Pfeil rechts
7

Hauptsächliches Problem..weswegen ich mich angemeldet hab und was ich schon lange mit mir rumschleppe. *seufz*

Hey erstmal,

Ich bins mal wieder. Also einige werden jetzt vielleicht schmunzeln oder den Thread merkwürdig finden, weil ich schon oft anderen Beziehungstipps gegeben hab hier in dem Forum oder auch sonst gerne welche gebe..aber vielleicht kennen manche das von euch: Anderen kann man wunderbar Tipps in allen Lebenslagen geben, weil man selbst auch wüsste was man falsch macht- allerdings sind die für sich selbst angewandt immer so eine Sache- kurz gesagt brauch ich einfach mal eine neutrale Person, die das alles von außen betrachten kann. Ich hab zwei Personen aus dem Forum schon um Rat gefragt, was mir auch geholfen hat, aber ein bisschen mehr Rat kann ja nie schaden ...

Hier zu der Vorgeschichte.

Ich bin jetzt seit fast drei Jahren mit meinem Freund zusammen- ich bin 21, er ist grade 30 geworden. An sich läuft die Beziehung super- natürlich krachts auch ab und zu mal und wir hatten auch schon mehrere Krisen, aber da wir immer sehr viel miteinander über alles reden und ehrlich zueinander sind, haben wir sie erfolgreich überwunden. Auch Freunde von uns sagen, dass wir wie Ar. auf Eimer zusammenpassen und uns wahrscheinlich niemals trennen werden. Auch der Sex ist sehr schön und auch nach drei Jahren noch sehr leidenschaftlich. Ich füre also an sich eine scheinbar ,,perfekte" Traumbeziehung. Wenn ich manchmal drüber nachdenke, stimm ich dem auch zu- denke ich intensiver drüber nach, fällt mir auf, dass ich mich manchmal garnicht so wohl fühle. Und jetzt hol ich mal etwas mehr aus...

Als mein Freund und Ich und damals kennengelernt haben, waren wir so extrem auf einer Wellenlänge in allen Dingen, dass es uns beiden unheimlich war. Unsere Persönlichkeiten haben sich an genau den richtigen Stellen ergänzt, wir waren (und sind noch immer) in vielen Hinsichten gleicher Meinung. Es war so- ich hab kein anderes Wort- so etwas Großes dass mir echt die Luft wegblieb und die Schmetterlinge in meinem Bauch zu Fledermäusen geworden sind. Es war im Großen und Ganzen einfach mein abselouter Traummann, genau wie ich ihn mir immer vorgestellt hab. Ich hatte damals keine Augen für andere Männer- für mich stand abselout fest, dass das DER Mann ist, mit dem ich zusammenbleiben will- und das war bis vor ca. einem Jahr auch noch so. Und das kann ich zum Teil auch noch bestätigen- aber eben nur noch zum Teil.

Das Ding ist eben, dass wir vom Kern noch ziemlich gleich und ähnlich sind aber unser Charakter sich in sehr verschiedene Richtungen entwickelt hat- besser gesagt, ER hat sich charakterlich um 80% gewandelt, ich mich aber nicht. Und das gönne ich ihm auch und will es ihm nicht miesmachen, weil diese charakterliche Veränderung ihm unwahrscheinlich gut tut. Zudem hat er seit letztem Jahr sein Leben total zum Positiven verändert- er hat einen festen Job, seine ganzen Schulden abbezahlt, lebt nebenbei sein Hobby (Die Musik) voll aus und kann sein Leben wieder richtig geniessen.

Das ist natürlich schön und fühlt sich auch für mich gut an, wenn es ihm gut geht- es macht vieles in der Beziehung einfacher, das kann ich nicht bestreiten.

Das Problem ist nur: Wir sind nicht mehr auf einer Augenhöhe.

Ich muss dazu sagen- mein Freund ist ein sehr gutmütiger und vertrauensseliger Mensch, der anderen in allen Lebenslagen zur Seite steht und gern hilft- das tut ihm gut, weil es Leute sind, die diese Hilfe dankend annehmen. In der Beziehung ist er aber auch sehr dominant und hat es manchmal, dass er die Lebensbereiche in denen ich nicht zurechtkomme, praktisch ,,an sich reißt." Das heißt dann, wenn ich z.b irgendeinen Brief aufsetzen muss und ich sage, dass das bestimmt schwierig für mich wird, dann will ER diesen Brief für mich aufsetzen- wenn ich sage, dass ich mir dringend irgendeinen Plan zurechtlegen muss was Putzen oder Kosten o.ä betrifft- dann setze nicht ich diesen Plan auf, sondern ER bzw. WIR. Das führt oft dazu, dass er unbewusst die Rolle einer Vaterfigur einnimmt- mehr als die eines Freundes.

Aber auch das ist viel besser geworden- nur im zwischenmenschlichem Bereich ist es eben oft anstrengend, vor allem wenn meine Psyche durchknallt. Früher hat er mich da eben oft in den Arm genommen, hat mir auch danach den Kopf zurechtgerückt und gesagt, wie toll er mich findet, dass ich das alles schaffen werde, das er immer für mich da ist und mich liebt. Und vor allem konnte er das alles nachvollziehen, bei ihm war es ja genauso. Nun ist es so, dass er mich in den Arm nimmt aber er analysiert sofort meine Situation und bombardiert mich praktisch mit tausenden von Ratschlägen.

Und wenn meine Gefühle sich grade aufbäumen und ich sowieso jenseits von Gut und Böse bin, ist das ziemlich gefährlich und ich hab ihn beim letzten Mal ziemlich schroff zurückgestoßen. Ich hab wegen irgendetwas geweint und er meinte dann zu mir: ,,Naja, aber schau mal von deiner Seite ist das eben ein ziemlicher Vorwand den du immer benutzt.." Ich hab gesagt, das ich sowas jetzt garnicht gebrauchen kann und hab ihn wohl ziemlich vorwurfsvoll angeschaut- er ist dann ziemlich wütend geworden und hat dann gesagt, ich soll ihn nicht wie einen Idioten behandeln. Ich hab gesagt: ,,Ist schwer, wenn du dich wie einer verhälst"- ja, mein Fehler. Er ist dann ziemlich aufgebracht in die Küche gegangen und 5 Minuten später kam er, ich hab geweint, er hat mich umarmt und hat selbst auch geweint, weil ich ihn damit ziemlich verletzt hab- da hab ich mich dann noch schlechter gefühlt.

Einmal kam es auch vor, dass er mich extrem zur Sau gemacht hat, weil ich meine Rechnungen nicht bezahlt hab- aber das war eher ein Flashback von ihm aus seinem eigenen Leben gewesen, wofür er sich dann auch entschuldigt hat.

Sowas kommt glücklicherweise sehr selten vor, aber wenns dann vorkommt, dann ist es so- wir streiten uns, ich rege mich extrem auf, er fühlt sich emotional zurückgestoßen und verletzt, ich tröste ihn, entschuldige mich und hab ein schlechtes Gewissen.

Er meint es gut- aber ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich keinen Lehrer brauche, keinen Seelenklempner, keine lehrmeisterlichen Ratschläge, sondern einfach nur einen Freund der mich tröstet und mich in den Arm nimmt. Wir haben also schon SEHR oft drüber geredet- mit demselben Ergebnis, dass er zu mir meinte, er wäre jetzt eben so und könnte es nicht mehr ändern. Und das akzeptiere ich dann natürlich, weil ich ihn liebe und weil ich nie von ihm verlangen würde, dass er sich selbst für mich ändern soll.

Er ist im Vergleich zu früher auch ein sehr ernster, diplomatischer und analytischer Mensch geworden- das hat selbst seine beste und engste Freundin gesagt (gleichzeitig auch meine beste und engste Freundin).

Wir reden immer über mich und mein Leben- aber kaum über ihn und sein Leben, weil er nicht gern über sich und sein Leben spricht. Natürlich weiß ich trotzdem was darin passiert, wie er sich dabei fühlt- aber mir fehlt der gegenseitige Austausch, dass er meine Aufmerksamkeit auch mal für sich einfordert, dass er mir von allein von seinem Alltag erzählt, berichtet, wie er sich in manchen Situationen fühlt.

Er fühlt sich auch sehr wohl in der Beziehung und verlangt auch NIE irgendetwas von mir- wirklich. Er fordert weder meine Aufmerksamkeit ständig für sich ein, er ist nicht eifersüchtig, nicht nachtragend- er vertraut mir hundertprozentig, was andere Personen angeht. Er macht sich nur Sorgen um mich wenn ich mich mit anderen Männern treffe- aber nicht darum, dass ich mit denen in die Kiste gehe oder dass sich das auf ihn auswirkt, sondern dass die mir etwas Schlechtes wollen und sich das auf meine Psyche auswirkt. Bin da halt vorgeschädigt. Er will mich beschützen- oft vor mir selbst. Er sieht in mir oft nur sein kleines Mäuschen. Er sieht nicht mehr den ganzen Menschen wie früher und das ist es, was mir damals so gefallen hat- er sagt es oft- aber er zeigt es mir nicht mehr.

Nehmen wir mal mich im Vergleich- ich bin so, wie er damals war, wo wir uns kennengelernt haben. Ich bin zwar zurückhaltend und etwas schüchtern, aber eben wild, unkonserativ, temperamentvoll und explosiv. Ich bin ehrlich, sehr direkt und undiplomatisch- meinetwegen auch kompromisslos. Was meine Aussagen und meinen Charakter betrifft, verfüge ich über viel Selbstbewusstsein. Aber ich bin auch- und das ist die andere Seite- sehr sensibel, zerbrechlich und auch oft etwas verzweifelt über mich selbst.

Er war früher ähnlich- wenn auch nicht temperamentvoll oder explosiv, wie ich. Er war eben wild dazu ein Zyniker, der gegen den Rest der Welt ziemlich ausgeteilt hat- aber vor allem, und das war für mich die Hautpsache, er war mein Freund. Wenns mir schlecht ging, hat er mich zum Lachen gebracht, mich in den Arm genommen, gemeint er reißt jedem den Kopf ab, der mich zum Heulen bringt. Ich hab mich so darin verliebt, so dass ich immer noch Herzklopfen hab, wenn ich an ihn von früher denke.

Ich weiß, ich sollte akzeptieren dass er sich geändert hat- dass sich Menschen im Laufe der Beziehung verändern und ich akzeptiere es auch, wirklich! Ich will dass er glücklich ist und das ist er mit seinem jetzigen Leben und Charakter mehr als früher.

Ich frage mich oft, ob ich diejenige bin, die sich da ändern muss und aufhören muss an seinem früheren Ich festzuhalten- und das stimmt wahrscheinlich. Aber das fällt mir schwer, weil ich mich eben von meinem Charakter her nicht weiterentwickelt hab- höchstens reifer bin ich geworden.

Ich frage mich jetzt, ob ich es, nach meinen letzten Beziehungen, einfach zu sehr gewohnt bin schlecht behandelt zu werden, obwohl ich das ausschliessen kann, immerhin hat er mich immer sehr gut behandelt.

Er ist mit unserer Beziehung meistens zufriedener- und das weiss ich auch- weil er einen großen Freundeskreis hat. Ich bin ihm vielleicht der wichtigste Mensch, aber nicht der einzige der wichtig ist- somit kann er auch mal mit jemand anderem sprechen, als nur mit mir. Ich merk es ja selber, weil ich inzwischen auch wieder mehr Kontakte hab und das der Beziehung ziemlich gut tut.

Ihr merkt es ist kein akutes Problem, sondern eins das mich schon länger beschäftigt. Das akute Problem setz ich hier drunter, sonst ist der Text länger als jetzt schon.

06.04.2015 14:32 • 22.04.2015 #1


29 Antworten ↓


Jetzt kommen wir zu meiner verzwickten Lage.

Ich habe vor ungefähr 6 Monaten einen Mann im Internet kennengelernt, mit dem ich mich sehr sehr gut verstanden hab- von Anfang an. Wir haben erst nur oberflächlich geschrieben, dann eine ganze Weile gar nicht.

Seit zwei-drei Monaten schreibe ich fast täglich mit ihm- wir sind uns unglaublich ähnlich und genau auf einer Wellenlänge- extrem krass ist das und ich hätte nie gedacht, sowas Ähnliches nochmal zu erleben, nur in einer viel heftigeren Form. Er ist mir nicht nur ähnlich, sondern er FÜHLT genau wie ich- er sieht die Dinge aus dem gleichen Blickwinkel wie ich- ich hätte nie gedacht, dass es überhaupt so jemanden gibt, der innerlich so abstrakt denkt. Ums kurz zu machen, ich hätte nie gedacht dass es zu mir einen direkten Gegenpart gibt- nur in männlich und in zugegeben dominanterer Form als Ich.

Ich habe schon nach ein paar Tagen eine unerwartet starke Zuneigung zu ihm entwickelt- keine sexuelle (dazu komm ich gleich) oder keine Verliebtheit- sondern anfangs einfach extrem starke Zuneigung. Nach ca. zwei-drei Wochen hab ich ihn komplett in mein Herz zu den anderen wenigen Leuten eingeschlossen, die dort drin vorhanden sind- das ist sehr ungewöhnlich, weil so etwas sonst Monate, wenn nicht sogar Jahre dauert. Ich hab ihn sehr sehr nah an mich und an meine tiefsten Abgründe rangelassen- er weiss genau was ich für ein Mensch bin, ich weiss genau was er für ein Mensch ist- ohne ihn je gesehen zu haben. Dazu kommt noch die gleiche Wesensart, die gleiche Denkweise- selbst die ,,oberflächlichen" Dinge sind gleich, das wir beide eine Katze haben, beide in einer Dachwohnung leben- wir haben sogar gleiche Interessen, Hobbies, dieselben Lieblingsbands- ja, das klingt doof ich weiß, aber ich bin mir sicher dass einige hier schon mal so ein Gefühl hatten- Seelenverwandtschaft. Und das sieht er von seiner Seite aus ganz genauso- meinte er hat noch nie im Leben einen Menschen getroffen, der ihn auf diese Weise fasziniert hat. Ich habe so ein Urvertrauen in ihn- fühlt sich an als würde ich ihn schon 10 Jahre kennen.

Ganz ehrlich, wüsste ich, ich hätte einen Zwillingsbruder, würde ich ihn zum Gen-Test heranbitten. Wäre er nicht fast 15 Jahre älter.

Wie gesagt- er teilt diese Zuneigung von seiner Seite aus ganz genauso- nur eben stärker...

Wie gesagt, dass ist nicht einfach nur jemand der mir schöne Augen macht. Das ist jemand sehr Besonderes.

Das erste Mal als ich mir einen Kopf drüber gemacht hab, dass es eventuell mehr sein könnte als nur eine ,,starke Zuneigung" war als er mich einfach mal von heute auf morgen geblockt hat und mir nicht mehr geantwortet hat. Ich war fix und fertig- ich hab nur noch geheult, hat sich angefühlt wie ein Schlag in die Fresse. Nach ca. einem Tag meldete er sich per SMS, meinte er wolle nur seine Ruhe und er würde sich ein paar Tage später melden- hat er dann auch und ich war sauer und hab ihm gesagt, er kann das mit mir nicht machen, mich einfach blockieren- nicht wenn er zu mir sagt, dass ich ihm wichtig wäre und er mich ins Herz geschlossen hätte...es hat sich dann aber alles geklärt, nur dieser Zustand in dem ich war...

Der Witz ist ja, das es in meiner Beziehung, seit ich ihn kenne, extrem gut läuft, weil er mir einfach so eine große Stütze ist, dass ich meinem Freund einfach nicht mehr so zur Last falle. Mein Freund ist mir nicht egal!- aber ich brauche ihn auch nicht mehr um sämtliche emotionale Bedürfnisse zu erfüllen und kann ihm alles irgendwie besser ,,gönnen"- das ist ein doofes Wort, aber mir fällt grade kein anderes ein.

Der andere Mann tut mir eben einfach gut- sehr sehr gut sogar. Ich kann mich ihm nicht entziehen.

Irgendwann schrieben wir dann eben auch über intimere Sachen- aber immer noch sehr neutral, platonisch wenn ihr es so nennen wollt. Ich hab mich ihm völlig geöffnet.

Er hat mir gestern direkt gesagt, er will mich- mit Haut und Haaren. Dass er wünschte, das ich bei ihm wäre, dass er mich mehr ins Herz geschlossen hat, als er es bei sich überhaupt je für möglich gehalten hätte.

Und ich- ich fühle mich extrem stark zu ihm hingezogen. Ich weiss nicht wie ich es betiteln soll- als Verknalltsein, als Schwärmerei. Sexuell fühl ich mich sehr stark von ihm angezogen. Alles andere? Dafür müsste ich ihn persönlich kennenlernen- was ich auch tun werde, weil mich sonst alles wahnsinnig macht. Er hat mich jedenfalls zu einem Konzert eingeladen und zu Halloween.

Versteht es bitte nicht falsch...

Ich liebe meinen Freund immer noch über alles- ich liebe ihn wirklich. Und mein schlechtes Gewissen frisst mich auf. Ich habe ihm natürlich davon erzählt- also von dem anderen an sich, nicht davon dass ich mich zu ihm so hingezogen fühle etc. Und mein Freund freut sich für mich- er sagt, ich soll ruhig zu ihm hinfahren. Er würde mir hundertprozentig vertrauen. Und wie gesagt- mein Gewissen frisst mich auf.

Ja, nur jetzt hat mein Freund Wind bekommen- also er macht sich ein wenig Sorgen. Als ich ihm erzählt hab, dass er mich zum Konzert eingeladen hat. Er meinte, sowas tut eigentlich niemand, wenn er dafür nichts zurückhaben wollte. Ich solle aber trotzdem hinfahren, er würde mir vertrauen, dass ich weiß worauf ich mich einlasse. Ich habs ihm nicht gesagt, aber die Aussage hat mich ziemlich verletzt.

Ich sitz in einer Zwickmühle. Ich weiß, dass es meinen Freund unwahrscheinlich verletzen und wehtun würde, wenn ich ihm sagen würde, dass ich mich zu jemand anderem als zu ihm so sehr hingezogen fühle (teilweise sogar lieber mit ihm rede, als mit meinem Freund). Würde ich den Kontakt zu dem anderen abbrechen, dann würde mich das schwer unglücklich machen, weil ich mir immer so jemanden zumindest als Freund (wenn auch platonisch) gewünscht hab und ich ihn sehr gern kennenlernen würde.

Ich kann mit meinem Freund nicht mehr richtig umgehen kommts mir vor- ich freue mich nicht mehr richtig auf ihn, weil ständig eine kleine Stimme in meinem Kopf sagt, dass er ja garnicht derjenige ist, den ich bei mir haben will...

Wenn ich darüber mit anderen rede, sagen die, ich soll mich abregen es ist ja noch nichts passiert. Und warum ich ein schlechtes Gewissen hätte- und das hab ich wahrscheinlich, weil ich froh bin, dass er nicht hier um die Ecke wohnt und dass ich wahrscheinlich fremdgehen würde. Das ist so die Ehrlichkeit mir selbst gegenüber. Dabei liebe ich meinen Freund über alles und würde ich ihn verletzen, dann würde ich mir das ehrlich gesagt nie verzeihen...

Ich leide da ziemlich drunter, weil ich eigentlich ein direkter, ehrlicher Mensch bin und es meinem Freund gegenüber einfach momentan nicht sein kann. Wenn er zu mir sagt: ,,Dir kann keine das Wasser reichen" dann mach ich den Mund auf und es kommt kein Ton raus, weil ich dasselbe nicht aus vollem Herzen zu ihm sagen kann.

Achso- und ja, der andere weiß dass ich in meiner festen Beziehung bin und er respektiert das auch- er versucht nicht mich zu verführen o.ä Er sagt mir nur direkt wie er sich fühlt und wie zugetan er mir ist etc.

Und nun stell ich mir folgende Fragen- ständig.

1.) Muss ich mich zwischen meiner Beziehung und der Bekanntschaft entscheiden- gleich?

2.) Soll ich einfach noch abwarten, wie es sich entwickelt und dabei versuchen, lockerer zu werden?

3.) Aber hintergehe ich meinen Freund damit nicht ziemlich, wenn ich einfach abwarte?

4.) Liegt es vielleicht daran, das ich es einfach nicht gewohnt bin, neben meiner Beziehung noch andere Leute zu haben die mir sehr wichtig sind?

Ihr merkt- ich hab das Chaos im Kopf.

Ich wäre froh, wenn ihr mir eure Sicht der Dinge erläutert.

Ich bin mit meinem Latein mal ausnahmsweise am Ende.

Ich hab auch niemand anderem mit dem ich drüber reden kann- meine beste Freundin büffelt für ihr Abi und hat dafür überhaupt keinen Kopf. Meine andere beste Freundin ist auch mit meinem Freund sehr eng befreundet, ihr kann ich den Gewissenskonflikt nicht zumuten.

Lg Sonne Satans

06.04.2015 15:15 • #2



Es fällt mir schwer meine Beziehung einzuschätzen

x 3


Und sorry für das wirre Schreiben bzw. Schreibstil aber der spiegelt meine innere Verwirrung eben wieder.^^

Lg

06.04.2015 15:42 • #3


In meinen Augen hast Du deinen Freund schon hintergangen. Zumindest zum Teil emotional, denn Du bist ihm gegenüber nicht mehr komplett offen und verschweigst ihm offenbar auch gewisse Dinge. Du bewegst Dich grade in eine Richtung, wo es unweigerlich irgendwann zum Bruch kommen wird. Aus deinen Wort klingt ganz deutlich heraus, dass Du Dich sexuell eben DOCH zu diesem anderen Mann hingezogen fühlst. Du schreibst zwar mehrmals, dass Du deinen Freund wirklich liebst, aber das scheint mir mehr ein Versuch zu sein, Dich selbst zu beruhigen, während Du im Herzen schon ahnst, dass da mehr ist.
Persönlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass man einen Menschen wirklich für immer lieben kann, aber sexuell immer treu sein ist unwahrscheinlich schwer und ich weiß nicht, ob das wirklich so sinnvoll ist. Ich glaube sogar, dass es uns Männern sogar leichter fällt im Gegensatz zu Frauen immer treu zu sein. Ihr hab einfach viel mehr sexuelle Lust in euch und das meine ich gar nicht mal verurteilend.

Wäre ich dein Freund würde ich mir Offenheit wünsch, vorallem bei so einem Thema, denn das sind wirklich ernste Themen und nicht, ob man Schulden hat oder nicht weiß, wo es beruflich hingehen soll. Das Ernst beziehe ich jetzt auf die Partnerschaft. Ich persönlich würde meiner Freundin das Ausleben ihrer Wünsche erlauben, denn ich kann ja eh nichts dagegen machen und was habe ich davon, wenn sie letzlich still leidet und vllt nur mir zuliebe, ihre Triebe unterdrückt?

Ich weiß nicht, ob es der richtige Ratschlag ist, aber hast Du schon mal was von Polyarmory gehört? Du hast im Moment wohl Gefühle für beide Männer und dass die für deinen Freund im Moment schwächer zu werden scheinen, ist eigentlich kein Wunder, wenn er sich so sehr verändert hat und Du im Moment nicht mehr mithalten kannst oder auch noch nicht willst. Wobei das nicht so gemeint ist, dass Du zurückgeblieben bist.

06.04.2015 16:30 • #4


Mir fällt noch ein...

Wenn Du einfach abwartest, dann entwickelt das ganze nachher eine derartige Dynamik, dass Du das ganze vllt nicht mehr unter Kontrolle hast und das wäre dann sehr schade... Für Dich, für deinen Freund und für deinen..Hmm.. Schwarm?

06.04.2015 16:36 • #5


Urgh...krass, aber in manchen Sachen hast du sicher Recht. :/

,,In meinen Augen hast Du deinen Freund schon hintergangen. Zumindest zum Teil emotional, denn Du bist ihm gegenüber nicht mehr komplett offen und verschweigst ihm offenbar auch gewisse Dinge. Du bewegst Dich grade in eine Richtung, wo es unweigerlich irgendwann zum Bruch kommen wird."

Tja, das Gefühl habe ich leider auch. Es fühlt sich extrem schei. an, wie schon gesagt. Aber ich denke eben noch drüber nach, ob die Gefühle für den anderen so stark sind, dass es sich lohnt meinem Freund drüber aufzuklären- denn falls nicht, wäre es egoistisch. Ihm so einen Schlag ins Gesicht zu geben, ohne das irgendetwas mit dem anderen passiert wäre, halte ich nicht für das Richtige.

,,Aus deinen Wort klingt ganz deutlich heraus, dass Du Dich sexuell eben DOCH zu diesem anderen Mann hingezogen fühlst."

Ja, das stimmt, das kann ich leider nicht leugnen.

,,Du schreibst zwar mehrmals, dass Du deinen Freund wirklich liebst, aber das scheint mir mehr ein Versuch zu sein, Dich selbst zu beruhigen, während Du im Herzen schon ahnst, dass da mehr ist."

Nein, nein das ist es nicht- Liebe auf diese Art empfinde ich für den anderen nicht. Ich hab ihn nicht mal getroffen, ich kenne ihn nur aus dem Internet. Richtige echte Liebe wächst ja über Monate und Jahre. Mein Freund und Ich haben jede Menge durchgestanden und ich liebe meinen Freund auch noch, ich hab wirklich noch sehr tiefgehende Gefühle für ihn. Was es für den anderen ist, kommt einer Art Schwärmerei + Verknalltsein oder Verliebtsein näher...obwohl ich Letzteres doch eher bezweifle. Ich bin eben extrem angetan von ihm.

Das ist es ja- nur über Internet kann ichs nicht sagen- ich müsste ihn TREFFEN um es rauszufinden.

,,Persönlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass man einen Menschen wirklich für immer lieben kann, aber sexuell immer treu sein ist unwahrscheinlich schwer und ich weiß nicht, ob das wirklich sinnvoll ist."

Darüber denke ich auch sehr oft nach- bin da sehr zwigespalten. Ich war und bin eigentlich ein hundertprozentig treuer Mensch in Beziehungen. Wenn ich Sex mit jemandem haben will, dann nicht nur mit seinem Körper, sondern auch mit seiner Seele, seinem Charakter. Und ich habe in der Hinsicht noch nie jemanden kennengelernt, der meinem Freund in irgendeiner Art das Wasser reichen konnte, weil er einfach so wie er war für mich perfekt war.

Ich weiss wie gesagt auch nicht genau...es hat mir erstmal geholfen, das hier aufzuschreiben.

,,Wäre ich dein Freund würde ich mir Offenheit wünsch, vorallem bei so einem Thema, denn das sind wirklich ernste Themen und nicht, ob man Schulden hat oder nicht weiß, wo es beruflich hingehen soll. Das Ernst beziehe ich jetzt auf die Partnerschaft."

Ich hab schon oft mit ihm über diese Dinge gesprochen- weißt schon, dass wir uns eben in verschiedene Richtungen entwickelt haben. Er hat mir sogar zugestimmt und gemeint, das wäre ihm auch aufgefallen. Und verdammt, mir fällt grade auf, dass ich den selben Fehler gemacht hab, wie die Menschen früher in meinem Leben oft bei mir..nur umgekehrt. Er liebt mich wie ich bin. Und ich liebe ihn..wie ich ihn gern hätte. Das ist wohl der bittere Unterschied...

Er bedeutet mir trotzdem unendlich viel...es ist eben mein Problem.

,,Ich persönlich würde meiner Freundin das Ausleben ihrer Wünsche erlauben, denn ich kann ja eh nichts dagegen machen und was habe ich davon, wenn sie letzlich still leidet und vllt nur mir zuliebe, ihre Triebe unterdrückt?"

Ja. Aber dann wäre Schluss unzwar entgültig- und das könnte ich sogar verstehen. Er würde mir nie die Pistole auf die Brust setzen und mir etwas verbieten oder mich zurückhalten- aber er würde sagen, genau wie ich so etwas sagen wollte, dass ich mit den darausfolgenden Konsequenzen leben müsste. Und das würde ich ihm nicht mal übel nehmen.

,,Du hast im Moment wohl Gefühle für beide Männer und dass die für deinen Freund im Moment schwächer zu werden scheinen, ist eigentlich kein Wunder, wenn er sich so sehr verändert hat und Du im Moment nicht mehr mithalten kannst oder auch noch nicht willst. Wobei das nicht so gemeint ist, dass Du zurückgeblieben bist."

Ja, da hast du Recht- mit seiner Veränderung, dem nicht- mehr -auf- einer- Augenhöhe- sein und seiner Persönlichkeitsänderung hat das sehr viel zu tun. Aber ich denk mir oft, jeder verändert sich doch in einer Partnerschaft und viele bleiben trotzdem glücklich zusammen...ich weiss nicht, warum ich das nicht kann.

06.04.2015 17:04 • #6


Hm, ich habe mir dein Profil eben mal durchgelesen und erstens hat es mich ziemlich erschlagen, aber das hat mir auch gezeigt, dass Du wohl meistens ziemlich reflektiert bist und das bedeutet dann auch, dass Du wohl ziemlich schnell merkst, wenn etwas "falsch" läuft. So wie jetzt grade in deiner Beziehung.

Ich denke aber trotzallem noch nicht, dass eure Beziehung auf jeden Fall scheitern wird, aber Du musst halt aufpassen. Vorallem muss man halt bedenken, dass Du 21 bist und es kann durchaus sein, dass deine Persönlichkeit in den nächsten Jahren eine Änderung durchläuft und dass Du dann deinem Freund wieder viel mehr auf Augenhöhe begegnen kannst.
Tatsächlich hätte ich Dich von Deinem Schreibstil und deiner ganzen Art, wie Du über die Dinge denkst (Nicht sprunghaft, sondern Du machst Dir wirklich Gedanken), hätte ich Dich wohl 10 Jahre älter eingeschätzt - mindestens.

Es ist klar, dass Du Dich erstmal mit diesem Mann treffen musst, um zu sehen, ob da mehr dahinterstecken könnte oder ob es im Moment einfach nur eine Art von Schwärmerei ist. Aber ich habe auch schon einige Menschen im Internet kennengelernt und der Mensch war letzlich tatsächlich so, wie ich ihn kennengelernt habe. War natürlich auch das Glück dabei, dass sich die Personen nie verstellt haben.

Viele bleiben aber auch in einer Partnerschaft, weil sie die Sicherheit zu schätzen wissen und Wert auf andere Dinge legen. Du hingegen hast wohl eine stark ausgeprägte Gefühlswelt und lebst die extrem stark aus. Mit Dir selbst, aber wohl auch im zwischenmenschlichen Bereich. Dass Du dann schneller anfängst zu zweifeln, wundert mich gar nicht. Ich verurteile das auch nicht. Ich selber bin eher ein wenig neidisch, weil ich mich an einige meiner Abgründe noch nie rangewagt habe.
Du musst halt schauen, wo Du hinsteuern willst. Das ganze zu durchdenken wird wohl kaum klappen. Das geht bei Gefühlsdingen leider meistens schief und man neigt dann dazu, viel zu rational zu entscheiden. Zu schauen, wohin Dich das ganze führt, ist nicht verkehrt, aber der Fairnesshalber sollte dein Partner wirklich Bescheid wissen. Das hat er nach der ganzen Zeit, die er Dir geschenkt hat, in meinen Augen auch verdient. Zumindest das. Das kann durchaus schmerzhaft werden und zwar für euch beide, aber es ist letzlich befreiend und vllt gibt das ganze eurer Beziehung auch einen ganz neuen, unverhofften Impuls. In welche Richtung kann man vorher aber nicht wissen.

Es sind aber auch Ratschläge, wo ich selbst teilweise einfach zu feige wäre, mich selbst dranzuhalten.

06.04.2015 17:23 • x 3 #7


,,Zu schauen, wohin Dich das ganze führt, ist nicht verkehrt, aber der Fairnesshalber sollte dein Partner wirklich Bescheid wissen. Das hat er nach der ganzen Zeit, die er Dir geschenkt hat, in meinen Augen auch verdient. Zumindest das. Das kann durchaus schmerzhaft werden und zwar für euch beide, aber es ist letzlich befreiend und vllt gibt das ganze eurer Beziehung auch einen ganz neuen, unverhofften Impuls. In welche Richtung kann man vorher aber nicht wissen."

Da hast du höchstwahrscheinlich Recht. So sollte ich es meinem Freund auch beibringen- auch wenn es schmerzhaft wird. Alles sehr verwirrend, aber mir gehts jetzt viel besser- allein das alles mit mir herumzuschleppen hat mich echt wahnsinnig gemacht.

Vielen Dank für die Hilfe und für deine Zeit.^^

06.04.2015 17:39 • #8


Keine Ursache Solange Dir meine Worte zumindest etwas weiterhelfen, bin ich zufrieden.

06.04.2015 17:40 • #9


Dubist
von Internetbekanntschaften halte ich ja zufällig selten was. Gefährliches Pflaster und irgendwie eben ziemlich unreal.
ES ist ein Ort der Ilussion. Der andere kann alles schreiben. Ok, ein Mann der schlechte Absichten hätte würde ja eben vielleicht nicht ein halbes jahr so rumschreiben.
Aber das weiß man eben nicht.
Einige 'Fragen zu der Internetbekanntschaft:
Hast du seine Adresse?
Hast du Festnetznummer?
Weißt du ob er wirklich singel ist?
Ok, das sind jetzt erstmal paar Fragen.


Was ich komisch finde ist, dass er dich einfach mal geblockt hatte und warum du einen Mann im Internet kennengelernt hast?
Wie einsam bist du tatsächlich, warst du zu der zeit, trotz der Beziehung?


Pass gut auf dich auf, der Typ kann dir wirklich was weiß ich erzählen. Ich würde jetzt nichtmal sagen, dass er eine ernsthafte Gefahr darstellt.
Ich sehe es eher als sehr besorgniserregend an, daß du schon nach drei Wochen so tiefe Gefühle entwickelt hast. Es kann sein, daß wenn du ihn sehen würdest live, daß alles wie eine Seifenblase zerplatzt. Oder, daß du ein neues Leben beginnen wolltest.
DAs kann dir hier keiner sagen.
Allerdings würde ich dir zu grosser Vorsicht raten. Er will dich sehen, obwohl du in einer Beziehung bist. Und halloween? Dies wäre ja erst nächstes jahr dann?
Über deinen Freund kann ich jetzt nicht soviel sagen. Du vermisst die Beziehung auf >Augenhöhe. Das heißt bei ihm klappt alles sehr gut scheint mir und er scheint der stärkere Part zu sein? Und du fühlst dich schwächer.
Er gibt auch viel mehr als du?


so ich bin erstmal mit meinem Geschreibsel fertig.

06.04.2015 17:59 • x 1 #10


Zitat von Dubist:
von Internetbekanntschaften halte ich ja zufällig selten was. Gefährliches Pflaster und irgendwie eben ziemlich unreal. ES ist ein Ort der Ilussion.

Ich weiss- ich hab eine Menge schlechte Erfahrungen mit Internetbekanntschaften, ich bin zweimal im Alter von 16 und 17 sexuell missbraucht wurden und 1x fast- inclusive Gewaltakts. Aber ich hab auch Bekanntschaften im Internet gemacht, die ich persönlich getroffen habe und darauf sind jahrelange Freundschaften entstanden- wenn auch gebrochene (wegen der Entfernung). Und meinen Freund hab ich auch im Internet kennengelernt.

Der andere kann alles schreiben.

Ok, ein Mann der schlechte Absichten hätte würde ja eben vielleicht nicht ein halbes jahr so rumschreiben.
Aber das weiß man eben nicht.
Einige 'Fragen zu der Internetbekanntschaft:
Hast du seine Adresse?
Hast du Festnetznummer?
Weißt du ob er wirklich singel ist?
Ok, das sind jetzt erstmal paar Fragen.


Was ich komisch finde ist, dass er dich einfach mal geblockt hatte und warum du einen Mann im Internet kennengelernt hast?
Wie einsam bist du tatsächlich, warst du zu der zeit, trotz der Beziehung?


Pass gut auf dich auf, der Typ kann dir wirklich was weiß ich erzählen. Ich würde jetzt nichtmal sagen, dass er eine ernsthafte Gefahr darstellt.
Ich sehe es eher als sehr besorgniserregend an, daß du schon nach drei Wochen so tiefe Gefühle entwickelt hast. Es kann sein, daß wenn du ihn sehen würdest live, daß alles wie eine Seifenblase zerplatzt. Oder, daß du ein neues Leben beginnen wolltest.
DAs kann dir hier keiner sagen.
Allerdings würde ich dir zu grosser Vorsicht raten. Er will dich sehen, obwohl du in einer Beziehung bist. Und halloween? Dies wäre ja erst nächstes jahr dann?
Über deinen Freund kann ich jetzt nicht soviel sagen. Du vermisst die Beziehung auf >Augenhöhe. Das heißt bei ihm klappt alles sehr gut scheint mir und er scheint der stärkere Part zu sein? Und du fühlst dich schwächer.
Er gibt auch viel mehr als du?


so ich bin erstmal mit meinem Geschreibsel fertig.




Ich weiss- ich hab eine Menge schlechte Erfahrungen mit Internetbekanntschaften, ich bin zweimal im Alter von 16 und 17 sexuell missbraucht wurden und 1x fast- inclusive Gewaltakts. Aber ich hab auch Bekanntschaften im Internet gemacht, die ich persönlich getroffen habe und darauf sind jahrelange Freundschaften entstanden- wenn auch gebrochene (wegen der Entfernung). Und meinen Freund hab ich auch im Internet kennengelernt.

Ich denke nicht, dass er mir ein halbes Jahr nur schreibt, um mich rumzukriegen- wir haben uns zufällig in einer Facebook-Horrorfilmgruppe kennengelernt und er hat mich angeschrieben. Wir hatten erst nur sehr wenig Kontakt, hier mal kurz geschrieben, da mal kurz geschrieben- er hat dann irgendwann vor wie gesagt vier-acht Wochen ungefähr mich auf irgendetwas angeschrieben, ich hab geantwortet ...und so wurde das Gespräch eben immer intensiver bzw. die Gespräche.

Seine Adresse hab ich nicht, aber ich weiß in welcher Stadt er wohnt- hat sich auch bestätigt, da mir aufgefallen ist, dass er sich da gut auskennt.

Seine Festnetznummer hab ich ebenfalls.

Dass er Single ist, bin ich mir sehr sicher, da gibts viele Anzeichen für.

Kein Mensch, der mich, ich sag mal ,,nur" ins Bett kriegen wollen würde, würde sich solche Mühe um mich machen oder so schreiben, wie er mir schreibt.

Er hat mich geblockt, weil Ruhe und Abstand vom Internet haben wollte- er hat auch nicht nur mich geblockt und hatte keine Ahnung, dass dadurch Freundschaften gelöscht werden. Ich war wie gesagt verletzt und wütend- hab es ihm auch hinterher gesagt und er hat sich wirklich ehrlich und aufrichtig bei mir entschuldigt.

Ich selbst bin sehr einsam, hier, ja, war ich schon mein ganzes Leben lang.

,,Ich sehe es eher als sehr besorgniserregend an, daß du schon nach drei Wochen so tiefe Gefühle entwickelt hast."

Ja, das tue ich auch.

,,Es kann sein, daß wenn du ihn sehen würdest live, daß alles wie eine Seifenblase zerplatzt. Oder, daß du ein neues Leben beginnen wolltest."

Nein, das glaub ich nicht. Ich habe ein sehr gutes Gespür dafür entwickelt, ob Menschen nur vorgeben zu sein oder wirklich sind- was natürlich nicht heißt, dass auch ich täuschbar bin, allerdings in dem Fall spür ich einfach das er genauso ist wie er es vorgibt. Aber um mir sicher zu sein, müsste ich ihn eben treffen. Danach, kommt drauf an wie er ist, muss ich weiterschauen.

,,Allerdings würde ich dir zu grosser Vorsicht raten. Er will dich sehen, obwohl du in einer Beziehung bist."

Ja, er würde mich eben als Menschen sehr gern kennenlernen, mich einfach mal sehen, weil die Faszination einfach extrem groß ist. Die Verantwortung dafür, ob ich meinem Freund, sag ich mal, fremdgehe oder nicht, gibt er mir- so empfinde ich das und ich würds im umgekehrten Fall genauso machen. Er betont immer wieder, er würde nichts machen was ich nicht will, oder wo er weiß, er würde mir schaden.

Er hat mich auf ein Konzert eingeladen- würden uns also erstmal nicht im luftleeren Raum sehen, wenn.

,, Und halloween? Dies wäre ja erst nächstes jahr dann?"

Dieses Jahr- 31. Oktober. Er liebts genauso sehr wie ich- und meine beste Freundin zieht hier weg. Ich hab den Vorschlag gemacht, das wir zusammen Halloween verbringen könnten.


,,Über deinen Freund kann ich jetzt nicht soviel sagen. Du vermisst die Beziehung auf >Augenhöhe. Das heißt bei ihm klappt alles sehr gut scheint mir und er scheint der stärkere Part zu sein? Und du fühlst dich schwächer. Er gibt auch viel mehr als du?"

Ich vermisse seine gefühlsbetonte Seite von früher. Er hat sich von einem sehr leidenschaftlichen, gefühlsbetonten aber depressiven Menschen in einen glücklichen Menschen verwandelt, der allerdings sehr analytisch, rational und - ja- sehr vernünftig ist. Wir sind nicht mehr auf Augenhöhe, weil er sich mir gegenüber mehr wie ein Vater und nicht wie ein Freund verhält. Und das vermisse ich- ja ich fühle mich oft schwächer und wie ein Kind.

Wir geben beide gleich sehr viel, aber in verschiedenen Dingen. Ich gebe viel mehr auf der gefühlsmässigen und emotionalen Basis- er gibt mir dafür mehr indem er mir mit Rat und Tat zur Seite steht und immer für mich da ist- was ja auch wunderbar ist, keine Frage! Ich bin ihm da oft sehr oft dankbar für- aber es sind oft Dinge, die mir in einer Beziehung nicht wichtig sind. Es ist mir egal, ob er mir Geld gibt damit ich über die Wochen komme, oder ob er mit mir irgendwelche Putzpläne oder Tagespläne oder überhaupt irgendwas ausarbeitet, damit ich mein Leben auf die Kette kriege- das muss ich selbst können, da arbeite ich selbst dran.

Mir ist es nur wichtig, dass er wenn er da ist, dass er mir zuhört- dass mir mich in den Arm nimmt und dass er mir sagt, dass er mich liebt, an mich glaubt, dass ich drauf schei. soll was die anderen sagen. Und dass er die Situationen nicht immer so TODERNST sieht- mehr über Dinge lacht.

Ja, das hab ich ihm alles schon gesagt- ohne Vorwürfe, in vernünftigen diversen Gesprächen auch mal im Streit...aber wenn sich das halt nicht ändert und ich die einzige bin, die sich in vielen Dingen am Riemen reißt, dann fühlt sich das schei. an...

06.04.2015 18:27 • #11


Dubist
Nimmt er dich denn jetzt mal in Arm, wenn du ihn drum bittest?
Warum will er immer nur Reden?
Das sollte doch gehen?
Wahrscheinlich habt ihr ohne es zu Ahnen die Paarebenene verlassen. Er der Vater du das Kind?
Wiederrum, scheint er gesünder geworden zu sein und das löst vielleicht auch in dir etwas aus? Wenn er so zufrieden und happy ist.


Die Situation ist mal so wie sie ist. Mancher Mensch merkt im Falle er lernt jemand anderes kennen doch mit der Zeit oder schon sehr schnell, daß der alte partner das beste ist was ihm passieren konnte, daß er das nicht aufgeben will.
Oder auch, dass er sich neuen Dingen zuwenden wird.
Wie auch immer das alles aussieht.
Eine langjährige Beziehung, wenn sie denn die vom Schicksal bestimmt ist, kann jemand von Aussen nicht so leicht zerstören.

>ich wünsche alles Gute

06.04.2015 18:52 • #12


Dubist
Zitat von hann32:
In meinen Augen hast Du deinen Freund schon hintergangen. Zumindest zum Teil emotional, denn Du bist ihm gegenüber nicht mehr komplett offen und verschweigst ihm offenbar auch gewisse Dinge.



Das stimmt nicht, daß Frauen Probleme mit der Treue haben. Ich dachte auch so wie du, Geschlechter bestimmend, die Männer hätten größere probleme mit der Treue.
Es kommt echt auf den Menschen an, nicht auf das Geschlecht. sicher hast du deine Erfahrungen gemacht.
Fremdgehen hat übrigens sicher nichts mit ausgeprägter sonstwas zu tun.
Ich denke da sind andere Motive dahinter.

06.04.2015 18:58 • #13


Zitat von Dubist:
Nimmt er dich denn jetzt mal in Arm, wenn du ihn drum bittest?
Warum will er immer nur Reden?
Das sollte doch gehen?
Wahrscheinlich habt ihr ohne es zu Ahnen die Paarebenene verlassen. Er der Vater du das Kind?
Wiederrum, scheint er gesünder geworden zu sein und das löst vielleicht auch in dir etwas aus? Wenn er so zufrieden und happy ist.


Die Situation ist mal so wie sie ist. Mancher Mensch merkt im Falle er lernt jemand anderes kennen doch mit der Zeit oder schon sehr schnell, daß der alte partner das beste ist was ihm passieren konnte, daß er das nicht aufgeben will.
Oder auch, dass er sich neuen Dingen zuwenden wird.
Wie auch immer das alles aussieht.
Eine langjährige Beziehung, wenn sie denn die vom Schicksal bestimmt ist, kann jemand von Aussen nicht so leicht zerstören.

>ich wünsche alles Gute



Danke schön für die lieben Worte (keine Sorge, nicht ironisch oder so gemeint)

06.04.2015 19:00 • #14


Dubist
Da wirst du nicht auf heute morgen entscheiden können.
Es kommt wie es kommt.

06.04.2015 19:04 • #15


Dubist
Hast du deinen Freund mal gefragt, ob er dir immer treu war?

Die ganzen letzten drei Jahre?

06.04.2015 19:14 • #16


Nein. Ich vertraue meinem Freund hundertprozentig- dafür ist er überhaupt nicht der Typ. Er würde mir niemals untreu werden, das spüre ich.

06.04.2015 19:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Vielleicht ist er auch einfach zu gut für mich..

06.04.2015 19:25 • #18


Den Gedanken vergiss mal ganz schnell wieder. Den hatte ich vor vielen Jahren auch mal und hab die Beziehung zu einer ganz tollen Frau beendet. Ich hab damit soviel Leid angerichtet Wenn Dich ein Mensch liebt, dann liebt der sich so, wie Du bist. Mit all deinen Schwächen und Unzulänglichkeiten. Und es ist extrem unfair, das ganze zu beenden, weil Du vermeintlich glaubst, es besser zu wissen, ob Du gut genug für ihn bist oder nicht. Wenn Du das nämlich tust, behandelst Du ihn anders als ein Kind - Nämlich unmündig.

06.04.2015 19:47 • x 1 #19


Ja, da hast du verdammt Recht- ist nur manchmal so ein Gedanke, wie gesagt. Ich hab jetzt auch erstmal eine Lösung für das Problem gefunden- hab mich nun über drei Stunden mit meiner UND seiner besten Freundin drüber unterhalten.

06.04.2015 22:54 • #20



x 4


Pfeil rechts