» »


Ich komme nicht weiter nach meiner Trennung

201828.01




37
3
4
1, 2  »
Hallo alle zusammen,
nach 10 Jahren hat mein Ex-Freund sich vor 3-4 Monaten von mir getrennt. Ich hatte die letzten zwei Jahre viel Ballast und Stress und entschied mich eine Psychotherapie zumachen, sodass ich selber wieder freier wurde. Ich habe mich sehr zurück gezogen. Er war eher der der Feiern gegangen ist. Anfangs habe ich ihm nicht von meinem Problem erzählt. Aber dann doch. Und das hat ihn denke ich überfordert. Er hat schluss gemacht. Und das zu einem Zeitpunkt wo ich dachte, es wird jetzt endlich alles besser. Die ersten 3 Wochen waren sehr schlimm. Dann haben wir uns öffter gesehen und versucht zusammen zu bleiben, aber getrennt wohnen. Aber das konnte ich nicht. Er hat mich betrogen, und ich hatte keine ruhige Minute so alleine zuhause. ich musste es komplett beenden. Und nun weiß ich einfach nicht weiter. ich habe angst mich nicht weiter zu entwickeln. ich habe angst mich mit anderen männern zu treffen. angst davor abgelehnt zu werden. ich vermisse meinen alten partner auch so sehr. wir sind zusammen erwachsen geworden. ok, er vlt nicht. aber das ohne ihn sein, macht mich so traurig.
ich hoffe ihr könnt mir eure erfahrungen weitergeben oder auch tipps. ich wäre euch sehr dankbar

Auf das Thema antworten

20 Antworten ↓





37
3
4
  28.01.2018 09:28  
Sorry ich hätte es anders ausdrücken müssen. also getrennt sind wir seit dem sommer. aber seit 3 4 monaten ist entgültig schluss. so ist es richtig.



104
6
Mönchengladbach
65
  28.01.2018 19:45  
Little_miss hat geschrieben:
Hallo alle zusammen,
nach 10 Jahren hat mein Ex-Freund sich vor 3-4 Monaten von mir getrennt. Ich hatte die letzten zwei Jahre viel Ballast und Stress und entschied mich eine Psychotherapie zumachen, sodass ich selber wieder freier wurde. Ich habe mich sehr zurück gezogen. Er war eher der der Feiern gegangen ist. Anfangs habe ich ihm nicht von meinem Problem erzählt. Aber dann doch. Und das hat ihn denke ich überfordert. Er hat schluss gemacht. Und das zu einem Zeitpunkt wo ich dachte, es wird jetzt endlich alles besser. Die ersten 3 Wochen waren sehr schlimm. Dann haben wir uns öffter gesehen und versucht zusammen zu bleiben, aber getrennt wohnen. Aber das konnte ich nicht. Er hat mich betrogen, und ich hatte keine ruhige Minute so alleine zuhause. ich musste es komplett beenden. Und nun weiß ich einfach nicht weiter. ich habe angst mich nicht weiter zu entwickeln. ich habe angst mich mit anderen männern zu treffen. angst davor abgelehnt zu werden. ich vermisse meinen alten partner auch so sehr. wir sind zusammen erwachsen geworden. ok, er vlt nicht. aber das ohne ihn sein, macht mich so traurig.
ich hoffe ihr könnt mir eure erfahrungen weitergeben oder auch tipps. ich wäre euch sehr dankbar

Liebe Little_miss,
Im Moment ist es bei mir ganz ähnlich. Mein Partner hat sich vor drei Tagen nach fast 18 Jahren Beziehung von mir getrennt. Ich würde dir gerne einen Rat geben, aber ich weiß leider keinen. Die üblichen blöden Floskeln wie "das wird schon" und "Zeit heilt alle Wunden" kann ich selbst nicht mehr hören und würden dir sicher auch nicht helfen.
Aber vielleicht tröstet es dich ja ein wenig, zu wissen dass du nicht allein damit bist, anderen geht es ähnlich. Ich vermisse meinen Partner auch - wir wohnen zwar notwendigerweise noch zusammen, aber ich bin nicht sicher ob es dadurch leichter wird... oder eher schwerer.
Fühl dich gedrückt! :trost:





37
3
4
  28.01.2018 21:01  
Das tut mir sehr leid. Hat er dir denn Gründe genannt oder einen Grund ?
Das tut mir so leid. Das mit dem wohnen halte ich für keine gute Idee. Wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, zieh aus. Bleib nicht in der Wohnung. Ich hab den Fehler gemacht und gesagt er soll ausziehen. Nun bin ich in der Wohnung mit voller Erinnerungen. Egal was ist, du kannst immer schreiben

Danke1xDanke


104
6
Mönchengladbach
65
  28.01.2018 23:53  
Little_miss hat geschrieben:
Das tut mir sehr leid. Hat er dir denn Gründe genannt oder einen Grund ?
Das tut mir so leid. Das mit dem wohnen halte ich für keine gute Idee. Wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, zieh aus. Bleib nicht in der Wohnung. Ich hab den Fehler gemacht und gesagt er soll ausziehen. Nun bin ich in der Wohnung mit voller Erinnerungen. Egal was ist, du kannst immer schreiben

Danke, das ist lieb von dir. :) du kannst mir auch immer schreiben, wenn du mal Rede- (oder eher Schreib-)bedarf hast.
Er sagte, die Liebe hätte sich geändert und er hätte keine partnerschaftlichen Gefühle mehr für mich.
Vorerst muss ich noch dort wohnen, da ich keine andere Möglichkeit habe... aber ich habe natürlich schon vor, möglichst bald auszuziehen. Da stehen aber zwei Optionen im Raum, und ich will auch nicht zu schnell entscheiden, nicht dass ich es nachher bereue... auch so ein Problem von mir: Angst vor Entscheidungen :roll:





37
3
4
  29.01.2018 15:21  
Diese blöde Angst immer. Ne.
Ich habe auch immer Angst. Dabei ist es doch meistens unbegründet. Ich verstehe das einfach
Nicht. Gehst du denn arbeiten? Oder kannst du dich irgendwie ablenken,? Isst du auch was ?



776
18
584
  29.01.2018 16:17  
Ach Kinder, Krone richten und Kopf hoch!
Die Welt da draußen hat noch so viel für euch zu bieten.

Es gibt auch tatsächlich Menschen da draußen, die es ehrlich mit euch meinen,.

Verliert nicht zu viel Zeit damit, jemanden hinterher zu trauern, die nicht mal ein Mitgefühl zeigen!

Ihr werdet sehen, da draußen ist das Leben!

Verliert nicht zu viel Zeit, jemanden hinter her zu Tauern, der es nicht mal merkt!

Danke1xDanke


104
6
Mönchengladbach
65
  29.01.2018 19:17  
Little_miss hat geschrieben:
Diese blöde Angst immer. Ne.
Ich habe auch immer Angst. Dabei ist es doch meistens unbegründet. Ich verstehe das einfach
Nicht. Gehst du denn arbeiten? Oder kannst du dich irgendwie ablenken,? Isst du auch was ?

Zur Zeit hab ich noch Urlaub, aber seit heute ist mein Papa für drei Tage zu Besuch, und dann kommen die Eltern von meinem Ex (zu ihnen habe ich ein echt tolles Verhältnis), und ab Montag bin ich wieder arbeiten. Abends, wenn wir dann beide in der Wohnung sind, vergrabe ich mich in meinem Buch. Zumindest für Ablenkung ist also gesorgt :)
Naja... heute hab ich das erste Mal seit der Trennung (vor vier Tagen) halbwegs ordentlich gegessen. In den drei Tagen davor hab ich einfach nichts runtergebracht. Getrunken hab ich auch kaum (1,5 Liter in drei Tagen)... aber langsam gehts wieder, ja.



104
6
Mönchengladbach
65
  29.01.2018 19:28  
guteFee hat geschrieben:
Ach Kinder, Krone richten und Kopf hoch!
Die Welt da draußen hat noch so viel für euch zu bieten.

Es gibt auch tatsächlich Menschen da draußen, die es ehrlich mit euch meinen,.

Verliert nicht zu viel Zeit damit, jemanden hinterher zu trauern, die nicht mal ein Mitgefühl zeigen!

Ihr werdet sehen, da draußen ist das Leben!

Verliert nicht zu viel Zeit, jemanden hinter her zu Tauern, der es nicht mal merkt!

Danke für deine aufmunternden, lieben Worte! (Dein Name ist Programm bei dir ;))
Natürlich hast du völlig recht. Um ehrlich zu sein: seit heute überwiegt in mir die Wut eher als die Trauer. Er beteuert zwar, dass er auch lange mit der Entscheidung gehadert hätte und dass es ihm leid tue dass er es mir nicht schon früher gesagt hat, aber für mich fühlt es sich trotzdem an als ob er die Beziehung einfach weggeworfen hätte.
Was mich auch so unglaublich wütend macht: wenn er doch eigentlich schon länger wusste dass er die Beziehung beenden will, wie konnte er es wagen trotzdem noch mit mir schlafen zu wollen? Oder übertreibe ich da? Wie seht ihr das? (Ernstgemeinte Frage; in meinem Hirn siehts zur Zeit aus wie bei Hempels unterm Sofa... :panik2: :verrueckt: )



  29.01.2018 20:18  
NurIrgendjemand hat geschrieben:
übertreibe ich da? Wie seht ihr das?


war das denn noch in der Phase wo er mit sich gehadert hat? Ich denke nach so langer Zeit wird ihm der Schritt sicher auch nicht leicht gefallen sein.. vielleicht hat er doch immer wieder gehofft es klappt noch, aber die Zweifel sind dann immer lauter geworden bis er gemerkt hat, es geht für ihn so nicht mehr weiter.

Trotzdem kann ich verstehen, dass du dich sehr vor den Kopf gestoßen fühlst. Ich wäre auch jemand der vom Partner erstmal erwarten würde das mit mir zu "besprechen" und nach Lösungen zu suchen bevor er einen Schlusstrich zieht, aber manchmal machen gerade Männer das ja dann doch stillschweigend mit sich selbst aus und suchen nicht die Konfrontation. :knuddeln:

Danke1xDanke


104
6
Mönchengladbach
65
  29.01.2018 21:48  
Naja... die letzten Intimitäten waren fünf Tage vor der Trennung... ich denke also, ja, das war noch in der Zeit.
Ich weiß nicht warum, aber im Augenblick bin ich grad mordsmäßig angefressen, deswegen, und weil ich mich frage wie viel ihm die Beziehung denn tatsächlich bedeutet hat, wenn er es offensichtlich vorzieht zu warten bis es zu spät ist etwas zu retten.
Eine ähnliche Krise (nur weit weniger heftig) hatten wir schon im letzten Sommer, während ich in der Tagesklinik war. Nach einem Paargespräch dort beschlossen wir, eine Paartherapie zu machen (das war übrigens seine Idee), und alles schien in Ordnung zu sein.
Er hätte ja auch, anstatt mit seinen Freunden (zumindest zwei wussten Bescheid) nach einer Lösung zu suchen, mit mir diese Therapie machen können, oder diese zumindest nochmal erwähnen können, oder? Jetzt frage ich mich: war ihm das die Beziehung nicht wert? Hat er vielleicht schon seitdem "mit sich gehadert"? War ich (zumindest die letzte - unbestimmt lange - Zeit über) nur noch zum Wohnung putzen und zum f***** gut?
Ich explodier gleich :gewitter: :verrück

(Entschuldigung, normalerweise bin ich nicht so gemein. :oops: Aber im Moment kann ich nicht anders denken. Bitte verurteilt mich nicht)



  29.01.2018 22:00  
Manchmal ist Wut ja auch ein ganz heilsames Gefühl um den Schmerz zu unterdrücken. Ich würde meinen Partner auch fragen, warum er es nicht irgendwie versucht hat und warum er nichts gesagt hat. Vielleicht würde es helfen, wenn du ihm diese Fragen konkret stellst, warum er zB keine Paartherapie versucht hat und warum seine Freunde Bescheid wussten, aber du nicht. :knuddeln:

Danke1xDanke


4252
6
Mittelfranken
3807
  29.01.2018 22:01  
Nein, ich finde, Du bist überhaupt nicht zu verurteilen. Wenn dann er, dass er Dich einfach so Knall auf Fall verlässt, ohne wirklichen Grund und ohne um die Beziehung zu Kämpfen. Ich kann Deine Wut, Verzweiflung und Schmerz gut verstehen.

Danke1xDanke


  29.01.2018 22:12  
Mir tut es auch sehr leid für euch dass euer Partner euch verlassen hat. Ich hab eine lange und glückliche Beziehung und bin dafür sehr dankbar. Ich weiß dass das keine Selbstverständlichkeit ist..

Einerseits würde mich eine Trennung sicher auch aus meiner Umlaufbahn werfen, mit allem drum und dran. Die ganzen Jahre, die ganze Liebe.... alles weg. Aber ich finde ihr solltet euch auch selbst liebhaben und vllt haben eure Typen euch gar nicht verdient. Wie schon jemand schrieb : Aufstehen, Krönchen richten, weitermachen! :-}

Alles Gute!

Danke1xDanke


104
6
Mönchengladbach
65
  29.01.2018 22:22  
Ihr Lieben, ich danke euch. Es tut gut, verstanden zu werden und zu wissen dass man doch nicht übertreibt. :blumen1:

Zitat:
Vielleicht würde es helfen, wenn du ihm diese Fragen konkret stellst, warum er zB keine Paartherapie versucht hat und warum seine Freunde Bescheid wussten, aber du nicht.

Hab ich schon. Seine Antwort:
"Ich wollte dich nicht verletzen, ich hatte Angst dass du dir was antust. Mir ist die Entscheidung ja auch schwergefallen, mir ging es auch alles andere als gut, ich habe genauso gelitten wie du jetzt. Es tut mir ja auch leid."

Danke1xDanke



4252
6
Mittelfranken
3807
  29.01.2018 22:57  
NurIrgendjemand hat geschrieben:
Hab ich schon. Seine Antwort:
"Ich wollte dich nicht verletzen, ich hatte Angst dass du dir was antust. Mir ist die Entscheidung ja auch schwergefallen, mir ging es auch alles andere als gut, ich habe genauso gelitten wie du jetzt. Es tut mir ja auch leid."


:shock
Warum hat er Dich dann nicht an seiner Entscheidung und der Zeit seiner Bedenken teilhaben lassen und stellt Dich jetzt vor vollendete Tatsachen? Er hat so gelitten? ... Ich weiß nicht. Wo ist denn der eigentliche Grund? So richtig ist der nicht ersichtlich. Mich würde gar nicht wundern, wenn da nicht vielleicht eine andere Frau wäre. Das ist nämlich oft so, wenn der Partner von heute auf morgen plötzlich so ganz anders ist und es nicht vorher schon lange eine Krise gab. Aber das ist nur eine Vermutung und kann auch ein Irrtum sein.

NurIrgendjemand hat geschrieben:
Er beteuert zwar, dass er auch lange mit der Entscheidung gehadert hätte und dass es ihm leid tue dass er es mir nicht schon früher gesagt hat, aber für mich fühlt es sich trotzdem an als ob er die Beziehung einfach weggeworfen hätte.


Dieses Gefühl des Weggewerfens der Beziehung vom Partner kenne ich auch gut, das hatte ich nach meiner Trennung auch sehr lange.



104
6
Mönchengladbach
65
  29.01.2018 23:36  
Zitat:
Warum hat er Dich dann nicht an seiner Entscheidung und der Zeit seiner Bedenken teilhaben lassen und stellt Dich jetzt vor vollendete Tatsachen? Er hat so gelitten? ... Ich weiß nicht. Wo ist denn der eigentliche Grund? So richtig ist der nicht ersichtlich. Mich würde gar nicht wundern, wenn da nicht vielleicht eine andere Frau wäre.

Genau das frage ich mich eben auch. Nach dem Grund habe ich ihn natürlich auch gefragt:
"Das kann ich nicht sagen, weil ich es nicht in Worte fassen kann. Ich habe einfach keine partnerschaftlichen Gefühle mehr für dich, aber du wirst immer ein wichtiger Teil meines Lebens sein. Es gibt nicht den einen Grund. Ich glaube, "wir haben uns auseinandergelebt", trifft es am besten."
Ich habe ihn gefragt, ob es daran liegt, dass er noch andere Erfahrungen mit anderen Frauen sammeln will (ich war damals "seine Erste"; einer meiner Exfreunde hat vor 20 Jahren aus genau diesem Grund Schluss gemacht), und er sagte: "ja, das ist auch mit ein Grund."
Eine andere Frau ist nicht im Spiel, das hat er beteuert; irgendwie glaube ich ihm das sogar.





37
3
4
  30.01.2018 16:14  
das verstehe ich aber auch nicht an männern. also an manchen. nicht alle. das sie einfach was für sich ausmachen. anstatt darüber zu reden, wo es noch nicht schlimm ist. reden ist doch das a und o in einer partnerschaft.
die sind doch erwachsen. die müssten das doch wissen



104
6
Mönchengladbach
65
  30.01.2018 21:56  
Little_miss hat geschrieben:
das verstehe ich aber auch nicht an männern. also an manchen. nicht alle. das sie einfach was für sich ausmachen. anstatt darüber zu reden, wo es noch nicht schlimm ist. reden ist doch das a und o in einer partnerschaft.
die sind doch erwachsen. die müssten das doch wissen

Ja, das dachte ich auch... :(
Heute morgen hab ich ihm nochmal gesagt, wie sehr er mich damit verletzt hat, und dass ich einfach nicht glauben kann dass ich ihm noch so wichtig bin wie er immer sagt, sonst hätte er doch rechtzeitig mit mir geredet. Er saß kalt wie ein Eisklotz neben mir und meinte nur: "ja, wenn du das so siehst..."
AAARRRGH! :verrück



  30.01.2018 21:57  
Little_miss hat geschrieben:
... anstatt darüber zu reden, wo es noch nicht schlimm ist. reden ist doch das a und o in einer partnerschaft.


Was hätte er denn reden sollen? Dass er keine Lust mehr hat auf "Erbsensuppe" und etwas anderes ausprobieren will? Das wäre wohl eine genauso feste Ohrfeige gewesen wie die Trennung an sich. Denn wenn ein Partner diesen Wunsch nach etwas anderem oder neuem verspürt, dann ist es eh schon vorbei.

So schlimm die Trennung für NurIrgendjemand auch ist, aber es könnte ja auch sein dass er aus dieser Beziehung herausgewachsen ist. In dem Sinne dass er sich weiterentwickelt hat, sich verändert hat, im Laufe der Zeit andere Prioritäten für sein Leben gesetzt hat usw. Entweder man entwickelt sich zusammen und man bleibt zusammen, oder der eine bleibt im ewig gleichen Trott stecken während der andere schon weitergegangen ist. Leider ist das manchmal so.

Ich an deiner Stelle @NurIrgendjemand würde schnellstmöglich gehen. Nichts wäre für mich schlimmer als für ihn eine geduldete Bremse oder sogar eine Last zu sein. "Aus den Augen - aus dem Sinn", Kopf hoch und Neuanfang. Wer weiß, vllt ist er dann selbst geschockt wenn DU ernst machst und plötzlich ganz aus seinem Leben verschwindest :->



Auf das Thema antworten  21 Beiträge  1, 2  Nächste



Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Trennung

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

2

666

26.09.2012

Trennung

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

5

452

03.06.2009

Trennung

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

4

381

12.09.2010

Was tun? (Trennung)

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

359

18.01.2010

Trennung verarbeiten

» Einsamkeit & Alleinsein

233

22245

28.05.2008


» Mehr ähnliche Fragen