7

Ihr Lieben, vielleicht habt ihr einen Rat für mich. Kurz zu mir: weiblich, 28 J., verheiratet seit 6 Jahren, 2 Kinder. Mein Mann und ich sind Akademiker, haben ein schönes Haus und haben ein gutes Leben, was wir mit viel Fleiß in jungen Jahren uns selbst erarbeitet haben.

Mein Problem: mein Ehemann, 33 J. hasst mich, zumindest fühle ich es so und es macht mich so traurig, dass ich Magenkrämpfe bekomme. Ich zweifle so viel an mir selbst und es zerstört mein Selbstbewusstsein.

Mein Mann reagiert manchmal ziemlich aggressiv (mit Schimpfwörtern) und wird sehr laut, wenn ich ihn anmeckere, warum er zum Beispiel die volle Windel auf dem Wickeltisch gelassen und nicht in den Eimer daneben geworfen hat. Zugegeben, ich meckere viel was Ordnung angeht, aber auch nur, weil er wirklich sehr chaotisch ist! Ich muss ständig kontrollieren, ob er jegliche Aufgaben zuhause richtig und vollständig gemacht, weil ich weiß, dass er die Hälfte liegen lässt oder sich keine Mühe gibt. Ich müsste immer alles so akzeptieren und meine Klappe halten, damit es keinen Streit gibt. Aber das kann ich leider nicht. Wenn ich meine Unzufriedenheit mit ruhigen Worten äußere, dann nimmt er mich überhaupt nicht ernst und scherzt nur.

Hinzu kommt, dass wir meiner Meinung nach zu wenig Sex haben. Seine Begründung ist, dass wir ja beide den ganzen Tag bis zum späten Abend viel arbeiten (Büro, Kinder, Haushalt) und deshalb erschöpft ins Bett fallen. Das stimmt wirklich, aber ich möchte selbst im müden Zustand Sex haben, aber er lieber schlafen. Er ist ein Mann und zeigt mir zu selten, dass er scharf auf mich ist. Deswegen habe ich auch schon ein paar mal vor ihm geweint, aber das lässt ihn total kalt. Er ist einfach zu müde und Punkt.

Was extrem schlimm ist, sind seine echt heftigen Worte, die er aus seinem Mund lässt. Manchmal, aber nur manchmal entschuldigt er sich und sagt, dass ihm im Streit sowas nur raus gerutscht ist. Aber warum rutscht mir denn nicht sowas raus? Im Streit zeigt er sein wahres Gesicht und kann so böse sein. Das schockiert mich. Und dabei ist nicht die Rede von blöde Kuh oder dumme Nuss.

Seine Beleidigung sind extrem persönlich. Beispiele:
- Du bist der größte Fehler meines Lebens
- Kein Wunder, dass ich mit so einem Menschen wie dir keine Lust auf Sex habe
- du bist wie dein Onkel (ich habe leider einen aggressiven und psychisch kranken Onkel, Bruder meines Vaters, in meiner Familie, für den ich mich sehr schäme und der meine Mutter grausame Dinge angetan hat. Keiner aus der großen Familie redet mit diesem Onkel. Mein Mann kennt ihn nur von Erzählungen und liebt es diese Beleldigung einzusetzen)
- Beleidigungen für meine Eltern, Geschwister und weitere Familienmitglieder. Mein Mann zieht so große Kreise, obwohl mein Vater zum Beispiel in dem Moment überhaupt nicht das Thema war
- Du *beep* Hu. Re (ich hatte vor meinem Mann eine Beziehung und Sex mit dem anderen Mann. Mein Mann jedoch war sehr verklemmt und Jungfrau. Außerdem hatte ich noch ein paar andere Kerle, mit denen ich rumgemacht habe. Aber mein Mann kommt überhaupt nicht damit klar und beschimpft mich als *beep*. Das ist der Wahnsinn.
- Wie soll ich bloß die nächsten 2 Wochen mit dir zuhause überstehen (er hat gerade 2 Wochen Urlaub)
- ich will die Scheidung (sagt er oft, macht er aber nicht)

Und leider noch vieles mehr

Was ihm fehlt: eine gewaltige Portion Respekt !

Wenn ich ihm in manchen Situationen die Zunge abschneiden könnte und erst wieder dran kleben könnte, wenn er wieder runter gekommen ist, dann wäre er der beste Mann der Welt. Und ich wüsste nicht, dass er mich so sehr hasst und nur schlechtes denkst, wenn er an mich denkt.

Ich frage mich so oft, warum er mich so sehr hasst und ob ich wirklich ein so schlimmer Mensch bin oder ob das Problem doch bei ihm liegt. In meinem sozialen Umfeld habe ich das Gefühl, sehr gemocht zu werden.

Ich habe schon oft mit ihm geredet, aber es bringt alles nichts. diese ganzen bösen Wörter belasten mich wirklich und ich nehme es mir sehr zu Herzen. Ich weiß nicht, was ich machen kann, um die Situation zu ändern

22.12.2019 22:25 • 22.01.2020 #1


13 Antworten ↓


Eheberatung.

23.12.2019 00:05 • #2



Hallo FrauGluuu,

Mein Ehemann hasst mich

x 3#3


Gleichklang
Hallo Gluuu,

eine sehr verworrene Situation, die du da mit deinem Mann hast.

Ich habe mich eben beim Lesen so gefragt, was dein Mann an dir liebte, als ihr euch kennen gelernt habt? Wie war er denn zu Beginn so? Liebevoller? Einfühlsamer?

Grundsätzlich klingt in eurer Ehe alles sehr strukturiert, geregelt und fast schon perfekt. Perfekt ist ein großer Begriff, was ist schon perfekt?

Wie siehts denn mit euren Eltern jeweils so aus, besteht die Möglichkeit, dass sie mal auf die Kids aufpassen - ich weiß nicht wie alt die beiden sind -, sodass ihr mal einen kleinen Moment für euch habt? Auch um mal in Ruhe zu reden oder Zeit für euch zu haben, was sehr gut wäre.

Grundsätzlich ist das wirklich sehr respektlos, wie dein Mann dich behandelt. Das hast du ja selbst schon erkannt. Das geht einfach nicht, wirklich nicht.
Würde mir mein Mann solche Äußerungen an den Kopf knallen, hätte ich überhaupt keine Lust auf Sex mit ihm. Da verginge mir völlig die Lust.

Spiegelt seine krasse vulgäre heftige Aussprache Frust aus anderen Bereichen wieder? Beruflich? Familiär?
Meistens steckt hinter solchen Mustern eine ganz andere Baustelle.
Die Frage ist welche?

Das sind nun erstmal so meine Gedanken zu deiner Situation!

Viele liebe Grüße,
Gleichklang

23.12.2019 00:25 • #3


Zitat von FrauGluuu:
Ihr Lieben, vielleicht habt ihr einen Rat für mich. Kurz zu mir: weiblich, 28 J., verheiratet seit 6 Jahren, 2 Kinder. Mein Mann und ich sind Akademiker, haben ein schönes Haus und haben ein gutes Leben, was wir mit viel Fleiß in jungen Jahren uns selbst erarbeitet haben.Mein Problem: mein Ehemann, 33 J. hasst mich, zumindest fühle ich es so und es macht mich so traurig, dass ich Magenkrämpfe bekomme. Ich zweifle so viel an mir selbst und es zerstört mein Selbstbewusstsein.Mein Mann reagiert manchmal ziemlich aggressiv (mit Schimpfwörtern) und wird sehr laut, wenn ich ...

Einige Aussagen deines Mannes deuten darauf hin, dass er sich sehr in dich verliebt hat und wahrscheinlich diese Gefühle zum ersten Mal so intensiv spürt. Jedoch hat er grosse Mühe bzw. Angst (wird er wohl nicht zugeben), dass er verletzt wird. Weisst du wieso? Er hat Angst und zweifelt wohl daran, ob er für dich die grosse wahre Liebe ist. Da er Bescheid weiss, dass du deine Erfahrungen schon gemacht hast und es andere Männer vor ihm gab. Besonders die Geschichte mit deinem Ex, mit dem du das erste Mal hattest. Gut möglich, dass ihn dies ziemlich kränkt.

Selbstverständlich darf er niemals so respektlos mit dir reden. Das geht überhaupt nicht!

Ich glaube, dass ein Mensch das Gefühl von verliebt sein auch öfters haben kann. Jedoch glaube ich auch, dass man nur ein Mal von Herzen richtig liebt.

Ist er das bei dir? Wie sicher bist du, dass deine Vergangenheit zu 100% abgeschlossen ist?

Ich bin sicher, dass das Problem bei ihm und seinen Ängsten liegt! Versuche ihm in der nächsten Zeit immer wieder Kleinigkeiten zu sagen, welche ihm Sicherheit geben.

23.12.2019 01:03 • #4


Ich an ihrer Stelle würde zur Eheberatung gehen und nicht mit Geduld und netten Worten dran gehen.

Verbale Gewalt geht gar nicht.

23.12.2019 01:12 • #5


ichbinMel
Zitat von Kolllegah:
Besonders die Geschichte mit deinem Ex, mit dem du das erste Mal hattest. Gut möglich, dass ihn dies ziemlich kränkt.

Was soll der Quatsch ? Ich weiß doch vorher worauf ich mich einlasse bevor ich mit jemanden zusammen komme.Und sorry aber liebe Worte der Sicherheit ? Die beiden haben 2 Kinder --ne 100 % tige Sicherheit gibt es nirgends auch nicht in einer Ehe .Man muss jeden Tag etwas dafür tun das die Liebe bleibt und man ein Team bleibt ( sofern man eins ist )u.s.w .Bei den Beleidigungen würde ich ganz klar Grenzen setzen bis hierhin und nicht weiter .Oder willst du dich kaputt machen lassen ? Und wer aus Angst schon so aggressiv ablässt da möchte ich gar nicht erst wissen wie so jemand reagiert wenn der mal richtig aggressiv ist .Kriegen die Kinder seine Gemeinheiten gar nicht mit ? .Ich kann dir sagen wenn die Kinder alt genug sind und das mitkriegen werden sie anfangen ihn zu hassen da bin ich ziemlich sicher .Hat er das immer schon so gemacht ,dich so behandelt mein ich oder ist das erst seit kurzer Zeit so ?
Zitat von FrauGluuu:
- Du bist der größte Fehler meines Lebens
- Kein Wunder, dass ich mit so einem Menschen wie dir keine Lust auf Sex habe
- du bist wie dein Onkel (ich habe leider einen aggressiven und psychisch kranken Onkel, Bruder meines Vaters, in meiner Familie, für den ich mich sehr schäme und der meine Mutter grausame Dinge angetan hat. Keiner aus der großen Familie redet mit diesem Onkel. Mein Mann kennt ihn nur von Erzählungen und liebt es diese Beleldigung einzusetzen)
- Beleidigungen für meine Eltern, Geschwister und weitere Familienmitglieder. Mein Mann zieht so große Kreise, obwohl mein Vater zum Beispiel in dem Moment überhaupt nicht das Thema war
- Du *beep* Hu. Re (ich hatte vor meinem Mann eine Beziehung und Sex mit dem anderen Mann. Mein Mann jedoch war sehr verklemmt und Jungfrau. Außerdem hatte ich noch ein paar andere Kerle, mit denen ich rumgemacht habe. Aber mein Mann kommt überhaupt nicht damit klar und beschimpft mich als *beep*. Das ist der Wahnsinn.
- Wie soll ich bloß die nächsten 2 Wochen mit dir zuhause überstehen (er hat gerade 2 Wochen Urlaub)
- ich will die Scheidung (sagt er oft, macht er aber nicht)


Das geht gar nicht.Er muss lernen das abzustellen oder wie lange willst du das noch mitmachen? Ich würde auch sagen das ihr euch da Hilfe holen solltet -falls er das nicht will würde ich ihm ganz klar sagen das du nicht mehr bereit bist dir solche Beleidigungen anzuhören.Wie verhält sich denn nach solchen Aussagen und was sagst du zu ihm wenn er sich wieder mal nicht im Griff hat ?

23.12.2019 01:27 • x 4 #6


Zitat von ichbinMel:
Was soll der Quatsch ? Ich weiß doch vorher worauf ich mich einlasse bevor ich mit jemanden zusammen komme.Und sorry aber liebe Worte der Sicherheit ? Die beiden haben 2 Kinder --ne 100 % tige Sicherheit gibt es nirgends auch nicht in einer Ehe .Man muss jeden Tag etwas dafür tun das die Liebe bleibt und man ein Team bleibt ( sofern man eins ist )u.s.w .Bei den Beleidigungen würde ich ganz klar Grenzen setzen bis hierhin und nicht weiter .Oder willst du dich kaputt machen lassen ? Und wer aus Angst schon so aggressiv ablässt da möchte ich gar nicht erst wissen wie so jemand reagiert wenn der mal richtig aggressiv ist .Kriegen die Kinder seine Gemeinheiten gar nicht mit ? .Ich kann dir sagen wenn die Kinder alt genug sind und das mitkriegen werden sie anfangen ihn zu hassen da bin ich ziemlich sicher .Hat er das immer schon so gemacht ,dich so behandelt mein ich oder ist das erst seit kurzer Zeit so ? Das geht gar nicht.Er muss lernen das abzustellen oder wie lange willst du das noch mitmachen? Ich würde auch sagen das ihr euch da Hilfe holen solltet -falls er das nicht will würde ich ihm ganz klar sagen das du nicht mehr bereit bist dir solche Beleidigungen anzuhören.Wie verhält sich denn nach solchen Aussagen und was sagst du zu ihm wenn er sich wieder mal nicht im Griff hat ?

FrauGluuu hat nicht geschrieben, ob er das von Anfang an wusste oder ob er dies erst später erfahren hat, nachdem er sich schon in sie verliebt hat.

Seine Aussagen deuten halt darauf hin, dass ihn Verlustängste plagen. Abgesehen von seinen respektlosen Äusserungen ist er ja sonst der perfekte Mann für sie. Darum habe ich gemeint, dass sie mit ihm über seine Ängste sprechen sollte. Kann ja sein, dass er alles in sich reinfrisst und aus diesem Grund explodiert.

23.12.2019 01:42 • #7


ichbinMel
Zitat von Kolllegah:
FrauGluuu hat nicht geschrieben, ob er das von Anfang an wusste oder ob er dies erst später erfahren hat, nachdem er sich schon in sie verliebt hat.

Ja aber das macht doch keinen Unterschied.Wenn ich mich in jemanden verliebe ist doch nur wichtig ob derjenige Single ist .Das man vorher Beziehungen / Ehen oder Freundschaften hatte ist doch völlig klar .
Wenn er wirklich Verlustängste hat dann hat er aber ne komische Art das zu zeigen .Selbst wenn man keine Ahnung von Beziehungen hat ,so müsste einen das Gefühl schon sagen das man nicht mit fremden und schon gar nicht mit der eigenen Ehefrau und Mutter der Kinder so umgeht wie er das macht .Oder hat er keine Erziehung genossen ? Egal welche Gefühle man hat das gibt keinem das Recht jemanden so zu behandeln.

23.12.2019 01:49 • x 2 #8


survivor3
Warum er dich so behandelt kann viele Ursachen haben.
Auf jeden Fall hat er mMn grosse Probleme mit sich selbst.Ggfs fuehlt er sich auch iM ueberfordert als junger Familienvater?
Vielleicht will er mit seinem Verhalten dich dazu bringen die Scheidung einzureichen,sodass er nicht der "Schuldige " ist.

Ich sehe nur sehr wenig Hoffnung,dass ihr ohne eine Eheberatung eure Situation loesen koennt.
Bekommen eure Kinder die herabwuerdigende Behandlung mit ,die er dir zukommen laesst?
Du solltest klar ankuendigen,dass seine Beleidigungen ein Ende haben muessen,denn so ist gar keine konstruktive Kommunikation moeglich.
Warum laesst du dir das gefallen?
Du koenntest auch Konsequenzen ziehen?
Nur weil man liebt,muss man sich nicht alles gefallen lassen...

23.12.2019 03:25 • x 1 #9


soleil
Da wohl reden mit ihm nichts bringt, wird es wohl ohne Eheberatung nicht gehen.
Ist nur die Frage, ob er da mitmacht.
Er scheint zwei Seiten zu haben. Die respektlose, würdelose, persönlich verletzende würde ich keine Sekunde dulden.
Alles Gute.

23.12.2019 06:18 • #10


waage
Hallo Gluuu,

wie schon geschrieben wurde, solltet ihr euch profession. Hilfe holen. Dein Mann hat ein großes Problem , was dahinter steckt muß man erarbeiten. Dieses respektlose Verhalten dir gegenüber geht gar nicht, wo soll das hinführen? Eine Ehe bedeutet, gemeinsame Ziele, Füreinander da sein euch auf Augenhöhe begegnen und vor allem habt ihr Verantwortung euren Kindern gegenüber. Auch Kinder in jungen Jahren ,bekommen diese Mißstimmungen mit bzw. nehmen Verhaltensweisen an.
Ich denke auch, du solltest ihm sehr massiv klar machen...das eure Beziehung so nicht weiter gehen kann und du die Konsequenzen ziehst.

L.G. Waage

23.12.2019 06:34 • #11


Zitat von FrauGluuu:
Ihr Lieben, vielleicht habt ihr einen Rat für mich. Kurz zu mir: weiblich, 28 J., verheiratet seit 6 Jahren, 2 Kinder. Mein Mann und ich sind Akademiker, haben ein schönes Haus und haben ein gutes Leben, was wir mit viel Fleiß in jungen Jahren uns selbst erarbeitet haben.Mein Problem: mein Ehemann, 33 J. hasst mich, zumindest fühle ich es so und es macht mich so traurig, dass ich Magenkrämpfe bekomme. Ich zweifle so viel an mir selbst und es zerstört mein Selbstbewusstsein.Mein Mann reagiert manchmal ziemlich aggressiv (mit Schimpfwörtern) und wird sehr laut, wenn ich ...
Hallo ich habe das Gefühl es ist extrem überfordert etwas belasteten sehr...
ich War ehrlich gesagt auch so eine zeit lang die Arbeit Kinder und allgemein alles was in der Umgebung passiert hat mich einfach zur weißglut gebracht.
wenn die Möglichkeit besteht macht doch ein kurz Urlaub mit ihm zusammen um die nerven zu schonen.
das ist gut für dich und für ihn.

23.12.2019 11:33 • #12


Professionelle Hilfe, aber so schnell wie möglich.

Denn ich sehe das so. Lässt du das so weiter gehen, wird er dich irgendwann kaputt machen und du scheinst jetzt schon am Limit zu sein. Das wäre nicht nur fatal für dich, sondern auch für deine Kinder. Die werden das irgendwann mitkriegen und werden anfangen ihren Vater zu hassen. Nun, wenn dein Mann einer von der Sorte ist, der einfach nur überfordert ist und eventuell Aggressionsprobleme hat welches man aber alles in einer guten Eheberatung und Einzeltherapie bearbeiten kann, dann wird das nicht nur dich fertig machen, sondern auch die Kinder und zusätzlich deinen Mann weil er wahrscheinlich einfach nur nicht weiß wo ihm der Kopf steht und obendrauf weiß er dann auch, meine Kinder hassen mich und meine Frau ist dank mir am Ende.
Wenn er aber einer von der Sorte ist, der weiß was er tut ist falsch aber überhaupt nicht vorhat daran was zu ändern und dir sogar das Gefühl gibt das du diejenige bist, mit der etwas nicht stimmt. Ja dann...dir selbst und vor allem den Kindern zu liebe: Ultimatum setzen und einfordern es einzuhalten oder weg. Zumindest für eine gewisse Zeit die dir dann deutlich machen wird, ob das alles noch einen Sinn hat.

Denn er kann noch so perfekt sein und noch so ein toller Vater sein, wenn er eine Seite an sich hat die dich zum Rand des Abgrunds bringt und nichts daran ändert und dich auch nicht ernst nimmt, dann würdest du niemandem, absolut niemandem einen Gefallen tun wenn du bleibst.

Kürzer gesagt. Ich weiß es ist schwer. Verdammt schwer. Aber du musst durchgreifen und mit ihm reden. Und mit reden meine ich nicht, sich von ihm leise und klein reden zu lassen.

Ich wünsche dir und deiner Familie alles gute.

23.12.2019 11:56 • #13


Kind-in-mir
Wie geht es dir inzwischen?

22.01.2020 17:40 • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag