Pfeil rechts

Rick
Hallo,

da ich inzwischen, unter anderem berufsbedingt, drei depressive Phasen und Zwangserkrankungen hinter mir habe und Gefahr laufe, in eine nächste depressive Episode zu rutschen, will ich eine Umschulung durchführen. Ich will etwas ganz neues lernen. Dazu war ich heute bei der Arbeitsagentur und habe mich beraten lassen. Damit die Umschulung bewilligt werden kann, benötige ich von meinem Psychiater ein ärztliches Attest.

Hat jemand Erfahrungen auf diesem Gebiet?

Bei meinem Psychiater bekomme ich schnell einen Termin, er verschreibt mir meine Medikamente, doch so gut reden kann ich nicht mit ihm, und ich habe Angst, dass er mir kein Attest ausstellen will bzw. den evtl. Aufwand scheut.

Ich freue mich über eure Erfahrungsberichte.

Viele Grüße

Rick

23.05.2017 18:28 • 26.05.2017 #1


6 Antworten ↓


Tut mir leid, da habe ich keine Erfahrung. Aber mich interessiert sehr, was du da vorhast, weil es auch mein Wunsch-Weg wäre. Allerdings bin ich schon 40. Darf ich fragen, wie alt du bist? Wahrscheinlich um Einiges jünger, oder? Da kriegt man das leichter durch.
Ich würde an deiner Stelle übrigens schon bei deinem jetzigen Psychiater bleiben, ein neuer wird dir erst recht kein solches Attest ausstellen, mit der Begründung, dass er dich nicht kennt und nicht einschätzen kann, ob du eine Umschulung brauchst.

23.05.2017 20:41 • #2



Umschulung - Ärztliches Attest durch Psychiater

x 3


---Jessy---
40 ist noch kein Alter. Da hast du ja noch 27 Jahre vor dir.
Eine Umschulung wird bis zum 55 Lebensjahr ohne Probleme bewilligt.
Die dürfen nicht nach dem Alter gehen.

Brauchst du denn ein Attest von deinem psycjooogen, oder meinten die eher, das du einen Test beim psychologischen Dienst machen sollst?
Dieser wird von der AfA oder dem Kobcenter durchgeführt.
Frage deswegen nach, weil ich in einem Unternehmen als Bildungsberaterin arbeite, was den Umschulungen oder berufliche Weiterbildung betrifft. Und von einem artest das einer vorher zum Psychiater soll habe ich noch nie etwas gehört.
Hat aber nichts zu heißen, vielleicht gab es so einen Fall noch nicht bei mir.

23.05.2017 20:56 • #3


Rick
Ich bin 33.

Ich brauche ein Attest von meinem Arzt wurde mir gesagt, also gehe ich davon aus, dass es mein Psychiater liefern kann. Der Test beim psychologischen Dienst erfolgt dann, so wie ich verstanden habe, nachgelagert.

23.05.2017 21:09 • #4


---Jessy---
Mit 33 brauchst du dir über das Alter null Gedanken machen. Zwischen 30 und 40 ist meistens das Alter wo nochmal eine Umschulung gemacht wird.

Das habe ich noch nicht gehört, aber man lernt ja nie aus:)
Sonst rufe doch erst bei deinem Hausarzt an und frage nach, ob er das auch ausstellen kann.

24.05.2017 07:07 • #5


Schlaflose
Zitat von Rick:
Bei meinem Psychiater bekomme ich schnell einen Termin, er verschreibt mir meine Medikamente, doch so gut reden kann ich nicht mit ihm, und ich habe Angst, dass er mir kein Attest ausstellen will bzw. den evtl. Aufwand scheut.


Soweit ich weiß, sind die dazu verpflichtet, so etwas auszustellen, wenn es erforderlich ist. Besser wäre es, wenn das Jobcenter das direkt von ihm fordert oder dir eine Schreiben mitgibt, dass es für den Zweck der Umschulung sein muss.

24.05.2017 16:45 • #6


Rick
Danke für eure Antworten.

Meint ihr der Hausarzt oder der Psychiater sollte so ein Attest ausstellen?

26.05.2017 21:23 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag