle
Zitat von Noiram:
Wie lang willst du dann noch Rücksicht nehmen und wie klar ist dir eine Entscheidung?

Ich denke,er weiss tief im Inneren was ansteht.

Er kann die Frau auch mit der groessten Liebe nicht retten ,noch von ihrer Sucht befreien.

Da kann er mal ansetzen.Er koennte sagen,wenn wir eine chance auf eine Zukunft haben wollen ,muss du etwas gegen deine Sucht tun u /o auch deinem Sohn mal Schranken setzen.

Denn so geht man nicht mit dem Eigentum um,was dir umsonst zur Verfuegung gestellt wird.

30.06.2021 14:30 • x 4 #13


Angor
Hallo

Lass Dich bitte nicht weiter ausnehmen, und setz die beiden vor die Tür. Wie lange willst Du diese Schmarotzer denn durchziehen?

Wenn sie Geld braucht, soll sie dafür arbeiten gehen, was macht der Sohn denn? Geht der noch zur Schule, ist er in Ausbildung oder lungert er auch nur zu Hause rum?

Wichtig ist, eine Frist setzen, bis wann sie raus sein muss, am besten schriftlich, dann muss sie auch ihren Hintern bewegen, um sich was zum wohnen zu suchen.

Wenn die Liebe vorbei ist, trennt man sich halt, und da sie bisher nichts groß zum Lebensunterhalt beigetragen hat, kann sie auch keine Ansprüche in irgendeiner Art stellen.

Wenn es Dir schwer fällt, offen zu reden ohne befürchten musst, dass sie ausrastet oder nicht zuhört, würde ich dass schriflich machen und dann mit einer Frist, bis wann sie ausziehen soll.

LG Angor

01.07.2021 09:08 • x 4 #14


Icefalki
Interessant ist, dass man aufgrund eigener Ängste so einen Mist extrem lang aufrecht erhält. Das ist eigentlich das, das am meisten wurmt.

Da du Hypochonder bist, wird dir diese Frau die Pseudosicherheit vermitteln, dass, sollte was sein, jemand in der Nähe ist. Dafür bezahlst du eben diesen Preis. Sie bezahlt ihren mit Unzufriedenheit, Angst vor Armut und hofft, durch das Glücksspiel, dem entkommen zu können. Denke ich mal so vor mich hin.

Wenn man aus so einer Schleife gegenseitiger Abhängigkeit rauskommen möchte, wären ehrliche Gespräche absolut sinnvoll, oder klare Ansagen.

Wenn du weiterkommen möchtest, schau dir deinen Gewinn in dieser Beziehung an. Ergo, erstmals an die eigene Nase fassen, erkennen, was da so abgeht, dann überlegen, was nun schlimmer ist, und was man verändern könnte, damit beide zufrieden sein dürfen.

In jeder Beziehung ist Offenheit, Kompromissbereitschaft und Veränderungen das A und O. Und zwar bei beiden. Hypochondrie kann genauso nerven, wie Spielsucht und faule Kinder.

Also, erstmals weg mit der gegenseitigen Schuldzuweisung, hin zum: Was können wir tun, damit wir beide gut miteinander leben können.

01.07.2021 09:34 • x 4 #15


Nordhörnchen
@Tomf
Alter wenn du die Alte da nicht vor die Tür setzt mit Ihrem Sohn, komm ich vorbei und mache das für dich. Ich glaub ich spinne, lass dir doch nichts verbieten und dein Leben kaputt machen. Suche dir eine Partnerin die auf eigenen Beinen steht bzw. kümmere dich erstmal um dich selbst.

01.07.2021 15:11 • x 3 #16


Noiram
Zitat von Nordhörnchen:

Alter wenn du die Alte da nicht vor die Tür setzt mit Ihrem Sohn, komm ich vorbei und mache das für dich. Ich glaub ich spinne, lass dir doch nichts verbieten und dein Leben kaputt machen. Suche dir eine Partnerin die auf eigenen Beinen steht bzw. kümmere dich erstmal um dich selbst.


Liebes Nordhörnchen,

stosse dir deine Hörnchen woanders ab!

Hier ist Tomf gefordert, eine Entscheidung mit oder oder seine Partnerin zu treffen...

01.07.2021 15:56 • x 4 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Islandfan
Was sind das denn für Worte aus der Gosse? Alter ist nun wirklich kein schönes Wort.
Ich denke, dass du emotional sehr abhängig bist. Generell finde ich es nicht schlimm, wenn in einer langjährigen Beziehung beide sich dazu entschließen, dass einer der Hauptverdiener ist und der andere sich um andere Belange kümmert. Aber wenn jemand gar nichts mehr macht und dann noch eure Beziehung nicht mehr funktioniert, dann müsstet ihr handeln. Und es hört sich schon nach einer Spielsucht an und ich würde ihr vorschlagen mal zu einer Suchtberatungsstelle zu gehen.

01.07.2021 16:12 • x 4 #18


portugal
Zitat von Nordhörnchen:
Alter wenn du die Alte


Ziemlich abwertend

01.07.2021 16:18 • x 1 #19


Calima
Zitat von Islandfan:
Aber wenn jemand gar nichts mehr macht und dann noch eure Beziehung nicht mehr funktioniert, dann müsstet ihr handeln.

Wie wahr.

01.07.2021 18:04 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts