Pfeil rechts
2

Hey,
ich bin zur Zeit mal wieder in einer ziemlich dunklen Phase.
Vor einem 3/4 Jahr habe ich meinen Job verloren den ich gern und gut gemacht habe.
Bin dann aus der Not heraus wieder zurück in einen Bereich, den ich auch gelernt habe aber nur noch mit großem Unbehagen mache und eigentlich nie wieder machen wollte.
Ich bin dann trotz besseren Wissens wieder zurück gegangen mit dem Ergebnis, dass ich jetzt wieder in einem tiefen Loch stecke.
Vor 4 Jahren sollte ich eine Umschulung machen von der Arbeitsagentur aus - die bescheinigte mir auch das ich nicht länger in meinem erlernten Beruf arbeiten kann.
Leider war alles was mir als Umschulung angeboten wurde im kaufmännischen Bereich.Das ist überhaupt nicht meins.....
Ich fühle mich gerade absolut Perspektivlos und habe echte Zukunftsängste weil ich nicht weiß wo es hingeht....
Habt ihr Erfahrungen mit Umschulungen oder habt ihr euren Job gewechselt ohne Umschulung?
Wie ist das bei euch gelaufen?
LG

15.01.2017 00:00 • 15.01.2017 #1


20 Antworten ↓


Hallo Delia, du befindest fast in meiner Situation. Nach 1 Jähriger Arbeitslosigkeit steht mir eine Umschulung zur Verfügung vom Amt.
Bin unsicher, den meinen alten Job kann ich ohne Probleme wieder aufnehmen. Problem ist : sehr schlechtes Verhältinis mit den Chef.
Ich sehe Umschulung als neue Chance, doch im Hintergedanken denke ich : was passiert wenn mir den Job später nicht gefällt oder was passiert wenn ich Ausbildung nicht schaffe.
Verdammt schwere Entscheidung.
Hab keine Erfahrungen mit Umschulungen. Nur Jobwechsel.
Wovor genau hast du Angst?

15.01.2017 00:29 • #2



Umschulung?Keine Ahnung wie es weitergeht

x 3


Ja, in das altbekannte zurückzukehren, das man kennt und auch ordentlich bezahlt wird ist zu verführerisch.
Leider macht es mich krank....
Ich hab einfach Angst weil ich nicht mal Ansatzweise weiß in welche Richtung ich gehen soll....
Was für ein Job ich machen könnte, ob ich dann überhaupt eine Stelle bekomme, ob das Geld dann reicht - sollte ich keine Ausbildung machen bin ich ja ungelernt und wer weiß wie ich bezahlt werde.
Es ist alles so ungewiss....

15.01.2017 00:33 • #3


Kann dich vollkommen verstehen, da ich genau so denke..
Alte Muster ist nur durch Lohn verführerisch und man hofft dass es besser wird.
Ich weiss auch nicht wieviel man bei Umschulung verdient, eine Umschulung sollte meistens 1 Jahr dauern statt 3.
Hast du einpaar Kenntnisse über Gehalt? Wer bezahlt das?

15.01.2017 00:48 • #4


Das letzte mal hätte ich normal mein ALG bekommen während der Umschulung, wäre dann aber die letzten Monate in ALG 2 gerutscht.
Davon kann ich nicht Leben und nicht sterben....
Ich bin einfach planlos in welche Richtung es gehen könnte.

15.01.2017 01:04 • #5


Danke für Information. Also kriegt man qausi ALG bei Umschulung?

15.01.2017 01:10 • #6


Wenn das Arbeitsamt Deine Umschulung unterstützt bzw. es auch so sieht das Du den jetzigen Job nicht mehr machen kannst ja.
Die prüfen das natürlich.

15.01.2017 01:18 • #7


Kann man sich bei euch nicht aussuchen, auf was ihr umgeschult werdet? Ich weiß nicht, wie es in Österreich ist, hoffe aber schon, einmal eine Umschulung auf etwas, das mir liegt, machen zu können. Bin schon Jahre aus dem erlernten Beruf draußen, in dem sich technisch und auch sonst viel weiterentwickelt hat und der mir zudem zu stressig geworden ist. Da werde ich nicht wieder reinkommen. Habe aber auch null Ideen für einen neuen Beruf. Delia, ich bin auch perspektivenlos und habe Zukunftsängste.

15.01.2017 11:27 • #8


Ja, sicher kann man es sich aussuchen.
Die Frage ist eben nur ob man die Chance hat dann auch da rein zukommen.
Und die vorbereitenden Kurse in der Dekra die das Amt vermittelt hat, waren nur für den kfm Bereich.
Da bekam man dann Schulungen in Word, Exel, Power Point und diesem SAP Programm.
Es wurde gezeigt wie man sich bewirbt und auf Vorstellungsfespräche vorbereitet.
Ich habe noch nie soviel Solitär gespielt wie in dieser Zeit!
Mir hat das ganze nix gebracht - nur das ich wusste was ich nicht will.
@juwi
Es ist echt beängstigend. Ich weiß nicht mal welche Richtung.
Von der Angst finanziell nicht über die Runden zu kommen ganz zu schweigen!

15.01.2017 12:25 • #9


Hallo juwi, Willkommen im Club.Wieviel Zeit hat man um eine Entscheidung? Wird das Amt Druck machen und zuletzt einfach bei irgendeine Zeitarbeitfirma einstellen?

15.01.2017 13:31 • #10


Zitat von Delia:
@juwi
Es ist echt beängstigend. Ich weiß nicht mal welche Richtung.
Von der Angst finanziell nicht über die Runden zu kommen ganz zu schweigen!

Geht mir genauso! Ich kann eigentlich nichts außer das, was ich gelernt und gemacht habe, und eigne mich, glaube ich, für nichts anderes und interessiere mich auch für nichts so wirklich. Bräuchte da mal eine Beratung und/oder einen Eignungstest.
Ich habe vor kurzem um Berufsunfähigkeitspension bzw. Rehabilitationsgeld angesucht, weil es mir zurzeit echt schlecht geht, an Arbeiten oder Schulung ist nicht zu denken. Wenn der Antrag durchgeht, wäre ich wenigstens finanziell halbwegs abgesichert. Aber ich wäre dann noch einmal mindestens ein Jahr aus dem Berufsleben draußen und es würde danach noch schwerer werden. Wie man's auch macht, es kommt nichts Gescheites dabei raus Ich verdränge meine Situation meistens, weil mich sonst die Zukunftsängste auffressen.

Zitat von Williams:
Wieviel Zeit hat man um eine Entscheidung? Wird das Amt Druck machen und zuletzt einfach bei irgendeine Zeitarbeitfirma einstellen?

Ich weiß nicht genau, was du meinst? Mir macht das Amt zurzeit keinen Druck mehr, weil ich eben um Rehageld angesucht habe und bis es zum Gutachten kommt bzw. bis das Gutachten fertig ist, muss das Amt Rücksicht auf meinen Gesundheitszustand nehmen. Mein Psychiater hat mir ein Attest geschrieben, aus dem hervorgeht, dass ich höchstens 10 Stunden schaffe. Meine Ansprechperson beim Amt ist so nett, dass sie das akzeptiert. Und 10-Stunden-Jobs in meinem Bereich gibt’s nicht. Über Umschulung habe ich mit der Dame beim Amt auch schon gesprochen, die sagte mir aber dann, wenn ich Rehageld bekomme, dann ist eine Umschulung vorerst gar nicht möglich. Das geht nur, wenn man sog. Umschulungsgeld bezieht. Alles etwas kompliziert.

15.01.2017 13:37 • #11


Nein, Druck wurde bei mir nicht gemacht.
Ist ja auch erst einmal eine Prozedur bis man eine Umschulung genehmigt bekommt.
Musste zu einer Ärztin und dann so einen Test machen wo man sieht wo die Begabungen liegen.
Ich bin ja dann aus der ganzen Aktion ausgestiegen weil es mich nicht weiter gebracht hat und ich wusste, dass ich mit dem ALG2 nicht klar komme.
An Personalvermittlung habe ich auch schon gedacht - war ich in meinem Beruf schon mal tätig und hab gute Erfahrungen gemacht. Haben gut bezahlt und man konnte in verschiedene Unternehmen rein schnuppern.
Wie das dann allerdings als Quereinsteiger aus einem anderen Berufszweig aussieht weiß ich nicht.

Das ist auch meine Angst, dass ich nichts anderes mehr kann als meinen erlernten Beruf und somit auch nichts finde.

15.01.2017 13:55 • #12


Gut sowas zuhören, dieses verdrängen klagt mich auch Juwi. Würde am liebsten jetzt schon passenden Job ( Umschulung) starten.
Bei welchen Arzt warst du Delia? Meinst du Arzt beim Amt?
Personalvermittlung ist meistens eine zweite Wahl, wenn du gut bezahlt wurdest dann ist es ok.
Was schlägt ihr vor? Einfach abwarten was die Zukunf bringt oder knallhart handeln?

15.01.2017 14:36 • #13


Ja, war ein Arzt vom Amt.
Ich möchte erst einmal wieder etwas stabiler werden bevor ich mich darum kümmere.
Persinalvermittlung ist insofern gut, weil man darüber in Firmen kommt bei denen man sonst so nicht untergekommen wäre.
So kann man dort seine Qualität beweisen und hat eine Chance auf übernahme.
Klingt für mich nicht unattraktiv.
Ich möchte einfach nur einen Job von dem ich normal leben kann und bei dem ich, wenn ich morgens hinfahre, mich nicht mit dem Auto vor den Baum setze weil ich es als unerträglich empfinde dorthin zu müssen!

15.01.2017 15:04 • #14


Diese Einstellung ist richtig! Desto stabiler, desto sicherer bei der Arbeit.
Also ich werde eher wieder körperliche Arbeit anpacken, den 3 Jahre Büroarbeit hat mir Freude im Leben geklaut.

15.01.2017 15:22 • #15


Ich würde gern was machen OHNE Menschen, ins Archiv Akten sortieren oder so

15.01.2017 15:25 • #16


Schlaflose
Zitat von Delia:
Ich würde gern was machen OHNE Menschen, ins Archiv Akten sortieren oder so


Genau das habe ich mir vor ein paar Jahren auch gewünscht Ich war Lehrerin und das hat mich völlig fertig gemacht. Ich habe dann eine Stelle im Ministerium in der Verwaltung bekommen. Es ist vor allem Büroarbeit. Ganz ohne Menschen geht es da auch nicht ab, aber es hält sich sehr in Grenzen. Seitdem bin ich auch wieder viel offener für Kontakte und Gesellschaft, weil es mir insgesamt einfach gut geht.

15.01.2017 15:29 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wow das ist ja toll, wird vermutlich nicht einfach sein an sowas ranzukommen....
Aber schön zu lesen, dass es so etwas gibt.

15.01.2017 15:32 • #18


Schlaflose
Zitat von Delia:
Wow das ist ja toll, wird vermutlich nicht einfach sein an sowas ranzukommen....
Aber schön zu lesen, dass es so etwas gibt.


Ich hatte viel Glück. Mein ehemaliger Schulleiter hatte immer wieder am Ministerium nachgefragt, ob etwas Passendes für mich frei wäre. Dann war ich fast ein Jahr krank geschrieben und in der Zeit war ich beim Therapeuten, der mir ein entsprechendes Gutachten geschrieben hat, dass ich nicht mehr schuldienstfähig bin. Auch der Amtsarzt, wo ich zweimal hinbestellt wurde, war dieser Meinung. Und dann wurde jemand im Ministerium für längere Zeit krank geschrieben und ich durfte probeweise als Vertretung anfangen und es hat gut geklappt. Ein Jahr später ist meine Vorgängerin in den Vorruhestand gegangen und ich konnte bleiben. Das ist jetzt 5 Jahre her.

15.01.2017 16:21 • x 1 #19


Ein Beruf ohne viel Kontakt zu Menschen wäre auch für mich toll! Ist zwar komisch - ich bin so einsam und leide darunter, aber mich den ganzen Tag um andere und deren Anliegen kümmern zu müssen, wäre mir ebenso ein Graus. Da würde ich kaputtgehen wegen meiner sozialen Ängste. Eine nette Aufgabe, bei der man im stillen Kämmerchen sitzt und irgendwas schreibt oder ordnet oder sonst irgendwie bearbeitet, oder vielleicht in einer Bibliothek (Bücher ausheben und zurückstellen, nicht am Schalter sitzen) wäre mein Traum. Leider sind das schlecht bezahlte Aufgaben, habe bereits recherchiert. Da müsste ich mein Leben umkrempeln, z.B. in eine noch kleinere und günstigere Wohnung ziehen.

15.01.2017 16:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer