Pfeil rechts

Wie läuft es in einer Tagesklinik ab, für Erwachsene ?
Wird es genau so sein wie in einer Kinder und Jugend Tagesklinik ?
Die Tagesklinik beschreibt das ich in einem normalen Alltags-Rhythmus rein kommen soll.
Ist man mit allen Patienten in einer Gruppe oder wird man aufgeteilt ?
Oder ist man nur ab und zu zusammen mit den anderen 20 Patienten ?
Wird man vorher Vorgestellt vor allen Patienten, am Anfang ?

Danke für eure Antworten ich hoffe ihr könnte mir helfen damit ich mit weniger Angst dort hin gehen kann.
LG. L.P

20.03.2014 13:52 • 23.03.2014 #1


11 Antworten ↓


HALLO Little Princess,

es kommt mit Sicherheit ganz darauf an jede Klinik kann etwas anders strukturiert sein.

Du kannst dir die Klinik in deiner Nähe aber einfach mal vorher anschauen und ein Vorabgespräch
vereinbaren.

Und keiner kann dich zwingen gleivh in der Gruppe alles zu erzählen meist wird da nur
kurz Wochenpläne,Erfolge Ziele besprochen und wie man sich fühlt aber man sagt nur wenn man mag.
Alles andere was dich pers. betrifft wird in der Regel in Einzelgesprächen gemacht auch schon allein um andere Patienten nicht auch noch zu belasten.

20.03.2014 13:58 • #2



Wie läuft es in einer Tagesklinik ab ?

x 3


Ich hatte schon ein Vorgespräch und in 2 Wochen geht es auch schon los.
Also muss ich gleich am Anfang mit allen 20 anderen Patienten zusammen sitzen ?

20.03.2014 14:01 • #3


Das wird alles so schwer werden.
Ich habe richtig Angst vor dem ersten Tag und davor in der Gruppe zu essen.
Und das ich wieder aufgeben werde wenn ich zu große Angst bekommen ich rede mir ja nur gutes ein.
Wo ich den Erst Termin hatte saßen auch 10 Leute im Warteraum da musste ich auch raus weil ich es nicht geschafft habe dort sitzen zu bleiben, bei so vielen Menschen. Dann dachte der Arzt ich wäre zu spät was ja eig. nicht stimmte ich war ja da habe es auch noch mal geschafft zu den 10 anderen Leuten kurz zu sitzen wurde auch schnell rein gerufen und habe es dann auch noch mal aufgeklärt das ich nicht zu spät war wo ich auch stolz bin das ich es richtig stellen konnte.

20.03.2014 14:08 • #4


Bei uns war es auch mal so in der Reha das man den Raum auchmal verlassen konnte
oder mal aufstehen oder so Ziel ist es aber sicherlich das du es zunehmend länger aushälst.

Hab keine Angst es wird dir gut tun und rede immer in den Einzelgesprächen über deine Ängste
und Bedenken...du schaffst das.

20.03.2014 14:17 • #5


Valmont
Der erste Tag in einer Klinik ist immer etwas komisch, aber ich glaube das geht allen die dort sind so. Vielleicht hilft es dir dir zu sagen, daß jeder dort wegen eines Problems ist und du mit deinen Schwierigkeiten nicht alleine bist.

Am Anfang ist es meistens so, daß ein Patient, der schon länger da ist, einem alles zeigt und sich etwas um die neuen kümmert. Das hilft um sich leichter zurecht finden. Während des Tages hat man dann mehrere Therapie-Termine, also Einzeltherapie, Gruppentherapie, Sport, Gestaltungstherapie usw. Zu Beginn und zu Ende des Tages gibt es meistens dann auch noch eine Stationsversammlung - und schon ist der Tag rum.

Zwischen den Therapie-Terminen fand ich es auch sehr schwer mich zu anderen Leuten zu setzen oder mit ihnen zu reden. Die Angst war am Anfang so stark das ich mich in ein Zimmer zurückgezogen habe. Aber nach und nach lernt man die Leute kennen und viele Kontakte ergeben sich von selbst.

21.03.2014 20:42 • #6


Danke bleeny und Valmont so weiß ich zu mindestens wie der Alltag dann aussieht, so ein bisschen. Was so auch auf mich zu kommt.

21.03.2014 23:50 • #7


Wie ist es mit essen, muss man mit allen zusammen essen ?

22.03.2014 00:11 • #8


Valmont
Wenn man möchte kann man auch allein essen, gezwungen wird jedenfalls nach meiner Erfahrung niemand. Das hängt immer auch ein wenig von den Räumlichkeiten ab die zur Verfügung stehen; falls es nur einen Raum gibt in dem man essen kann wird's natürlich etwas schwierig.
Aber wenn du von vornherein sagst das du lieber allein essen möchtest müßte das akzeptiert werden.

22.03.2014 15:00 • #9


aus meiner erfahrung her weiß ich das eine tagesklinik nicht das richtige für mich ist . soviele verschiedene erkrankungen zusammen , waren einfach zuviel für mich . ich hatte mich so unwohl gefühlt .
bei uns wurde gemeinsam gekocht und eingekauft . das gemeinsame kochen war auch eins meiner probleme . ich kann nichts essen , was vorher von anderen angefasst und zubereietet wurde .
aber ich habe es versucht um zu dem entschluss zu kommen , das es für mich nicht das richtige ist ..

22.03.2014 15:36 • #10


Ich habe mir eig. auch immer gesagt niemals in eine Tagesklinik, aber das wäre erst mal der etwas einfachste Weg, damit endlich mal was in Gange kommt. Mir selber habe ich auch gesagt das ich alles ausprobiere ich kann ja dann immer noch sagen das ist nichts für mich. Aber ich möchte auch endlich mal etwas durch ziehen, damit ich endlich mein Leben, leben kann und vielleicht ein paar meiner Träume sich erfüllen.

22.03.2014 20:12 • #11


Zitat von Little-Princess:
Ich habe mir eig. auch immer gesagt niemals in eine Tagesklinik, aber das wäre erst mal der etwas einfachste Weg, damit endlich mal was in Gange kommt. Mir selber habe ich auch gesagt das ich alles ausprobiere ich kann ja dann immer noch sagen das ist nichts für mich. Aber ich möchte auch endlich mal etwas durch ziehen, damit ich endlich mein Leben, leben kann und vielleicht ein paar meiner Träume sich erfüllen.


da gebe ich dir recht . wenn man es nicht versucht , wird man nie erfahren , wie es gewesen wäre . deshalb war ich damals auch in einer tagesklinik . ok , ich habe gemerkt das es nicht das ist , was ich brauche , aber anderen hilft es enorm ...versuche es bitte ....

23.03.2014 07:15 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag