Pfeil rechts

hat sich jemand von euch schonmal ein attest beim arzt geholt, um den job zu kündigen? wie war das genau?

vor einem jahr, als meine panikattacken sehr heftig waren u ich oft krank geschrieben war, bot mir mein hausarzt an, mir so ein attest zu geben, da ich offensichtlich im falschen job bin. er meinte, ich soll es mir überlegen. weil dann könnte ich den job kündigen, ohne ne sperre beim arbeitsamt zu bekommen. ich wollte das damals aber nicht. ich war dann eh 3 monate in der tagesklinik, was mir auch sehr gut tat. auch dort meinten die ärzte, lieber anderen job suchen.

das was ich aber gern machen würde, da kommt man nicht so leicht rein, wenn man vorher was ganz anderes gemacht hat. mehr chancen hätte man, wenn man mal ein praktikum in der richtung macht, wovon man aber nicht leben kann. also wäre unterstützung vom amt da ganz gut u die bekommt man ja nur wen man vorher arbeitslos war.

nach der klinik konnte ich wieder ganz gut arbeiten gehen im verhassten job. aber mittlerweile wirds wieder wahnsinnig schwierig. mein gehirn kann gar nicht mehr alles aufnehmen was ich lese. ich bin halt nicht der typ, der sich gerne krank schrieben lässt oder so atteste holt aber ich kann nicht mehr. leider hat mein hausarzt, der mir damals das attest angeboten hat, seine praxis geschlossen. ob meine neue hausärztin das macht, keine ahnung. ich werds probieren. aber ich muss ende august kündigen, bevor ich völlig durchdrehe

habt ihr erfarung damit oder tipps für mich?

11.08.2013 15:20 • 25.08.2013 #1


4 Antworten ↓


Hallo,

wenn es Dir so schlecht geht in/ mit Deinem Job, würde ich mich lieber länger krank schreiben lassen und irgendwann kündigen dann die Arbeitgeber von selber...
Dann bist Du auf der sicheren Seite wegen des Arbeitsamtes, denn wegen Kündigung wegen Krankheit dürfen sie keine Sperrfrist verhängen!

Wenn Du das nicht möchtest, könntest Du auch bei der Info- Nr. vom Amt anrufen und mal fragen, wie das ist, wenn man aufgrund psychischer Erkrankung nicht mehr in der Lage ist, seinen Job auszuführen und daher kündigen muss. Schliesslich kannst Du ja auch bereits einen längeren Klinikaufenthalt vorweisen, und damit müsste eigentlich auch die neue Husärztin zu überzeugen sein, Dir dahingehend ein Attest auszustellen!
Frag sie doch einfach mal!

Es gibt auch in jeder Stadt Rechtsberatungen zu den Themen Arbeitslosigkeit und Rechte, die entweder kostenlos sind oder nur einen kleinen Betrag kosten.
Erkundige Dich doch mal, gibts oft von der Arbeiterwohlfahrt oder solchen Hilfsvereinen!

Alles Gute Dir!

11.08.2013 15:51 • #2



Attest für Kündigung wegen Krankheit

x 3


Hallo,

Du kannst Dir vom Arbeitsamt ein Formular geben lassen, dieses gibt man zum Beispiel dem Neurolegen zum ausfüllen und der bestätigt damit, dass du Aufgrund deiner Krankheit - kündigen musstest. Ich weiß nicht wie das Formular heißt, aber eine Freundin von mir hat es so gemacht und wurde nicht gesperrt!

Alles Gute für Dich!

13.08.2013 10:42 • #3


Ja, dass gibt es.

Ich würde die ganze Problematik mit dem Arbeitsberater besprechen. Die meisten sind keine Dummköpfe und unter Schweigepflicht stehen die auch.

Sperrfrist gibt es laut Arbeitsförderungsgesetz dann, wenn die Arbeitslosigkeit schuldhaft herbeigeführt wurde. Dazu zählt auch ein Aufhebungsvertrag. Aber diese Regelung zielt auf faule Säcke ab, die ein Plätzchen in der sozialen Hängematte suchen. Also ganz sicher nicht auf Dich. Das musst Du halt mit dem Amt klären.

13.08.2013 12:52 • #4


danke für eure antworten!

ich hab halt so hemmungen weil man psychische symptome halt nicht so beweisen kann u wenn die ärztin denkt, ich hab nur kein bock zum arbeiten? bescheuert so zu denken, ich weiss...

naja, wenn sie mir das attest nicht gibt, dann werd ich den neurologen fragen, den ich eh bald aufsuchen wollte.

25.08.2013 19:01 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler