Pfeil rechts
4

LAady85
Hi,
Ok erstmal ja vielleicht ist es nicht die richtige Kategorie aber sie kommt meiner Angst am nächsten.
Wie oben schon erwähnt hab ich Angst um meine Mutter, wobei ich sie am liebsten packen und durchschütteln würde.

Meine ma hat schon 2 mal versucht sich das Leben zu nehmen. Das letzte mal ist jetzt ca 4 Jahre her. Der Grund ist wie oft bei uns Frauen ein Kerl.
Ich könnte ihn von Anfang an nicht leiden hab ihr damals gesagt das er nicht gut für sie ist. Alles fing als Affäre an. Er ließ sich von seiner damaligen Frau scheiden und überhäufte meine Mutter mit Aufmerksamkeit.
Meine Ma gehört leider zu der Sorte Frau die für die liebe Alles aufgeben inklusive sich selbst.
Kaum rief er an ließ sie alles stehn und liegen, die vernachlässigte sogar ihre Arbeit. Dann kündigte sie die Wohnung zog näher zu ihm, sie war ihm richtig hörig und er nutze es voll und ganz aus. Dabei war 90 % von dem was er versprach gelogen.
Dann folgte der erste Bruch er hatte sie gegen eine andere ausgetauscht sie zog sich zurück. Suchte sich einen neuen Freund der aber nicht besser war die gab wieder alles auf usw. Nach Trennung von Freund nr 2 traf sie sich wieder mit Freund nr.1 und alles ging von vorne los. Es war schrecklich das mit anzusehen und nix tun zu können.
Der Mist.kerl schwor sogar am Grab meiner Oma das er ihr nur wieder weg tun würde... ein halbes Jahr später schnitt sie sich in seinem Betrieb die Handgelenk auf.
Zum Glück würde sie rechzeitig gefunden.
Danach kam sie in eine Klinik und schaffte es über ihn hinweg zu kommen sie baute sich ein neues Leben auf ich dachte alles ist gut... tja doch leider gibt er einfach nicht auf und nach 4 Jahren ist sie wieder schwach geworden sie trift sich wieder mit ihm. Ob nun zum Frühstück oder shoppen .... und ich kann nix da gegen unternehmen. Sie sagt zwar das es nur freundschaftlich wäre das sie ihn nicht mehr liebt .... aber warum lässt sie sich wieder auf ihn ein?
Ich fühle mich so verdammt hilflos. Reden bringt bei ihr nix .... und ich hab nicht die Kraft das nochmal durch zu machen ich mein beim 1 versuch war ich grade mal 6 Jahre alt . Kurz vor dem 2 wurde ich ungewollt schwanger und im 6 Monat war ich auf der Beerdigung meiner Oma 2 Jahre später stand ich plötzlich auf der Intensivstation an ihrem Bett (nach der not op) und wartete darauf das sie aufwacht ... während sie in der Klinik war hab ich mich um alles gekümmert.
Ich kann und will das nicht nochmal durch machen... aber ich könnte sie auch nie im Stich lassen .... Was soll ich nur tun?

13.08.2017 01:18 • 03.09.2017 #1


7 Antworten ↓


Icefalki
Nix, denn du änderst es nicht. Erkennen, auch wenn es sehr schwer ist, dass deine Mutter leider dieses Problem hat. Und auch in diesen Situationen nicht an deinen Kummer denkt oder daran, was sie dir antut.

Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben zu leben. Und wie du merkst, kannst du nicht gegen die Gefühle, die deine Mutter umtreiben, angehen. Um selbst einigermassen gesund zu bleiben, bedeutet dies, das zu achten und zu akzeptieren.

Klingt jetzt übel, ist aber die reine Wahrheit.

13.08.2017 08:57 • x 1 #2



Angst um meine Mutter

x 3


Leider kannst du nichts tun.

Es ist schlimm, wenn man als Kind schon miterleben muss, daß das Leben der Mutter steht und fällt mit Zuneigung schädigender Beziehungen zu Männern, und man als Kind nur nebenherläuft und dem ganzen hilflos ausgeliefert ist.

Kinder entwickeln dann ganz schnell einen Helferinstinkt, denn sie wollen ihr Leben retten....sind ja abhängig von der Mutter.

Leider bringt diese Hilfe oft nix. Sondern die Mutter bekommt erst recht keinen Anreiz etwas zu ändern, genießt evtl die Situation noch... toll..mein Kind ist ja schon so erwachsen, und kümmert sich aufopferungsvoll um mich !

Die Rollen werden vertauscht.

Ich habe ähnliches wie du erlebt....und irgendwann bekam ich nur noch Wut auf meine Mutter, die geraubte Kindheit und Jugend..wegen ihrer sch.eiß Hörigkeit.

Seitdem betreibe ich Selbstschutz und lasse mich nicht mehr einbinden

13.08.2017 09:14 • #3


Wie die anderen schon schrieben, kannst du nichts machen, als wachsam zu bleiben. Irgendwann im Leben kehrt sich zwischen Eltern und Kindern alles um. Es kann schwer sein, diese Last zu tragen und manchmal entfernt man sich besser, denn man kann die Eltern nicht immer wieder retten.

Ich hoffe, daß dir solche Aktionen deiner Mutter jetzt weiterhin erspart bleiben @ LAady85 reicht wirklich. Ist deine Mutter denn dauerhaft psychisch in Behandlung? Ich denke, man bringt sich nicht wegen Kerlen um, da steckt mehr dahinter. Es mag sein, daß so'n Kerl letztenendes den Ausschlag gibt, aber tendenziell ist da wahrscheinlich viel mehr hinter.

Grüße

13.08.2017 10:53 • x 1 #4


Zitat von Reenchen:
Wie die anderen schon schrieben, kannst du nichts machen, als wachsam zu bleiben. Irgendwann im Leben kehrt sich zwischen Eltern und Kindern alles um. Es kann schwer sein, diese Last zu tragen und manchmal entfernt man sich besser, denn man kann die Eltern nicht immer wieder retten.

Ich hoffe, daß dir solche Aktionen deiner Mutter jetzt weiterhin erspart bleiben @ LAady85 reicht wirklich. Ist deine Mutter denn dauerhaft psychisch in Behandlung? Ich denke, man bringt sich nicht wegen Kerlen um, da steckt mehr dahinter. Es mag sein, daß so'n Kerl letztenendes den Ausschlag gibt, aber tendenziell ist da wahrscheinlich viel mehr hinter.

Grüße


Dachte auch immer..liegt nur an den Männern, aber das ist offenbar falsch.Hörigkeit hat zwar mit einem Partner zu tun, doch der Kern des ganzen ist meiner Meinung nach Selbsthass, bzw narzisstische Persönlichkeitsstörung.

13.08.2017 11:24 • x 1 #5


FeuerWasser
Du bist nicht für deine Mutter verantwortlich und musst lernen dich deutlich abzugrenzen, nicht ihre Probleme zu deinen Problemen zu machen. Sie muss oft genug auf die Nase fallen und so tief sinken bis sie früher oder später alleine schnallt, dass das so nicht weitergehen kann. Es ist ein Drahtseilakt das richtige Maß zu finden, jemanden nicht fallen lassen aber eben auch klare Grenzen setzen. Kein Außenstehender (auch du nicht) kann die inneren Konflikte deiner Mutter klären. Das ist ganz klar ihre Aufgabe.

23.08.2017 11:52 • x 1 #6


LAady85
Vielen Dank für eure Antworten, einerseits tut es gut zu wissen das andere ähnliches erlebt haben anderseits ich glaub nicht daran das ich einen rettungsinstinkt hab. Ich würde jeden, der mit am Herzen liegt, in so einer Situation helfen.


Die Beziehung zu meiner Mutter ist kompliziert, sie hätte eine Schei.. . Kindheit, ich hatte ne Schei.. . Kindheit .
Natürlich hab ich ihr verziehen, denn ich kann verstehen warum sie so gehandelt hat... oder es einfach nicht wusste ... dennoch ist da ein kleines Kind in mir was einerseits brüllt warum hast du mich nicht beschützt ... aber anderseits will es sie auch nicht verlieren.
Ihr sagt ich kann nix tun... aber das kann ich nicht... ich werde nicht mehr darüber mit ihr reden ... aber ich werde sie von ihm ablenken, mehr mit ihr unternehmen dann ist sie nicht einsam und hat weniger Zeit für ihn.
Und sollte doch wieder das schlimmste passieren, so hoffe ich das sie es wieder nicht schafft und ich werde wieder an ihrem Bett stehen und warten das sie aufwacht.

01.09.2017 03:26 • #7


FeuerWasser
Zitat:
Ich würde jeden, der mit am Herzen liegt, in so einer Situation helfen.

Die Realität dürfte allerdings so aussehen, dass du in so einer Situation nicht helfen kannst und das zeigt sich auch ganz klar ansonsten müsstest du nicht Außenstehende um Hilfe bitte, nicht wahr?
Du hast dein eigenes Leben und kannst nicht 24 Stunden für deine Mutter da sein und sie von ihren Konflikten ablenken.
Du fragst uns was soll ich nur tun und willst gleichzeitig keine Veränderung sondern fühlst dich in deinem Denken und Handeln bestätigt. Dann können wir dir wohl nur weiterhin viel Glück wünschen!

03.09.2017 20:20 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag