Pfeil rechts
34

Hallo,
ich stecke seit 3,5 Wochen in einer harten Krise mit meinem Lebensabschnittsgefährten. Ihn Partner oder Freund zu nennen fällt mir schwer, weil ich das momentan nicht so empfinde. Ich nenne ihn J.
Es ist für mich immer noch unfassbar und unbegreiflich, wie jemand einen gemeinsamen Lebenstraum durch einen blöden Kindergartenstreit hinwerfen kann?
Kurz: Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen und wollten uns ein Haus kaufen und zusammen ziehen. Das Haus hatten wir schon gefunden und auch schon der Vorvertrag unterschrieben. Für mich war alles klar. Ich hatte mich gefreut ohne Ende und meine ganze Energie in das geplante gemeinsame Projekt gesteckt. Wir planten, hatten Bank- und Maklertermine, der Kaufvertrag war vom Notar aufgesetzt.
Vor 3,5 Wochen - am Wochenende hatten wir eine Diskussion über Corona - impfen - nicht impfen . J. ist nicht geimpft, wofür ich zum einen Verständnis habe und zum anderen nicht. Meinungsverschiedenheit. Irgendwie lief dann das ganze Wochenende in immer schieferen Bahnen und es stellt sich ein ungutes Gefühl in mir ein. Ich wollte das dienstags drauf bereinigen, J treffen, kurz reden, für ein besseres Gefühl zwischen uns sorgen. Er ging nicht drauf ein. Das beunruhigte mich immer mehr und es kam zu einem Wortabschlag per WA, in dem er vorschlug, das Haus abzusagen und mir Alles Gute wünschte . Ich bekam Panik, konnte 3 Tage nicht mehr arbeiten, schlafen oder essen - denn er war für mich nicht mehr erreichbar.
In einem Telefonat donnerstags abends (auf das ich den ganzen Tag warten musste. ) schleuderte er mir dann seine ganze Negativität inkl. Aufzählen aller Fehler, die ich während der Beziehung gemacht hatte und dass er keine gemeinsame Zukunft mehr sehe. Um seine Fehler ging es nicht . Es folgte noch 1 Telefonat sonntags, in dem er mir mitteilte, dass er veruschen würde, das Haus alleine zu finanzieren . immer noch sehr negativ war und emotional nicht erreichbar war. Keine gemeinsame Zukunft mehr sah, keine Hoffnung mehr hatte und keine Kraft. Ich fragte ihn, ob das nun das Ende der Beziehung sei . ich bekam keine klare Antwort. Ich hakte nach, wollte wissen, was los ist und ermeinte nur, ja wenn ich das so sehen wolle .
Ich sah es als Ende der Beziehung. Er schmeisst alles hin und will sich das Haus alleine kaufen?
Wie es mir in dieser Zeit ging und seither geht, könnt ihr euch vlt. vorstellen.
In mir ist 1 Welt zusammen gebrochen. Ich bin zerbrochen und ich sitze hier mit Herzschmerzen und wenn ich zurückdenke beim schreiben hier . fange ich an zu heulen .
Ein paar Tage später, fing er an, per WA auf mich zuzukommen. Vorgeschlagene Treffen sagte ich ab bzw. bat um Verschiebung weil es mir nicht gut ging und ich diese Vorwürfe und Negativität nicht mehr ertragen wollte. Ich war und bin immer noch ganz ganz tief verletzt.
Vergangenen Samstag trafen wir uns dann zum 1. Mal nach knapp 3 Wochen. Er weinte wie ein Schloßhund und meinte, dass er mich nicht verlieren und mit mir leben wollte. Ich empfand Hoffnung. Wir gingen spazieren, redeten, umarmten und küssten uns wie 2 gerettete Ertrinkende . oder so . Er sagte, dass es für ihn nie vorbei gewesen wäre aber dass er sich das Haus momentan nicht zusammen mit mir kaufen wolle. Das musste ich schlucken und habe nach diesem ganzen Desaster auch zugestimmt. Wir hatten eine schöne Zeit, er übernachtete bei mir und wir verabredeten uns für Mittwoch (gestern).
Er kam gestern abend und irgendwann später wollte ich ihm mitteilen, wie es mir geht und dass ich momentan nicht wüsste, wie ich mit der Situation umgehen solle. Da wurde er wieder wütend und bombardierte mich wieder mit den gleichen Vorwürfen (wie samstags und ehrlich gesagt, war das auch schon öfter der Fall). Ich verließ die Situation und lief eine halbe Stunde in der Gegend rum. Als ich zurückkam, hatte er sich etwas beruhigt und wir redeten normal weiter . Ich sagte ihm, dass wenn er mir nicht verzeihen können oder nicht mit mir klar käme, dass wir das Drama auch gleich beenden könnten aber das wollte er dann nicht.
Ich heulte dann irgendwann nur noch, ich wollte es nicht vor ihm, aber wenn ich ihn ansah konnte ich nicht mehr anders. Er hielt mich die ganze Zeit und sagte kein Wort.
Er schlief bei mir und wir umarmten uns heute morgen, standen auf und er verschwand direkt und fuhr zu seiner Arbeit. Habe nichts mehr gehört und selbst keine Lust, was zu schreiben.
Morgen sind wir bei gemeinsamen Freunden zum essen eingeladen. Samstag hatten wir vor, bei ihm zusammen Plätzchen zu backen .
Ich weiss nicht, ob das noch stattfindet. Er ist emotional sehr instabil und gereizt und unberechenbar.
Habe mir heute Morgen gesagt, dass ich jetzt aus dem Drama aussteige und meinen eigenen Weg gehe. Gehen muss damit ich nicht kaputt gehe (was ich eigentlich gerade schon bin).
Möchte ihn langsam loslassen (abrupt schaffe ich es nicht weil ich ihn noch liebe und Angst vor der Zukunft alleine habe).
Jetzt bin ich es, die keine gemeinsame Zukunft mehr sieht, keine Kraft und auch keine Hoffnung mehr hat.
Mein Kopf schreit geh und mein Herz schreit bleib .
Was soll ich nur tun?

09.12.2021 14:52 • 06.01.2022 x 3 #1


37 Antworten ↓


portugal
Hi

die Trennung wird nicht wegen des KiGa Streites gekommen sein, es wird eine ganze Menge anderer Dinge gewesen sein, die das wohl herbeigeführt haben.

Du schreibst Du liebst ihn, klar. Liebe verschwindet ja nicht von einem Tag auf den anderen.

Wo ich richtig Schiss hätte ist, wer hat den Kaufvertrag denn unterschrieben, Du etwa auch?

Dann musst Du für alles mithaften! Sprich, wenn er nicht zahlt ( er wollte es ja allein finanzieren) und er Dir nicht sagt, dass er Zahlungsschwierigkeiten hat, musst Fu einspringen.

Und ein Haus zahlt man doch bestimmt 30 Hahre ab, willst Du Dich solange an ihn binden?
Altlasten in die nächste Beziehung mitschleppen?

Ich hatte noch nie einen Partner, der mich runtergemacht hat: da wär ich auch ganz schnell weg, denn das ist respektlos.

Ich las grad, er hat sich erstmsl verzogen, und Du wusstet nicht, was los ist. Schlimm! Hört sich sehr unreif an

09.12.2021 15:04 • x 2 #2



Langsame Trennung - geht das?

x 3


Der Vorvertrag ist eher noch unverbindlich ... hoffe ich jedenfalls ... Makler und Bank wissen Bescheid, dass ich ausgestiegen bin. Ich glaube, die Hauseigentümmer und der Notar wissen es noch nicht ....
Ja, das kränkt mich auch sehr, dass er nicht offen darüber kommuniziert.
Einen Notarvertrag habe ich jedenfalls nicht unterschrieben und auch keinen Vertrag mit der Bank, nur so einen provisorischen Vorvertrag. Allerdings stehe ich schon im Kaufvertrag von Notar .... aber ohne Unterschreift meinerseits.
Wir hatten öfter mal Meinungsverschiedenheiten und er ist oft geflüchtet, weil er mit Konflikten nicht umgehen kann. Dann diese ganzen Vorwürfe, immer wieder .....
Ich denke, er war sich nicht sicher, ist auch kein sicherer und kein klarer Mensch. Damit hat er mich betrogen und belogen.
Zudem hatte er gestern kaum Verständnis dafür, dass für mich eine Wellt zerrochen ist. Er kann sich nicht vorstellen, wie es mir geht. Wirkt eher wütend und hilflos.
Ehrlich gesagt, möchte ich momentan gar nicht an J gebunden sein, bin es aber noch ....
Wenn ich mich frage, ob mir die Beziehung gut tut und ob ich mich wohl und getragen fühle, muss ich das klar verneinen.

09.12.2021 15:16 • x 3 #3


portugal
Ruf am besten einen Anwalt an, was Du machen musst. Es geht hier um viel Geld.

Was liebst Du an einem Mann, der Dich a) betrogen hat und b) belogen hat?

Sei Dir bitte mehr wert!

09.12.2021 15:22 • x 2 #4


kleinpübbels
Zitat von Polly21:
Wenn ich mich frage, ob mir die Beziehung gut tut und ob ich mich wohl und getragen fühle, muss ich das klar verneinen.

Naja ,da hast du eigentlich die Antwort, wie es zwischen euch weiter gehen soll.

Was mich aber was wundert: direkt ein Haus kaufen und dann zusammen ziehen? Wäre es nicht sinnvoller gewesen, erst mal zusammen zu leben, gucken ob es klappt und dann ein haus kaufen ?
Weil grade wenn man frisch zusammenzieht, gibt es reibereien.

09.12.2021 15:26 • x 3 #5


Sonnenzombie
Hallo @Polly21!
Das willst du dir sicher nicht ewig antun mit seiner Sprunghaftigkeit gefühlsmässig oder ?
Der Streit zwischen euch war ja nur eine Kleinigkeit stell dir vor es wird mal richtig schwer was bestimmt mal kommt was macht er dann nur am Rad drehen .....?
Höre in dich hinein denn insgeheim weisst du ja schon dass das schwer wird und dir die Beziehung nicht so gut tut .
Keiner sollte so mit wem umgehen denn er liebt und du sollst nicht nächtelang weinen müssen weil bei ihm wieder mal etwas schwer ist .Konflikte gehören nunmal zum Leben dazu leider aber da muss jeder durch !
Er könnte ja lernen mit Konflikten umzugehen wie jeder von uns .
ALLES gute dir

09.12.2021 15:39 • x 2 #6


portugal
Bzgl. Vorvertrag:

Der Vorvertrag soll Käufer und Verkäufer die Sicherheit geben, dass der Immobilienhandel zwischen diesen beiden Parteien auch wirklich zustande kommt. ... Der Vorvertrag ist aber insofern bindend, dass eine Schadenersatzforderung gestellt werden kann, sollte es zur Aufhebung des Vorvertrages kommen.

Du musst den unbedingt kündigen.

Nochmal: lass Dich rechtlich beraten. Es geht hier um viel Geld.

09.12.2021 15:42 • x 1 #7


Ja, mit dem Haus zusammen kaufen war ich wohl zu naiv ...
Wenn ich zurückblicke ... er hatte von Anfang an seine Fluchttendenzen. Zwischendurch zog er sich auch mehrere Tage zurück, an denen er alleine sein musste weil ihm alles (ich inkl. aber auch alles andere) zu viel war. Auch an unserem Jahrestag im Mai, sagte er mir ab .... am nächsten Morgen lag 1 Herz aus Rosen mit lieben Worte von ihm vor meiner Tür .....
Er ist unberechenbar, sagt Dinge zu, die er wieder vergisst ....
Seine Ausbrüche sind krass und völlig übertrieben... Zurück bleibe ich mit Scherbenhausfenherz und einer stetig wachsenden Angst mit mittlerweile Panikattacken.
Seine Negativität tur dermaßen weh .... und ich habe immer wieder versucht, ihn da rauszuholen.

Was stimmt mit dem nicht?

Wie kann man jemanden dermaßen brutal weg stoßen? Das hat doch nix mit Liebe zu tun.

Ich habe schon paar Male drüber nachgedacht, ob er krank ist? Emotional instabil auf jeden Fall! Habe Bücher und Artikel über Bindungsangst gelesen, über Deppressionen usw ... nur um ihn besser zu verstehen ....

Und habe mich dabei immer mehr verloren .... wurde emotional abhängig durch dieses On-Off und hänge immer noch an diesem Typ?

In 2 Wochen ist Weihnachten .... wollen wir evtl. zusammen verbringen .... falls er nicht wieder die Biege macht .... trau dem alles zu ...

Deswegen, wie kann ich langsam loslassen und geht das überhaupt?

09.12.2021 16:10 • x 3 #8


portugal
Ja natürlich kannst Du loslassen. Ich würde aber der guten Zeiten wollen mit ihm kein Weihnachten verbringen, denn das ist nur ein hin und her und tut Dir nicht gut. Du solltest total den cut machen.

09.12.2021 16:26 • x 1 #9


Islandfan
Es hört sich ein bisschen nach Depressionen an. In den ersten Jahren unserer Beziehung hatte mein Mann auch ein paar mal Fluchttendenzen, hatte über Trennung nachgedacht und wollte in ganz schlimmen Zeiten in die Wildnis auswandern. Bis wir dann feststellten, dass das Teil seiner Depressionen war, die wir damals erst nicht in Betracht gezogen haben. Es waren teilweise stressige Zeiten, aber bei uns war die Liebe stärker.
Zumindest sollte man daran mal denken.

09.12.2021 16:33 • #10


Zitat von portugal:
Ja natürlich kannst Du loslassen. Ich würde aber der guten Zeiten wollen mit ihm kein Weihnachten verbringen, denn das ist nur ein hin und her und tut Dir nicht gut. Du solltest total den cut machen.


Ich kann den Total Cut nicht machen. Ich kriege das nicht hin weil ich ihn noch liebe und diese Panikattacken habe. Deshalb meine Frage, ob es auch eine langsame Trennung oder langsames Loslassen gibt?

Morgen fahre ich zu ihm - wir hatten vereinbart, zusammen Weihnachtsplätzchen zu backen. Ich bringe es nicht fertig, abzusagen ... Bin einfach noch nicht so weit...

Ich möchte sehen wie es ist, wenn ich meinen Blickwinkel auf ihn und die Beziehung ändere.

Ich steige aus dem Drama aus und will sehen, was dann passiert. Will ihm keine Angriffsfläche mehr bieten ...
Ich mache das für mich... Es ist eine Art Experiment, allerdings mit Gefühlen .....

10.12.2021 11:25 • x 1 #11


Darth_Vader
Wie so oft eine Beziehung die an Kleinigkeiten zerbricht, da sollte man ganz sicher kein Haus zusammen kaufen. Was waren es denn für Dinge die er dir vorgeworfen hat?

10.12.2021 11:51 • x 1 #12


Myosotis
Hallo Polly21,

ich gehe mal direkt auf deine Frage Langsame Trennung – geht das? ein und lasse anderes, was hier bereits angesprochen wurde, außen vor.

Antwort: Ja, das geht. Mein damaliger Partner und ich hatten das umständehalber auch so gemacht, allerdings mit dem Unterschied, dass wir beide uns einvernehmlich getrennt hatten. Du lässt die geplante Trennung offen für ihn, wenn ich es richtig verstehe?
Unsere Konstellation war damals zudem eine andere. Wir hatten zusammen gewohnt. Somit sehe ich es als Vorteil für dich an, dass jeder noch seine eigene Wohnung hat. Das macht es in dieser Hinsicht einfacher.

Die wichtigere Frage scheint mir aber zu sein: Ist eine langsame Trennung sinnvoll? Und da sage ich klar, im Nachhinein betrachtet (für mich) Nein.

Raten möchte ich dir im Grunde nichts, denn was für mich oder jemand anders nicht optimal (gewesen) ist, kann für dich trotzdem gut und richtig sein. Mit Panikattacken kenne ich mich z.B. nicht aus. Wenn du das Gefühl hast, dass eine langsame Trennung die Gefahr einer Panikattacke mindert, dann warum nicht?

Zitat von Polly21:
Ich steige aus dem Drama aus und will sehen, was dann passiert. Will ihm keine Angriffsfläche mehr bieten ...
Ich mache das für mich... Es ist eine Art Experiment, allerdings mit Gefühlen .....

Dazu möchte ich dir gerne (wertfrei) sagen, dass das Experiment gehörig in die Hose gehen kann. Auch wenn ich´s nicht mit Sicherheit sagen kann, weil sich sowas ja nicht beweisen lässt, bin ich mir selbst trotzdem sehr sicher, dass ich psychisch von dieser langsamen Trennung Schaden genommen habe und deswegen so etwas keinesfalls mehr tun würde!

Die langsame Trennung in der Art und Weise, wie du sie planst, kann zudem auch in ein permanentes Hin und Her münden, sodass letztlich nie eine Trennung stattfinden wird. Das dürfte dir klar sein bzw. ich weiß nicht, inwieweit du bereit dafür bist, an eine solche Möglichkeit zu denken!?

Soweit meine Gedanken zu deinem Problem. Wenn du magst, denke einfach mal drüber nach

Alles Gute für dich!

10.12.2021 12:18 • x 1 #13


#Darth Vader: Es sind immer die gleichen Vorwürfe... Z.B. mal ein Satz, den ich ihm mal auf einer Party bei seinen Freunden gesagt hatte, wahrscheinlich im falschen Moment und überhaupt .... Party bei seinen Leuten sieht so aus: man kommt da hin und dann stehen in der Gruppe rechts die Frauen und links die Männer ... man feiert also überwiegend getrennt... Nach Stunden kam er und fragte wie es mir gefällt und ich sagte ihm, dass ich mir gewünscht hätte, dass er als mal zu mir gekommen wäre .....Da flippte der vor den Leuten völlig aus .... Seitdem wirft er mir immer wieder an den Kopf, dass es mit mir auf den Partys IMMER Streit gäbe ... dabei hatte er überreagiert ....

Das Schlimme ist, dass ich mit ihm nicht reden kann wenn Mr. Hyde da ist. Ja, er ist Dr, Jäckel und Mr. Hyde und die Personen können ganz schnell umspringen. Dr. Jäckel ist der Mann, der absolut liebenswert ist und mich immer wieder hoffen lässt und Mr. Hyde ist der, der mauert, laut wird, unfair wird, diskutiert, mich in die Ecke treibt, flüchtet usw.... das kleine verletzte Innere Kind dass seeehr schnell und ohne wirkliche Gründe um sich schlägt und vieles kaputt macht ....

Ich will schauen, ob ich es hinkriege, Mr Hyde keine Angriffsfläche mehr zu bieten - jedenfalls morgen nicht...

Fakt ist, er hat mit seinem Absprung vom gemeinsamen Hauskauf (auch wenn es sehr wahrscheinlich das Beste war, was mir passieren konnte) und mit der Art und Weise, wie er es getan hat, die Beziehung in eine mega Krise gestürzt und es ist auch möglich, dass sie nicht mehr reparabel ist ... So sieht es jetzt jedenfalls aus ...

10.12.2021 12:47 • x 1 #14


Zitat von Myosotis:
Du lässt die geplante Trennung offen für ihn, wenn ich es richtig verstehe?


Ich möchte loslassen und sehen was mit mir passiert. Ich akzeptiere, dass die Beziehung i.A. ist und möchte in Ruhe, gefasst und ohne Groll aussteigen.... Natürlich möchte ich auch sehen, was das bei ihm bewirkt ....
Es kann sich ein anderer Status ergeben. Man kommt besser miteinander aus, wenn man die Beziehung nicht mehr so ernst nimmt, lockerer und unbeschwerter ....

10.12.2021 12:55 • #15


kleinpübbels
Ich blicke in meine Glaskugel und sehe : dein Experiment wird nicht gut ausgehen.
Wie stellst du dir das vor? Du sagst doch selbst, dass es im Ar. ist. Warum also noch Lebenszeit damit verschwenden ,wenn man es doch weiß wie es enden wird?
Das ist wie beim abreissen von Pflaster. Macht man es langsam, ist es ekelhaft. Zieht man es mal eben ab ,tut es kurz weh und gut ist .
Deine panikattacken kommen wahrscheinlich daher ,dass du Angst vor dem allein sein hast ( ich spekuliere das mal so vor mich hin) .
Gibt schlimmeres, glaub mir. Und ja , ich kenne das brimborium tatsächlich selbst .
Der typ ist ein armleuchter und du machst dir da falsche Hoffnungen.

10.12.2021 13:55 • x 1 #16


Darth_Vader
Zitat von Polly21:
#Darth Vader: Es sind immer die gleichen Vorwürfe... Z.B. mal ein Satz, den ich ihm mal auf einer Party bei seinen Freunden gesagt hatte, wahrscheinlich im falschen Moment und überhaupt .... Party bei seinen Leuten sieht so aus: man kommt da hin und dann stehen in der Gruppe rechts die Frauen und links die Männer ...

Wenn es so ist, wie du sagst, hat der Typ ein ordentlichen Dachschaden

10.12.2021 14:12 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,
ich melde mich mal zurück nach weiteren Tagen des Auf und Abs. Den Freitag Abend Essen bei Freunden hat J. mir kurzfristig Donnerstags abens abgesagt mit der Begründung, er wüsste nicht, wie er sich verhalten soll nach dem Mittwoch Abend...
Dabei ist mir aufgefallen, dass er mich kopiert. Ich hatte das vor paar Tagen mal zu ihm gesagt .... Ist mir jetzt schon öfter aufgefallen, dass er extrem auf mich reagiert... Wenn ich soundso agiere, reagiert er fast identisch auf mich ... Nach dem Motto: Wie ich dir, so du mir...
Hat ja auch nix mit Reife zu tun....
Na ja, habe ich dann auch wieder geschluckt und Samstag nachmittag bin ich dann zu ihm Plätzchen backen. Wir haben alle Probleme weggelassen und nix angesprochen... Hat funktioniert! Ich war eher zurückhaltend, er war sehr freundlich, gut gelaunt und hat viel von unseren gemeinsamen schönen Zeiten erzählt ....Natürlich kamen wir uns näher und ich übernachtete bei ihm.
Sonntag morgen fuhr ich heim, er musste arbeiten ... Gestern abend telefonierten wir und ich fragte ihn, ob wir uns am Mittwoch noch sehen ....Ärgere mich jetzt über mich selbst ... Ich machs ihm gerade wieder einfach...
Auch war ich wieder diejenige, die Vorschläge für gemeinsame Zeit machte .... Er ging nicht wirklich darauf ein. Plant sein Leben - für mich kaum bis keinen Platz mehr ....
Habe letzte Nacht wieder kaum geschlafen ...
Möchte für niemanden nur eine Option sein ... Fühlt sich alles beschissen an. Schwer ... zäh .... keine Ahnung ...
Mit dem langsamen Loslassen ist nicht so einfach ...
Weihnachten und Silvester wollen wir zusammen verbringen ...
Und wenn ich dann zurückdenke, an das, was alles passiert ist, wie oft der mich weggestoßen hat und vor 4 Wochen alle gemeinsamen Pläne hingeschmissen und jetzt so tun, als wäre das das Normalste der Welt ...
Ich versteh das alles nicht ...
Könnte auch sein, dass er Bildungsphobiker ist ... entweder ängstlich vermeidend oder passiv agressiv ....
Muss bald Entscheidungen für mich treffen .....

Ich weiss, dass ihr alle sagt: Geh - beende das Drama ... es geht noch nicht ....

14.12.2021 09:34 • x 1 #18


Islandfan
Ich glaube ehrlich gesagt, dass er das Körperliche mit dir noch genießen will und mit allem anderen hat er bereits abgeschlossen. Das hört sich vielleicht hart an, aber irgendwie tut er dir doch dauernd weh. Dann backt ihr Plätzchen und er ist super freundlich, wahrscheinlich weil er darauf aus war, dass ihr die Nacht zusammen verbringt.
Du musst letztendlich entscheiden, ob du das alles zulassen willst, aber ich denke, du hat einen Partner verdient, der dir in allen Lebenslagen Respekt zeigt.

14.12.2021 11:52 • #19


Danke für deine ehrliche Antwort.
So ein Typ, der nur noch auf das Körperliche aus ist, ist er allerdings nicht. Ich glaube ihm auch, dass er mich liebt. Und auch, dass er mich nicht komplett verlieren möchte .... vlt. Co-Abhängigkeit ...?

Unser größtes Problem war immer die fehlende Kommunikation von seiner Seite. Ich habe dann dafür wohl zu viel kommuniziert und eindeutig die meiste Energie reingehängt....
Ich habe jedenfalls festgestellt, dass ich mich in Beziehungen zu schnell verliere ...

Und klar ist, dass dieser Vertrauensbruch mit der geplanten gemeinsamen Zukunft, der Beziehung den Todesstoß verpasst hat. Ich glaube nicht, dass ihm das bewusst ist ... Machts aber auch nicht besser!

Nee, ich denke, der will mal abwarten, obs wieder bei uns läuft und wenn ja (zu seiner Zufriedenheit, weil zu meiner läufts nicht!), kann ich ja ins neue Haus nachkommen .....

Ich kann innerlich aber auch schon langsam annehmen und akzeptieren, dass er nicht mehr der Lebenspartner ist sondern nur noch der Abschnittsgefährte ...

Welches sind meine Befürfnisse? Bleiben die meiste Zeit auf der Strecke ....
Habe begonnen, für mich alleine zu planen. Habe 1 Malerfirma beauftragt für Malerarbeiten in meinem kleinen Haus in der 1. oder 2. Januarwoche und mache dann da auch weiter. Habe heute meine Fühler ausgestreckt für Allround-Handwerker für kleinere Arbeiten und Reparaturen und gehe morgen mit 1 Freundin ins Reisebüro. Wir wollen mit paar Frauen Anf. April nach Mallorca verreisen....
Bin am überlegen, nä. Jahr, 1 Gitarrenkurs zu belegen .... Unabhängig werden und bleiben!

14.12.2021 12:41 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag