Pfeil rechts

Triss
Hallo ihr Lieben....

Am Montag ist es soweit!

Ich muss stationär in der Klinik (offene) behandelt werden. Mir geht es so schlecht das ich die Wohnung nicht mehr verlassen kann und mich dadurch die Depressionen erdrücken.

Was habt ihr für Klinikerfahrungen?
Wie läuft es dort ungefähr ab?

Ich habe fürchterliche Angst davor!

27.02.2016 18:23 • 28.02.2016 #1


7 Antworten ↓


Mach dir keinen Kopf.

-viel bla bla
-viel Medis
-ev. Konfrontationen
-strukturierter Tagesablauf, Frühstück, irgendwelche Beschäftigungsmaßnahmen, ev. Kochen.

Hoffentlich viel Erfolg

27.02.2016 18:28 • #2



Wie läuft es in der Klinik ab?

x 3


Hey. Ich habe das selbe Problem, schon länger. Mittlerweile habe ich aber ein gutes Medikament gefunden und übe endlich wieder raus zu gehen !

Also du wirst geweckt dann Frühstück, dann Spaziergang. Danach Visite und Beschäftigungstherapie. Mittagessen, freie Zeit, Abendessen. Und du wirst auf Medikamente eingestellt.
Ich hoffe du hältst durch, ich habe nicht länger als eine Woche durchgehalten, war einfach stinklangweilig. Habe ambulant weiter gemacht

Viel Erfolg.

27.02.2016 18:38 • #3


Zitat:
Ich hoffe du hältst durch, ich habe nicht länger als eine Woche durchgehalten, war einfach stinklangweilig. Habe ambulant weiter gemacht

Warum nicht, vor lauter Langeweile?
Womit bist du denn zu Hause beschäftigt?

27.02.2016 18:42 • #4


Zitat von Kern12:
Zitat:
Ich hoffe du hältst durch, ich habe nicht länger als eine Woche durchgehalten, war einfach stinklangweilig. Habe ambulant weiter gemacht

Warum nicht, vor lauter Langeweile?
Womit bist du denn zu Hause beschäftigt?


Naja nur im Bett liegen, ohne Fernseher, oder nur Kaffee trinken, das habe ich auf Dauer nicht ausgehalten.

27.02.2016 18:48 • #5


Also als ich in der klinik war hatte ich meistens nur langeweile wenn ich alle tagesaufgaben (Therapien) hinter mich hatte. Aber meistens sitzt man noch mit den anderen zusammen und unterhält sich oder spielt Gesellschaftsspiele.

27.02.2016 18:50 • #6


Aber um deine Frage richtig zu beantworten kann ich dir nur sagen wie es bei mir wahr. Ich habe als ich da angekommen bin zuerst körper schecken lassen bluddruck.pp dann hat man einen tagesplan nach seinen kriterien ausgearbeitet mit dem entsprechenden Therapeuten. Man muss früh aufstehen dann isst man was und dann gab es eine morgenrunde danach gab es bei uns einen spaziergang. Danach hat man den tagesplan befolgt bis zum mittag essen. Nach dem essen haste dann meistens 1 stunde pause dann machste deine therapien bis 18 uhr und dann haste freizeit und abends bei uns war das do hatte man um 21 uhr noch ne abendrunde, da erzählst du dann wie es dir geht.pp da wird dann auch alles weitere für den nächsten tag besprochen. Das ist alles

27.02.2016 19:04 • #7


Triss
Nagut ... dann mal sehen was da auf mich drauf zu kommt.
Danke für eure Antworten!

Ich bin sehr aufgeregt und mache mir schon wieder Gedanken wie ich überhaupt die Anmeldung schaffen soll bis ich auf Station komme. Könnte vor lauter Angst absagen und mich ins Bett verkrümeln und weinen!

28.02.2016 09:23 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf