Pfeil rechts
1

feechen78
Hallo
Ich habe furchtbare Angst das mein Freund sich das mit mir nicht mehr lange anguckt
Ich leide seit 18 Jahren an agorapobie und bin hypochonder.
Ich bin mit meinen Freund seit fast 6 Jahren zusammen (wir leben auch zusammen)
Er ist von Ungarn zu mir gezogen.Nachdem er die Sprache gelernt hat (Sprachkurse etc)ist er sofort auf arbeitssuche gegangen.Er arbeitet jetzt bei einer Grossen Firma als fliesenleger.
Da er aber hohe Ansprüche am leben hat (eigenes Haus ..auto verreisen etc) drängt er mich ständig dazu arbeiten zu gehen.
Ich bin von der rentenkasse aus erstmal bis 2019 erwerbsunfähig.
Ab Oktober mache ich eine verhaltenstherapie ...weil ich mit der Situation selber auch unglücklich bin.
Aber seine ständigen aussagen führen oft dazu das wir streit bekommen.Er wirft mir zb vor das ich nix für unsere gemeinsame Zukunft machen würde.d.arbeiten oder ein Kind zu bekommen.
Was das Kind angeht ..fühle ich mich zur Zeit nicht in der Lage so eine Grosse Verantwortung zu tragen.Ich könnte dem Kind nicht das bieten was es braucht (ausserhalb der Wohnung)
Danke fürs lesen.

14.09.2017 13:54 • 15.09.2017 #1


4 Antworten ↓


Ihr habt zu unterschiedliche Erwartungen an die Beziehung. Wenn die zu weit auseinander driften, ist es schwer da zusammen zu kommen,
weil ein Partner, dann bei seinen Bedürfnissen immer wieder zurück stecken muß und sich dann zu kurz gekommen fühlt.
Diese Unterschiede, führen dann immer wieder zu den entsprechenden Differenzen, wenn sie nicht ausgeräumt werden können.
War mit meinem Ex auch so. Er war geselliger Familienmensch und ich eben Einzelgänger. Nach zwölf Jahren, war da nichts mehr zu machen.
Im Nachhinein gesehen, hätte ich mich viel früher trennen müssen, weil wir einfach nicht zusammen gepaßt haben.
Gegensätze können schon recht anregend sein, besonders am Anfang, aber mit der Zeit führen Gemeinsamkeiten zu einer tragfähigeren Verbindung.
Ich kann auch keine Partnerschaft führen, mit meiner psychischen Erkrankung, weil ich weiß, daß jeder gesunde Mann auch gesellige Anlässe braucht
um sich wohl zu fühlen und ein soziales Umfeld hat, mit dem er mit Partnerin, zusammen Zeit verbringen möchte. Ich kann das nicht und stelle mich eben
der Realität, daß ich durch meine Krankheit beziehungsunfähig bin. Man kann im Leben halt nicht alles haben. Allein sein macht mir aber zum Glück
auch nichts aus und bin es auch gerne. Habe sechs Jahre Entwicklung gebraucht um das zu erkennen. Man kann nicht immer, alles passend machen.
Wir haben das in unserer Beziehung auf biegen und brechen ausgelotet, das Ergebnis war, daß ich so krank wurde, daß ich nicht einmal mehr alleine
einkaufen gehen konnte, weil es mich zuviel Kraft gekostet hat und alles, weil ich mich für ihn verbogen habe, bis fast zum bitteren Ende.
Heute würde ich mich niemals wieder, für einen anderen Menschen so dermaßen kaputt machen, nur um so zu sein, wie er es gerne hätte.
Bringt nichts!

14.09.2017 20:29 • #2



Angst Freund könnte sich trennen

x 3


kopfloseshuhn
Hi.
SChlimm finde ich, dass er dich so drängt. Lass das nicht mit dir machen! Lass dich nicht zu etwas drängen, das du eigentlich nicht willst. Denn DAS ist es, was du am Ende bereuen wirst. Mehr als eine Beziehung, die ein Ende gefunden hat.
Wenn er dir nciht entgegen kommen kann, ja dann hat die Beziehung vermutlich ein Haltbarkeitsdatum das abläuft. Siorry. Auch wenn du das nciht lesen möchtest, denke ich, das könnte so sein.

Du hast die Rente nicht, weil du gerne Enten füttern gehst und es dir gut gehen lässt. Das hat halt Gründe und die, nehme ich an, hat er auch vorher bereits gekannt, oder?
Somit hätte er auch von Anfang an seine Beziehungs und Lebensziele abgleichen können mit der Wahrscheinlichkeit und Realität.

Ich glaube nicht, dass man per se Beziehungsunfähig ist, wie Blackstar meint. Ich glaube auch nicht, dass du per se Beziehungsunfähig bist, Blackstar.

Ich glaube, entweder es passt oder es passt nciht. Nicht jeder Mann braucht dies das und jenes. Ein Haus, ein Auto, ein Kind und ein großes Gesellschaftliches Leben. Es gibt auch solche, denen das egal ist.
Und es gibt auch Menschen, die einen so nehmen, wie man ist. Auch psychisch krank, auch mit Macken oder anderen "unmöglichkeiten" die sich damit so auftun.
Aber die muss man halt auch erst finden und ich fürchte, solche muss man mit der Lupe suchen.

Aber in einer Beziehung zu bleiben um eine Beziehung zu haben und sich dann auf Teufel komm raus zu verbiegen...ja das ist schlecht. Da geht man am Ende psychisch noch kränker raus als man reingegangen ist.

Liebe Grüße

14.09.2017 21:05 • #3


feechen78
Danke für eure antworten.
Er hat mich kennen gelernt zu dem Zeitpunkt wo meine agoraphobie noch sehr schlimm war.Da stehe ich jetzt nicht mehr.wir fliegen zusammen zu seinen Eltern nach Ungarn ..wir können zusammen einkaufen..rausgehen(party machen), etc ..für mich eine Riesen Veränderung .
Aber er erwachtet mehr.
Ich bin mit ihm zusammen weil ich ihn sehr liebe und nicht weil ich nicht allein sein mag.
Natürlich haben wir auch Gemeinsamkeiten.(.gemeinsame Interessen).

15.09.2017 17:44 • #4


Icefalki
Weisst du Feechen, anstelle dich mies zu fühlen, was andere erwarten, sei stolz auf dich, was du bisher erreicht hast.

Und wenn dein Freund sich trennen will, weil du seinen Ansprüchen nicht gerecht werden kannst, dann kannst du das auch nicht ändern. Schau auf dich, werde stolz, schon soviel erreicht zu haben. Und vergleicht dich nicht mit Menschen, die von dieser Problematik null Ahnung haben. Wenn er dich liebt, trennt er sich nicht. Und macht er das trotzdem, wird er feststellen, dass Äusserlichkeiten, materielle Dinge alleine auch nicht glücklich machen.

15.09.2017 19:01 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag