Pfeil rechts
13

Hey es fing schon früh damit an, dass ich von uns 3 Kindern bei meiner Mutter das unbeliebteste war. Weiter ging es dann in der weiterführenden Schule, wo ich gemobbt wurde und anfing zu ritzen. Machte die Beziehung zu meiner Mutter auch nicht besser... in der Ausbildung ging es weiter mit Mobbing. Auch meine Beziehungen zu Männern sind alle gleich abgelaufen. Mit Beleidigungen, Drohungen etc. Mit dem Ritzen habe ich zum Glück 2008 aufgehört bevor mein erstes Kind kam. Mittlerweile habe ich 2 tolle Söhne, bin verheiratet... diese Ehe ist aber ebenfalls mit vielen Beleidigungen, Drohungen, respektlosem Verhalten mir gegenüber verbunden. Meine Mutter hat mir vor kurzem vorgeworfen das ich ein Auslöser für ihren Schlaganfall war. Habe 1x im Jahr Stress angefangen, weil es mir einfach weh tut, dass sie mich nicht akzeptiert und ich ihr nicht gut genug bin. Ich will einfach wissen warum... ich weiß nicht warum ich überall so unbeliebt bin und für nichts und niemanden gut genug. Ich mache alles was die Leute wollen, helfe wo ich kann, bin nett und zuvorkommend und trotzdem mag mich keiner. Warum? Was ist falsch an mir? Das macht mich einfach kaputt...

17.10.2017 23:34 • 05.11.2017 #1


25 Antworten ↓


guteFee
Du hast deine Frage schon selbst beantwortet,
" ich mache alles was die Leute wollen"!

Damit machen wir uns zum Opfer!

18.10.2017 00:32 • x 1 #2



Warum hasst mich jeder?

x 3


Mondkatze
Sehe ich genauso.

Du musst lernen, Grenzen zu ziehen.
Auch mal Nein sagen.
Sonst tanzen dir alle auf dem Kopf rum.
Wenn du nicht klar sagst, was DU willst und was nicht, bist du für viele kein gleichgestellter Partner. Weil, mit dir kann mans ja machen. Ist leider so.
Interessant wird man , wenn man ein eigenes ICH hat und nicht wie jemand, der es jedem recht machen will.

Außerdem ist das unmöglich, das geht nicht, du kannst es nicht allen recht machen.
Weißt, ich war auch so.
Ich wollte Anerkennung, beachtet und geachtet werden.
Aber das alles erhältst du, wenn Du Rückgrat hast.
Glaube mir, wenn du das auch für den Anfang nur hin und wieder schaffst, dein eigenes Leben, deine eigene Persönlichkeit zu leben, wirst du sehen, dass es verdammt gut tut.
Es ist wie eine Befreiung aus der Knechtschaft.

18.10.2017 01:30 • x 3 #3


Galahad
Liebe Christina,

dieser "Hass" geht von Menschen aus, die mit sich selbst nicht zufrieden sind. Du bist hübsch.

18.10.2017 02:07 • x 4 #4


Hallo Christinajoma,



ich der eine Ängstlich-vermeidende-selbstunsichere-Persönlichkeitsstörung, dazu ADHS hat, und aus einem Kaff kommt wo, jeder jeden kennt, und dazu aus einer Zeit stammt,
wo es noch kein Internet gab, möchte Dir folgendes dazu sagen.
Die meisten Menschen sind nur oberflächlich, und auch meist eigennützig.
Ich kann Dich von hier leider nicht beurteilen, weil ich es nicht kann wie Du Dich verhälst, und Dich in der Gegenwart, von den Anderen gibst.
Nur nach dem was Du geschrieben hast, bin ich davon überzeugt, das Du immer an die falschen Menschen geraten bist, die Dich nicht so schätzen wie Du bist.
Auch das unbewusste, ich bin nicht gut genug, weil Deine Mutter Dich schon als kleines Kind nicht mochte, haben bestimmt ihre Spuren, tief in Dir drin hinterlassen.


Hier wird anders mit Menschen verfahren, die eben halt nicht NORMAL sind.


Du bist hier bei uns allen, herzlich Willkommen, wir achten Dich, und wir fangen uns hier auch gegeseitig auf.
Es gibt hier ab und zu auch schwarze Schafe, nur ich stehe für meine Grundsätze ein, und die Anderen tun das hier auch.



LG Schwarzes-Leben

18.10.2017 13:31 • x 1 #5


Wer nich will der hat schon

Du kannst nicht jeden retten.

Lass Gott noch ein wenig Arbeit übrig

18.10.2017 13:44 • x 1 #6


suekre
Zitat von Mondkatze:
Wenn du nicht klar sagst, was DU willst und was nicht, bist du für viele kein gleichgestellter Partner. Weil, mit dir kann mans ja machen. Ist leider so.
Interessant wird man , wenn man ein eigenes ICH hat und nicht wie jemand, der es jedem recht machen will.



Richtig. Das bringts eigentlich gut auf den Punkt!

Es ist auch gar nicht so, dass dich die Leute wirklich hassen. Wie könnten sie denn? Du bietest ja keinerlei Angriffsfläche für derart extreme Gefühle, eben weil du alles mit dir machen lässt. Versteh das bitte nicht falsch, ich möchte dich keinesfalls beleidigen aber - mit Sicherheit weiß niemand, wer du wirklich bist, wie du wirklich tickst. Von deiner Persönlichkeit gibst du bestimmt nicht sehr viel preis, aus Angst, dass man dich nicht mögen könnte. Was also soll man da hassen?

Man tanzt dir lediglich auf der Nase rum, weil man es erfahrungsgemäß gut machen kann. Das ist natürlich kein feiner Zug von den anderen und dir passt es ja insgeheim auch nicht, daher kommt natürlich leicht das Gefühl auf, dass andere einem nur böses wollen.

Im Zweifel bist du ihnen egal. Das klingt hart, ist es auch - aber das sind dann eben auch nicht die richtigen Leute für dich. Wenn du es über kurz oder lang schaffst, zu dir zu stehen und auch mal deine eigenen Interessen zu vertreten, wirst du die Leute anziehen, die zu dir passen, und nicht nur die, die dich - aus Bequemlichkeit oder was auch immer - zu deinem Vorteil nutzen! Versprochen!

18.10.2017 13:48 • x 1 #7


Hallo suekre,



vieles von Dir sehe ich auch so, nur wurde leider die Christinajoma, schon von ihrer Mutter verachtet, das ist bestimmt ein schwerer unbewusster, wunder Punkt,
der jeden von uns zusetzen würde, wäre man damit konfrontiert gewesen.
Kinderseelen, brauchen Liebe, und Beistand, nur wird ihnen jene verweigert, wird sich das individuell, ausdrücken.



LG Schwarzes-Leben

18.10.2017 14:33 • #8


suekre
Das habe ich wohl gelesen und das wird im Wesentlichen auch der Grund sein, warum Christina sich heutzutage wertlos fühlt und dementsprechend versucht, es allen Leuten Recht zu machen, nur um Anerkennung zu bekommen. Ist die Ursache des Ganzen und völlig nachvollziehbar - das aktuelle Problem bleibt allerdings auch mit dieser Erkenntnis das Gleiche.

18.10.2017 14:39 • #9


Hallo suekre,



das ist mir klar, ich hoffe es doch sehr, das die Christinajoma, durch uns alle, einen guten Weg, für sich selbst hier finden wird.
Sie hat zwei Kinder, und ich kann ihr nicht genug Kraft wünschen, damit Sie ihr Gelichgewicht finden kann, zum Wohle für sich selbst, und Ihrer Kinder.
Ihr Mann achtet sie ja auch nicht, und das bekommen ihre Kinder, bestimmt mit.



LG Schwarzes-Leben

18.10.2017 15:03 • #10


Huhu ihr Lieben, seit kurzem mache ich auch eine Therapie und es hat wirklich sehr viel mit dem Verhalten meiner Mutter mir gegenüber zu tun, dass ich so bin. Ich will es ihr ja heutzutage immer noch recht machen und es klappt nicht. Jedesmal wenn ich da war, habe ich hinterher Magenkrämpfe. Manchmal ist es auch wirklich besser, wenn ich den Kontakt zu ihr etwas einschränke. Ich zweifel einfach total an mir und hasse mich auch selber dafür wie ich bin:( ich fühle mich alleine und funktioniere momentan nur. Ich möchte so gerne stark sein und mein Leben genießen können auch wenn viele mich nicht mögen

18.10.2017 21:15 • #11


Bine+3
Hallo Christinajoma, mir geht es ähnlich wie Dir.
Auch ich wurde von klein auf von meiner Mutter klein gehalten und es ist bis heute leider so. Wenn ich nicht nach Ihrer Pfeife tanze bin ich die böse Tochter. Zu Anfang war mein ältester Bruder ihr Liebling und was er gesagt und gemeint hat war Gesetz. Mittlerweile ist es mein zweitältester Bruder, da er als einziger von uns dreien den erwünschten Enkel zustande gebracht hat und sie auch fleißig als Babysitter gebraucht.

Mir fällt es mittlerweile auch immer schwerer meine Eltern zu besuchen und es kann vorkommen das ich mich 2-3 Wochen nicht blicken lasse, was ich dann natürlich prompt mit schlechter Laune und Vorwürfen quittiert bekomme. Auf der anderen Seite interessiert es sie auch nicht wirklich wie es mir geht und sie kommt von sich aus nicht auf die Idee auch mal mir anzurufen.
Ich bin immer die letzte die etwas erfährt bzgl Planungen oder Vorkommnissen.

Es schmerzt ganz einfach, aber ich glaube ich habe genug Kämpfernatur um mir zu sagen ich lasse mich nicht unterkriegen und gehe meinen Weg.
Ich konzentriere mich auf meine Ehe die weiß Gott auch nicht immer einfach ist und auf die Freunde die mich zuschätzen wissen.

Auch ich muss mir immer wieder bewusst machen was ich MIR wert bin und sage mir es muss mich nicht jeder mögen, aber glaube mir es ist und war ein härter Kampf.

Ich wünsche dir von Herzen das du auch lernst,
zu dir selbst gut zu sein und dich mehr abzugrenzen.
Das ist das was ich in dieser Zeit hier im Forum am meisten gelernt habe, gell @Icefalki ?

Ich muss nicht mehr die Geburtstage usw meiner Eltern organisieren oder in der Küche stehen und kochen oder backen, wenn meine Schwägerin meint (bzw meine Mutter) sie kann es besser?
Bitteschön, umso mehr Zeit hab ich für andere Dinge.

Meine Schwiegermutter erwartet das ich ihr sage wie sie ihren runden Geburtstag feiern soll, meine Antwort: das ist deine Entscheidung, ich helfe gerne Einladungen zu basteln, aber nach x Vorschlägen die alle ignoriert wurden...

Sorry für den langen Text, wollte dich nur wissen lassen, das du nicht alleine bist

18.10.2017 23:01 • x 1 #12


@Bine+3 deine Zeilen kommen mir sooo bekannt vor. Bei uns war und ist meine Schwester der Liebling. Mit ihr wird auch alles gemacht, obwohl ich es vorher angeboten hatte zu machen. Auch bei Unternehmungen werde ich gar nicht erst gefragt. Und das verstehe ich nicht... wenn ich dann irgendwann vor Wut/Enttäuschung/Traurigkeit platze, werfe ich ihr genau diese Sachen vor. Dann kommt nur: ist nicht so, ich bilde mir das nur ein. Das bin ich leider schon gewöhnt. Dann zieht sie aber meinen Vater noch mit rein und dann kommen so Sprüche: mein Vater ist nur nett zu mir, damit ich mir nicht die Arme aufschneide (ist schon länger her, aber eingebrannt), oder mein Vater will mich auch nicht auf Festen dabei haben oder ich will gar nicht wissen was mein Vater wirklich über mich denkt
Ich bin mir selber gar nichts wert und weiß nicht ob es jemanden gibt dem ich es bin...

18.10.2017 23:14 • #13


Hallo Christinajoma,



hier in Forum bist Du etwas Wert, und für mich bist Du, ebenfalls etwas Wert.
Wir hören Dir zu, und Du weist, wie gut das tut.



LG Schwarzes-Leben

19.10.2017 00:30 • #14


guteFee
Wenn man um Liebe kämpfen muss,
wenn man sich bemühen muss um anerkannt zu werden....
Wenn man erst irgendwelche Erwartungen erfüllen muss, um Aufmerksamkeit zu bekommen....
Oder gar etwas darstellen muss, mit irgendwas glänzen muss, dann hat derjenige ein Problem der das erwartet!
Denn so ein Mensch hat wahrscheinlich selber nie Liebe erfahren.


Liebe ist das schönste Gefühl was es gibt!
Es lässt sich weder lenken oder erzwingen.
Selbst mit Millionen können wir Liebe nicht kaufen.
Zumindest keine Echte!


Wenn man in einer Familie aufwächst,
wo man von Anfang an für " Liebe" leisten muss ( glänzen muss), wird man das ganze Leben darum kämpfen.

Es ist vorprogrammiert, sobald irgendwas nicht gut läuft im Leben, wenn man etwas nicht so gut hin bekommt wie andere, sinkt das Selbstwertgefühl.

" Ich werde nicht geliebt, weil andere besser sind"!

Oder man hat irgendwann das Glück diese falsche Wahrnehmung von Liebe zu unterbrechen.

Das schafft man nur dann,
wenn man anfängt sich selbst zu lieben so wie man ist!

Du bist einzigartig und was ganz Besonderes,
War Dir das eigentlich schon mal irgendwann klar in deinem Leben?

Sei gut zu dir, denn die Jenigen die das nicht sind, haben deine Aufmerksamkeit nicht verdient!
Richte sie an Dich!

19.10.2017 01:32 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Halllo Christinajoma,



ich weis selbst wie schwer das ist, wenn externe außenstehende, so wie wir alle hier in diesem Forum, Dir unsere Worte an Herz legen, anzunehmen.
Das tiefe innere Gefühl, belehrt dann einem wieder, das man nur, durch das Recht machen der Anderen gegenüber, aber auch durch das Kämpfen, um dann geliebt zu werden,
immer wieder, in einem aufkommt.
Das ist ein verdammt harter Weg, und das dieser schwere Fehler, nicht von Dir ausgeht, sondern von den Menschen, die Dich nicht geliebt haben, ist mehr als klar.
Wir alle die Dich Ernst nehmen, werden Dich hier im Forum, begleiten.
Du bist hier nicht auf der Straße, sondern unter Menschen, die Dich so anhemen wie Du eben bist.



LG Schwarzes-Leben

19.10.2017 10:49 • #16


Huhu ihr Lieben,

Ja es gab mal eine Zeit, zwar eine kurze, wo ich glücklich und zufrieden war, wo ich das Grfühl hatte, dass ich akzeptiert werde. Damals als ich 2008 in der Tagesklinik war.

Wie gesagt mit meiner Mutter das bin ich schon gewöhnt und wenn ich den Kontakt mit ihr einschränke, tut es auch nicht allzu weh.
Aber selbst im Alltag bin ich die dumme. Bis März/ April hatte ich eine sehr, sehr gute Freundin mit der ich viel gemacht habe. Dann hatte ich ein Problem mit meinem Ex Mann und ich bin halt so, dass ich nicht direkt oder mit jedem darüber sprechen möchte. Diese Freundin hat mich dann bedrängt, es ihr zu erzählen, das es sonst keine richtige Freundschaft ist etc. Und wenn ich bedrängt werde ziehe ich mich zurück... dann kamen immer mehr solcher Vorwürfe und sie fing an gegen mich zu hetzen und eine damalige gemeinsame Freundin hat sich dann auf ihre Seite geschlagen, obwohl sie gar nichts mit der Sache zu tun hatte und sich nicht mal meine Meinung angehört hat. Also 2 Freundinnen verloren, weil ich nicht wollte wie sie. Und das schlimme an der Sache ist, dass ich den 2 jeden Tag begegne, weil unsere Kinder den selben Kindergarten/ Schule besuchen. Ich habe sie eine zeitlang ignoriert und dann ging es über die Kinder, dass ihre nicht mehr mit meinem spielen dürfen. Und die über mich im Kindergarten lästern und schlecht machen. Das belastet mich jeden verdammten Tag aufs neue ich weiß nicht was ich tun soll? Meinen Sohn rausnehmen?

19.10.2017 15:47 • #17


Luna70
Zitat von Christinajoma:
ich weiß nicht was ich tun soll? Meinen Sohn rausnehmen?


Leidet er selbst denn sehr unter der Situation? Wenn du ihn raus nimmst und du den Kindergarten wechselst, muss er sich an neue Betreuer gewöhnen, an die neuen Kinder, das ist für ihn vielleicht belastender als es momentan ist.

Vielleicht könntest du ein vertrauliches Gespräch mit der Kindergartenleiterin führen und mal abklopfen, ob sie vermitteln würde. Wenn der Konflikt Unfrieden in den Kindergarten trägt und die Kinder reingezogen werden, sollte sie das eigentlich auch interessieren.

19.10.2017 16:26 • #18


Ich habe auch grosse Probleme mit dem Selbstwertgefühl.
Habe mir jetzt ein Buch bestellt von Dr. Rolf Merkle: "So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen.(Sich annehmen,Freundschaft mit sich schliessen,den inneren Kritiker besiegen).
Es ist leider noch nicht angekommen aber ich habe schon andere Bücher von Dr. Rolf Merkle gelesen und die waren echt gut.
Vielleicht hilft es Dir ja auch...

19.10.2017 16:59 • #19


@Luna70 er leidet noch nicht unter der Situation. Er hat im Kindergarten seine festen Freunde. Auf Partys von denen wird er jedoch nicht mehr eingeladen und wenn ich die Kinder zu seiner Feier einlade, dürfen sie nicht kommen. Ich finde es armselig; wenn man Kinder mit reinzieht, die nichts damit zu tun haben. Das tut mir so leid für meinen Kleinen und alles wegen mir:( ich fühle mich sehr unwohl bei allem was mit dem Kindergarten zu tun hat seitdem gehetze

@Flame hatte schon überlegt das Buch zu bestellen.... Berichte doch mal wie dein erster Eindruck ist, wenn es da ist..

Wie stärkt ihr euer SelbstBewusstsein?

20.10.2017 00:22 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag