Pfeil rechts
2

Mittlerweile habe ich das Gefühl dass mich keiner leiden kann, auch meine Freunde nicht. Ich bekomme bei dem Gedanken auch schlimme Angstzustände. Im ehemaligen Freundeskreis meines Partners haben die Leute sehr schlecht über mich gesprochen obwohl ich ihnen nie etwas getan habe und auch echt zu jedem freundlich war. Das habe ich lange nicht gewusst und eines Tages hat es uns ein Bekannter erzählt. Er hat auch gesagt dass Leute mich nicht leiden können bei denen er bezweifle dass sie sich überhaupt schon einmal mit mir unterhalten hätten. Die Mutter meines Partners hat sich dann öfters mit den Leuten auf Festen wenn ich nicht dabei war mit den ehemaligen Freunden meines Partners zusammen gestellt und über mich gelästert.

Als es dann alles raus kam hat sie mir das auch noch erzählt dass sie das schon öfters gemacht hat und sie auch der Meinung ist ich wäre blöd etc....Sie hat mich beschuldigt im Haus gestohlen zu haben und und und. Ich war am Ende so fertig als das alles raus kam dass ich mit dem Auto zu meinen Eltern gefahren bin und auf dem Weg dorthin war ich so verzweifelt dass ich 130 auf der Landstrasse gefahren bin und vorhatte mich umzubringen in dem ich einfach in einen Baum fahre. Ich war so verzweifelt dass ich echt nicht wusste ob ich es tue. Ich hatte danach auch noch oft den Wunsch mich umzubringen weil ich nicht damit leben konnte. Es war einfach zu schockierend für mich!


Wir sind dann weggezogen und ich war seit dem Tag als ich ernsthaft überlegt habe mich mit dem Auto tot zu fahren nicht mehr dort. Mit den Eltern meines Freundes habe ich seit dem auch nicht mehr gesprochen und möchte es auch nie wieder.
Ich habe schnell danach gemerkt dass ich meinen Freunden und Bekannten, Fremden und Nachbarn gegenüber oft unsicher bin seit dieser Sache (was ich in der Öffentlichkeit auf Feiern etc mit Alk. überspiele).Ich hatte einfach plötzlich zwanghaft den Gedanken im Kopf dass mich jeder hassen würde! Auch auf Familienfeiern kommt mir dieser Gedanke der teilweise schon zur Überzeugung wurde! Auch denke ich dass meine Eltern schlecht über mich denken könnten und mein Partner.

Ich habe das Gefühl dass ich unter dieser Situation irgendwie verrückt geworden bin, ich hatte ja schon immer Probleme mit Depressionen und Panik aber sowas hatte ich bis zu dieser Sache echt nicht. Ich bin eine sehr sensible Frau und das war einfach zu viel für mich was da abgelaufen ist. Alle haben mich gehasst und dabei habe ich nie ein schlechtes Wort über oder zu Jemandem dort gesprochen.

Ich halte es nüchtern schon gar nicht mehr in der Öffentlichkeit auf Feiern oder Ähnlichem aus, ich bekomme Panikattacken durch meine Unsicherheit. Ich möchte mich oft einfach zurückziehen und komme nicht mehr über diese Sache hinweg.
Ich hatte bis vor kurzem einen Psychologen der das meist ziemlich abgetan hat. Ich solle nicht so hart zu mir selbst sein etc.......

Ich hasse mich seit dem Ereignis dort auch oft selbst und kritisiere mich den ganzen Tag. Ich müsse mich anders verhalten etc. Das ganze ist schon total paranoid geworden und ich verstehe nicht wie ich sowas bekommen konnte. Solche Gedanken habe ich vorher nicht gekannt

27.07.2013 10:40 • 23.10.2013 #1


46 Antworten ↓


jeder scheint bis zu einem gewissen grad zu lästern, leider. überhand nimmt es denk ich bei leuten die ständig irgendwie "anecken" und zugleich kein großes selbstbewusstsein haben. gründe zum lästern werden immer gesucht, wenn du den leuten genug angriffsfläche gibst dann nutzen die das aus, und grad die die eh schon nicht zu viel von sich halten sind dann umso "bessere" ziele. "fläche" geben muss nicht heißen aktiv zu handeln. auch große zurückgezogenheit und passivität "ecken" an. oder nur nicht besonders gut auszusehen, makelhafte kleidung zu haben, nicht viel wert auf irgendeinen besonderen "look" zu legen. es wird allgemein erwartet extrovertiert und selbstbewusst zu sein und mit dem fuß in die tür zu fallen. tust du das nicht bist du schon ziel.

einzelne sachen jedoch, dass du z. b. gestohlen haben sollst - wie kommt die frau darauf? ich schätz mal du hast nicht versucht mit ihr über diesen vorwurf zu reden. hätt ich vermutlcih auch nicht. sie hielt es ja auch nicht für nötig offenbar mit dir zu reden sondern fand es bequemer dich vorzuverurteilen. insofern würd ich mir denken "leckt mich am Ar.", ist vermutlich falsch wenn du dir da vorwürfe machst falsch gehandelt zu haben, warum musst du dich rechtfertigen obwohl du doch gar nichts getan hast? ich würd das nicht einsehen wollen.

keine ahnung wie du damit am ende umgehn sollst. vermutlich musst du einfach vertrauen haben. klingt blöd und mir fällt das auch extrem schwer aber was anderes geht wohl nicht. dein partner steht ja scheinbar zu dir. wenn er dich leiden kann können das doch andere bestimmt auch. frag ihn doch was er an dir mag und was nicht. hier muss er vlt. ehrlich und direkt zu dir sein damit du realisierst womit du bei den anderen leuten angeeckt bist.

versuch zu reflektieren was du so alles anders tust. eine arbeitskollegin von mir z. b. wird ständig belästert weil die zur arbeit immer etwas später kommt als andere. sie scheint das nicht als so schlimm wahrzunehmen. es herrscht auch gleitzeit und die chefin scheint ihr da keine richtigen vorgaben gemacht zu haben. und so nimmt sie das halt anders wahr als die anderen. es ist schade dass diese anderen da nicht etwas verständnis aufbringen können oder lösungsorienter denken und z. b. mit der chefin reden. wie gesagt du wirst den leuten bestimmt irgendwelche gründe in dienem aussehen, verhalten, denken oder reden gegeben haben dass die so lästern. aber am ende musst du auch berücksichtigen dass wie gesagt immer bis zu einem gewissen grad gelästert wird. unsere gesellschaft ist halt leider oberflächlich, empathie gibts selten, toleranz wird nur geheuchelt und es sind viele leute asozialer und kälter und gemeiner als sie sich je selbst eingestehn würden. wir müssen da uns ne dicke haut zulegen.

27.07.2013 17:26 • #2



Angst dass jeder mich hasst

x 3


Zitat von tCuMAB:
dein partner steht ja scheinbar zu dir. wenn er dich leiden kann können das doch andere bestimmt auch. frag ihn doch was er an dir mag und was nicht. hier muss er vlt. ehrlich und direkt zu dir sein damit du realisierst womit du bei den anderen leuten angeeckt bist.

versuch zu reflektieren was du so alles anders tust. eine arbeitskollegin von mir z. b. wird ständig belästert weil die zur arbeit immer etwas später kommt als andere. sie scheint das nicht als so schlimm wahrzunehmen. es herrscht auch gleitzeit und die chefin scheint ihr da keine richtigen vorgaben gemacht zu haben. und so nimmt sie das halt anders wahr als die anderen. es ist schade dass diese anderen da nicht etwas verständnis aufbringen können oder lösungsorienter denken und z. b. mit der chefin reden. wie gesagt du wirst den leuten bestimmt irgendwelche gründe in dienem aussehen, verhalten, denken oder reden gegeben haben dass die so lästern. aber am ende musst du auch berücksichtigen dass wie gesagt immer bis zu einem gewissen grad gelästert wird. unsere gesellschaft ist halt leider oberflächlich, empathie gibts selten, toleranz wird nur geheuchelt und es sind viele leute asozialer und kälter und gemeiner als sie sich je selbst eingestehn würden. wir müssen da uns ne dicke haut zulegen.



Allerdings würde ich das mit dem Stehlen nicht einfach totschweigen. Das ist glatter Rufmord und geht m.E. zu weit. Wenn die Person das "gegen besseres Wissen" behauptet, ist es eine Verleumdung. http://dejure.org/gesetze/StGB/187.html
Wenn sie denkt, dass ihre Behauptung wahr ist, dann wäre es besser, das anzusprechen und aufzuklären. Sprich, dem dann energisch zu widersprechen. Andernfalls bleibt etwas an dir hängen und kann sich später verschlimmern.

27.07.2013 21:30 • #3


ist doch eh relativ. bei mir auf der arbeit "klauen" auch alle in gewisser weise indem sie ressourcen des arbeitgebers für private zwecke nutzen. oder andere dienstleister "betrügen". oder generell dinge ständig besprechen und tun die eigentlich in die pausen gehörten. praktisch jeder ist ein dieb in irgendeiner weise. die meisten sind nur zu dämlich das zu reflektieren. makel und probleme sieht man meist nur bei anderen.

28.07.2013 00:18 • x 1 #4


Zitat von tCuMAB:
ist doch eh relativ. bei mir auf der arbeit "klauen" auch alle in gewisser weise

Zitat von malory:
Sie hat mich beschuldigt im Haus gestohlen zu haben

28.07.2013 05:14 • #5


Ich habe seit dem nie wieder mit seinen Eltern gesprochen und glaub ich will die Leute echt nie mehr sehen.sie erzählt ja eh jedem den sie trifft wie toll es ist dass ich jetzt weg bin und wie blöd ihr Sohn doch ist weil ich ihn eh nur brauchen wurde um mein haus zu renovieren und dann würde ich ihn eh wieder weg schicken.die Familie meines Freundes ist sehr einfach gestrickt ,sie leben in ihrem winzigen Dorf und mehr kennen sie auch nicht.dann kam ich,mit gutem job etc und jeder warf mir vor mich für etwas besseres zu halten! alle Frauen aus dem Freundeskreis hassten mich da sie alle schon mit Mitte zwanzig Kinder haben und nur zu hause sitzen während ich mein leben gestalte wie ich es will! da war ich das gefundene fressen. angeblich kämen sie mit meiner Art nicht klar und ich wäre eingebildet und würde meinen Partner verbiegen wollen wie es mir passt......dabei möchte ich nur dass er sich von ihnen nicht mehr ausnutzen lässt und endlich macht was immer er will.wenn ich einen schosshund möchte gehe ich ins Tierheim und suche mir keinen Mann.

auf jeden Fall bin ich so angekotzt von seinem Umfeld dass ich am liebsten manchmal hin gehen würde und ihnen sagen würde was ich von ihnen halte.......mal abgesehen davon dass ich nicht wüsste was ich bei diesen Leuten im haus hätte stehlen sollen! ich habe selber 2 Jobs und eine gute Ausbildung als ergotherapeutin gemacht, aber genau das war ja ihr Problem mit mir

28.07.2013 09:27 • #6


Zitat von GastB:
Zitat von tCuMAB:
ist doch eh relativ. bei mir auf der arbeit "klauen" auch alle in gewisser weise

Zitat von malory:
Sie hat mich beschuldigt im Haus gestohlen zu haben

ja aber keine ahnung was. vlt. nur eine sandwichscheibe. oder sie hat irgendwo einen cent aufgehoben der aufm boden lag. wer weiß was die frau für dämliche maßstäbe hat.

28.07.2013 19:54 • #7


und vom grundsatz ists egal ob auf arbeit oder privat. diebstahl ist diebstahl, ob direkt oder indirekt ist doch im grunde schnuppe. meine kollegen klauen alle. sie vergeuden extra zeit auf der arbeit weil sie meinen sie hätten ein anrecht darauf spaß auf der arbeit zu haben. sie erkennen ihre verantwortung nicht und die arroganz, mit der sie an allem herangehen. sie verdienen mehr als sie eigentlich dürften/würden, wenn sie ihre arbeit richtig machen würden bzw. nur für das bezahlt würden, was sie tatsächlich leisten. und nach dem schema verfahren doch so gut wie alle arbeitnehmer unserer dekadenten verwöhnten arroganten gesellschaft. von daher sollten die meisten auch die schnauze halten was das angeht.

28.07.2013 21:11 • #8


Du schreibst: Die Mutter meines Partners hat sich dann öfters mit den Leuten auf Festen wenn ich nicht dabei war mit den ehemaligen Freunden meines Partners zusammen gestellt und über mich gelästert.


DIE MUTTER DEINES PARTNERS?

Also, das ist doch wirklich nicht selten, sowas! Viele "Schwiegermütter" sind sauer auf die Frau, die ihnen den Sohn wegnimmt und viele sind nicht zufrieden mit dem, was sich ihr Sohn aussucht. Da kannst du dich anstrengen, wie du willst, mit so einer "Schwiegermutter" wirst du nie grün werden und das kann dir auch total egal sein. Mit so einer willst du gar nichts zu tun haben.

Ich hatte auch so eine hirnlose Lügentante als Schwiegermutter! Dieser Kotzbrocken hat mich auch überall schlecht gemacht. Sie hat sogar versucht mein Kind gegen mich auszuspielen. Das hat dazu geführt, dass mein Kind ihre Oma nicht mehr leiden mochte und nie wiedersehen will - Seit 18 Jahren weigert sich das Kind die Oma zu besuchen.

Dein Partner scheint einfach nur in merkwürdigen Kreisen verkehrt zu haben.

Und von wegen, du wärst blöd... Dein Thread ist sauber und gut verständlich geschrieben, mit Sinn und Verstand - also fehlt dir da garantiert nichts!

Und komm ja nicht wieder auf dumme Gedanken, von wegen "Umbringen"! Danach würden solche hirnlosen Leute nur sagen: Wir hatten recht, die war nicht ganz dicht!"

Kopf hoch und nach vorn schauen! Du weißt, wer du bist und solche miesen Leute können aus deinem Leben gern fernbleiben! Die kannst du gleich aussortieren aus deinem Leben. Lass sie ruhig labern und in ihrem Lügensumpf versinken - Die bekommen ihre Quittung irgendwann - alles was man im Leben macht, wird irgendwann irgendwie quittiert. Leid können die einem tun, - das ist alles!

28.07.2013 22:45 • #9


Hallo malory, nach deinem zweiten Beitrag war die Antwort klar: Es liegt bestimmt nicht an dir! Da du derartige Ablehnung vorher nicht kanntest, bis du nun verzweifelt. Diese Leute haben dein Selbstbewusstsein angeknackst und du meinst nichts dagegen tun zu können.

Ich selbst stamme aus so einem Dorf. So nett es auch sein mag, wenn jeder jeden kennt.. Aber die brauchen immer ein gemeinsames Feindbild um den Zusammenhalt zu stärken und damit sie nicht selbst ins Gerede kommen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber du hast da wohl eine richtiges Klatschmaul erwischt. Ich könnte solche Leute zum Mond schießen, wenn die vor mir anfangen rumzutratschen.

Weil du anders bist als sie evtl. erfolgreicher oder was auch immer, haben sie sich auf dich eingeschossen. Da kannst du machen was du willst. Bevor du nicht auf deren Level "abgestiegen" bist werden sie dich nicht akzeptieren.

In unserem Dorf war es so, dass jeder der neu dazu kam angefeindet wurde. Erst wenn man sich dem angepasst hat, gehörte man dazu... Zwischenzeitlich sind einige Alk. oder schon weg von der Welt. Ich bin so froh, dass ich dort weg bin. Wie gesagt es sind nicht alle Leute so... aber die so sind nerven gewaltig.

Lass dich bloss nicht von solchen Leuten einschüchtern. Lass es nicht zu, dass die dich kaputt machen.

Ich würde mir aber auch keine Anschuldigungen gefallen lassen. Natürlich hast du keinen Nerv die zur Rede zu stellen. Schreib einen Brief an die Mutter deines Freundes. Schließlich hast du es ja nur von dritter Seite gehört.

Schreib, "dass dir zu Ohren gekommen ist..... du kannst nicht glauben, dass es wahr ist.... hättest die Sache aus Liebe zu deinem Partner gern geklärt... du wirst so lange Abstand halten, bis diese Angelegenheit geklärt wird, weil du derartige Umgangsformen nicht kennst... usw."

Schließlich ist es die Familie deines Partners und das würde immer wieder zwischen euch stehen, wenn ihr es nicht klärt. Im übrigen halte dich an die Leute die bisher an deiner Seite waren... die haben ganz bestimmt kein Problem mit dir.

28.07.2013 23:39 • #10


Typische Lästeropfer (meine bisherigen Beobachtungen):

- materiell besser gestellt oder
- materiell schlechter gestellt oder
- aus dem Rahmen fallend oder
- intelligenter oder
- lästern zu wenig mit oder
- sagen offen ihre (evtl. andere) Meinung oder
- geringe Gegenwehr

Auslöser zum lästern

- Missgunst
- Neid
- andere klein machen damit man selbst größer ist
- Vorurteile

Achtung vor solchen Leuten:

- immer und überall beliebt
- immer nach dem Mund redend
- regen sich bei dir über andere auf, sagen aber nichts wenn der andere dabei steht

29.07.2013 00:03 • #11


Zitat von Skretty:
Achtung vor solchen Leuten:
- immer und überall beliebt
- immer nach dem Mund redend
- regen sich bei dir über andere auf, sagen aber nichts wenn der andere dabei steht

Korrekt!

Immer dran denken:

Wer bei dir über andere lästert,
lästert auch bei anderen über dich!

Deshalb schätze ich persönlich Menschen die mir oder anderen gegenüber direkt und aufrichtig sind. Auch wenn die Wahrheit manchmal weh tut. Lieber die ungeschönte Wahrheit ins Gesicht als falsches Geheuchel mir gegenüber und Lästern über mich bei anderen.

PS: Deshalb gibt es von mir auch kein Geheuchel und Schöntuerei sondern entweder aufrichtige Anerkennung oder aufrichtige Kritik (ggf. auch mit Verbesserungsvorschlägen).

29.07.2013 00:25 • #12


ich hatte gegenüber solchen leuten mal geäußert dass deren gelästere asozial sei. von denen kam nur kopfgeschüttel. nee, sei doch normal, machen alle, sei "menschlich". ich musst erst mal da raus und hab gegen ne wand getreten oder gehaun oder so. ich könnt auch jetzt noch kotzen wenn ich über diese aussagen nachdenk. "menschlich" wärs auch wenn man sich ununterbrochen auf offener straße paaren würde. aber das tut auch keiner. und normal heißt nicht gut. solche idioten machen es sich sehr leicht im leben wenn die ihr assiges verhalten mit solchen pseudo-argumenten rechtfertigen.

bei so nem bulls*it kann ich auch nur den kopf schütteln. wenn das "normal" und "menschlich" ist dann weiß ich sehr genau, dass ich weder normal noch menschlich sein will. dann bleib ich lieber außenseiter und ein soziales wrack. da kann ich wenigstens noch in den spiegel blicken. die können das nur weil die über solche sachen gar nicht nachdenken können oder wollen. da merkt man den unterschied zwischen leuten die als prinzen und prinzessinen aufgewachsen sind und ein gottgleiches ego haben und solchen, die wissen, was es heißt, zu leiden und ausgestoßen zu sein und wie sehr das alles wehtun kann und wie sehr es das soziale umfeld vergiftet.

29.07.2013 00:32 • #13


danke für euere Antworten!

es ist so schön zu sehen dass auch andere Menschen der Meinung sind dass so ein Verhalten nicht normal und vor allem unakzeptabel ist.


Dieses Problem steht natürlich auch zwischen meinem Partner und mir. Er schämt sich für das Verhalten seiner Familie und ich kann mir manchmal meinen Hass auf diese Menschen nicht verkneifen.
Ich kann einfach nicht verstehen wie man so sein kann....Aber das muss ich wahrscheinlich auch nicht.
Aus irgendeinem Grund haben sich diese Leute von Anfang an von mir bedroht gefühlt.
Ich denke ihr habt Recht:
sozial und materiell besser gestellt bin ich. Das hat wahrscheinlich schon gereicht!

Manchmal habe ich das Gefühl sie wollen zwischen meinem Partner und mir alles kaputt machen. Er hatte schon mal eine Freundin in der Vergangenheit. Da wurde er von allen seinen Freunden mit ihr zu seinem Cousin bestellt wo dann ca. 20 Mann (auch Bekannte waren dabei ) ihm und seiner Freundin eröffneten dass alle sie nicht leiden können und keiner möchte dass sie weiterhin dabei wäre.
Und was macht er?!?! Er trennt sich darauf hin auch noch von ihr weil er nicht weiß was er tun soll

Das haben sie halt jetzt bei mir wieder versucht. Ich habe die Vermutung sie wollen nicht dass er glücklich ist und Jemanden hat. Seit er mit mir zusammen ist springt er nicht mehr um für andere Leute zu arbeiten und alles zu tun was sie von ihm verlangen. Das gilt natürlich auch für seine Eltern, sie haben ihn behandelt wie eine Marionette die immer zu tun hatte was verlangt wurde und das sofort.
Für ihn war nie jemand da, er durfte sich immer anhören dass er zu allem eh "zu doof" wäre. Er wurde kurz gehalten, dadurch dass seine Eltern ihm einredeten er könne alleine eh nichts auf die Reihe bringen und müsse auch froh sein dass er überhaupt einen Job habe.

WIE VERRÜCKT IST DAS?

Ich denke daran wie es mal werden soll wenn wir heiraten. Von diesen Leuten möchte ich auf jeden Fall gar keinen dabei haben. Nicht die Eltern, die Verwandschaft oder die tollen (ehemaligen) Freunde. Da es aber auch nicht geht dass von seiner seite keiner und von meiner Seite alle dabei sein sollen müssen wir wohl oder übel einfach für uns selber und zu zweit heiraten.
So hatte ich mir das nun gar nicht vorgestellt und ich bin schon sehr traurig darüber dass es wohl so ablaufen wird.

Ich hasse diese Menschen einfach und habe Angst dass ich irgendwann mal platze und dieser Unterschichtenbande mal richtig die Meinung sage. Aber auf dieses Niveau würde ich mich niemals herab lassen. Das sind sie einfach nicht wert


@tCuMAB: wie bist du dann weiterhin mit diesen Menschen umgegangen und vor allem, hat es die Beziehung zu deinem Partner beeinträchtigt und abgewertet? Wir haben öfters Streit wegen seiner Familie.

30.07.2013 08:58 • #14


tCuMAB Hut ab, danke für deinen Text .Genau das sind meine inneren Gedanken . Für mich ist es sehr schmerzhaft zu wissen das unter meinen Lieben diese Art Mensch ist, z.b. viel kälter als sie es zugeben möchten /wollen.
Denoch teile ich mit dir deine Meinung.

30.07.2013 10:56 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Finde dich damit ab, dass es Menschen gibt, die keine Liebe in sich haben und deren Egoismus groß ist. Hasse sie nicht, denn Hass verunreinigt dich. Lass sie dir leid tun und sag dir, die machen ihr Ding und ich und mein Süßer, wir machen unser Ding. Denke einfach daran: Du bist nicht auf dieser Welt, um anderen zu gefallen! Du bist hier, um deinen geraden Weg zu suchen und zu gehen. Erkenne einfach die Steine, die andere dir in den Weg legen und hüpf drüber oder weich ihnen aus. Sei immer nur der, der du wirklich sein willst und verbiege dich nicht für andere. Dein Glück hängt nicht von solchen Leuten ab, sondern von deiner inneren Harmonie.

30.07.2013 12:29 • #16


Hallo malory,

auf jeden Fall hörst du dich schon gefestigter an. Ich hoffe, dass du deine Selbstzweifel etwas abgelegt hast.

Lass es nicht zu, dass ihr euch wegen der Verwandschaft streitet. Denk daran, dass du den Mann liebst und evtl heiraten möchtest und nicht den Rest.

Wichtig ist doch, dass er zu dir steht. Lass dich nicht zu Aussagen hinreißen, die ihn verletzen. Wenn du ihn liebst, möchtest du das auch nicht. Schließlich ist es (leider) seine Familie. Versuch dich in seine Lage zu versetzen. Derartige Situationen können einen innerlich zerreissen, ob man will oder nicht.

Überwinde dich zu dem Brief an seine Mutter. So muss sie den nächsten Schritt machen - und wenn sie das nicht tut, kannst du ja nichts dafür. Abgesehen davon zeigst du Überlegenheit und gleichzeitig deine Grenzen.

Wenn es dann irgendwann soweit ist, dass ihr heiraten wollt, kannst du ja den nächsten Brief schreiben... so in etwa: "wenn auch ihr uns zu unserer Hochzeit viel Glück wünschen wollt, seid ihr herzlich eingeladen..."

Aber die Hochzeit wider deinen Wünschen allein durchzuführen - solltest du nicht.

Du wirst in Zukunft immer wieder diesen Leuten begegnen, darauf solltest du dich einstellen. Also wenn etwas Zeit vergangen ist, die Wogen geglättet sind und du ihnen begegnest versuch mal folgendes: rede mit ihnen wie mit unbeliebten Kunden.

Sei sachlich, höflich und oberflächlich, bewahre Abstand, lass dich nicht reizen, schenk ihnen nicht zu viel Aufmerksamkeit - Steh drüber! Dann werden sie dich bald in Ruhe lassen und Spass hast du da auch dran.

Man muss eben auch mal Schauspieler sein. Mir hat es in bestimmten Situationen sehr geholfen, obwohl ich innerlich fast geplatzt wäre. Mit der Zeit wird man dadurch gelassener.

30.07.2013 23:04 • #17


Skretty:
Deine Liste oben kann ich nur unterschreiben!

Malory:
Heirat in Las Vegas, Umzug in die entgegengesetzte Richtung der Republik!

30.07.2013 23:39 • #18


ihr habt wirklich Recht.
Es ist nur einfach so schwer damit unzugehen.

Wahrscheinlich komme ich wirklich nicht um einen Brief oder Ähnliches herum. Auch wenn mir wirklich davor graut weil ich mittlerweile einen richtigen Hass auf diese Leute schiebe.

31.07.2013 12:45 • #19


also ich bezog mich nicht auf partnerschaft. bei mir sind es arbeitskollegen die über andere lästern und denen ich sagte dass es asozial sei. ändert aber denk ich nicht viel. lästern ist lästern.

mit dem brief weiß ich nicht so recht. das kann schnell als "unterwürfig" rüberkommen. ich würd nicht den anschein geben wollen, mich für irgendwas rechtfertigen zu müssen, wenn ich aus meiner überzeugung heraus wüsst, dass ich nichts schlimmes getan hab. da musste wohl nen mittelweg finden. wenn die leute so beschränkt sind wie du schreibst darfste wohl auch nicht zu viel emotionale wut äußern sonst sind die nur angepisst und mosern und lästern nur noch mehr. die haben nicht unbedingt die reflexionsfähigkeit dafür, die werden vlt. eher sofort die ellbogen und fäuste zücken.

wobei du deinen partner wohl sicherlich einbinden solltest. ist ja seine familie. wenn er zu dir steht wirste denen vlt. klar machen müssen dass die sich entweder vernünftig zu verhalten haben oder sie halt einen angehörigen "verlieren". aber das darf wiederum nicht erpresserisch klingen. sonst ellbogen und fäuste und so. schwierig sowas.

02.08.2013 01:32 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Reinhard Pichler